Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: Arbeitsministerium will Recht…

Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: M.P. 07.01.19 - 08:07

    Wir sollen doch das Land der Autoindustrie sein, und wenn die Autoindustrie zusammenbricht, gehen bei uns die Lichter aus - wenn 1/3 der Arbeitsplätze in der Autoindustrie Home-Office fähig sind, wäre das viel....

    Auf der anderen Seite sind Büroarbeitsplätze ggfs. ökologischer, als die von z. B. Handwerkern. Wenn ganz Deutschland aus Schreinern bestünde, gäbe es wahrscheinlich hier weniger Wald ;-)

  2. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: superdachs 07.01.19 - 08:17

    Selbst wenn es nur ein Drittel der berufstätigen betrifft. Wenn die alle zuhause bleiben haben wir weniger Feinstaub, weniger Stau, brauchen weniger bürofläche, haben flexiblere Kinderbetreuung, etc...

    Es hat nur Vorteile. Niemand sollte 2018 noch das Haus verlassen müssen nur um sich irgendwo anders an einen Tisch zu setzen und dort zu arbeiten wenn er das zuhause genauso gut kann.

  3. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: XYoukaiX 07.01.19 - 08:32

    Ganz ehrlich ... so schön das auch ist ich find die idee nur solala ...

    Mal abgesehen davon das der Kontakt zu Arbeitskollegen eine feine Sache ist (zumindest ab und zu) ist der aufwand auch ziemlich groß das alles zu realisieren.

    Ich bin in der IT in einem kleineren Unternehmen Tätig und tatsächlich wäre es an sich kein ding fast jedem hier die Heimarbeit zu erlauben, allerdings würde das zumindest für die IT für ordentlich stress sorgen da wir uns dann nicht mehr nur noch um die PCs kümmern müssten (alles dann über fernwartung soweit möglich) sondern sicher auch immer wieder bei jedem sch... router Problem oder ähnlichem quer durch deutschland fahren müssten um den leuten zu sagen "steck den stecker in die steckdose und du hast strom"

  4. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Palerider 07.01.19 - 08:53

    > ... arbeiten wenn
    > er das zuhause genauso gut kann.

    Alles richtig aber der letzte Halbsatz bringt es auf den Punkt. Bei einigen geht es die ganze Woche sehr gut, beim nächsten gar nicht beim übernächsten sind 2-3 Tage im Büro sehr sinnvoll...

    Ich selbst arbeite gern und recht häufig im Homeoffice aber es ist m.E. ziemlicher Kohl dies in ein Gesetz zu packen. Zu verschieden sind zum einen die Menschen und zum anderen die Anforderungen/Aufgaben.

  5. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Peter Brülls 07.01.19 - 09:05

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich selbst arbeite gern und recht häufig im Homeoffice


    Ich überhaupt nicht mehr, zumindest als Angestellter.

    > aber es ist m.E. ziemlicher Kohl dies in ein Gesetz zu packen.

    Nein. Der „Markt“ regelt erschreckend wenig und braucht öfter mal ein wenig Nachhilfe vom Gesetzgeber.

    > Zu verschieden sind zum einen die Menschen und zum anderen die Anforderungen/Aufgaben.

    Heißt doch nicht, dass jeder HO machen soll oder es bei jedem Arbeitsplatz ermöglicht wird.

  6. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: The Insaint 07.01.19 - 09:20

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Heißt doch nicht, daß jeder HO machen soll oder es bei jedem Arbeitsplatz
    > ermöglicht wird.

    Eben, wozu dann ein Gesetz ... ?

  7. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: b.mey 07.01.19 - 09:35

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Heißt doch nicht, daß jeder HO machen soll oder es bei jedem
    > Arbeitsplatz
    > > ermöglicht wird.
    >
    > Eben, wozu dann ein Gesetz ... ?

    Na um eben den Arbeitnehmern, für die es sinnvoll und praktisch wäre, das selbstbestimmte Arbeiten im Home Office garantiert zu ermöglichen und nicht von den (evtl. veralteteten und gesellschaftlich weniger sinnvollen) fesgefahrenen Meinungen zu Home Office der Chefs allein abhängig zu sein, ob HomeOffice möglich ist oder nicht.

    Ist ähnlich wie Kündigungsschutz, Mindestlohn, Arbeitszeitgesetz etc. Arbeitnehmern Rechte sicherstellen, da sie ohne diese grundsätzlich in vollkommener Abhängigkeit zum Arbeitgeber sind. Hätten wir einen komplett freien Arbeitsmarkt, könnte ggfl. ein Markt vieles davon regeln. Haben wir aber nicht, daher ist auch an dieser Stelle eine Regulierung per Gesetz eine sinnvolle Ergänzung.

  8. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Yash 07.01.19 - 09:36

    The Insaint schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Heißt doch nicht, daß jeder HO machen soll oder es bei jedem
    > Arbeitsplatz
    > > ermöglicht wird.
    >
    > Eben, wozu dann ein Gesetz ... ?
    Damit die Arbeitgeber nicht mehr einfach sagen können "Ne machen wir nicht, weil ist halt so", sondern es nach überprüfbaren Kriterien machen müssen. Und wenn die Überprüfung sagt "stimmt nicht", dann muss HO genehmigt werden. Bei meiner letzten Anstellung hat HO erst nach Verhandlung über die Vertragsverlängerung funktioniert, davor hieß es immer "ne das geht bei uns nicht", dabei hätte ich gefühlt 90% meiner Arbeit daheim machen können.

    Das Gesetz soll ja nicht vorgeben, dass HO verpflichtend wird, auch wenn es betrieblich unsinnig wäre.

  9. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Michael H. 07.01.19 - 09:55

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn es nur ein Drittel der berufstätigen betrifft. Wenn die alle
    > zuhause bleiben haben wir weniger Feinstaub, weniger Stau, brauchen weniger
    > bürofläche, haben flexiblere Kinderbetreuung, etc...
    >
    > Es hat nur Vorteile. Niemand sollte 2018 noch das Haus verlassen müssen nur
    > um sich irgendwo anders an einen Tisch zu setzen und dort zu arbeiten wenn
    > er das zuhause genauso gut kann.

    Sehe ich absolut nicht so.

    Versuch mal mit 3 Kindern im Haushalt 8,5h am Tag produktiv zu arbeiten...
    Wenn der PC aussteigt und nicht IT Affin bist, darfste warten bis der Techniker zu dir nach Hause kommt... in ner Firma kannste in der Regel einfach an nen freien anderen Arbeitsplatz gehen...
    Daheim ist die Versuchung groß, wenn man kein abgetrenntes Büro hat, was die meisten vermutlich nicht haben, erstmal ausgiebig zu Frühstücken, mal schnell nebenbei die Wäsche zu machen oder flott einkaufen zu gehen... aber alles andere als zu arbeiten
    Du trägst als Arbeitnehmer natürlich die Stromkosten auch selbst, außer du hast natürlich ein abgetrenntes Büro mit extra Stromzähler... ebenso wie die Kosten für Büromöbel... diese werden bei der Steuer auch nur Berücksichtigt wenn sie nur für die Arbeit und auch nur für die Arbeit genutzt werden... selbst der Büroplatz müsste räumlich irgendwie abgetrennt sein, dass eine private Nutzung ausgeschlossen ist und und und...

    Klar hat es AUCH Vorteile... aber alles hat Vor- UND Nachteile...
    Bei mir im Job ist es oft so, dass ich spontan zu Kunden fahren muss.... ein reines Homeoffice würde mich quasi dazu zwingen, dass ich entweder Fahrzeiten verdopple oder verdreifache da ich meist erst in die Firma fahren muss um Ersatzteile oder neue Geräte zu holen wenn es mal um technischen Support geht oder ich daheim für solche Fälle daheim ein Lager einrichten müsste, was totaler Quatsch ist, da wenn sich kurzfristig was verschiebt und ein Kollege hinfahren müsste weil ich krank bin, der dann erst von sich daheim zu mir daheim fahren müsste....

    Auch die Vernetzung stelle ich mir unglaublich besch...eiden vor.. hier gibt es viele Firmen die Teils noch ne 6000er DSL oder 16.000er DSL Leitung haben... bei 20 Mitarbeitern und mehr... wenn jetzt alle über VPN gehen würden... ich hör die Mitarbeiter schon so stöhnen "Mimimi warum ist mein PC so langsam" - hat aber ein Ultrabook mit i7 - 16GB RAM und 500GB M2 SSD... jedoch nur ne 6000er DSL Leitung daheim weil er irgendwo im Kaff wohnt und über nen VPN tunnel geht...

    Oder die Kundin die für unterwegs einen LTE Mobile wollte und dann anruft und sagt, beim Kunden funktioniert das nie... und man sie dann ernüchtern muss, dass es auch nur bei Kunden funktioniert, die NICHT in einem Funkloch wohnen...

    Es gibt bestimmt viele Stellen die man sowohl vom Büro, als auch im Homeoffice erledigen kann... aber es gibt einfach so viele Dinge, die das Ganze nur verkomplizieren...
    Lass mal den Kollegen ne Frage haben und statt nen Tisch nebenan zu laufen, muss er erstmal 20 mal versuchen, bis man die Kollegin endlich erwischt weil sie entweder mit nem Kunden telefoniert oder gerade auf Toilette ist, er aber nur anrufen kann und sonst niemand rangeht..

    Oder organisier mal den Einkauf, wenn du kein passendes System hast und die Kolleginnen parallel Bestellungen bei Lieferanten auslösen, weil beide Kolleginnen die Bestellung vom Kunden via Mail bekommen haben und beide parallel im System was anlegen...

    Ich würde gern auch ab und zu Homeoffice machen, weiss aber, dass ich dann viel zu sehr im privaten Feld hängen würde, als dass ich konzentriert arbeiten würde... allein schon diese räumliche Trennung macht viel aus...

    Am Ende hockt man noch daheim mit ner Erkältung und erhöhter Temperatur und arbeitet nebenbei an Mails und macht Bestellungen, weil man das Büro ja eh schon aufs Bett stellen kann... nein Danke... lieber fahr ich ins Büro, sind bei mir eh zum Glück nur 20 Minuten, kann mich hinhocken, meine Arbeit erledigen und wenn ich daheim bin, bin ich daheim... wenn ich krank bin, bin ich krank und nicht so halb am arbeiten...

    Natürlich ist es auch mal schön zu sagen, für morgen und übermorgen bleib ich im Homeoffice, da ich exklusiv eh nur einen Kunden hab bei dem etwas größeres ansteht, dass ich per Fernwartung erledigen kann... aber dauerhaft Homeoffice... ich denke das tut keinem Betrieb auf Dauer gut... das Geld, dass man sich an Bürofläche und Energiekosten spart, geht meiner Meinung nach fast schon wieder für mangelnde Produktivität und Präzision drauf..

  10. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Palerider 07.01.19 - 10:14

    > Na um eben den Arbeitnehmern, für die es sinnvoll und praktisch wäre, das

    Wie willst Du "sinnvoll und praktisch" in einem Gesetz definieren oder wer soll das bestimmen?

    Es ist natürlich sinnvoll, Homeoffice zu fördern aber ein Gesetz ist nicht zielführend.

  11. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Apollo13 07.01.19 - 10:30

    Deine Ausführungen mögen alle richtig sein, aber so wie Dir geht es nicht jedem. Was, wenn Du ein Büro hast? Wenn Dich keine Kinder stören? Ich fahre beispielsweise etwas über eine Stunde in die Arbeit und das jeden Tag, könnte aber ca. ein Drittel meiner Arbeit zu Hause erledigen. Nur genehmigt der Chef das nicht - er hat vermutlich auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Mit Gesetz ginge das wohl aber nicht mehr...

  12. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: David64Bit 07.01.19 - 10:45

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin in der IT in einem kleineren Unternehmen Tätig und tatsächlich wäre
    > es an sich kein ding fast jedem hier die Heimarbeit zu erlauben, allerdings
    > würde das zumindest für die IT für ordentlich stress sorgen da wir uns dann
    > nicht mehr nur noch um die PCs kümmern müssten (alles dann über fernwartung
    > soweit möglich) sondern sicher auch immer wieder bei jedem sch... router
    > Problem oder ähnlichem quer durch deutschland fahren müssten um den leuten
    > zu sagen "steck den stecker in die steckdose und du hast strom"

    Gleiche Voraussetzung: Ich mach eh schon alles über Remote aus meinem Büro aus. Könnte ich genau so gut von Zuhause machen und ich würde es sehr begrüßen, nicht jeden Tag ins Büro fahren zu müssen.
    Aber eine 35 Stunden Woche wär mir auch schon recht...

  13. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Palerider 07.01.19 - 10:48

    Sehr lange Ausführung aber genau der Punkt, den ich im anderen Post meinte - nicht nur die Aufgaben können Homeoffice-(un-)geeignet sein, auch Arbeitnehmer bzw. deren Umfeld sind verschieden. Eine Regelung per Gesetz wird nicht funktionieren.

  14. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: elgooG 07.01.19 - 11:06

    Ein Gesetz kann auch niemals der Realität gerecht werden. Soll das denn über alle Büroberufe und unabhängig von Gebiet (Internetgeschwindigkeit!) und Unternehmensgröße einfach so bestimmt werden? Das scheint nur für Politiker mit ihrem mangelnden Bezug zur Realität logisch und durchführbar zu klingen. Man kann wie immer nur darauf hoffen, dass sie die Idee wieder wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, sobald sie erkennen, dass sie dafür arbeiten müssten um ein Chaos zu vermeiden.

    Was dagegen besser wäre: Unternehmen Informationen frei zur Verfügung stellen, wie branchenabhängig Arbeitnehmer im HomeOffice arbeiten können, was das für sie bedeutet und ein paar Strategien zur Umsetzung ohne mit dem Datenschutz in Konflikt zu kommen.

    Das nicht jeder Mitarbeiter immer die ganze Woche hinweg im Büro sein muss wissen die Unternehmen auch, aber das in die Unternehmenskultur aufzunehmen schaffen die Meisten nicht und geben schon bei den ersten verwaltungstechnischen Fragen auf, ehe überhaupt ein VPN/Cloudzugang eingerichtet wurde. Alleine die Frage der Kommunikationsmittel ist doch schon schnell ein Streitthema. Wenn zuhause dann für jede kleine Frage das Telefon klingelt, wird HomeOffice zur Qual.

    In Deutschland ist es ja schon ein Fortschritt wenn man versteht, dass nicht exakt ein Arbeitsplatz für exakt einen Mitarbeiter reserviert sein muss. Obwohl dann bei frei belegbaren Büroplätzen sicher Handtücher zur Reservierung platziert werden, während man eigentlich im HomeOffice arbeitet, damit sich niemand hinsetzt. xD

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  15. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Kleba 07.01.19 - 11:07

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich absolut nicht so.

    Kurze Antwort: Es geht ja auch nicht darum, dass plötzlich jeder im Home Office arbeitet, sondern nur, dass jeder der es möchte einen Anspruch darauf hat - solange betrieblich nichts dagegen spricht.

    > Versuch mal mit 3 Kindern im Haushalt 8,5h am Tag produktiv zu arbeiten...

    Das geht halt nur, wenn die Räumlichkeiten und Haushaltsmitglieder (Kinder) das zu lassen. Das das nicht bei jedem geht, sollte klar sein.

    > Wenn der PC aussteigt und nicht IT Affin bist, darfste warten bis der
    > Techniker zu dir nach Hause kommt... in ner Firma kannste in der Regel
    > einfach an nen freien anderen Arbeitsplatz gehen...

    Sowas passiert halt. es steht auch nicht in jedem Unternehmen ein Ersatzplatz für einen einen Mitarbeiter bereit.

    > Daheim ist die Versuchung groß, wenn man kein abgetrenntes Büro hat, was
    > die meisten vermutlich nicht haben, erstmal ausgiebig zu Frühstücken, mal
    > schnell nebenbei die Wäsche zu machen oder flott einkaufen zu gehen... aber
    > alles andere als zu arbeiten

    _Das_ ist doch gerade einer der Vorteile von Home Office. "Früher" war ich bis 17 Uhr im Büro, durch den schlechten Verkehr meist erst 17:45 - 18:00 Uhr zu Hause; hab dann Wäsche, Haushalt, etc. gemacht und bis der Trocker etc. durch war, war es 22 Uhr. Mittlerweile (arbeite seit fast 2 Jahren überwiegend im Home Office), nehme ich mir mal 5, mal 10 Minuten, mache eben die Küche, Wäsche etc. Wenn ich dann gegen 18 - 18:30 Uhr Feierabend mache, ist es zeitlich fast wie vorher, nur dass schon der gesamte Haushalt erledigt ist und tatsächlich Zeit für Freizeit ist.

    > Du trägst als Arbeitnehmer natürlich die Stromkosten auch selbst, außer du
    > hast natürlich ein abgetrenntes Büro mit extra Stromzähler... ebenso wie
    > die Kosten für Büromöbel... diese werden bei der Steuer auch nur
    > Berücksichtigt wenn sie nur für die Arbeit und auch nur für die Arbeit
    > genutzt werden... selbst der Büroplatz müsste räumlich irgendwie abgetrennt
    > sein, dass eine private Nutzung ausgeschlossen ist und und und...

    Ja, das stimmt. Aber Stromkosten (bzw. _alle_ Nebenkosten) erkennt das Finanzamt problemlos an (die gesamte Miete, Nebenkosten, etc. werden prozentual (Anteil Fläche Arbeitszimmer von der Gesamtwohnung) problemlos vom Finanzamt anerkannt).

    > Klar hat es AUCH Vorteile... aber alles hat Vor- UND Nachteile...

    Das stimmt.

    > Bei mir im Job ist es oft so, dass ich spontan zu Kunden fahren muss....
    > ein reines Homeoffice würde mich quasi dazu zwingen, dass ich entweder
    > Fahrzeiten verdopple oder verdreifache da ich meist erst in die Firma
    > fahren muss um Ersatzteile oder neue Geräte zu holen wenn es mal um
    > technischen Support geht oder ich daheim für solche Fälle daheim ein Lager
    > einrichten müsste, was totaler Quatsch ist, da wenn sich kurzfristig was
    > verschiebt und ein Kollege hinfahren müsste weil ich krank bin, der dann
    > erst von sich daheim zu mir daheim fahren müsste....

    Dann ist dein Job vielleicht einfach nicht so HO geeignet? Nochmal: es geht hier ja nicht darum, die Leute zum HO zu zwingen, sondern Ihnen einen Anspruch darauf zu ermöglichen.

    > Auch die Vernetzung stelle ich mir unglaublich besch...eiden vor.. hier
    > gibt es viele Firmen die Teils noch ne 6000er DSL oder 16.000er DSL Leitung
    > haben... bei 20 Mitarbeitern und mehr... wenn jetzt alle über VPN gehen
    > würden... ich hör die Mitarbeiter schon so stöhnen "Mimimi warum ist mein
    > PC so langsam" - hat aber ein Ultrabook mit i7 - 16GB RAM und 500GB M2
    > SSD... jedoch nur ne 6000er DSL Leitung daheim weil er irgendwo im Kaff
    > wohnt und über nen VPN tunnel geht...

    Auch das ist wieder überall verschieden. Ich habe zu Hause eine gute FTTH-Leitung und das Büro ist auch top angebunden. Aber natürlich gilt das nicht überall.

    >
    > ... [diverse Gründe die dagegen sprechen)] ...
    >

    Nochmal: kein Zwang; nur Option.

    > Ich würde gern auch ab und zu Homeoffice machen, weiss aber, dass ich dann
    > viel zu sehr im privaten Feld hängen würde, als dass ich konzentriert
    > arbeiten würde... allein schon diese räumliche Trennung macht viel aus...
    >
    > Am Ende hockt man noch daheim mit ner Erkältung und erhöhter Temperatur und
    > arbeitet nebenbei an Mails und macht Bestellungen, weil man das Büro ja eh
    > schon aufs Bett stellen kann... nein Danke... lieber fahr ich ins Büro,
    > sind bei mir eh zum Glück nur 20 Minuten, kann mich hinhocken, meine Arbeit
    > erledigen und wenn ich daheim bin, bin ich daheim... wenn ich krank bin,
    > bin ich krank und nicht so halb am arbeiten...

    Jap, zum HO gehört auch viel Disziplin.

    LG
    Kleba

  16. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: br403 07.01.19 - 13:20

    Ich sehe das auch wie Kleba, es soll doch kein Zwang sein? Wenn es nicht klappt ist es doch ok wenn du ins Büro fährst? Und Stromkosten...bitte...dafür spart man sich die Fahrt in die Arbeit, die kostet auch Geld (ok, wenn man nur läuft oder Fahrrad fährt nicht).

    Warum sind alle so engstirnig? Warum wird immer gleich alles negativ gesehen? Verstehe ich nicht.

  17. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: Schrödinger's Katze 07.01.19 - 15:17

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand sollte 2018 noch das Haus verlassen müssen nur
    > um sich irgendwo anders an einen Tisch zu setzen und dort zu arbeiten wenn
    > er das zuhause genauso gut kann.

    Da bin ich zu 100% bei dir.

  18. Re: Besteht Deutschland nur noch aus Bürohengsten?

    Autor: ruhrteufel48 07.01.19 - 17:54

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn es nur ein Drittel der berufstätigen betrifft. Wenn die alle
    > zuhause bleiben haben wir weniger Feinstaub, weniger Stau, brauchen weniger
    > bürofläche, haben flexiblere Kinderbetreuung, etc...
    >
    > Es hat nur Vorteile. Niemand sollte 2018 noch das Haus verlassen müssen nur
    > um sich irgendwo anders an einen Tisch zu setzen und dort zu arbeiten wenn
    > er das zuhause genauso gut kann.

    Und wer kontrolliert das Nichts-tun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-70%) 17,99€
  3. 4,99€
  4. 4,34€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30