1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NES und SNES: Keine weitere Produktion…

N64?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. N64?

    Autor: Dan Koes 16.12.18 - 08:07

    Schade, hätte mir eine N64 gewünscht...

  2. Re: N64?

    Autor: LH 16.12.18 - 08:46

    Dan Koes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, hätte mir eine N64 gewünscht...

    Das dürfte auf einige Leute zutreffen, insgesamt aber ist das N64 in seiner Generation kein vergleichbarer Erfolg wie das NES oder SNES gewesen. Beide haben heute Kultstatus, auch wegen der Pixeloptik.
    Leider sind die meisten N64 Spiele heute nur hässlich. Dank des starken Weichzeichners sogar oft schlimmer als PS1 Games :/

    Da zudem Sony ihre Mini-Console der PS1 herausgebracht hat, würde Nintendo jetzt mit dem Verlierer der Generation nachziehen. Das wird wohl nicht passieren.

    Wirklich erstaunlich ist nur, dass man den Gameboy nicht als Classic auflegt. Damit hätte man sicher viel Geld verdienen können, der Gameboy war und ist ein echtes Kultobject. Dank GBC würden auch nicht alle Spiele nur in Grün dargestellt werden. Aber gut, da hat Nintendo wieder mal am Markt vorbei gedacht. Ist ja nicht ganz ungewöhlich ;D

  3. Re: N64?

    Autor: Thunderbird1400 16.12.18 - 09:31

    Ja, sehe ich auch so. Die N64 Spiele sind sehr schlecht gealtert. Viele würden sich heute wundern, wie hässlich die Spiele waren. Genau wie bei der PS1. Die Anfangszeit von 3D war einfach nicht schön. Hier müsste Nintendo mehr Aufwand rein stecken (wenn man nicht einen Flopp wie die PS1 Classic raus bringen will). Hinzu kommt der N64 Controller, der einfach furchtbar war. Nintendo hätte ihn imho überarbeiten müssen für ein N64 Classic. Zumindest dürfte er deutlich teurer sein in der Produktion, als die NES/ SNES Controller. Das hat sich vermutlich für Nintendo nicht gelohnt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.18 09:33 durch Thunderbird1400.

  4. Re: N64?

    Autor: esqe 16.12.18 - 10:43

    Bitte? Der Controller war furchtbar?

    Die Qualität des Analog-Sticks war furchtbar, was die Haltbarkeit angeht. Müsste man bei einer Neuauflage ja nicht wieder so machen.

    Zur Grafik: Durch den Tiefenfilter wurde 3D überhaupt erst erträglich, kein Vergleich zur PS1. Und das die Spiele gealtert sind, gehört zu einer Classic ja irgendwie dazu...

    Ich denke, die Produktion des Controllers sprengt einfach den Kostenrahmen, die Marge bei einem zumutbarem Preis wäre zu gering.

    Und die Emulation ist auch nicht ohne, siehe PC. StarFox z.B. müsste schon dabei sein, und das funzt bislang nicht fehlerfrei (Himmel).

  5. Re: N64?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.12.18 - 11:01

    Dan Koes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, hätte mir eine N64 gewünscht...


    Ich hätte mir ja eher einen Gameboy gewünscht, wenn möglich dass es diesen in mehreren Farben gibt.
    Als kleiner Bonus: Man könnte nicht nur die eingespeicherten Spiele spielen, sondern auch die Originalmodule.

    Das wär doch geil :)

  6. Re: N64?

    Autor: genussge 16.12.18 - 11:15

    Kann ja auch einfach so sein, dass Nintendo nichts ankündigen will und zum Beispiel in rund zweieinhalb Jahren ein N64 Mini auf den Markt bringt - wäre dann zum 25. Jubiläum der Konsole.

  7. Re: N64?

    Autor: conker 16.12.18 - 11:36

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sehe ich auch so. Die N64 Spiele sind sehr schlecht gealtert. Viele
    > würden sich heute wundern, wie hässlich die Spiele waren. Genau wie bei der
    > PS1. Die Anfangszeit von 3D war einfach nicht schön. Hier müsste Nintendo
    > mehr Aufwand rein stecken (wenn man nicht einen Flopp wie die PS1 Classic
    > raus bringen will). Hinzu kommt der N64 Controller, der einfach furchtbar
    > war. Nintendo hätte ihn imho überarbeiten müssen für ein N64 Classic.
    > Zumindest dürfte er deutlich teurer sein in der Produktion, als die NES/
    > SNES Controller. Das hat sich vermutlich für Nintendo nicht gelohnt.

    Ich gebe dir Recht, dass man erstmal von der Grafik.etwas geschockt ist. In der Errinerung sind die Bilder (zumindest bei mir) etwas idealisiert und schön gerendert ;)

    Man ist halt jetzt verwöhnt von aktueller Grafik, aber überlege mal, was für ein Performanceunterschied zwischen N64 und moderner Hardware ist.
    Wobei, um ehrlich zu sein, mag ich die alten Spiele gerade deswegen noch, weil die nicht so überladen sind. Bei der Menge an Effekten (Insbes. Rauch, Partikel & Blur) in den neuen Spielen verliere ich teilweise den Überblick, was dann einfach nervt. (Ja ich werde alt ... :P)

    Schlecht gealtert würde ich es aber nicht nennen. Das ist halt ein Stück Geschichte und damals hat es halt so angefangen. (Was noch viel schlechter gealtert ist, sind die Werbespots :P)


    esqe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte? Der Controller war furchtbar?
    >
    > Die Qualität des Analog-Sticks war furchtbar, was die Haltbarkeit angeht.
    > Müsste man bei einer Neuauflage ja nicht wieder so machen.
    >
    > Zur Grafik: Durch den Tiefenfilter wurde 3D überhaupt erst erträglich, kein
    > Vergleich zur PS1. Und das die Spiele gealtert sind, gehört zu einer
    > Classic ja irgendwie dazu...
    >
    > Ich denke, die Produktion des Controllers sprengt einfach den Kostenrahmen,
    > die Marge bei einem zumutbarem Preis wäre zu gering.
    >
    > Und die Emulation ist auch nicht ohne, siehe PC. StarFox z.B. müsste schon
    > dabei sein, und das funzt bislang nicht fehlerfrei (Himmel).


    Ah, ein StarFox Fan, cool :)

    Ansonsten, ich weiß nicht, was ihr alle euren Controllern angetan habt.
    Meine zwei von 1996 funktionieren noch beide, und wurden gute 10 Jahre intensiv benutzt ...
    (trotz Smash Bros - meine Vermutung ist, Nintendo produziert dieses Spiel nur, um seine Hardware/Controller verkäufe anzukurbeln wegen erhöhten Verschleiß)

    Der Joystick schien mit der Zeit etwas weißes Zeug (wahrscheinlich die Plastik"wanne" innen abzutragen, aber trotzdem funktioniert noch alles.
    Vom Controller Konzept selbst ... naja, war wahrscheinlich in der Tat nicht das Cleverste mit den 3 Griffen.
    Moderne Gamepads sind da deutlich ergonomischer.

    Ansonsten mMn nach kein soooo großer Verlust. Es gibt für *alle* Classic Plattformen Emulatoren. Die sind schon sehr ausgereift. So wie ich die Reviews der Classic Konsolen gesehen habe, musste man die nicht unbedingt kaufen ...
    Außerdem, ja Pixel Grafik ist nett, aber muss man sich nicht mehr antun, wenn es schöner geht: Bei NES & SNES finde ich den hqx Filter super. https://en.wikipedia.org/wiki/Hqx
    Der wertet die Grafik wirklich auf.

    Wegen dem Schwierigkeitsgrad der alten Spiele (zu hoch im Schnitt) eignen die sich auch eher weniger fürs Casual Gaming. Da ist die save/load State Funktion der Emus auch super praktisch.

    Und zum ursprünglichen Thema: Fürs N64 gibt's doch auch genug brauchbare Emus. Hatte vor 5-10 Jahren schon öfters Project64 verwendet.
    Auf dem Android Tablet vor paar Jahren mal Mupen64 getestet und sogar letztens auf dem Android TV mit dem WiiU Pro Controller paar Games getestet.
    Bis auf paar Probleme war das Spielerlebnis in Ordnung. Gefühl hat 90-95% funktioniert.
    Mit dem Komfort, dass bereits alles im Fernseher berechnet wird ...

    Ich vermute mal, mit einem dedizierten Rpi ließe sich noch mehr herausholen.

    Offensichtlich sind diese kleinen Classic Konsolen nicht so der Erfolg, den sich Nintendo erhofft hat.
    Sind sie aber selbst Schuld, weil sie etwas an den Bedürfnissen vorbei entwickelt haben.
    Die Generation ist jetzt halt erwachsen geworden und hat gewisse Ansprüche an die Hardware.
    Gleichzeitig muss das Produkt gegen einen Haufen kostenloser Emulatoren antreten mit der kompletten Spieleauswahl. (Ob's jetzt legal ist oder nicht, sei mal da hingestellt).

    Ich denke, wenn überhaupt ist Emulation die Zukunft. Auf aktueller, ergonomischer Hardware (und nicht mehr unbedingt nur auf Nintendos eigener)
    Das einzige, womit sie wirklich Punkten können, wäre
    * maximaler Komfort (kein Gefriemel mit Emulatoren, Rpis, etc, Zeit ist Geld bei der Zielgruppe)
    * Auswahl 99-100% aller Games und
    * wirklich 99-100% korrekte Emulation. Die haben ja alle Specs und Sourcecode, etc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.18 11:38 durch conker.

  8. Re: N64?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.12.18 - 13:47

    > Und das die Spiele gealtert sind, gehört zu einer Classic ja irgendwie dazu...

    Alterung ist nicht binär, da gibt es Abstufungen. Frühe 3D-Titel sind bis auf wenige Ausnahmen heute kaum noch erträglich, während 8-/16-bit-Optik seit ein paar Jahren sogar wieder im Trend bei Neuerscheinungen liegt.

  9. Re: N64?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.12.18 - 13:52

    esqe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Emulation ist auch nicht ohne, siehe PC. StarFox z.B. müsste schon
    > dabei sein, und das funzt bislang nicht fehlerfrei (Himmel).

    Schon auf der Wii war die Emulation von Star Fox 64 fehlerfrei.

  10. Re: N64?

    Autor: elgooG 16.12.18 - 15:55

    Naja, nicht alle Spiele sind schlecht gealtert. Ein Großteil davon steht zudem unter Nintendos eigenem Verwertungsrecht. Was den Controller betrifft gibt es zumindest bei den Nachbildungen keine großen Preisunterschiede gegenüber SNES.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: N64?

    Autor: Profi_in_allem 16.12.18 - 16:47

    Das Problem des N64 Controllers war eigentlich nur Dreck. Und der Analog Stick hat sich abgerieben. Lösung war das Ding aufschrauben, schön putzen und den Abrieb des Analogsticks entfernen. Dann mit etwas gutem Fett die Kugel und andere beweglichen Teile fetten. Danach war der Controller wie neu und m.M. sogar besser, da der Stick dann plötzlich sehr präzise und ohne Ruckeln gangbar wurde.

  12. Re: N64?

    Autor: gfa-g 16.12.18 - 20:42

    >Wobei, um ehrlich zu sein, mag ich die alten Spiele gerade deswegen noch, weil die nicht so >überladen sind. Bei der Menge an Effekten (Insbes. Rauch, Partikel & Blur) in den neuen Spielen >verliere ich teilweise den Überblick, was dann einfach nervt. (Ja ich werde alt ... :P)
    Du wirst nicht alt (jedenfalls nicht deswegen).
    Rauch, Nebel usw. verdecken natürlich absichtlich die Sicht. Viele Profi-Spieler verwenden schon immer minimale Einstellung für optimale Reaktionsfähigkeit und wenige Ablenkung.

  13. Re: N64?

    Autor: Kenntril 17.12.18 - 06:49

    Also ich finde nicht, dass die Grafik bei der N64 sooo schlecht gealtert ist. Die PS1 Grafik finde ich da nicht besser. Die Controller der N64 fand ich einfach top. Und es würde auch genügend Spiele geben, die "gut gealtert" sind, meiner Meinung nach wäre ein Vorteil vorallem die Multiplayer Spiele. Smash Bros, Mario Party, Mario Kart usw.. alleine das wäre für mich schon ein Kaufgrund, auch wenn die Konsole dann inkl. 4 Controller 150¤+ kosten würde, ich spiele immernoch regelmäßig mit Freunden N64, aber an die Spiele zu kommen und Controller in gutem Zustand ist sehr teuer.

  14. Re: N64?

    Autor: PerilOS 17.12.18 - 11:00

    gfa-g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rauch, Nebel usw. verdecken natürlich absichtlich die Sicht. Viele
    > Profi-Spieler verwenden schon immer minimale Einstellung für optimale
    > Reaktionsfähigkeit und wenige Ablenkung.

    Wobei das auch nicht mehr so leicht geht bei neuen Spielen. Bei BF5 siehst du genauso gut/schlecht auf Ultra wie auf Low. Es gibt da keinen Vorteil. Nur bei altbacken Spielen wie Counter Strike. Und ich find es auch gut, das die Grafik nicht den Skill ersetzt. Und gerade bei BF5 ist die atmosphere halt wichtig. Und die hat man.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  4. Anwendungsbetreuer ITWO SITE (m/w/d)
    Wesemann GmbH, Syke

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  2. 13,49
  3. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
Ratchet & Clank Rift Apart im Test
Der fast perfekte Sommer-Shooter

Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
Von Peter Steinlechner

  1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
  2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf