Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zouzoucar: Elterntaxis sollen…

Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: KnutRider 10.12.18 - 08:27

    Achja, entweder zu Fuß, mit dem Rad, dem ÖPNV oder dem Schulbus.

    Erzieht eure Kinder zu eigenständigen Individuen und lasst sie aus dem goldenen Käfig.
    Ansonsten züchtet ihr unselbstständige angstgeleitete Menschen heran.

  2. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: menno 10.12.18 - 08:30

    Zu spät. Diese App ist für unselbstständige Eltern.

  3. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: Niaxa 10.12.18 - 08:42

    Nö zu viel gesockse Mittlerweile auf der Straße xD.

  4. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: re12345 10.12.18 - 08:43

    Bei knapp 50% Scheidungsrate... schon mal auf die Idee gekommen, dass es gar nicht so selten ist, dass ein Elternteil nicht mal in der nähe der Schule wohnt?

  5. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: Psy2063 10.12.18 - 08:47

    leider, man wird sich an diese Epoche als das Zeitalter der degenerierten erinnern...

  6. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: KnutRider 10.12.18 - 08:52

    re12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei knapp 50% Scheidungsrate... schon mal auf die Idee gekommen, dass es
    > gar nicht so selten ist, dass ein Elternteil nicht mal in der nähe der
    > Schule wohnt?
    Ja natürlich schon darauf gekommen.
    Doch in der Regel ist es leider so das die Kinder meistens bei nur einem Elternteil leben und es meistens die Wochenend Regelung gibt, was oft heißt das meist der Vater sein(e) Kind(er) nur von Freitag nachmittags bis Sonntag abend sieht.
    Dort wo das Kind auch lebt hat es meist auch seinen Hauptwohnsitz, und daher muss es dann auch zu der entsprechenden Schule gehen, zumindest was die Grundschule betrifft.
    Solche Regelungen wie 50/50 sind eher die Ausnahme.

    Aber auch Scheidungskinder können oben genannte Wege bestreiten.

  7. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: schap23 10.12.18 - 08:53

    Das hilft dann aber auch dem Kind nicht, wenn es bei dem Elternteil während der Woche übernachtet, das weit weg wohnt. Im Interesse des Kindes sollte es besser nur Wochenende oder Ferientage bei dem entfernten Elternteil verbringen.

  8. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: zweckform 10.12.18 - 09:07

    Mir ist unklar, wie aus einem "Das hatten wir früher nicht" oder "Ich brauche das nicht" oft gleich ein gesellschaftskritisches "Das braucht doch niemand!" wird. Diese Argumentation ist schon deswegen lustig, weil das Internet in das hier die wütenden Kritiken geschrieben werden, das gab es früher auch nicht und wir haben überlebt. Nun, es gibt einerseits viele Parameter, die sich ändern (Städte werden größer, Wege durch überfüllte Schulen/Kitas länger, Familienstrukturen anders, öffentliche Verkehrsmittel überlastet, Berufe der Eltern verändern sich mehr) und andererseits stellen wir oft das nicht in Frage, was wir selber nutzen. Das heißt nicht, dass man definitiv drüber reden sollte, ob und wo es sinnvoll ist, Kinder mit dem Auto zu fahren und wie man - wie in allen anderen Bereichen auch - Autofahrten reduzieren kann, aber gleich die Keule rausholen ist letztlich nur wütendes Rumkommentieren.

    Ich wünsche Euch dennoch einen guten Montag im Jahr 2018, in dem manches tatsächlich anders ist als in Eurer Kindheit ;)

  9. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: Nullmodem 10.12.18 - 09:32

    zweckform schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    +1

  10. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: quineloe 10.12.18 - 09:39

    Die Gefahr, dass das Kind dann auf dem Fahrrad von einem Q8 abgeräumt wird, ist leider zu hoch.

  11. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: superdachs 10.12.18 - 10:09

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achja, entweder zu Fuß, mit dem Rad, dem ÖPNV oder dem Schulbus.
    >
    > Erzieht eure Kinder zu eigenständigen Individuen und lasst sie aus dem
    > goldenen Käfig.
    > Ansonsten züchtet ihr unselbstständige angstgeleitete Menschen heran.

    Wir hatten allerdings auch das Glück in eine erreichbare Schule oder Kita zu gehen. Heute müssen die Kinder teilweise durch die ganze Stadt.

  12. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: chefin 10.12.18 - 10:41

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achja, entweder zu Fuß, mit dem Rad, dem ÖPNV oder dem Schulbus.
    >
    > Erzieht eure Kinder zu eigenständigen Individuen und lasst sie aus dem
    > goldenen Käfig.
    > Ansonsten züchtet ihr unselbstständige angstgeleitete Menschen heran.


    Deutschland hatte damals genausoviel Einwohner wie heute, genauso viel Strassen, aber nur 20 Millionen PKWs. Heute haben wir 45 Millionen. Möchtest du heute deine 12 Jährigen in der Großstadt mit dem Rad fahren lassen? Bei jedem Wetter und bei den vielen Vollpfosten die statt 10 Minuten früher loszufahren lieber sich auf ihre 2t Blech und Airbag verlassen und hohe Risiken eingehen

  13. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: ChrisMaster 10.12.18 - 10:50

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Achja, entweder zu Fuß, mit dem Rad, dem ÖPNV oder dem Schulbus.
    > >
    > > Erzieht eure Kinder zu eigenständigen Individuen und lasst sie aus dem
    > > goldenen Käfig.
    > > Ansonsten züchtet ihr unselbstständige angstgeleitete Menschen heran.
    >
    > Deutschland hatte damals genausoviel Einwohner wie heute, genauso viel
    > Strassen, aber nur 20 Millionen PKWs. Heute haben wir 45 Millionen.
    > Möchtest du heute deine 12 Jährigen in der Großstadt mit dem Rad fahren
    > lassen? Bei jedem Wetter und bei den vielen Vollpfosten die statt 10
    > Minuten früher loszufahren lieber sich auf ihre 2t Blech und Airbag
    > verlassen und hohe Risiken eingehen

    Mir erschließt sich nicht, wer in der Großstadt lebt und mit dem Auto unterwegs sein muss. U-Bahnen, Trams und Busse sollten eigentlich jeden Weg abbilden können. Ich hatte das immer für DEN Vorteil des Großstadtlebens gehalten.

    Trotzdem wenn ich Freunde in Berlin besuche bekomme ich erklärt: In Berlin fahren alle Auto, U-Bahn ist für Touris. Na bravo.

  14. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: quineloe 10.12.18 - 11:09

    ChrisMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Mir erschließt sich nicht, wer in der Großstadt lebt und mit dem Auto
    > unterwegs sein muss. U-Bahnen, Trams und Busse sollten eigentlich jeden Weg
    > abbilden können. Ich hatte das immer für DEN Vorteil des Großstadtlebens
    > gehalten.

    Das ist ja toll. Trotzdem sind die Straßen hier voll mit Kennzeichen, an denen man erkennen kann dass die in der Stadt leben, durch die sie mit dem Auto fahren.

    >
    > Trotzdem wenn ich Freunde in Berlin besuche bekomme ich erklärt: In Berlin
    > fahren alle Auto, U-Bahn ist für Touris. Na bravo.

    In Berlin dürften das ja alle sein, weil es ja keinen Landkreis gibt, der "B" als Kennzeichen vergibt, oder?

    Es mag sich dir nicht erschließen. Mir erschließt sich nicht, wie RTL mit seinem Rotzprogramm der Quotenkönig Deutschlands ist. Aber beides ist nun mal Realität.

  15. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: privsec 10.12.18 - 11:17

    ChrisMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Mir erschließt sich nicht, wer in der Großstadt lebt und mit dem Auto
    > unterwegs sein muss. U-Bahnen, Trams und Busse sollten eigentlich jeden Weg
    > abbilden können. Ich hatte das immer für DEN Vorteil des Großstadtlebens
    > gehalten.
    >
    > Trotzdem wenn ich Freunde in Berlin besuche bekomme ich erklärt: In Berlin
    > fahren alle Auto, U-Bahn ist für Touris. Na bravo.

    Bin auch wegen Job nach Berlin gezogen. Bin gut 3 Jahre Öffis gefahren. Zum kotzen. Als mein Arbeitgeber in ein eines Bürogebäude umgezogen ist, wo die Anbindung mit den Öffis noch schlechter war und es gleichzeitig eine kostenlose Parkmöglichkeit gab, bin ich wieder zurück auf Auto gewechselt.

    Statt 45-60min mit den Öffis brauche ich 30-40min. Muss nicht im Regen umsteigen und mehrere hundert Meter zur Tram laufen. Oder bis kurz vor Alex fahren und mit der nächsten U-Bahn, die aber immer total voll ist und ich mehrfach nicht rein kam.

    Das man in den S-Bahnen im Sommer schön naß geschwitzt ankommt und dabei noch mit fremden kuscheln kann, dass Penner ganze Abteile leer fegen, weil keiner den Gestank aushält, ist nur so nebenbei scheiße. Auf Ausfälle wird oft zu spät hingewiesen. Jedes Jahr Bauarbeiten an wichtigen Punkten und der dafür aufgestellte Busersatzverkehr ist viel zu klein dimensioniert.

    Durch Familie habe ich sowieso ein Auto und die Sprintkosten entsprechen ca. den Kosten der Monatstickets.

    Klar mit Auto machts in Berlin auch wenig Spaß aber alle mal besser als mit der Bahn. Da kannste, wenn du Pech hast auch mal 1h später ankommen, wenns genug Ausfälle gibt. Bei heftigem Stau sinds eigentlich max 30min.

  16. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: quineloe 10.12.18 - 11:30

    Fahr doch Fahrrad

  17. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: HerrWolken 10.12.18 - 11:35

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChrisMaster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chefin schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > Mir erschließt sich nicht, wer in der Großstadt lebt und mit dem Auto
    > > unterwegs sein muss. U-Bahnen, Trams und Busse sollten eigentlich jeden
    > Weg
    > > abbilden können. Ich hatte das immer für DEN Vorteil des Großstadtlebens
    > > gehalten.
    > >
    > > Trotzdem wenn ich Freunde in Berlin besuche bekomme ich erklärt: In
    > Berlin
    > > fahren alle Auto, U-Bahn ist für Touris. Na bravo.
    >
    > Bin auch wegen Job nach Berlin gezogen. Bin gut 3 Jahre Öffis gefahren. Zum
    > kotzen. Als mein Arbeitgeber in ein eines Bürogebäude umgezogen ist, wo die
    > Anbindung mit den Öffis noch schlechter war und es gleichzeitig eine
    > kostenlose Parkmöglichkeit gab, bin ich wieder zurück auf Auto gewechselt.
    >
    > Statt 45-60min mit den Öffis brauche ich 30-40min. Muss nicht im Regen
    > umsteigen und mehrere hundert Meter zur Tram laufen. Oder bis kurz vor Alex
    > fahren und mit der nächsten U-Bahn, die aber immer total voll ist und ich
    > mehrfach nicht rein kam.
    >
    > Das man in den S-Bahnen im Sommer schön naß geschwitzt ankommt und dabei
    > noch mit fremden kuscheln kann, dass Penner ganze Abteile leer fegen, weil
    > keiner den Gestank aushält, ist nur so nebenbei scheiße. Auf Ausfälle wird
    > oft zu spät hingewiesen. Jedes Jahr Bauarbeiten an wichtigen Punkten und
    > der dafür aufgestellte Busersatzverkehr ist viel zu klein dimensioniert.
    >
    > Durch Familie habe ich sowieso ein Auto und die Sprintkosten entsprechen
    > ca. den Kosten der Monatstickets.
    >
    > Klar mit Auto machts in Berlin auch wenig Spaß aber alle mal besser als mit
    > der Bahn. Da kannste, wenn du Pech hast auch mal 1h später ankommen, wenns
    > genug Ausfälle gibt. Bei heftigem Stau sinds eigentlich max 30min.

    Ich fahre jeden Tag vom Wedding nach Adlershof und zurück mit dem Rad. Wenn ich mal Bahn fahren muss sterbe ich innerlich. Das macht hier echt keinen Spaß. Wenn ich aber an den Staus vorbei ganz nach vorne an die Kreuzungen fahre bin ich aber auch sehr froh, dass ich mir hier doch kein Auto gekauft habe. Das sieht echt nicht nach Spaß aus.

  18. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: privsec 10.12.18 - 11:52

    HerrWolken schrieb:
    > Ich fahre jeden Tag vom Wedding nach Adlershof und zurück mit dem Rad. Wenn
    > ich mal Bahn fahren muss sterbe ich innerlich. Das macht hier echt keinen
    > Spaß. Wenn ich aber an den Staus vorbei ganz nach vorne an die Kreuzungen
    > fahre bin ich aber auch sehr froh, dass ich mir hier doch kein Auto gekauft
    > habe. Das sieht echt nicht nach Spaß aus.

    Das wäre mir zu weit. Mein Arbeitsweg ist 12km pro Strecke, deiner ja scheinbar noch weiter.
    Zum einen fahre ich nicht sonderlich gerne Fahrrad, erst recht nicht in der Stadt. Zum anderen bist du auf der Straße als Fahrradfahrer schnell das Opfer und bei Wind und Wetter so weit zu fahren, ne.

    Solange ich es kann, werde ich beim Auto bleiben. Kann sich durch einen Arbeitswechsel natürlich auch schnell mal ändern...

  19. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: quineloe 10.12.18 - 12:44

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre mir zu weit. Mein Arbeitsweg ist 12km pro Strecke, deiner ja
    > scheinbar noch weiter.
    > Zum einen fahre ich nicht sonderlich gerne Fahrrad, erst recht nicht in der
    > Stadt. Zum anderen bist du auf der Straße als Fahrradfahrer schnell das
    > Opfer und bei Wind und Wetter so weit zu fahren, ne.
    >
    > Solange ich es kann, werde ich beim Auto bleiben. Kann sich durch einen
    > Arbeitswechsel natürlich auch schnell mal ändern...

    11,5km

    Viel Spaß

    https://www.youtube.com/watch?v=rDC3NoxpwIY

    12km wäre mir aber auch zu viel.

  20. Re: Meine Güte, wie sind wir nur zur Schule gekommen?

    Autor: smonkey 10.12.18 - 14:57

    Meine Töchter und ich kennen das Problem. Wir müssen uns annähernd täglich entweder auf dem Fahrrad oder zu Fuß durch die Abgaswolken der mit laufenden Motor stehenden Autos anderer Eltern durchkämpfen. Dabei müssen wir noch aufpassen, dass wir nicht überfahren werden und uns überhaupt erst ein Weg durch das Labyrinth bahnen. Egal ob zum Kindergarten, Schule, Turnhalle, etc. Bei uns kann die weiteste Entfernung aber schon mal 1.000 Meter betragen, dass kann man ja keinem Kind zumuten, noch nicht mal einem Schulkind und auch nicht bei Sonnenschein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 33,95€
  3. 4,19€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19