Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Du uns auch, Mark

Tut doch nicht so empört.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tut doch nicht so empört.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.18 - 15:02

    Das Geschäftsprinzip von Facebook ist es mit den Daten seiner Nutzer Geld zu verdienen.

    Zuckerberg hat schon seine ersten tausend Nutzer als "dumb fucks" bezeichnet, das war 2004.
    Als viel Aufregung um nichts neues, den meisten wird es egal sein. Und bald ist der Skandal wieder vergessen. Ich bin auf jedenfall nicht bei dem Affenverein.


    "Mark Zuckerberg called his first few thousand users "dumb fucks" for trusting him with their data,"

    https://www.theregister.co.uk/2010/05/14/facebook_trust_dumb/

  2. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: xw76psx1 06.12.18 - 15:07

    Naja, wo er recht hat (also der Teil mit "dumb fucks") ...

  3. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Justizopfer 06.12.18 - 15:12

    PocketIsland schrieb:

    > Zuckerberg hat schon seine ersten tausend Nutzer als "dumb fucks"
    > bezeichnet, das war 2004.

    die ersten tausend? Nein - der meint inzwischen alle FB-User!

  4. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: supergrump 06.12.18 - 15:21

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als viel Aufregung um nichts neues, den meisten wird es egal sein. Und bald
    > ist der Skandal wieder vergessen.

    Richtig. Große Empörung heucheln und rumjammern, aber mit dem übernächsten Klick doch wieder bei Facebook reingeschaut, und da warten bestimmt auch schon ein paar wichtige WhatsApp-Nachrichten auf euch. Geht ja nicht anders, und ist so furchtbar bequem.

    Mir bleibt das Lachen über so viel Dummheit leider im Halse stecken, wenn ich daran denke, wie viele Daten Facebook über Adressbücher etc. abgreift, und wie viel die Drecksäcke über mich wissen, obwohl ich sie meide wie die Pest.

  5. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: violator 06.12.18 - 15:37

    Was genau machen FB und die Käufer eigentlich mit den Adressdaten? Werbung oder Spamanrufe habe ich bis heute keine bekommen.

  6. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: kleiner 06.12.18 - 16:15

    Zuck: Yeah so if you ever need info about anyone at Harvard

    Zuck: Just ask.

    Zuck: I have over 4,000 emails, pictures, addresses, SNS

    [Redacted Friend's Name]: What? How'd you manage that one?

    Zuck: People just submitted it.

    Zuck: I don't know why.

    Zuck: They "trust me"

    Zuck: Dumb fucks

  7. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Aluz 06.12.18 - 17:27

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Geschäftsprinzip von Facebook ist es mit den Daten seiner Nutzer Geld
    > zu verdienen.
    >
    > Zuckerberg hat schon seine ersten tausend Nutzer als "dumb fucks"
    > bezeichnet, das war 2004.
    > Als viel Aufregung um nichts neues, den meisten wird es egal sein. Und bald
    > ist der Skandal wieder vergessen. Ich bin auf jedenfall nicht bei dem
    > Affenverein.
    >
    > "Mark Zuckerberg called his first few thousand users "dumb fucks" for
    > trusting him with their data,"
    >
    > www.theregister.co.uk

    Ich will hier nur mal kurz anmerken:
    Also wenn ein Missstand allgemein bekannt ist darf man nicht mehr darauf hinweisen und es in das Bewusstsein der Leute hervorheben.
    Aha, interessante Angehensweise. Dann schweigen wir halt einfach alles Tot und ignorieren es, funktioniert bestimmt super!

    Immer die Leute, die sich kuenstlich darueber aufregen, weil jemand seine Meinung kundtut. Besonders wenn dieser jenige ein Reporter ist. Koennte man ja fast glauben wir sind in der Tuerkei...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.18 17:28 durch Aluz.

  8. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.18 - 17:32

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PocketIsland schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Geschäftsprinzip von Facebook ist es mit den Daten seiner Nutzer
    > Geld
    > > zu verdienen.
    > >
    > > Zuckerberg hat schon seine ersten tausend Nutzer als "dumb fucks"
    > > bezeichnet, das war 2004.
    > > Als viel Aufregung um nichts neues, den meisten wird es egal sein. Und
    > bald
    > > ist der Skandal wieder vergessen. Ich bin auf jedenfall nicht bei dem
    > > Affenverein.
    > >
    > >
    > > "Mark Zuckerberg called his first few thousand users "dumb fucks" for
    > > trusting him with their data,"
    > >
    > > www.theregister.co.uk
    >
    > Ich will hier nur mal kurz anmerken:
    > Also wenn ein Missstand allgemein bekannt ist darf man nicht mehr darauf
    > hinweisen und es in das Bewusstsein der Leute hervorheben.
    > Aha, interessante Angehensweise. Dann schweigen wir halt einfach alles Tot
    > und ignorieren es, funktioniert bestimmt super!
    >
    > Immer die Leute, die sich kuenstlich darueber aufregen, weil jemand seine
    > Meinung kundtut. Besonders wenn dieser jenige ein Reporter ist. Koennte man
    > ja fast glauben wir sind in der Tuerkei...

    Ich hab nix dagegen wenn jemand seine Meinung kundtut. Auch wenn sie Leuten Dinge unterstellen die sie nicht gesagt haben, wie bei ihrem Post.

    Es bringt allerdings nichts wenn man nach dem Aufklären der Mißstände keine Taten folgen läßt. Und das ist nun mal bei den meisten Leuten der Fall.

  9. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Thunderbird1400 06.12.18 - 17:33

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will hier nur mal kurz anmerken:
    > Also wenn ein Missstand allgemein bekannt ist darf man nicht mehr darauf
    > hinweisen und es in das Bewusstsein der Leute hervorheben.
    > Aha, interessante Angehensweise. Dann schweigen wir halt einfach alles Tot
    > und ignorieren es, funktioniert bestimmt super!
    >
    > Immer die Leute, die sich kuenstlich darueber aufregen, weil jemand seine
    > Meinung kundtut. Besonders wenn dieser jenige ein Reporter ist. Koennte man
    > ja fast glauben wir sind in der Tuerkei...

    Jup, volle Zustimmung.

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bringt allerdings nichts wenn man nach dem Aufklären der Mißstände keine
    > Taten folgen läßt. Und das ist nun mal bei den meisten Leuten der Fall.
    Wer Mißstände aufklärt/ anprangert, hat auf jeden Fall schonmal etwas Sinnvolles getan. Denn viele wissen davon garnichts.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.18 17:38 durch Thunderbird1400.

  10. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: supergrump 06.12.18 - 17:48

    Aluz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ein Missstand allgemein bekannt ist darf man nicht mehr darauf
    > hinweisen und es in das Bewusstsein der Leute hervorheben.
    > [...]
    > Immer die Leute, die sich kuenstlich darueber aufregen, weil jemand seine
    > Meinung kundtut.

    ...fuck, mein Ironiedetektor ist gerade explodiert.

    > Besonders wenn dieser jenige ein Reporter ist.

    Ist die Meinung des Reporters denn besonders wichtig? Ein Reporter soll objektive Fakten berichten, keine subjektiven Meinungen. Ist der wichtige Reporter mit seiner wichtigen Meinung denn auch nach seinem wichtigen Artikel immer noch Mitglied bei Facebook? Wer von euch Lemmingen schaut mal schnell nach?

  11. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Thunderbird1400 06.12.18 - 17:52

    supergrump schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die Meinung des Reporters denn besonders wichtig? Ein Reporter soll
    > objektive Fakten berichten, keine subjektiven Meinungen. Ist der wichtige
    > Reporter mit seiner wichtigen Meinung denn auch nach seinem wichtigen
    > Artikel immer noch Mitglied bei Facebook? Wer von euch Lemmingen schaut mal
    > schnell nach?
    Was hat das mit dem Thema zu tun, ob die Meinung eines Reporters wichtiger ist, als die Meinung anderer? Hier wird über Missstände berichtet, und genau das ist Aufgabe der Medien. Und nein, ein Reporter oder allgemein Medien müssen nicht neutral oder objektiv berichten, ist ein weit verbreiteter Irrglaube bzw. Wunschdenken. Ob der Reporter bei Facebook ist, ist völlig irrelevant.

  12. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: supergrump 06.12.18 - 18:10

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit dem Thema zu tun, ob die Meinung eines Reporters wichtiger
    > ist, als die Meinung anderer?

    Keine Ahnung; du hast hier postuliert dass es bei Reportern "besonders" wäre.

    > Und nein, ein Reporter oder allgemein
    > Medien müssen nicht neutral oder objektiv berichten, ist ein weit
    > verbreiteter Irrglaube bzw. Wunschdenken.

    Ha, mal wieder eine exzellente Weltsicht aus der Bizarro-Welt des golem.de-Forums. Medien sollen nicht neutral berichten? Na dann, scheiß doch auf die Medien. Meinungen habe ich selbst genug.

    > Ob der Reporter bei Facebook ist,
    > ist völlig irrelevant.

    Recht so. Glaubwürdigkeit ist irrelevant.

  13. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.18 - 19:28

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich will hier nur mal kurz anmerken:
    > > Also wenn ein Missstand allgemein bekannt ist darf man nicht mehr darauf
    > > hinweisen und es in das Bewusstsein der Leute hervorheben.
    > > Aha, interessante Angehensweise. Dann schweigen wir halt einfach alles
    > Tot
    > > und ignorieren es, funktioniert bestimmt super!
    > >
    > > Immer die Leute, die sich kuenstlich darueber aufregen, weil jemand
    > seine
    > > Meinung kundtut. Besonders wenn dieser jenige ein Reporter ist. Koennte
    > man
    > > ja fast glauben wir sind in der Tuerkei...
    >
    > Jup, volle Zustimmung.
    >
    > PocketIsland schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es bringt allerdings nichts wenn man nach dem Aufklären der Mißstände
    > keine
    > > Taten folgen läßt. Und das ist nun mal bei den meisten Leuten der Fall.
    > Wer Mißstände aufklärt/ anprangert, hat auf jeden Fall schonmal etwas
    > Sinnvolles getan. Denn viele wissen davon garnichts.

    Jungs, ihr unterstellt mir hier was. Ich hab nix gegen Aufklärung und Infos.

    Das schrieb ich bereits.

    Es geht mir darum das diese "Aufschreie" populistisch sind, da Golem selbst bei Facebook ist und sich viele Menschen weiterhin bei Facebook befinden obwohl sie sich darüber aufregen.

    Soll ichs noch ein drittes mal wiederholen?

  14. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Thunderbird1400 06.12.18 - 21:35

    supergrump schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung; du hast hier postuliert dass es bei Reportern "besonders"
    > wäre.
    Nein, habe ich nicht. Da verwechselst du mich wohl.

    supergrump schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ha, mal wieder eine exzellente Weltsicht aus der Bizarro-Welt des
    > golem.de-Forums. Medien sollen nicht neutral berichten? Na dann, scheiß
    > doch auf die Medien. Meinungen habe ich selbst genug.
    Ganz meine Meinung, scheiß auf die Medien. Leider sind die meisten Medien parteiisch, populistisch, manipulativ, belehrend, meinungsmachend etc.

  15. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: ark 06.12.18 - 21:45

    Schöne Theorie ... allerdings:

    https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-5990351/Facebook-lost-users-Europe-time.html

    TLDR: -3 Millionen User in Europa, allein im 2. Quartal 2018

    Und bevor du fragst. Ich hab den Spaßverein schon vor 5 Jahren darum gebeten meinen Account dicht zu machen. Wie wärs mit einer neuen Theorie? ;-)

  16. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: supergrump 06.12.18 - 21:51

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > supergrump schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keine Ahnung; du hast hier postuliert dass es bei Reportern "besonders"
    > > wäre.
    > Nein, habe ich nicht. Da verwechselst du mich wohl.

    Kann sein. Die Struktur in diesem Forum ist ein kleines bissl unübersichtlich.

  17. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: pre3 07.12.18 - 16:32

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau machen FB und die Käufer eigentlich mit den Adressdaten? Werbung
    > oder Spamanrufe habe ich bis heute keine bekommen.

    Na dann frag mal die Schufa.
    Verbessert bestimmt Dein Scoring;-)

  18. Re: Tut doch nicht so empört.

    Autor: Insomnia88 10.12.18 - 12:55

    supergrump schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ha, mal wieder eine exzellente Weltsicht aus der Bizarro-Welt des
    > golem.de-Forums. Medien sollen nicht neutral berichten? Na dann, scheiß
    > doch auf die Medien. Meinungen habe ich selbst genug.

    Diese "bizarro-Welt" ist in dem Fall aber die echte Welt. Welche Quellen hast du gleich nochmal, die festlegen, dass Medien neutral berichten sollen? Vielleicht verwechselst du auch nur Unabhängigkeit mit Neutralität. So oder so, du wirst deinem Pseudonym gerecht ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  3. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  4. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 4,16€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.

  2. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

  3. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.


  1. 12:27

  2. 11:33

  3. 09:01

  4. 14:28

  5. 13:20

  6. 12:29

  7. 11:36

  8. 09:15