1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Jeder achte Onlinekauf wird…

Hemmungslos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hemmungslos

    Autor: Muellersmann 27.12.18 - 18:06

    Meine Nachbarin ist mit Zalando und Amazon groß geworden und schickt mindestens 50% von jeder Bestellung zurück. Sie wollte eine Katze, hat das gesamte Zubehör gekauft und dann ein Verbot für noch mehr Haustiere bekommen. Sie hat natürlich auf den letzten Tag hin alles zurückgeschickt. Sie ist auf dem besten Wege ihren Doktor zu machen. Retoure ist also vollkommen normal wie denken, atmen oder Autofahren.

    Amazon ist König der Kulanz. Ist man nicht zufrieden und ruft an, sagt die richtigen Worte, hagelt es Prime Abos und 20% Gutscheine. Manchmal darf man die Lieferung behalten und bekommt das Geld erstattet.

  2. Re: Hemmungslos

    Autor: 486dx4-160 27.12.18 - 21:03

    Bei Klamotten ist 50% doch eher eine niedrige Quote. Im Laden kaufe probiere selbst ich als Mann mehr als 3x so viel Klamotten an wie ich dann kaufe. Und da kann ich sie auch anfassen und in echt vorher anschauen.

    Das Geschäftsmodell ist auch mehr als tragfähig, sonst wäre Zalando, Amazon & Co schon längst pleite und die Innenstädte würden vor vor einer Renaissance stehen.

    Dass die Versandhändler gerne ein absolutes Rücksendeverbot hätten und schwarze Listen für Leute, die auch nur im Traum daran denken, jemals etwas zurückzuschicken ist auch klar. Billiger geht immer, Gewinnmaximierung ist Pflicht, und Jammern gehört nun mal dazu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.18 21:05 durch 486dx4-160.

  3. Re: Hemmungslos

    Autor: AllDayPiano 27.12.18 - 23:33

    Es gibt nur eine einzige Chance, wie dem ganzen endlich ein Riegel vorgeschoben werden könnte: Einer Umweltabgabe auf Paketsendungen.

    1) stößt jedes noch so kleines Päckchen große Mengen CO2 aus, und
    2) stört die Herstellung und Entsorgung des Verpackungsmaterials jede Menge CO2 aus.

    Ich habe eine Rücksendequote von < 5%. Und dann betrifft das ausschließlich defekte oder nicht funktionierende Ware. Ich würde auch nie auf die sau dumme Idee kommen, etwas wie Kleidung, das ich anprobieren muss, Online zu bestellen (außer bedruckte T-Shirts, die ich pauschal in XXL bestelle, weil es bei denen egal ist, ob sie gut sitzen). Wie oft hänge ich im Klamottenladen eine Ware wieder an den Haken weil sie nicht gut aussieht oder schlecht sitzt?! Das wäre mir doch vollkommen zu blöd, dafür dann auch noch zur Post zu rennen.

  4. Re: Hemmungslos

    Autor: AllDayPiano 27.12.18 - 23:37

    Täusche Dich da mal nicht.

    Die Händler leiden enorm unter den hohen Rücksendequoten. Vor allem bei Artikel wie Unterwäsche ist jede Rücksendung ein Totalausfall, weil diese aus hygienischen Gründen nicht wieder in Verkehr gelangen dürfen.

    Der einzige Grund, warum Händler die Rücksendekosten tragen, ist der, dass sie angst haben, dass die Konkurrenz sie nicht einfordert. Wären sich alle in der Branche einig, würde längst der Kunde dafür aufkommen. Aber da es um jedes Prozent Marktanteil geht, will man nicht riskieren, Kunden zu verlieren.

  5. Re: Hemmungslo

    Autor: Peter Brülls 28.12.18 - 07:53

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt nur eine einzige Chance, wie dem ganzen endlich ein Riegel
    > vorgeschoben werden könnte: Einer Umweltabgabe auf Paketsendungen.
    >
    > 1) stößt jedes noch so kleines Päckchen große Mengen CO2 aus, und
    > 2) stört die Herstellung und Entsorgung des Verpackungsmaterials jede Menge
    > CO2 c

    Das meiste ist Papier und Pappe, die co2 neutral hergestellt werden können. Und zum Transport: stell dich doch mal an einen großen Parkplatz Nähe eines Einkaufszentrum oder einer Innenstadt. Da werden hunderte von tonnenschweren Fahrzeugen bewegt, um minimale Nutzlast zu transportieren. Wenn überhaupt.


    > Ich habe eine Rücksendequote von < 5%. Und dann betrifft das ausschließlich
    > defekte oder nicht funktionierende Ware.


    Ganz schön viel.

    > Ich würde auch nie auf die sau
    > dumme Idee kommen, etwas wie Kleidung, das ich anprobieren muss, Online zu
    > bestellen (außer bedruckte T-Shirts, die ich pauschal in XXL bestelle, weil
    > es bei denen egal ist, ob sie gut sitzen). Wie oft hänge ich im
    > Klamottenladen eine Ware wieder an den Haken weil sie nicht gut aussieht
    > oder schlecht sitzt?! Das wäre mir doch vollkommen zu blöd, dafür dann auch
    > noch zur Post zu rennen.

    Wenn es denn die verfügbare Kleidung überall gäbe. Mir ist es relativ egal, ich kaufe nicht nach Mode, mein Stil ist casual-boring. Insofern kaufe ich nur ale paar Monate etwas, dann gleich mehrere Teile. Aber wenn ich sehe wie eingeschränkt das Angebot ist, wenn man über casual-boring ausgeht, verstehe ich schon dass manche zum Versender greifen. Und was heißt „dann auch noch zur Post rennen“? Meiner Beobachtung nach ist es in den letzten Jahren, nach einer Flaute in den nullern, immer besser geworden mit abgeben und abholen.

    Weg in die Innenstadt kostet mich fast eine Stunde. Es sei denn ich nehme den Wagen. Was eine tierisch schlechte Umweltbilanz hätte.

  6. Re: Hemmungslos

    Autor: elknipso 28.12.18 - 11:17

    Muellersmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Nachbarin ist mit Zalando und Amazon groß geworden und schickt
    > mindestens 50% von jeder Bestellung zurück. Sie wollte eine Katze, hat das
    > gesamte Zubehör gekauft und dann ein Verbot für noch mehr Haustiere
    > bekommen. Sie hat natürlich auf den letzten Tag hin alles zurückgeschickt.
    > Sie ist auf dem besten Wege ihren Doktor zu machen. Retoure ist also
    > vollkommen normal wie denken, atmen oder Autofahren.
    >
    > Amazon ist König der Kulanz. Ist man nicht zufrieden und ruft an, sagt die
    > richtigen Worte, hagelt es Prime Abos und 20% Gutscheine. Manchmal darf man
    > die Lieferung behalten und bekommt das Geld erstattet.

    Bei Klamotten ist es völlig normal, dass da regelmäßig was zurück geht.
    Das Beispiel mit der Katze ist aber schon bedenklich, sowas sollte man abklären BEVOR man anfängt Zubehör und Co zu kaufen.

  7. Re: Hemmungslos

    Autor: elknipso 28.12.18 - 11:18

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Täusche Dich da mal nicht.
    >
    > Die Händler leiden enorm unter den hohen Rücksendequoten. Vor allem bei
    > Artikel wie Unterwäsche ist jede Rücksendung ein Totalausfall, weil diese
    > aus hygienischen Gründen nicht wieder in Verkehr gelangen dürfen.
    >
    > Der einzige Grund, warum Händler die Rücksendekosten tragen, ist der, dass
    > sie angst haben, dass die Konkurrenz sie nicht einfordert. Wären sich alle
    > in der Branche einig, würde längst der Kunde dafür aufkommen. Aber da es um
    > jedes Prozent Marktanteil geht, will man nicht riskieren, Kunden zu
    > verlieren.

    Schau Dir doch mal einfach die Geschäftszahlen an. Die Händler verdienen, trotz der hohen Retourenquoten, mehr als prächtig. Da brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

  8. Re: Hemmungslos

    Autor: Anonymer Nutzer 29.12.18 - 11:31

    das nennt man markt, sich einig sein/absprechen wäre ein kartell, das unnötig hohe preise verlangt

    jeder händler dem ein segment nicht ausreicht kann sich davon entfernen, jeder händler muss kein händler bleiben. diese flexibilität wird schließlich von anderen arbeitnehmern erwartet, warum sollte ein händler heute es besser haben als ein kloputzer morgen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, verschiedene Standorte
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert