1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLinux Enterprise: Start-up…

Totgeburt...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Totgeburt...

    Autor: Hawk321 19.12.18 - 12:45

    Abartig teuer, zumal die Zukunft absolut nicht mehr Windows gehören wird (Server Bereich) sondern Linux.

    Die Frage ist nicht, wie man Linux in Windows integrieren kann, sondern wie man Windows in Linux Systeme.

    Einstige Vorteile der Windows Server wie DFS-R, WSUS und Co sind heute völlig obsolet und durch kostenlose, deutlich Leistungsstärkere Anwendungen aus der Linux Welt gang und gäbe.

  2. Re: Totgeburt...

    Autor: darktux 19.12.18 - 13:05

    Microsoft will damit die Containerisierungsmoeglichkeiten ihrer Server Produkte verbessern, damit man zukuenftig auch Linux-Container ohne Virtualisierung ausfuehren kann. Fuer SUSE, Canonical und RedHat durchaus interessant, da diese ihre Lizenzen fuer die unter Windows laufenden Container verkaufen koennen.

  3. Re: Totgeburt...

    Autor: donadi 19.12.18 - 13:48

    Abartig teuer ist es z.B SLES auf ESX zu lizenzieren. Da ist Windows deutlich günstiger.

  4. Linux Kernel Namespaces

    Autor: weberjn 19.12.18 - 14:47

    > damit man zukuenftig auch Linux-Container ohne Virtualisierung ausfuehren kann.

    Wie soll das gehen? Docker ist im Prinzip ein Wrapper um Linux Kernel Namespaces. Hat die Microsoft auch implementiert?


    https://stackoverflow.com/a/36368012/503025

  5. Re: Linux Kernel Namespaces

    Autor: darktux 19.12.18 - 14:58

    weberjn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > damit man zukuenftig auch Linux-Container ohne Virtualisierung ausfuehren
    > kann.
    >
    > Wie soll das gehen? Docker ist im Prinzip ein Wrapper um Linux Kernel
    > Namespaces. Hat die Microsoft auch implementiert?
    >
    > stackoverflow.com
    Aber was noch nicht ist kann ja noch werden.

    Was ich aber eigentlich meinte ist kein Container im Linux System sondern ein Container im Windows System, der evtl. zukuenftige Containerisierungsfaehigkeiten von Windows nutzt und dann das WSL benoetigt um Linux in diesen Containern auszufuehren. Dazu benoetigt man nicht unbedingt die namespaces, cgroups und aehnliches.

  6. Re: Linux Kernel Namespaces

    Autor: SchrubbelDrubbel 19.12.18 - 18:39

    weberjn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > damit man zukuenftig auch Linux-Container ohne Virtualisierung ausfuehren
    > kann.
    >
    > Wie soll das gehen? Docker ist im Prinzip ein Wrapper um Linux Kernel
    > Namespaces. Hat die Microsoft auch implementiert?
    >
    > stackoverflow.com

    Können die doch nicht, ohne gegen die GPL zu verstoßen.

  7. Re: Linux Kernel Namespaces

    Autor: darktux 20.12.18 - 08:02

    SchrubbelDrubbel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weberjn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > damit man zukuenftig auch Linux-Container ohne Virtualisierung
    > ausfuehren
    > > kann.
    > >
    > > Wie soll das gehen? Docker ist im Prinzip ein Wrapper um Linux Kernel
    > > Namespaces. Hat die Microsoft auch implementiert?
    > >
    > >
    > > stackoverflow.com
    >
    > Können die doch nicht, ohne gegen die GPL zu verstoßen.
    Warum nicht? Koennten die WSL doch auch unter GPL stellen (Bug #1 btw. https://github.com/Microsoft/WSL/issues/1). Theoretisch kann Microsoft auch ihren gesamten NT Kernel open sourcen :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing PP-PI/MM
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg Wandsbek
  2. BI Consultant - Onlineshop (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing FI/CO
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg-Wandsbek
  4. IT-Systembetreuer (w/m/d)
    über CORVENTIS GmbH, Großraum Ulm/Memmingen/Ravensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB für 140,99€, WD Black SN750 SE 1TB für 110,99€, WD Elements 16TB...
  3. (u. a. Wochenangebote: The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 18,99€, Devil May Cry 5...
  4. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 10‑Core CPU 16‑Core GPU 16GB 1 TB SSD für 2.749€ - ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Google Einige Pixel-6-Funktionen laufen nicht auf älteren Pixels
    2. Google Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
    3. Smartphone Google soll Pixel-6-Produktion verdoppeln

    Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
    Vision 6 im Hands On
    Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

    Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
    Ein Hands-on von Ingo Pakalski

    1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher