1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prügelspiel: Capcom beklebt Kämpfer in…

Games as a "service"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Games as a "service"

    Autor: Der schwarze Ritter 17.12.18 - 11:30

    Großartig und anschaulich, wohin die Reise geht. Spiele in einem bestimmten Zustand X gibt es immer weniger und nicht alle werden mit den Updates auch besser. Noch kann man das Zeug abschalten, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis das nicht mehr geht.

    Da lob ich mir diverse Spiele, die mich eben nicht dauernd mit Zwangsupdates beglücken... gut, das geht bei einem Spiel mit Online-Multiplayer oft nicht anders, aber so was ist ja nur eine Katastrophe. Capcom baut überhaupt die letzten Jahre hart ab, weiß nicht, was da los ist. Vermutlich hat man die ganzen Leute, die auch Fan von Spielen waren inzwischen abgeschafft und das Krawattenimperium hat übernommen. Na ja, ich kann auch ohne Capcom.

  2. Re: Games as a "service"

    Autor: tomate.salat.inc 17.12.18 - 11:47

    Um ehrlich zu sein bin ich hier zweigeteilter Meinung:

    1. Ich finds gut wenn Spiele ohne aufdringliche Werbung auskommen. Und seit jeher werden Sportler mit Werbung getaggt. Also entspricht es schon etwa dem, was ich in Realität auch erwarten würde.

    2. Find ich es nicht gut, dass ein Vollpreistitel auch noch Werbung enthält.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.18 11:48 durch tomate.salat.inc.

  3. Re: Games as a "service"

    Autor: Ely 17.12.18 - 11:54

    Die Werbungen beim Sport nerven mich extrem, weil's zu weit geht. Da sind die ganzen Klamotten mit Werbung vermüllt, daß es nur noch lächerlich ist. Mit dem Resultat, daß ich seit über zehn Jahren keinen Sport mehr gucke. Das liegt nicht nur an der Werbung, sondern auch an dem ganzen Zirkus rundherum. Das ist kein Sport mehr, sondern eine geldgierige Mafia.

    Werbung in Spielen lehne ich ab. Ich habe das Spiel gekauft und nicht bekommen, ohne Geld zu zahlen. Irgendwie gleichen sich die Macher der Spiele tatsächlich der Welt des Sports an. Geldgier überall, seien es aberwitzig teure In-App-Käufe, Lootboxen oder anderer Zusatz und eben Werbung in bezahlten Titeln.

  4. Re: Games as a "service"

    Autor: genussge 17.12.18 - 12:08

    Kommt auch auf das Spiel an. Bei Fifa oder Formel 1 -Spielen ist Werbung nicht so störend, da diese sowieso vorhanden ist bei den Sportveranstaltungen.

  5. Re: Games as a "service"

    Autor: DieSchlange 18.12.18 - 10:51

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Werbungen beim Sport nerven mich extrem, weil's zu weit geht. Da sind
    > die ganzen Klamotten mit Werbung vermüllt, daß es nur noch lächerlich ist.
    > Mit dem Resultat, daß ich seit über zehn Jahren keinen Sport mehr gucke.
    > Das liegt nicht nur an der Werbung, sondern auch an dem ganzen Zirkus
    > rundherum. Das ist kein Sport mehr, sondern eine geldgierige Mafia.
    >
    > Werbung in Spielen lehne ich ab. Ich habe das Spiel gekauft und nicht
    > bekommen, ohne Geld zu zahlen. Irgendwie gleichen sich die Macher der
    > Spiele tatsächlich der Welt des Sports an. Geldgier überall, seien es
    > aberwitzig teure In-App-Käufe, Lootboxen oder anderer Zusatz und eben
    > Werbung in bezahlten Titeln.

    Dann schaue dir doch mal die NHL an. Dort hast du nur Bandenwerbung und Werbung in den drittel Pausen und ab und an Powerbreaks.
    Die Spieler bleiben oft mals lange bei einem Verein, da es Gehaltsgrenzen gibt was den Minimum Salary Cap angeht. Die Vereine haben einen Salary Cap. Spieler werden nicht verkauft sondern "ge- tradet". Dadurch ist das Liganiveau zwischen den Mannschaften auch sehr gut ausbalanciert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 10:52 durch DieSchlange.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Ludwigsburg, Fürth
  3. (Junior) System Engineer (m/w/d) Information Security
    Controlware GmbH, Meerbusch
  4. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49
  2. 33,99€
  3. 4,99€
  4. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

  1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
  2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
  3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
Lois Lew
Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
Ein Porträt von Elke Wittich

  1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
  2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
  3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring