1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLinux Enterprise: Start-up…

Umgekehrt wird es doch interessant

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umgekehrt wird es doch interessant

    Autor: mxcd 19.12.18 - 12:56

    Wenn man Usern virtuelle Desktops anbieten will oder Ähnliches ist eher der umgekehrte Fall interessant.

  2. Re: Umgekehrt wird es doch interessant

    Autor: FreiGeistler 19.12.18 - 13:15

    Das Umgekehrte nennt sich "Wine", ist keine VM und geht noch etwas weiter als das Subsystem für Windows.

  3. Re: Umgekehrt wird es doch interessant

    Autor: Jounathaen 19.12.18 - 13:25

    Rein von einem Technisch-Logische Standpunkt betrachtet stimmt es, das die umgekehrte Kombination evtl besser wäre. Mit der Kombination Windows-WLinux zählt man quasi doppelt Lizenzgebühren.
    Allerdings werden Entscheidungen in Unternehmen leider nicht immer auf dieser Grunflage getroffen. Da wird eine einmal bestehende (Windows) Infrastruktur weitergenutzt, weil ein Umstieg kurzfristig teurer ist.
    Und wenn der Bedarf an Linux Software auf der bestehenden Infrastruktur da ist, ist das evtl eine interessante (kurzfristige) Lösung.

    Fazit: würde meine privaten Probleme nicht Lösen, aber ich denke, das wird Abnehmer finden.

  4. Re: Umgekehrt wird es doch interessant

    Autor: darktux 19.12.18 - 15:00

    Man denke z.B. an einen bestehenden Windows Server, der von einen erfahrenen, bereits im Unternehmen angestellten, Windows Admin verwaltet werden kann und darauf laeuft eine Server-Anwendung unter Linux im WSL, die durch einen guenstigen Supportvertrag abgedeckt ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.18 15:01 durch darktux.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
  2. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
  3. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  4. Systementwickler DevOps Remote Services (m/w/d)
    KHS GmbH, Dortmund

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
In eigener Sache
Wo ITler am besten arbeiten

Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

  1. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  2. Bundesdatenschutzbeauftragter Datenschutz-Kritik an 3G-Regelung am Arbeitsplatz
  3. Holacracy Die Hierarchie der Kreise

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden

Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung