1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paketzusteller planen…

Bye-Bye Hermes. Hoffentlich schafft sich DPD gleich mit ab.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Bye-Bye Hermes. Hoffentlich schafft sich DPD gleich mit ab.

    Autor: NoLabel 10.12.18 - 18:03

    Haben den miesesten Service und verlangen jetzt für etwas, was sie eh noch nie gemacht haben, auch noch extra Geld?

    Warten wir mal Dezember 2019 ab. Dann kommen "Specials", weil sie sonst nicht gegen DHL konkurrieren können. "Wir liefern im Dezember kostenfrei bis an die Haustür" und wir sollen sie dann auch noch dafür feiern?

    Es wird Zeit für generell neue Zustellkonzepte von zuverlässigen Logistikunternehmen. Derzeit lasse ich mir nur von DHL liefern und liefere selbst nur mit DHL und Deutsche Post aus.

  2. Re: Bye-Bye Hermes. Hoffentlich schafft sich DPD gleich mit ab.

    Autor: Trockenobst 10.12.18 - 18:15

    NoLabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird Zeit für generell neue Zustellkonzepte von zuverlässigen
    > Logistikunternehmen. Derzeit lasse ich mir nur von DHL liefern und liefere
    > selbst nur mit DHL und Deutsche Post aus.

    Ich gehe zur U-Bahn Endstation. Dort ist beim Aussteigen eine riesig ungenutzte 50meter(!) Wand. Weiß gott warum dass damals so grosszügig geplant worden ist.

    60% der Leute in der Gegend brauchen weniger als 10 Minuten mit vier Bussen und drei Trams zu der Haltestelle. Die vier(!) Packstations sind hoffnungslos überfüllt. HOFFNUNGSLOS.
    Die kleinen Postämter sind ebenso Ground Zero, 50-60 Leute Ketten normal, zu Weihnachten keine Chance. Ich lasse meine Pakete grundsätzlich zurückgehen, ich stehe nicht 1h an.

    Jetzt haben sie die Möglichkeit eröffnet, auch die kleinen Postfilialen in den Supermärkten zu nutzen. Die eine Angestellte hat das rigoros abgelehnt, da war schon mit Briefpost und Massenaussendungen zu viel tun. Wurde von der Post "gezwungen", wenigstens Päckchen anzunehmen. Nun ist der Eingangsbereich im Supermarkt regelmäßig Fussballstimmung mit 30+ Leuten die ihre Päckchen abholen wollen.

    In keiner anderen Branche ist man so "angenervt" und planlos, weil man zu viel Kunden hat. Jeder würde sich die Finger danach lecken. Passieren tut aber nach fast 5 Jahren viel zu wenig.

    Die Regierung müsste das dreifache wiederholte zustellen für alle Verpflichtend machen, und das bis 21 Uhr. In zwei Jahren hätten wir dienstübergreifende Monsterpackstations überall.
    "War nicht da" überlastete Ausfahrer klappt dann nicht mehr, wenn sie dreimal kommen müssen.

    So wird es ein gewürge bleiben und die Firmen können sich nur noch über höhere Vergütungsmodelle vor der Innovationsfeindlichkeit retten. Dem Paketdienst nicht 1h vor Auslieferung einer andere Adresse zu nennen (ein Nachbar ein Haus weiter) ist so 2000.

    SMS, Whatsapp etc. gibt es wohl bei diesen Firmen nicht.

  3. Re: Bye-Bye Hermes. Hoffentlich schafft sich DPD gleich mit ab.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.12.18 - 23:17

    Stimme dir grundsätzlich zu, außer dem 21 Uhr zustellen. Um die Uhrzeit arbeiten ist einfach nur sch... für das Sozialleben der Mitarbeiter.

  4. Re: Bye-Bye Hermes. Hoffentlich schafft sich DPD gleich mit ab.

    Autor: quineloe 11.12.18 - 09:16

    Solange der Arbeitsbeginn um 14 Uhr ist, ist das okay. Schicht arbeiten ja jede Menge Menschen. Das Problem ist doch, dass der Bote, der um 21 Uhr pakete ausliefert, um 7 Uhr angefangen hat.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) IT-Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg
  2. IT-Servicemanager (m/w/d)
    Amprion GmbH, Dortmund
  3. Expert Automation (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. Produktplaner / Kundenberater (m/w/d) im Bereich Wohngeld / Jugendhilfe
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung bei TSMC: Wie Moore's Law künftig weiterleben soll
Halbleiterfertigung bei TSMC
Wie Moore's Law künftig weiterleben soll

Bei TSMCs 3-nm-Fertigungsprozess N3 gibt es neue Ideen. Für die Steigerung der Rechenleistung wird auch das Packaging immer bedeutender.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  1. Halbleiterfertigung & TSMC Übertriebene Transistor-Skalierung
  2. Halbleiterfertigung TSMCs N2-Prozess nutzt Nanosheets
  3. Halbleiterfertigung TSMC plant 2-nm-Fertigung ab 2025

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
    Elon Musk
    Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

    Nerdiger Startup-Entrepreneur war Elon Musk gestern. Heute ist er ein Hollywood-affiner Mega-Multi-Unternehmer mit Privatjet. Bis zum Schurken sind es nur noch wenige Schritte.
    Eine Glosse von Dirk Kunde

    1. Dogecoin-Investor verklagt Musk Schaden von angeblich 258 Milliarden US-Dollar verursacht
    2. Einfluss auf neue Funktionen Musk will eine Milliarde Twitter-Nutzer
    3. Offener Brief SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk