Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leistungsschutzrecht: So oft…

Ja wirklich sehr optimistisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: Vaako 12.12.18 - 15:34

    Das die glauben sie könnten Google zwingen sie zu listen wegen Monopolstellung und dadurch dann auch zwingen Lizenzen zu bezahlen das wäre die Eierlegendewollmilchsau für die Verläge. Aber rechtlich ist das nicht machbar, man kann keine Firma da zwingen ihren kostenfreien Service anzubieten für jeden und dann noch die Hand aufhalten. Ich kann ja auch nicht wenn ich kein Auto habe jeden Taxifahrer dazu verpflichten mich kostenfrei zu transportieren nur weil ich ihn umsonst einen Duftbaum im Auto lasse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.12.18 15:35 durch Vaako.

  2. Re: Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: ImBackAlive 12.12.18 - 16:05

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber rechtlich ist das nicht
    > machbar, man kann keine Firma da zwingen ihren kostenfreien Service
    > anzubieten für jeden und dann noch die Hand aufhalten.

    Du kannst sie nicht zwingen, den Service anzubieten, das ist korrekt. Du kannst sie aber dazu zwingen, dass wenn sie den Service anbieten, das nur unter Einhaltung bestimmter Richtlinien und Regeln geht. Und eine dieser Regeln ist nun einmal diese Geschichte mit Ausnutzung der Marktmacht.

    Das Kartellamt könnte Google also ohne Probleme sagen: Ihr dürft Google News nur anbieten, wenn da alle Verlage mitmachen dürfen. Google steht es natürlich völlig frei den Dienst einzustellen, andernfalls müssen sie sich aber wohl oder übel an das Kartellamt halten.

  3. Re: Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: Seismoid 12.12.18 - 16:08

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..] Aber rechtlich ist das nicht
    > machbar, [..]
    Täusch dich da mal nicht - rechtlich ist in diesem Land sehr viel machbar, gerade wenn es um irgendwas in Richtung "Urheberrecht" geht.

  4. Re: Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: Trockenobst 12.12.18 - 16:31

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Kartellamt könnte Google also ohne Probleme sagen: Ihr dürft Google
    > News nur anbieten, wenn da alle Verlage mitmachen dürfen. Google steht es
    > natürlich völlig frei den Dienst einzustellen, andernfalls müssen sie sich
    > aber wohl oder übel an das Kartellamt halten.

    Habe ich was verpasst oder hat Google Verlage ausgesperrt?
    Das was hier passieren soll ist, dass Google beim reinen Indexen (nicht news) dazu gezwungen werden soll Produkte kostenpflichtig abzunehmen, die sie nicht haben wollen.

    Und das über die Bande der Marktmacht? Das ist eine sehr hohe Mauer, das weiß das Kartellamt auch. Da wird mir hier zu viel spekuliert.

    Microsoft sollte damals auch nicht 100 Firefoxentwickler bezahlen um Firefox besser zu machen.
    Das hat man damals auch nicht gefordert, sondern nur dem Kunden eine Auswahl zu geben.

    Das Google News so abgeschaltet wird ist klar. Google wird nicht zahlen, warum sollten sie auch.
    Alles andere muss man sich ansehen, wie das funktioniert. Und wenn wieder 5-10 Wörter kostenlos sind, war der ganze Aufwasch für die Katze.

  5. Re: Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: ImBackAlive 12.12.18 - 17:04

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich was verpasst oder hat Google Verlage ausgesperrt?

    Nein, bislang nicht.

    > Das was hier passieren soll ist, dass Google beim reinen Indexen (nicht
    > news) dazu gezwungen werden soll Produkte kostenpflichtig abzunehmen, die
    > sie nicht haben wollen.

    Es geht hauptsächlich um die News-Sektion, aber ja - auch das reine Indexen ist hier gemeint.

    Das mit der Abnahme ist richtig - Google soll hier gezwungen werden, von allen abzunehmen, unabhängig der Tatsache, ob sie Google einen Freifahrtschein erteilen oder das LSR umsetzen.

    > Und das über die Bande der Marktmacht? Das ist eine sehr hohe Mauer, das
    > weiß das Kartellamt auch. Da wird mir hier zu viel spekuliert.

    Joah, und das wird Google hier verlieren. Das Kartellamt hat schon recht: Wenn Google sich entschließt Verlage auszusperren, die das LSR umsetzen, ist das eine Ausnutzung ihrer Marktmacht. Das hat nichts mit Spekulationen zu tun - das ist gängiges Recht und ich kann dir versprechen, das Google das vor Gericht verlieren wird.

    > Microsoft sollte damals auch nicht 100 Firefoxentwickler bezahlen um
    > Firefox besser zu machen.

    Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

    > Das hat man damals auch nicht gefordert, sondern nur dem Kunden eine
    > Auswahl zu geben.

    Dieser Vergleich passt halt auch überhaupt nicht, die Fälle sind komplett unterschiedlich gelegen.

    Es geht hier darum, dass Google seine Position an der Spitze ausnutzen würde, um auf die Verlage entsprechend Druck auszuüben, damit diese das LSR umsetzen, in dem sie Google einen Freifahrtschein erteilen. Tun sie das nicht, fliegen sie aus dem Index. Das ist eine Ausnutzung ihrer Position, wie man es auch dreht und wendet: Das können sie nur dann (nachhaltig) tun, wenn sie auch den entsprechenden Verlust bei den Verlagen erzeugen würden.

    Das ist definitiv und 100% eine Ausnutzung ihrer Marktmacht, und dem wird das Kartellamt folgen. Bitte vergesst nicht, dass im Kartellrecht sehr, sehr viele spezielle Regelungen gelten, die man gemeinhin nicht unbedingt als "fair" bezeichnen würde.

    > Das Google News so abgeschaltet wird ist klar. Google wird nicht zahlen, warum sollten sie
    > auch.
    > Alles andere muss man sich ansehen, wie das funktioniert. Und wenn wieder 5-10 Wörter
    > kostenlos sind, war der ganze Aufwasch für die Katze.

    Das ist ohnehin richtig - aber deshalb sollte man jetzt auch nicht auf das Kartellamt und seine Aussagen gucken: Das LSR muss verhindert werden. Eine Umgehung des Gesetzes durch solche Tricks kann nicht die Lösung sein.

  6. Re: Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: Trockenobst 13.12.18 - 15:11

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Google sich entschließt Verlage auszusperren, die das LSR umsetzen,
    > ist das eine Ausnutzung ihrer Marktmacht. Das hat nichts mit Spekulationen
    > zu tun - das ist gängiges Recht und ich kann dir versprechen, das Google
    > das vor Gericht verlieren wird.

    Du hast die Marktmacht im Transportumfeld: du musst gegen Kunden seine Produkte transportieren
    Du hast die Marktmacht im Browserumfeld: du musst jede Seite anzeigen die sich an Standards hält
    Du hast die Marktmacht bei der Essensproduktion: du musst jedem deine Produkte verkaufen der sie will

    Was wir nicht haben ist:
    Wenn du kostenlos putzen gehst, musst du bei ausreichender Marktmacht 0.0001% der Leute dafür bezahlen dass du dort freiwillig putzt.

    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
    "Kommen sie rein ich habe überall hingeschissen. Und jetzt geben sie mir 100¤ Geld dafür, aber sofort!"

    Das hat nichts mit "Fairness" zu tun. Das ist eine Pervertierung des Marktes und der freien Wahl seiner Geschäftspartner.

    Ich könnte verstehen wann man Google dazu zwingt, seine Werbung und Datamining zu trennen, so dass jeder an die Google Daten kommt der dafür zahlt. Und Google Werbung müsste dann genauso zahlen wie jeder andere und andere kämen an Adwords und Youtube Plätze ran.
    Es gibt viele Möglichkeiten das Kartellrechtlich sauber aufzutrennen.

    > Das ist ohnehin richtig - aber deshalb sollte man jetzt auch nicht auf das
    > Kartellamt und seine Aussagen gucken: Das LSR muss verhindert werden. Eine
    > Umgehung des Gesetzes durch solche Tricks kann nicht die Lösung sein.

    Warum? Es geht beim LSR, wie beim Urheberrecht dafür, dass du zahlst wenn du es nutzt.
    Wenn es du es nutzt, zahlst du nicht dafür.
    Ihr eigenes GoogleNews zu bauen: wollen wir nicht. Google aussperren und dann eine eigen Suchmaschine anbieten:wollen wir nicht.
    Google stiehlt nichts, sie sind keine Schwarzkopierer. Sie verwursten die Daten und machen mit Werbung Geld. Wenn du ihnen die Daten nicht geben willst du das. Robot.txt und gut.

    Aber das ist eine Perversion. Die Verlage mißbrauchen die Gewalt des Staates um irgendwelche wolkigen "Presse muss sein"-Ideologien" zu finanzieren. Warum muss sie sein? Wurde das Demokratisch diskutiert? Nein.

    Wenn Google 90% des aufkommens des LSRs bezahlen soll, gewinnt es vor Gericht. Es gibt keine Firma in der ganzen Welt die für ein lokales Gesetz 90% der Zahlungen aufbringen soll und keine Chance hat sich dagegen zu wehren. Das ist absurd.

  7. Re: Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: FreiGeistler 14.12.18 - 17:24

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Verlage mißbrauchen die Gewalt des Staates um irgendwelche wolkigen "Presse muss sein"-Ideologien" zu finanzieren. Warum muss sie sein? Wurde das Demokratisch diskutiert? Nein.

    Ähm, dochdoch.
    Presse gilt als Grundpfeiler der Demokratie, der (als Auge des Bürgers) den 3 Gewalten auf die Finger schaut.
    Natürlich funktioniert das mehr Schlecht als Recht, wenn die Presse hauptsächlich aus wenigen grossen Playern besteht, mit entsprechend grossen Kriegskassen.

  8. Re: Ja wirklich sehr optimistisch

    Autor: bombinho 15.12.18 - 05:17

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Täusch dich da mal nicht - rechtlich ist in diesem Land sehr viel machbar,
    > gerade wenn es um irgendwas in Richtung "Urheberrecht" geht.

    Interessanterweise fallen die Urheber (bzw. die Masse derer) dabei regelmaessig hinten runter und die Gesetze, die zu deren Schutz geschaffen worden sein sollen, zementieren lediglich bedingungslose Einkommen fuer Verwerter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00