Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: Arbeitsministerium will Recht…

Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Peter Brülls 07.01.19 - 08:59

    Home Office ist halt auch Veranlagungssache. Ich habe da schlicht keinen Bock (mehr) zu.

    15 Minuten Radfahrt zum Büro, da spare ich persönlich nichts, und ich habe ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich von meinem Geld bezahlt.

    Innovativer wäre ich übrigens zu Hause, denn da habe ich dann – zumindest vormittags, wenn kein Kind da ist – mehr Ruhe als hier im Büro, in dem 8 Entwickler und 1 Testerin sitzen. Insofern: Einfach mal die Büros vernünftig gestalten, dann kann man beides haben: Produktivität und Innovation.

  2. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: laolamia 07.01.19 - 09:33

    es geht auch nicht vordergruendig um jemanden der um die ecke arbeitet :)
    es geht um zeitmanagmant, verschwendung von lebenszeit auf schiene oder im auto- es gibt halt viele leute die pendeln länger als 1h....nun kommt bitte nicht mir "such dir einen neuen job"

    grade mit kleinen kindern ist es enorm vorteilhaft ab und zu mal homeoffice zu machen...
    mir würde mehr flexibilität echt helfen, obwohl mir mein arbeitgeber freiräume lässt und ich mit meinem job total zufrieden bin.

    3h meiner taeglichen lebenszeit bin ich täglich unterwegs...diese wuerde ich gerne ab und zu mal sinvoller nutzen :)

    MfG
    MArco

  3. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Yash 07.01.19 - 09:38

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ich habe
    > ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu
    > finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich von
    > meinem Geld bezahlt.
    Dein Büro musst du doch so oder so zahlen? Wenn dein Arbeitgeber durch deine Abwesenheit durch HO spart, weil er die freie Fläche anderweitig nutzen kann, dann ändert das doch nichts an deinen Kosten des Arbeitszimmers?

  4. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: LoudHoward 07.01.19 - 09:45

    Amen, ich habe 2 Jobs, ein Abends ein Tagsüber und am Tag pendle ich auch 3 Stunden unbezahlt - den 2. Job als Linux Admin kann ich von Zuhause aus machen und ich finde nichts schöneres als im Eigenen Büro seiner Arbeit nachzugehen. Ich werde mir noch ne Freelancer Stelle suchen wo ich den 3 Stunden pendel Job endlich an den Haken hängen kann. 4000 DKK bezahle ich im Monat nur an Diesel.

    laolamia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht auch nicht vordergruendig um jemanden der um die ecke arbeitet :)
    > es geht um zeitmanagmant, verschwendung von lebenszeit auf schiene oder im
    > auto- es gibt halt viele leute die pendeln länger als 1h....nun kommt bitte
    > nicht mir "such dir einen neuen job"
    >
    > grade mit kleinen kindern ist es enorm vorteilhaft ab und zu mal homeoffice
    > zu machen...
    > mir würde mehr flexibilität echt helfen, obwohl mir mein arbeitgeber
    > freiräume lässt und ich mit meinem job total zufrieden bin.
    >
    > 3h meiner taeglichen lebenszeit bin ich täglich unterwegs...diese wuerde
    > ich gerne ab und zu mal sinvoller nutzen :)
    >
    > MfG
    > MArco

  5. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Kommentator2019 07.01.19 - 09:57

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Home Office ist halt auch Veranlagungssache. Ich habe da schlicht keinen
    > Bock (mehr) zu. 11;

    1. Vernünftige Firmen gewähren ein HO-Budget für MA.

    2. Von HO-Zwang ist nicht die Rede

  6. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Michael H. 07.01.19 - 10:09

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und ich habe
    > > ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu
    > > finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich
    > von
    > > meinem Geld bezahlt.
    > Dein Büro musst du doch so oder so zahlen? Wenn dein Arbeitgeber durch
    > deine Abwesenheit durch HO spart, weil er die freie Fläche anderweitig
    > nutzen kann, dann ändert das doch nichts an deinen Kosten des
    > Arbeitszimmers?

    Ein HO kannst du aber auch nur absetzen, wenn es in einem abgetrennten Bereich ist, welcher für die Private Nutzung ausgeschlossen ist. Wenn du als Single nur ne 1 Zimmer Wohnung hast wirds schwer das "Arbeitszimmer" abzusetzen... und selbst so nen blöden Raumteiler... da wird dann vermutlich noch dein Privat PC stehen etc... somit haut dir die Steuer da ganz schnell auf die Finger...und die meisten haben einfach nicht den Platz sich einen getrennten Bereich zu schaffen der ausschließlich für HO Zwecke ist...

  7. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: neocron 07.01.19 - 10:31

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 15 Minuten Radfahrt zum Büro, da spare ich persönlich nichts,
    30 Minuten an dem Tag nennst du "nichts"?
    Und selbst, wenn du persoenlich "nichts" sparen wuerdest, welche Relevanz soll das fuer andere haben?
    Dann hilft dir HomeOffice eben nicht, ... und?

    > und ich habe
    > ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu
    > finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich von
    > meinem Geld bezahlt.
    meine Guete ... das ist fast so deutsch wie die Sonnenliege mit dem Handtuch zu reservieren ...
    bloss nichts verschenken, schon gar nicht dem Arbeitgeber ...
    Dass die Vorteile (Zeitersparnis, Nervenschonung, ...) dort evtl diese laecherlichen Investitionen in einen Stuhl und einen Schreibtisch daheim teils weit ueberschreiten koennten, wird dabei ausser Acht gelassen?
    Wie gesagt, evtl. bringt dir Homeoffice tatsaechlich nichts ... nur warum du das dann hier Kundtun musst, weiss ich nicht ... erwartest du, dass jeder hier reinhaut, was er noch so im Leben verpasst?
    Ein Freund von mir hat keine 14 Kinder ... du glaubst nicht, was der an Kindergeld verpasst ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 10:31 durch neocron.

  8. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Faksimile 07.01.19 - 11:30

    Da müsste es dann auch passende, steuerrechtliche Anpassungen geben.

  9. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Peter Brülls 07.01.19 - 14:03

    laolamia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht auch nicht vordergruendig um jemanden der um die ecke arbeitet :)
    > es geht um zeitmanagmant, verschwendung von lebenszeit auf schiene oder im
    > auto- es gibt halt viele leute die pendeln länger als 1h....nun kommt bitte
    > nicht mir "such dir einen neuen job"

    Habe ich gar nicht vor. Es geht mir darum, dass Homeoffice nicht die Lösung für alle Probleme am Büro-Arbeitsplatz ist. Darum auch das Beispiel mit der Innovation.

    > grade mit kleinen kindern ist es enorm vorteilhaft ab und zu mal homeoffice
    > zu machen...

    Finde ich nicht. Die lenken mehr ab als Kollegen. (Mich eingeschlossen)

    > 3h meiner taeglichen lebenszeit bin ich täglich unterwegs...diese wuerde
    > ich gerne ab und zu mal sinvoller nutzen :)

    Absolut. Aber wie gesagt, ist ja nicht der einzige Aspekt. Bei 30 Minuten Weg (hin und zurück, dabei manchmal auch etwas einkaufen) sähe ich es nicht ein, meinen AG einen Büroarbeitsplatz zu finanzieren. Da ist mein Schreibtisch größer, mein iMac de facto ebensogut und meine Weißwandtafel größer und besser in Schuss gehalten mit besseren Stiften. Aber die Differenz kriege ich mit 2,5 h Zeiteinsparung maximal nie wieder rein.

  10. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: ruhrteufel48 07.01.19 - 17:57

    Doch, die Videoschaltung zur Kontrolle fehlt. Oder glaubt ihr wirklich, dass dann die volle Zeit im Privatbüro gearbeitet wird?

  11. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: aLpenbog 07.01.19 - 18:50

    ruhrteufel48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, die Videoschaltung zur Kontrolle fehlt. Oder glaubt ihr wirklich,
    > dass dann die volle Zeit im Privatbüro gearbeitet wird?

    Nun denke da kann jeder nur für sich sprechen. Ich arbeite schon so weit mehr als im Vertrag steht und ich glaube das würde sich am Ende nicht groß ändern. Wahrscheinlich würde sich das alles ein wenig vermischen. Man würde über Tag auch mal ein paar Minuten Haushalt machen um den Kopf frei zu kriegen, dafür ggf. auch mal als Nachteule bis in die Nacht an einen Problem sitzen, man muss ja am nächsten Tag nicht früh raus usw. Am Ende sieht man es denke ich relativ fix am Output.

    Ich würde vermuten, dass ich mehr Spaß an der Arbeit hätte, weil ein wenig Stress aus den Alltag weg fällt, weil man viel nebenbei fertig kriegt, ebenso wie Paketlieferungen usw. Weshalb ich wohl am Ende mehr arbeiten würde. Aber ob dem so ist, weiß man auch erst, wenn man es ausprobiert hat.

  12. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: kex 07.01.19 - 20:40

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolut. Aber wie gesagt, ist ja nicht der einzige Aspekt. Bei 30 Minuten
    > Weg (hin und zurück, dabei manchmal auch etwas einkaufen) sähe ich es nicht
    > ein, meinen AG einen Büroarbeitsplatz zu finanzieren. Da ist mein
    > Schreibtisch größer, mein iMac de facto ebensogut und meine Weißwandtafel
    > größer und besser in Schuss gehalten mit besseren Stiften. Aber die
    > Differenz kriege ich mit 2,5 h Zeiteinsparung maximal nie wieder rein.

    Was man leicht mal übersieht: wenn man selbst die geringe Wegzeit von 0.5h/Arbeitstag mal auf das Jahr hochrechnet, kommt man schnell in Bereiche, für die man bzgl. Mehr-Urlaub sehr lange kämpfen dürfte.

    0.5h/Tag bei ~220 Arbeitstagen entspricht 110h oder 13.75 Arbeitstagen pro Jahr - selbst wenn diese Fahrzeit nur an einem Tag pro Woche entfallen würde, wären das in Summe knapp 3 Arbeitstage pro Jahr.

    Klar, man kann sich irgendwie alles schön rechnen, aber ich finde der Faktor (Lebens-)Zeit spielt - neben vielen anderen Faktoren - dabei durchaus eine Rolle. Auch wenn das auf den ersten Blick eher vernachlässigbar wirkt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 20:42 durch kex.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Steinberg Media Technologies GmbH, Hamburg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Jobware GmbH, Paderborn
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.

    2. Huawei: USA können uns "nicht totprügeln"
      Huawei
      USA können uns "nicht totprügeln"

      Huawei ist viel stärker von dem US-Boykott betroffen als erwartet, räumt der Gründer ein. Doch trotz hoher Umsatzeinbußen werde der Konzern in ein paar Jahren gestärkt aus den Angriffen hervorgehen.

    3. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
      Freier Videocodec
      Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

      Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.


    1. 15:35

    2. 14:23

    3. 12:30

    4. 12:04

    5. 11:34

    6. 11:22

    7. 11:10

    8. 11:01