Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kommt Nachfolger von Windows…

und was soll das dann für anforderungen haben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: ubuntu_user 28.07.06 - 11:16

    64 GB Ram und 4 Grafikkarten a 1024 MB?
    und wofür soll man dann überhaupt wechseln?
    von 98/ME auf Xp
    ok das ist nen riesenunterschied an Stabilität
    von 2000 auf XP
    ok da hat man nen BS was eher an den Privaten gebrauch angepasst ist und wird quasi durch ne besser Kompatibilität dazu gezwungen umzusteigen auch noch einsehbar...
    aber vista?
    und vienna?
    schlimm dass sich eine Firma so etwas ungestraft erlauben kann...

  2. Re: und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: Goulem 28.07.06 - 11:19

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 64 GB Ram und 4 Grafikkarten a 1024 MB?

    Zum Booten sollte das reichen. Aber vermutlich wird es schon nicht mehr reichen, um Solitär zu starten :-)

    Du hast aber noch vergessen, das Du mindesten 8 Quad-Core CPUs mit jeweils 18GHz brauchst :-)

    Wenn man natürlich auch noch Anwendungen installieren möchte, muss es schon etwas mehr sein....

    Ist schon praktisch, wenn man als Softwarehersteller "synergien" mit Hardwareherstellern eingegangen ist

  3. Re: und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: ubuntu_user 28.07.06 - 11:21

    dafür gibts solitär dann in 3D^^
    mit soviel effekten dass man die karten nicht mehr sieht aber das ist ja nicht wichtig^^

    vllt kaufen die ja intel dann machen die richtig kohle^^

  4. Re: und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: Goulem 28.07.06 - 11:25

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dafür gibts solitär dann in 3D^^

    Ein absolut unverzichtbares Feature :-) (Wie komme ich bloss bisher nur ohne aus)

    Hoffentlich hat sich bis dahin endlich eines der neuen UHD Medien etabliert. Ich denke mal, das eine normale HD-DVD mit 40GB nicht ausreichen wird, um den Nachfolger zu installieren.

    Und endlich wird es dann Sinn machen, mindestens 2 TB Platten im Rechner zu haben. Denn eine Platte wird vermutlich nur für das Betriebssystem gebraucht.

  5. Re: und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: ubuntu_user 28.07.06 - 11:28

    Goulem schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dafür gibts solitär dann in 3D^^
    >
    > Ein absolut unverzichtbares Feature :-) (Wie
    > komme ich bloss bisher nur ohne aus)
    >
    > Hoffentlich hat sich bis dahin endlich eines der
    > neuen UHD Medien etabliert. Ich denke mal, das
    > eine normale HD-DVD mit 40GB nicht ausreichen
    > wird, um den Nachfolger zu installieren.
    >
    > Und endlich wird es dann Sinn machen, mindestens 2
    > TB Platten im Rechner zu haben. Denn eine Platte
    > wird vermutlich nur für das Betriebssystem
    > gebraucht.

    genau auf 5 Hd-dvd^^
    ne auf bluy ray das ist u.a. von sony das wäre noch peinlicher^^

  6. Hast dus begriffen?

    Autor: laxroth 28.07.06 - 11:31

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 64 GB Ram und 4 Grafikkarten a 1024 MB?
    > und wofür soll man dann überhaupt wechseln?
    > von 98/ME auf Xp
    > ok das ist nen riesenunterschied an Stabilität
    > von 2000 auf XP
    > ok da hat man nen BS was eher an den Privaten
    > gebrauch angepasst ist und wird quasi durch ne
    > besser Kompatibilität dazu gezwungen umzusteigen
    > auch noch einsehbar...
    > aber vista?
    > und vienna?
    > schlimm dass sich eine Firma so etwas ungestraft
    > erlauben kann...


    Mir scheint du hast keine Ahnung von freier Marktwirtschaft oder? Der Mensch strebt immer nach etwas besserem...du vielleicht nicht. Dann bist du bei deinem Frickelsystem genau richtig.

    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================

  7. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: Goulem 28.07.06 - 11:32

    laxroth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir scheint du hast keine Ahnung von freier
    > Marktwirtschaft oder? Der Mensch strebt immer nach
    > etwas besserem...du vielleicht nicht. Dann bist du
    > bei deinem Frickelsystem genau richtig.

    Du widersprichst Dir selber. Wenn der Mensch nach was besserem streben wollte, würde er nicht Windows einsetzen :-)

  8. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: laxroth 28.07.06 - 11:33

    Goulem schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > laxroth schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir scheint du hast keine Ahnung von
    > freier
    > Marktwirtschaft oder? Der Mensch
    > strebt immer nach
    > etwas besserem...du
    > vielleicht nicht. Dann bist du
    > bei deinem
    > Frickelsystem genau richtig.
    >
    > Du widersprichst Dir selber. Wenn der Mensch nach
    > was besserem streben wollte, würde er nicht
    > Windows einsetzen :-)

    Tut er aber. Heißt das alle Menschen sind Looser?



    ===========================================
    der ROTH
    ===========================================

  9. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: ubuntu_user 28.07.06 - 11:35

    > Mir scheint du hast keine Ahnung von freier
    > Marktwirtschaft oder? Der Mensch strebt immer nach
    > etwas besserem...du vielleicht nicht. Dann bist du
    > bei deinem Frickelsystem genau richtig.

    ähm?
    Windows und freie Marktwirtschaft?
    ich glaub du hast da was nicht verstanden
    freie marktwirtschaft = MEHRERE anbieter und gleiche voraussetzungen -> kein DirectX monopol
    zum thema frickelsystem...
    immerhin hat man bei linux nicht versucht zwei kernel(nt und dos reihe) irgendwie zusammenzufrickeln...

  10. Re: Hast du es begriffen?

    Autor: Larry 28.07.06 - 11:38

    laxroth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir scheint du hast keine Ahnung von freier
    > Marktwirtschaft oder? Der Mensch strebt immer nach
    > etwas besserem...du vielleicht nicht. Dann bist du
    > bei deinem Frickelsystem genau richtig.

    Genau darum geht es ... bei der Marktwirtschaft geht es nur um Geld ... nicht um den Kunden!

  11. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: michi2 28.07.06 - 11:43

    laxroth schrieb:
    > Tut er aber. Heißt das alle Menschen sind Looser?
    Looser? ;-)
    Das ist eine Frage der Orthographie.

    Alle ist außerdem sehr verallgemeinernd, sagen wir viele Menschen. Aber das liegt nicht unbedingt daran, dass diese Menschen Windows nutzen.

  12. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: Gammel 28.07.06 - 11:47

    > Tut er aber. Heißt das alle Menschen sind Looser?

    Ja genau, Looser, oder loooser, oder vielleicht luhsär? :) Jedenfalls...ja und nein :) Viele Menschen _müssen_, da Firma. Das schafft Gewohnheit, daher ist auch verständlich, dass ein nicht Freak gar nix anderes sehen will / braucht. Daher ist das ganze alles nur verständlich. Aber dass es deswegen auch das "richtige" ist? Das wird man nie erfahren, da man den anderen Weg im selben Ausmasse nicht kennt.

    Daher kann man die Aussage, ob alles Loser (oder Looser, bzw. LXXser --> Jetzt kann man für XX alles mögliche einpflanzen, super lustig, oder?) sind nicht einzig und allein auf der Tatsache, dass sie Microsoft Windows als Betriebssystem benützen, abstützten.

    :)

  13. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: Gammel 28.07.06 - 11:51

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ähm?
    > Windows und freie Marktwirtschaft?
    > ich glaub du hast da was nicht verstanden
    > freie marktwirtschaft = MEHRERE anbieter und
    > gleiche voraussetzungen

    Da hast du aber auch etwas nicht ganz verstanden. Auch in freier Marktwirtschaft kann sich ein Produkt bzw. eine Firma so an die Spitze setzen, dass sie absolut vorherrschend ist. Es ist aber immer noch freie Marktwirtschaft, obwohl sie ein Quasi-Monopol besitzen.

    Solange diese "Quasi-Monopol" Firma nicht mittels unlauteren Mitteln dieses Monopol aufrecht erhält, besteht nirgends eine Verletzung der freien Marktwirtschaft. Wenns keine Konkurenz gibt weil die nur Sumpf produzieren, oder es niemanden gibt der in dem Segment etwas machen will, dann ists noch immer freie Martkwirtschaft. Es wird ja keinem verboten ein Konkurenzprodukt auf dem Markt zu bringen.

    Es muss aber gesagt sein, dass ich diese "Mittel" mit denen Microsoft sich ihre Position zu sichern versucht, nicht beurteilen will und kann :)

  14. Re: und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: gentoo_user 28.07.06 - 11:52

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > schlimm dass sich eine Firma so etwas ungestraft
    > erlauben kann...

    Solange es Leute gibt, die so was kaufen, solange macht das eine Firma auch. Nennt sich "Marktwirtschaft", das Konzept... ;-)
    Daran ist überhaupt nichts auszusetzen, alles andere wäre üble Bevormundung des Endverbrauchers. Das kann keiner wollen.

    (Übrigens habe ich meine eigene Meinung zu Redmondschen Produkten mal komplett außen vor gelassen)

  15. Re: Hast du es begriffen?

    Autor: Gammel 28.07.06 - 11:53

    Larry schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau darum geht es ... bei der Marktwirtschaft
    > geht es nur um Geld ... nicht um den Kunden!
    >
    >

    Falscher ansatz :) Solange es Konkurrenz gibt, der es um den Kunden geht, wirst du damit dein eigenes Grab schaufeln. Ausser du besitzt eine Stellung wie Microsoft, mit einem Quasi-Monopol, da kannst du dir natürlich sehr viel mehr erlauben. Aber grundlegend stimmt was du schreibst...nicht :)

    Im Endeffekt muss natürlich das Geld rauschaun, irgendwofür arbeitet man, und es kann nich jeder Mensch ne Wohltätigkeitsveranstaltung sein. Aber dennoch muss auf die Wünsche des Kunden geachtet werden. Je "Monopoliger" die Stellung, desto mehr Vorderungen kann der Vertrieb / Hersteller stellen. So ists leider.

  16. Re: und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: Gammel 28.07.06 - 11:55

    gentoo_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > schlimm dass sich eine Firma so etwas
    > ungestraft
    > erlauben kann...
    >
    > Solange es Leute gibt, die so was kaufen, solange
    > macht das eine Firma auch. Nennt sich
    > "Marktwirtschaft", das Konzept... ;-)
    > Daran ist überhaupt nichts auszusetzen, alles
    > andere wäre üble Bevormundung des Endverbrauchers.
    > Das kann keiner wollen.
    >
    > (Übrigens habe ich meine eigene Meinung zu
    > Redmondschen Produkten mal komplett außen vor
    > gelassen)

    --> Wenn jetzt nicht noch die verstrickte Situation der weiten Verbreitung von Windows in den meisten Firmen und Ämtern da wär, dann könnte man sich fast zur Aussage "Alles Loser" hinreissen lassen ;)

  17. Re: Hast du es begriffen?

    Autor: gentoo_user 28.07.06 - 11:55

    Larry schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau darum geht es ... bei der Marktwirtschaft
    > geht es nur um Geld ... nicht um den Kunden!

    Das Geld kommt aber vom Kunden. Der Kunde hat es in der Hand, eine Leistung nachzufragen oder eben nicht. Dadurch bekommt der Lieferant eben Geld.
    Daran ist absolut nichts auszusetzen, so funktioniert freie Marktwirtschaft.
    (Und auch hier habe ich meine Meinung gegenüber den Produkten aus Redmond völlig außen vor gelassen)

  18. Re: Hast du es begriffen?

    Autor: Larry 28.07.06 - 12:04

    Gammel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Falscher ansatz :) Solange es Konkurrenz gibt, der
    > es um den Kunden geht, wirst du damit dein eigenes
    > Grab schaufeln. Ausser du besitzt eine Stellung
    > wie Microsoft, mit einem Quasi-Monopol, da kannst
    > du dir natürlich sehr viel mehr erlauben. Aber
    > grundlegend stimmt was du schreibst...nicht :)
    >
    > Im Endeffekt muss natürlich das Geld rauschaun,
    > irgendwofür arbeitet man, und es kann nich jeder
    > Mensch ne Wohltätigkeitsveranstaltung sein. Aber
    > dennoch muss auf die Wünsche des Kunden geachtet
    > werden. Je "Monopoliger" die Stellung, desto mehr
    > Vorderungen kann der Vertrieb / Hersteller
    > stellen. So ists leider.

    BWL: Vorlesung Nr. 1
    Sinn und Zweck eines Unternehmens:
    "Profitmaximierung"

    Heutzutage ist es beinahe schon schwer sich einen Computer zu kaufen, ohne M$ Geld zu schenken.
    Meines Wissens ist jeder M$- Mitarbeite, der seit Windows 95 beim Unternehmen ist schon laengst Multimillionaer.

    M$ hat sehr viel mehr als einfach nur genug Geld, aber das bedeutet ja nicht, dass es nicht noch mehr werden koennte!

  19. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: Röööömer! 28.07.06 - 12:09

    laxroth schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Tut er aber. Heißt das alle Menschen sind Looser?

    Wir befinden uns im Jahre 21 n. Windows. Alle Computer sind von den Gates besetzt... Alle Computer? Nein! Ein von unbeugsamen Linuxianer betriebenes Netzwerk hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten.

  20. Re: und was soll das dann für anforderungen haben?

    Autor: Larry 28.07.06 - 12:11

    Gammel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > --> Wenn jetzt nicht noch die verstrickte
    > Situation der weiten Verbreitung von Windows in
    > den meisten Firmen und Ämtern da wär, dann könnte
    > man sich fast zur Aussage "Alles Loser" hinreissen
    > lassen ;)

    Ganz ehrlich ... schau dir doch mal was die Leute in den Aemtern draufhaben. Ganz ehrlich das ist so gruselig, dass ich besser nicht in die Details gehe, da es wahrscheinlich in uebele Nachrede ausarten wuede.

    Auch bei den meissten Firmen ist das Hauptproblem, dass die Angestellten/Bewerber viel zu schlechte Computerkenntnisse haben. Dann ist natuerlich klar, dass man bei Windows bleiben muss.

    Hier wo ich arbeite hat uebirgens nur die Sekretaerin einen Windows-Rechner ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brainloop AG, München
  2. windeln.de, Munich
  3. Heinlein Support GmbH, Berlin
  4. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57