Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN im ICE: Bahn sieht generell im Zug…

Minimalprinzip

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Minimalprinzip

    Autor: Eisklaue 06.12.18 - 18:07

    Hauptsache man hat was und kann sagen: „Wir sind toll! Wir haben Internet im Zug!“. Das das ganze aber so am untersten Leistungsspektrum zusammen gezimmert ist, das es nicht mehr funktioniert wenn mehr als 5 Leute es gleichzeitig benutzen, sagen sie nicht. Aber klingt auch nicht toll wenn man sagt: „Wir haben Dienstags Internet an Board! Freitag Nachmittag eher meh.“

  2. Re: Minimalprinzip

    Autor: ML82 06.12.18 - 18:18

    mich interessiert es morgen wieder ob der zug erträglich voll ist, vorallem bei der rückfahrt am nachmittag ... oder ob wieder ne sardienenbüchse angenehmer erscheint ... da ist internet egal weil du nicht einmal an dein gerät kommst ...

  3. Re: Minimalprinzip

    Autor: Eisklaue 06.12.18 - 18:29

    Das ist auch so ne Baustelle... betrifft bei mir aber mehr den Nahverkehr als den Fernverkehr. Vor allem wenn Nürnberg oder Fürth Heimspiel haben, kann man ja nicht ahnen das mehr Leute mit dem Zug fahren und es dann zu Situationen kommt, wo der Zug so voll ist das Leute nicht mal mehr einsteigen können und das schon vor Erlangen.

  4. Re: Minimalprinzip

    Autor: ML82 06.12.18 - 20:52

    das ist die baustelle, für die sich die bahn mit am meisten interessieren sollte. gerade im sommer ists dann dank unzureichender klimatisierung bei sovielen fahrgästen bzw. nicht mehr zu öffnenden oberlichtern imho auch grenzwertig für gesunde menschen sich das anzutun.

    hier wird ja der nahverkehr mit von regios und regionalexpress-zügen mit bedient, weil die s-bahn beutend langsammer aber zu stoßzeiten auch recht voll ist unterwegs ist ... ansich bräuchten wir sone art metro-express-linien in ballungsräumen neben der s-bahn, den regios, intercitys und ice, zwei gleise mehr wären imho ne erlösung, dann würden auch mehr pendler ihre 4+sitzigen karren stehen lassen/abgeben können, den die pkw-nutzung ist allein zeitlich und stressmäßig ähnlich am ende. oder quadcopter-luftbusse ^^

  5. Re: Minimalprinzip

    Autor: Eisklaue 06.12.18 - 21:06

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hier wird ja der nahverkehr mit von regios und regionalexpress-zügen mit
    > bedient, weil die s-bahn beutend langsammer aber zu stoßzeiten auch recht
    > voll ist unterwegs ist ... ansich bräuchten wir sone art
    > metro-express-linien in ballungsräumen neben der s-bahn, den regios,
    > intercitys und ice, zwei gleise mehr wären imho ne erlösung, dann würden
    > auch mehr pendler ihre 4+sitzigen karren stehen lassen/abgeben können, den
    > die pkw-nutzung ist allein zeitlich und stressmäßig ähnlich am ende. oder
    > quadcopter-luftbusse ^^

    Wobei man auch mal neben den Ballungsräumen den Nahverkehr verbessern sollte. Solange man entlang einer Stammstrecke wohnt (in meinem Fall der Franken-Thüringen Express) ist alles super. Hier gibts dann so eine Art Metro-Express Linie zwischen Nürnberg-Fürth-Erlangen-Bamberg der neben der normalen S-Bahn fährt und bedeutend schneller ist aber auch rammelvoll, trotz doppelter Länger. Ist im übrigen der RE... Nicht destotrotz sobald man woanders hin will, Fränkische Schweiz oder Westlich von Erlangen, sieht es wieder düster aus und man muss ewig umsteigen oder mit Bussen fahren die maximal 4 mal am Tag fahren und am Wochenende gar nicht oder man hat einen dieser Rufbusse (schlimmste Erfindung)

  6. Re: Minimalprinzip

    Autor: ML82 06.12.18 - 21:44

    jup grundsetzlich ist das geradezu wieder rückständig, ja auch einst verfügbarer öpnv abgebaut worden ... weil die private hand dafür nicht zu gewinnen ist, das ist ja auch kommunale aufgabe, versagen unserer politik vor ort.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
    Datenschutzbeauftragte
    Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

    Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

  2. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
    #Twittersperrt
    Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

    Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

  3. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
    Lufttaxi
    Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

    Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.


  1. 11:50

  2. 11:41

  3. 11:34

  4. 11:25

  5. 11:08

  6. 10:54

  7. 10:43

  8. 10:12