Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kommt Nachfolger von Windows…
  6. Thema

und was soll das dann für anforderungen haben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mit der zeit gehen

    Autor: Danielll 30.07.06 - 17:40

    Ja, Vista hat halt eine höhere Hardwareanforderung als XP, und der Nachfolger wird sicher wieder mehr fordern.
    Na und???
    Es sieht nun einmal besser aus wenn alles 3d animiert ist (nur ein Beispiel).
    Würde Microsoft ein neues Betriebssystem rausbringen das keine technischen Spielereien hat, oder würde garkein neues rausbringen würden auch alle meckern.. man man man...

  2. Re: Hast dus begriffen?

    Autor: Surtur 31.07.06 - 21:32

    Aileron schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muss ich das verstehen?

    Ich bin beim schreiben dieses Postings davon ausgegangen, dass diejenigen die dieses Posting interessiert, sollten Sie etwas nicht wissen, dieses Wort bzw. diese Stelle nachschlagen werden. Insofern wirst du der einzige sein der die von dir gestellte Frage beantworten kann. :-)


  3. Re: MS HAT bereits das Monopol

    Autor: Surtur 31.07.06 - 22:56

    Aileron schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider hast du nicht ganz Recht.
    >
    > Denn auch Angeboht bestimmt die Nachfrage... Wenn
    > es kein (echtes) alternatives System gibt, kann
    > danach auch keine Nachfrage herschen (ein simpler
    > Grundsatz der Logik)

    Meine Aussage bezog sich auf den Ökonomischen Term Bandwagon-Effekt (=Mitläufereffekt) welcher eine postive Netzwerkexternalität (Die Nachfrage steigt aufgrund einer Steigerung der Käufe durch Kunden) darstellt. Dieser sollte Aussagen, dass sich meiner Meinung nach die meisten Leute zu sehr auf Angebot und Nachfrage fixieren und den bereits genannten Effekt außer acht lassen. Das heißt, meine Aussage sollte nicht ZebraBs Aussage ersetzen sondern die Bedeutung des meiner Meinung nach hier unterschätzen Mitläufereffekts hervorheben.

    Der Bandwagon-Effekt beschreibt, dass jeder Nutzer einen Vorteil daraus zieht je mehr andere es nutzen. Es wurde auch bereits öfter in diesem Forum hervorgehoben, dass es auch einen Vorteil für den Nutzer bringt wenn dieser eine einheitliche Benutzerführung vorfindet etc.

    > Also was für alternativen haben wir schon?

    Wie die von dir aufgezählten Alternativen nun im Vergleich zu Microsoft Windows darstehen, muss nun jeder selbst wissen, hängt von Einsatzgebiet (du gehts hier vom Verbrauchermarkt aus) ab und ist wahrscheinlich auch zum Teil ein Glaubensfrage (bzw. Kosten-).

    Wenn man nun allerdings nun davon ausgeht dass es Alternativen gibt, sei es nun hypotetisch oder nicht so unterstelle ich, dass durch den Mitläufereffekt nicht viele Kunden wechseln werden. Dies ist die ganze fundamentale Aussage meines Postings, welche die reine Sicht auf das Angebot und die Nachfrage ausblendet. Das heißt du unterstellst wenn es eine Alternative gibt würden Kunden welchseln, während ich meine dass selbst wenn eine Alternative besteht die meisten Benutzer nicht wechseln werden, da Sie die Vorteile des Mitläufereffekt genießen wollen. (Besonders schön sieht man dies meiner Meinung nach auch am CD/DVD/Blue-Ray,HD-DVD-Markt.)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  2. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  3. 799,00€ (Bestpreis!)
  4. 1.199,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29