1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sunswift: Solarauto fährt mit…

Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: norbertgriese 18.12.18 - 10:25

    Das eMobil im Topic wird eher langsamer unterwegs gewesen sein.
    Zu den Radnabenmotoren, die ja bei Pedelecs auch die billigste Variante sind: Die Antriebsart wird nur bei geringem Drehmoment gewählt (Steigung hochfahren mit Pedelec nur mit ordentlich selber treten) und leidet unter Kuehlungsproblemen (jedenfalls mein Pedelec schaltet nach 10 Min "Vollgas" ab und etwa 3 Min später wieder ein).

    Zur Sinnhaftigkeit von Solarzellen auf dem Auto in D: Seit Tagen bedecktes Wetter und Nieselregen.

    Also Hochachtung, sich das über so viele km anzutun,

    Ohne Knautschzone und Gurte und Airbag mit 300 kg Fahrzeugen (ohne Fahrer und mit halbvollem! Akku) geht's in D auch, so denn alle keine Unfälle bauen.

    Norbert

  2. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: captain_spaulding 18.12.18 - 10:44

    Ich denke wenn sich selbstfahrende Autos komplett durchgesetzt haben, werden die Autos wieder leichter werden. Denn dann sind die ganzen Knautschzonen und Sicherheitssysteme nicht mehr nötig.

  3. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: |=H 18.12.18 - 10:48

    Unfälle wird man nie ganz verhindern können und die ganzen zusätzlichen Systeme für das autonome Fahren wiegen auch.

  4. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: redmord 18.12.18 - 11:00

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke wenn sich selbstfahrende Autos komplett durchgesetzt haben,
    > werden die Autos wieder leichter werden. Denn dann sind die ganzen
    > Knautschzonen und Sicherheitssysteme nicht mehr nötig.

    Halte ich gegen. Selbst nach Einführung autonomer Autos wird es noch Jahrzehnte brauchen bis das von dir beschriebene Sicherheitsniveau erreicht ist.

  5. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: Aluz 18.12.18 - 11:04

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das eMobil im Topic wird eher langsamer unterwegs gewesen sein.

    Hab mal die Rechnung angestellt. Wenn man die 4100km durch 6 Tage teilt kommt man auf 683km am Tag.
    Momentan ist da unten Sommer mit ~ 14 Stunden Sonne am Tag. (Ignorieren wir mal, dass frueh und Spaet der Winkel absolut unbrauchbar fuer die Solarpanele sein wird)
    Wenn man das voll ausnutzen wuerde sind das um die 48 km/h bei 14 Stunden Fahrt mit wechselnden Fahrern.
    Nun, jetzt gab es 1-2 Vorfaelle wie einen Akkubrand und Probleme mit der Radaufhaengung, morgens und abends ist der Sonnenwinkel absolut suboptimal.
    Das wuerde Zeit abziehen, also z.B. nur 12 Stunden am Tag. Dann kaemen wir auf 56km/h

    Nicht schnell zugegeben, scheint aber ein bisschen schneller gewesen zu sein als die Tesla Rekorde. Vielleicht. Eventuell.

    (Je nach Durchfuehrung kann es auch anders gelaufen sein. Der Akku haelt 20kw/h, nutzt man nach Sonnenuntergang noch um die 14-15kw/h davon kommt man bei den Werten, die praesentiert wurden auch nochmal ganze 400km weiter. Die Frage ist, kann man eine solche Nachtfahrt auch ueber den Tag mit der geringen Flache an Pannelen auch wieder nachladen. Gibt hier viele Variabeln)

  6. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: norbertgriese 18.12.18 - 11:13

    Du kannst da richtig liegen. Und wurde der Akku nicht extern geladen? Und die Solarzellen haben nur Hilfestellung gegeben? Habe mich nicht weiter eingelesen. Sonst wäre ja die Angabe der kWh ziemlich egal.

    Norbert

  7. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: Aluz 18.12.18 - 11:40

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst da richtig liegen. Und wurde der Akku nicht extern geladen? Und
    > die Solarzellen haben nur Hilfestellung gegeben? Habe mich nicht weiter
    > eingelesen. Sonst wäre ja die Angabe der kWh ziemlich egal.
    >
    > Norbert

    Es hiess die haben ausschliesslich den Strom von den Solarpanelen genommen, der Akku war halt Pufferspeicher.

  8. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: pumok 18.12.18 - 11:52

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu den Radnabenmotoren, die ja bei Pedelecs auch die billigste Variante
    > sind: Die Antriebsart wird nur bei geringem Drehmoment gewählt

    Radnabenmotoren haben nicht weniger Drehmoment als andere, die Übersetzung kann jedoch ungünstiger sein. Deshalb gibt es Radnabenmotoren mit Planetengetriebe.
    Das Pedelec meines Bruders fährt jeden (asphaltierten) Berg hoch ohne, dass man mit den Pedalen nachhilft.

  9. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: norbertgriese 18.12.18 - 13:34

    Radnabenmotore mit Getriebe sind die teure Lösung, meist mit Neodymmagnet. Sowas ist aber in unserem Pedelec nicht drin.

    Norbert

  10. Re: Die Tesla Reichweitenrekorde wurden bei 37 km/h aufgestellt

    Autor: seebra 19.12.18 - 09:29

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radnabenmotore mit Getriebe sind die teure Lösung, meist mit Neodymmagnet.
    > Sowas ist aber in unserem Pedelec nicht drin.
    >
    > Norbert

    Nachdem dein Pedelec ein Gleichstrommotor antreibt wurde es mich bei der kompakten Bauweise des Motors sehr wundern wenn da keine Neodymmagneten im Motor verbaut sind.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Manager Servicenow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte (remote möglich)
  2. Projektmanager/IT-Business Analyst (m/w/d)
    Enovos Energie Deutschland GmbH, Saarbrücken, Wiesbaden
  3. Kommunikationsdesigner / Mediengestalter (m/w/d)
    Lindner & Steffen GmbH Sohlern'scher Hof, Nastätten
  4. IT-Service Mitarbeiter (m/w/d)
    Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Backbone für 11€, Call of the Sea für 9,99€, Tamarin für 11,99€)
  3. 7,49
  4. 5,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Star Trek Continuum Paramount verärgert Trekkies mit Star-Trek-NFTs
  2. Star Trek Hauptbesetzung von Next Generation tritt in Picard auf
  3. Star Trek Viel Action bei erstem langem Trailer von Strange New Worlds

Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
Bundeswehr
Das Heer will sich nicht abhören lassen

Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Bundes-Klimaschutzgesetz Die Bundeswehr wird grüner
  2. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook