1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: 2019 - Die Rückkehr des…
  6. Thema

Ich halte von alle dem nicht wirklich viel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: In der Raumfahrt sind viele Probleme gelöst

    Autor: superdachs 28.12.18 - 14:11

    Malukai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hG0815 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nichts für ungut, aber das stimmt so nicht ganz.
    > >
    > > - Wer in einem Land wie China oder den USA aufwächst, denkt sehr wohl
    > stark
    > > nationalistisch und die hier in DE geht's auch in die Richtung wenn wir
    > > nicht aufpassen
    > > - Diese Denkweise ist indoktriniert und du bringst sie aus den Menschen
    > > nicht raus
    > > - Du hast Recht damit, dass sie _in erster Linie_ wissenschaftlich
    > denken,
    > > aber in zweiter Instanz bedeutet das: für mein Land
    > >
    > > Dieses Problem des Nationalismus wird man so schnell nicht los, gerade
    > > erleben wir ja wieder ein dickes come back in Europa...
    >
    > Das Problem ist nicht der Nationalismus, das Problem ist das Menschen wie
    > du es zu einem Problem machen. Nationalismus schadet nicht, ganz im
    > Gegenteil. Die einzigen Menschen die in dieser Hinsicht indoktriniert sind,
    > sind Menschen wie du. Die vor lauter Panik man könnte so etwas wie Stolz
    > mit seiner Herkunft verbinden nichts anderes einfällt als die bekannte
    > Nazi-Keule auszupacken und Blind draufzuhauen.

    Mimimi

    So etwas wie stolz mit seiner Herkunft zu verbinden ist schlicht primitiv, dumm und rückständig. Nationalismus hat im 21. Jahrhundert absolut nichts mehr zu suchen. Unser Ziel muss es sein nationalstaaten ein für alle mal abzuschaffen. Das Problem sind Leute wie Du die derart unsinnigen Anschauungen nach wie vor nachhängen. Aber auch das wächst sich raus. Da bin ich mir sicher.

  2. Re: In der Raumfahrt sind viele Probleme gelöst

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.18 - 04:45

    tja, dummheit macht an keiner grenze halt ...

  3. Re: In der Raumfahrt sind viele Probleme gelöst

    Autor: drdoolittle 31.12.18 - 20:54

    Malukai schrieb:

    > Das Problem ist nicht der Nationalismus, das Problem ist das Menschen wie
    > du es zu einem Problem machen. Nationalismus schadet nicht, ganz im
    > Gegenteil. Die einzigen Menschen die in dieser Hinsicht indoktriniert sind,
    > sind Menschen wie du. Die vor lauter Panik man könnte so etwas wie Stolz
    > mit seiner Herkunft verbinden nichts anderes einfällt als die bekannte
    > Nazi-Keule auszupacken und Blind draufzuhauen.

    Nationalismus ist immer etwas Negatives. Was soll man schon Positives aus dem Nationalismus ziehen? Er grenzt andere aus und in der Geschichte der Menschheit hat sich gezeigt, dass er nur dazu taugt sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.

    Und bitte: "man könnte so etwas wie Stolz mit seiner Herkunft verbinden" - wie sollte man bitte auf einen reinen Zufall Stolz sein? Das ist doch völlig hanebüchen und zeigt doch schon den beschränkten Horizont von Nationalisten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.18 20:55 durch drdoolittle.

  4. Re: Ich halte von alle dem nicht wirklich viel.

    Autor: Conos 14.01.19 - 08:59

    "Da werden zig Millionen verballert, um auf den Mond zu kommen. Und hier auf der Erde gerät so langsam alles aus den Fugen. "

    Jedes mal der selbe blöde Kommentar unter Raumfahrt Meldungen.

    Es werden keine Millionne verballert sondern es werden Mitarbeiter bezahlt und Rohstoffe eingekauft. Die Mitarbeiter geben dieses Geld wiederum für Waren aus etc. pp.

    Nennt sich Wirtschaftskreislauf....

    Wie kann man nur in so einer engstirnigen Blase leben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  3. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  4. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)
  2. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  3. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer