1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weniger Aufwand: Elektroautos sollen…

Ja werden die Autos dann auch günstiger?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja werden die Autos dann auch günstiger?

    Autor: jones1024 06.12.18 - 08:58

    Nämlich um die Lohnkosten, die durch 114000 Stellen gespart werden? Oder wie oder was? Was ich mich noch frage: Wer von diesen 114000 Leuten kommt dann wieder in Arbeit, um sich dann solch eine Auto kaufen zu können?

  2. Re: Ja werden die Autos dann auch günstiger?

    Autor: aLpenbog 06.12.18 - 09:04

    Du meinst sicher die Margen für die Unternehmen steigen? Ich mein die Produktion von Smartphones wurde in den Jahren auch optimiert, so ein Oberklasse Smartphone kostet heutzutage umgerechnet in der Produktion knapp über 300 Euro, liegt preislich aber gut 1.000 Euro darüber. Von irgendwas müssen die armen Vorstände ja leben, nicht dass die uns verhungern.

    Würde eher sagen, neu = teurer. Vor allem solange es nicht überwiegend Elektrofahrzeuge gibt. Danach wird sich das wahrscheinlich wenden und der Benziner ist eher ein Statusding, Retro, Classic, wie auch immer und dann teurer.

  3. Re: Ja werden die Autos dann auch günstiger?

    Autor: Psy2063 06.12.18 - 09:06

    jones1024 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich mich noch frage: Wer von diesen 114000 Leuten kommt
    > dann wieder in Arbeit, um sich dann solch eine Auto kaufen zu können?

    Wieso müssen die alle wieder Arbeit finden? Das dürfte nahezu vollständig über Vorruhestand oder Altersteilzeit mit großzügigen Abfindungen abgewickelt werden, ein kleiner Rest wird sich irgendwie betriebsintern weiter bilden müssen.

    Kein einziger Job ist tatsächlich gefährdet, die Autoindustrie will bloß rumheulen wie schlecht es ihnen geht, ist aber zu Eitel das auf die Konkurrenz aus USA und China zu schieben.

  4. Re: Ja werden die Autos dann auch günstiger?

    Autor: SanderK 06.12.18 - 09:15

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jones1024 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Kein einziger Job ist tatsächlich gefährdet, die Autoindustrie will bloß
    > rumheulen wie schlecht es ihnen geht, ist aber zu Eitel das auf die
    > Konkurrenz aus USA und China zu schieben.
    Also aus China glaub ich das mal gerne, aber mit Ford wird doch schon Kooperiert, zumindest stehen die Pläne ;-)

  5. 144 000 von 800 000

    Autor: M.P. 06.12.18 - 09:33

    Knapp 20 % Lohnkostenersparnis ...

  6. Re: Ja werden die Autos dann auch günstiger?

    Autor: lestard 06.12.18 - 11:09

    Das ist zu kurz gedacht. Wenn bisher in einer Firma 1000 Arbeitsplätze existieren und dann Leute in Rente gehen, dann kommen auch wieder neue Mitarbeiter nach, so dass die Zahl an Arbeitsplätzen konstant bleibt.
    Wenn nun aber zwar weiterhin Leute in Rente gehen, eventuell auch vorgezogen, aber niemand, oder nicht in gleichem Maße neue Leute eingestellt werden, dann sinkt die Zahl an Arbeitsplätzen. Es sind dann also doch "Jobs gefährdet".

  7. Re: 144 000 von 800 000

    Autor: PiranhA 06.12.18 - 11:34

    Und da Lohnkosten etwa 15% des Preises bei nem schnöden Golf ausmachen, spart man bei fiktiven 30k Listenpreis stolze 900 Euro.
    Oder der Hersteller packt einfach ein paar LED Scheinwerfer in die Grundausstattung, die sonst extra kosten würden, und der Verkaufspreis bleibt der gleiche.

  8. Jain

    Autor: azeu 06.12.18 - 20:06

    Ja, die Autos werden tatsächlich günstiger in der Produktion.

    Nein, das "zu viele" Geld wird natürlich behalten und nicht der Pries gesenkt.

    DU bist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  3. Stadt Neumünster, Neumünster
  4. OAS Automation GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
    Kognitive Produktionssteuerung
    Auf der Suche nach dem Universalroboter

    Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
    Amazon Echo Studio im Test
    Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

    Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
    2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
    3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
      Oracle gegen Google
      Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

      Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

    2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
      Messenger
      Wire verlegt Hauptsitz in die USA

      Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

    3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
      Darsteller
      Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

      Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


    1. 21:45

    2. 17:34

    3. 17:10

    4. 15:58

    5. 15:31

    6. 15:05

    7. 14:46

    8. 13:11