Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DekiWiki: Freie Wiki-Software…

warum nur immer .net?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum nur immer .net?

    Autor: xXXXx 27.07.06 - 10:02

    hab lange genug damit gearbeitet, um berechtigte zweifel an diesem framework anmelden zu können. als moderner basic-ersatz für programmier-anfänger ist es recht schick. ansonsten bringt es nicht viel. plattformunabhängigkeit schonmal gar nicht.

  2. Re: warum nur immer .net?

    Autor: suny 27.07.06 - 10:27

    Bei Webanwendung ist man von der Architektur her schon Plattform unabhängig.

    Und ich konnte bisher alles mit .Net lösen was ich gebraucht habe.
    Wo hattest du den Probleme? (Bitte Fakten kein blabla)


    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hab lange genug damit gearbeitet, um berechtigte
    > zweifel an diesem framework anmelden zu können.
    > als moderner basic-ersatz für programmier-anfänger
    > ist es recht schick. ansonsten bringt es nicht
    > viel. plattformunabhängigkeit schonmal gar nicht.


  3. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Karl.M 27.07.06 - 10:28

    Ich arbeite auch schon sehr lange damit und kann das nicht bestätigen.
    Ein Blick über den Tellerand wäre mal angebracht. Plattformabhängig ist .Net schon lange nicht mehr. Mit Mono laufen .Net Anwendungen auch auf Linux/Unix Systemen, sowie auf dem Mac.

    Und ansonsten handelt es sich hierbei um ein umfangreiches Framework, mit sehr vielen Möglichkeiten, mit einer erstklassigen IDE und die Möglichkeit der Wahl der eigenen Programmiersprache. Also von wegen basic-ersatz. Ich glaub da hat jemand noch nicht alle Möglichkeiten entdeckt....


    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hab lange genug damit gearbeitet, um berechtigte
    > zweifel an diesem framework anmelden zu können.
    > als moderner basic-ersatz für programmier-anfänger
    > ist es recht schick. ansonsten bringt es nicht
    > viel. plattformunabhängigkeit schonmal gar nicht.


  4. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Pan Sen 27.07.06 - 10:46

    Karl.M schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich arbeite auch schon sehr lange damit und kann
    > das nicht bestätigen.
    > Ein Blick über den Tellerand wäre mal angebracht.
    > Plattformabhängig ist .Net schon lange nicht mehr.
    > Mit Mono laufen .Net Anwendungen auch auf
    > Linux/Unix Systemen, sowie auf dem Mac.
    >
    > Und ansonsten handelt es sich hierbei um ein
    > umfangreiches Framework, mit sehr vielen
    > Möglichkeiten, mit einer erstklassigen IDE und die
    > Möglichkeit der Wahl der eigenen
    > Programmiersprache. Also von wegen basic-ersatz.
    > Ich glaub da hat jemand noch nicht alle
    > Möglichkeiten entdeckt....


    Toll, theoretisch ist es vielleicht plattformunabhängig, aber Microsoft entwickelt seine Plattform ja ausschließlich für Windows. Sicher gibt es Mono, aber das Projekt berührt Softwarepatente von MS. Sollte es der Firma also nicht mehr in den Kram passen ist die Plattformunabhgigkeit komplett futsch. Desweiteren hängt Mono der aktuellen .Net-Version hinterher, schließlich können sie nur das implementieren, was MS vorgibt.

    Die "erstklassige" IDE ist übrigens auch nicht plattformunabhängig.

    Soviel zum Thema "über den Tellerrand gucken". Wenn schon, dann auch richtig.

  5. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Kauz 27.07.06 - 11:20

    Was wollt ihr mit Plattformunabhängigkeit? Etwa PHP auf Windows-Servern mit IIS laufen lassen? So ein Quatsch.

    Aber frickelt ruhig weiter.

  6. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Linux ist Vergangenheit 27.07.06 - 11:28

    Kauz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was wollt ihr mit Plattformunabhängigkeit? Etwa
    > PHP auf Windows-Servern mit IIS laufen lassen? So
    > ein Quatsch.
    >
    > Aber frickelt ruhig weiter.

    Exakt. Lassen wir die Frickelkinder in ihrem muffigen Kellerabteil weiterfrickeln.

    Ich geh jetzt in den Biergarten.

  7. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Dein Name 27.07.06 - 11:39

    > Die "erstklassige" IDE ist übrigens auch nicht
    > plattformunabhängig.

    Und? Man kann ja KDE oder Gnome ja auch nicht als GUI unter Windows verwenden.

    *Ironie: Wo bleibt da die Plattformunabhängigkeit!?

  8. Re: warum nur immer .net?

    Autor: 100110101001 27.07.06 - 11:47

    Dein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die "erstklassige" IDE ist übrigens auch
    > nicht
    > plattformunabhängig.
    >
    > Und? Man kann ja KDE oder Gnome ja auch nicht als
    > GUI unter Windows verwenden.
    >
    > *Ironie: Wo bleibt da die
    > Plattformunabhängigkeit!?
    >
    >

    Gnome: nein
    KDE: Ab Version 4.0!

  9. Re: warum nur immer .net?

    Autor: nix da 27.07.06 - 12:32


    >
    >
    > Gnome: nein
    > KDE: Ab Version 4.0!
    >


    KDE wird nicht plattformunabhängig. Wenn schon dann wird es eine Version für Linux, eine für Windows, eine für xyz..

    du kannst aber nicht die Linux-Version unter Windows ausführen.

    Plattformunabhängigkeit ist ein modernes Märchen, an welches einige gerne glauben/glauben wollen.

  10. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Pan Sen 27.07.06 - 12:34

    Dein Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die "erstklassige" IDE ist übrigens auch
    > nicht
    > plattformunabhängig.
    >
    > Und? Man kann ja KDE oder Gnome ja auch nicht als
    > GUI unter Windows verwenden.
    >
    > *Ironie: Wo bleibt da die
    > Plattformunabhängigkeit!?


    Die IDE ist als Argument für .Net verwendet worden, da sie aber nur unter Windows verfügbar ist, ist es wohl kaum ein Argument für .Net im Kontext der Plattformunabhängigkeit.

    Der Vergleich mit Gnome und KDE hinkt da sehr stark oder ist die Windows-Oberfläche nativ unter anderen Betriebssystemen ausführbar?

  11. Re: warum nur immer .net?

    Autor: xyz 27.07.06 - 13:04

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hab lange genug damit gearbeitet
    "Hello World" - Programme?
    > um berechtigte zweifel an diesem framework anmelden zu können.
    Welche?

  12. Re: warum nur immer .net?

    Autor: lilili 27.07.06 - 13:15

    > Plattformunabhängigkeit ist ein modernes Märchen,
    > an welches einige gerne glauben/glauben wollen.

    Nö, ist Realität. Ich kann meine Daten plattforumunabhängig unter Linux, Windows, BSD bearbeiten und sie sehen immer gleich aus. Kann also von heute auf morgen auf ein völlig anderes System umsteigen ohne irgendwelche Verluste. Funktioniert mit den richtigen Programmen heute schon hervorragend.

  13. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Frell 27.07.06 - 14:18

    nix da schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > KDE wird nicht plattformunabhängig.

    Doch.

    > Wenn schon
    > dann wird es eine Version für Linux, eine für
    > Windows, eine für xyz..

    Nein.

    > du kannst aber nicht die Linux-Version unter
    > Windows ausführen.

    Selbstverständlich musst du dir dein Plattformspezifisches Binary aus den Quellcodes compilieren.

  14. Re: warum nur immer .net?

    Autor: MollocH 27.07.06 - 15:41

    Mein Gott was weint ihr hier wieder rum.

    Wenn ich mich für ein system entschieden habe, dann bleibe ich da. Was will ich mit plattformunabhängigkeit ? Und ausserdem ... warum sollte MS geld dafür ausgeben um ein konkurentzprodukt zu supporten ? das ist dann wohl eher ziemlich dumm :)

    Vieleicht überlegt ihr mal warum ihr jetzt hier wieder rumheult. Jeder thread über irgendwas was annähernd mit MS zu tun hat wir als persöhnliches schlachtfeld genutzt.

    Könnt ihr nicht einfach mal objektiv diskutieren statt ständig so nen wirbel pro oder gegen MS zu machen ?

    wenn man Plattformunabhängig programmieren will nutzt man eben Native c++, java oder was weiss ich aber eben kein dotnet. Es ist so und es ist vor allem gut so !!! Donet ist als windows entwicklungsplattform konzipiert und für nix anderes.

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Plattformunabhängigkeit ist ein modernes
    > Märchen,
    > an welches einige gerne
    > glauben/glauben wollen.
    >
    > Nö, ist Realität. Ich kann meine Daten
    > plattforumunabhängig unter Linux, Windows, BSD
    > bearbeiten und sie sehen immer gleich aus. Kann
    > also von heute auf morgen auf ein völlig anderes
    > System umsteigen ohne irgendwelche Verluste.
    > Funktioniert mit den richtigen Programmen heute
    > schon hervorragend.


  15. Re: warum nur immer .net?

    Autor: andi111 27.07.06 - 15:43

    Kauz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was wollt ihr mit Plattformunabhängigkeit? Etwa
    > PHP auf Windows-Servern mit IIS laufen lassen? So
    > ein Quatsch.
    >
    > Aber frickelt ruhig weiter.

    Don't feed the trolls!

  16. Re: warum nur immer .net?

    Autor: andi111 27.07.06 - 15:46

    nix da schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > >
    >
    > Gnome: nein
    > KDE: Ab Version
    > 4.0!
    >
    > KDE wird nicht plattformunabhängig. Wenn schon
    > dann wird es eine Version für Linux, eine für
    > Windows, eine für xyz..
    >
    > du kannst aber nicht die Linux-Version unter
    > Windows ausführen.
    >
    > Plattformunabhängigkeit ist ein modernes Märchen,
    > an welches einige gerne glauben/glauben wollen.
    >

    Du hast vollkommen recht. Java bilde ich mir nur ein...

    Im Falle von KDE/Gnome wäre wohl portabel der bessere Begriff, aber Plattformunabhängigkeit ist so wenigstens nicht von vorne herein ausgeschlossen!

  17. Re: warum nur immer .net?

    Autor: Kein Zwang 27.07.06 - 15:49

    Pan Sen schrieb:

    [blafasel]

    Hoffentlich glaubst Du nicht wirklich das, was Du da schreibst. Muss wohl an der Hitze liegen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität München, München
  2. Neoskop GmbH, Hannover
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41