1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleak: BSI verteidigt Vorgehen…

Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: angelpage 06.01.19 - 08:59

    Und so entlarvt sich der "russische Generalangriff auf die deutsche Grundordnung" (siehe auch Heise-Online vom 29.11.2018!) als durchsichtige, dafür ahnungslose und sowieso verspätete FakeNews der Einheitsmedien, die weder die simple Dummheit der Nutzer, noch die Hobbyversuche eines Laien-Hackers einordnen können.

    Wirklich gefährlich für Deutschland dagegen sind die bisherigen "Leistungen" von Politikern, dem BSI, den Diensten, der Polizei und Staatsanwaltschaft.

  2. Re: Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: NaruHina 06.01.19 - 10:07

    Was kann der bsi dafür dass Parteien und einzelne Politiker Sicherheit ihrer eigenen Konten nicht gewährleistet? Das bsi ist zuständig für das Regierungsnetz nicht für irgendwelche privaten oder parteilichen Mail Konten.

  3. Re: Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.19 - 10:18

    angelpage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und so entlarvt sich der "russische Generalangriff auf die deutsche
    > Grundordnung" (siehe auch Heise-Online vom 29.11.2018!) als durchsichtige,
    > dafür ahnungslose und sowieso verspätete FakeNews der Einheitsmedien, die
    > weder die simple Dummheit der Nutzer, noch die Hobbyversuche eines
    > Laien-Hackers einordnen können.
    >
    > Wirklich gefährlich für Deutschland dagegen sind die bisherigen
    > "Leistungen" von Politikern, dem BSI, den Diensten, der Polizei und
    > Staatsanwaltschaft.

    War exakt dieser Angriff gemeint? Und wenn ja, du kennst den Drahtzieher und ausführenden des aktuellen Leaks? Dann melde dich bei den Behörden, die freuen sich über Hilfe. Ansonsten sind es die üblichen Thesen tief besorgter Bürger.

  4. Re: Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: divStar 06.01.19 - 13:01

    So etwas oder etwas ähnliches passiert Otto-Normalbürgern fast täglich und wird einfach hingenommen. Ich sehe da kein Problem. Für mich sind Politiker auch nicht mehr und sicher nicht schützenswerter (zumindest nicht dem Arbeitgeber, also dem Volk gegenüber).

  5. Re: Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: senf.dazu 06.01.19 - 13:33

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So etwas oder etwas ähnliches passiert Otto-Normalbürgern fast täglich und
    > wird einfach hingenommen. Ich sehe da kein Problem. Für mich sind Politiker
    > auch nicht mehr und sicher nicht schützenswerter (zumindest nicht dem
    > Arbeitgeber, also dem Volk gegenüber).

    So ist das. Aber trotzdem könnte die Politik langsam mal das Name/Passwort Login zugunsten sicherer Verfahren verbieten .. oder das BSI das Verfahren als unsicher erklären. Um endlich das Phishing und dies etwas bekloppte "Oafpassen mußdu" aus dem Weg zu räumen.
    Mit etwas wie RFID/PIN via Bluetooth Kartenleser oder gleich Handy ist das auch nicht komplizierter zu benutzen.

    Aber vlelleicht ziehen ja unsere Schlapphüte und Polizisten da auch mehr "Nutzen" draus als aus dem Bundestrojaner ?



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.19 13:42 durch senf.dazu.

  6. Re: Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: minnime 06.01.19 - 14:09

    Oh man, du hast auch den Schuss nicht gehört. Auf der einen Seite wird sich immer über die Einschränkung von Freiheitsrechten beschwert und dann wird hier male eben ein weiteres Verbot von selbstverständlichen Dingen gefordert. Letztendlich sind es Verbote, die unsere Freiheit einschränken.
    Außerdem gilt doch immer das Credo, Freiheit ist wichtiger als Sicherheit, dem ich, zumindest bzgl. der Sicherheit des EMailkontos, zustimme.

    Bedenk doch mal welche Folgen ein solches Verbot hätte, wo das Verfahren überall eingesetzt wird. Betriebssystem- und Routerzugänge, jede poplige Webseite wie z.b. das Golemforum. Es würden dann schnell Alternativen geschaffen, die z.B. auf Zweifaktorauthentifizierung per SMS basiert. Wäre doch toll wenn man jeder Webseite seine Handynummer mitteilen dürfte.

  7. Re: Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: Hotohori 07.01.19 - 00:13

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was kann der bsi dafür dass Parteien und einzelne Politiker Sicherheit
    > ihrer eigenen Konten nicht gewährleistet? Das bsi ist zuständig für das
    > Regierungsnetz nicht für irgendwelche privaten oder parteilichen Mail
    > Konten.

    +1

  8. Re: Statt Tsunami nicht einmal Sturm im Wasserglas

    Autor: Hotohori 07.01.19 - 00:20

    Beides ist wichtig, sowohl Freiheit als auch Sicherheit und keines sollte für das Andere ausgegeben werden müssen. Von daher geht es gar nicht ohne Kompromisse.

    Und was dein Beispiel angeht: dann nimmt man halt ein DualSim Handy/Smartphone und die eine Nummer nur für Logins etc. Wobei ich die Apps mit den Codes (z.B. Authy) auch völlig ok finde, da muss man dann auch keine Mobilenummer her geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Münster
  3. Universität Passau, Passau
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de