Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: Arbeitsministerium will Recht…

Was zählt als Begründung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zählt als Begründung?

    Autor: ZeldaFreak 07.01.19 - 09:55

    Klar von so offensichtlichen Gründen spreche ich nicht, wie zb. Kundenkontakt. Die Chefs haben ja jetzt schon eine gewisse Einstellung gegenüner Homeoffice und die werden sich auch Begründungen aus der Nase ziehen.
    Spontan fallen mir da folgende Dinge ein: Datenschutz, Lizenzen, Sicherheit, Kommunikation, Internet.
    Sicherheit ist halt das KO Argument für Faule. Ich würde anderen Rechnern auch nicht trauen. Man kann die Rechte auf Servern einschränken, aber dann hat man ein neues Argument. So ein Gesetz wäre schön, bringt nur nichts.

  2. Re: Was zählt als Begründung?

    Autor: Nomerion 07.01.19 - 10:12

    Alle Dinge, die Dir da so einfallen, würde nicht mal mein Chef aufzählen ;)

    Ausserdem funktioniert Home Office z.B. bei uns nur auf Firmen-Notebooks. Alles andere finde ich auch Quatsch, übrigens.
    Ein Argument, wenn nicht das einzige, um Home Office meiner Meinung abzublocken: physische Präsenz ist notwendig, wie z.B. beim Pförtner, der Putzfrau und dem Betriebsarzt.
    Natürlich kann der Chef das Home Office jederzeit wieder verbieten, wenn die Leistung des Mitarbeiters nicht den Erwartungen entspricht.
    Meine Meinung

  3. Re: Was zählt als Begründung?

    Autor: froggery 07.01.19 - 11:02

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Chefs haben ja jetzt schon eine gewisse Einstellung
    > gegenüner Homeoffice und die werden sich auch Begründungen aus der Nase
    > ziehen.

    Ist das deine persönliche Erfahrung (dann bitte konkreter), oder einfach nur Geschwätz? Ich habe jetzt schon für und mit 5 verschiedenen Unternehmen gearbeitet und bei allen gab es die Möglichkeit zum Home Office und nie hatten die Führungskräfte ein Problem damit. Im Gegenteil: In manchen Fällen gab es sogar vom Betriebsrat strenge Auflagen bzgl. Home-Office, von der Führungskraft aber den Freibrief, gegen diese zu verstoßen.

  4. Re: Was zählt als Begründung?

    Autor: megaseppl 07.01.19 - 11:20

    froggery schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe jetzt schon für und mit 5 verschiedenen Unternehmen
    > gearbeitet und bei allen gab es die Möglichkeit zum Home Office und nie
    > hatten die Führungskräfte ein Problem damit.

    Bei uns wird Home Office mehr oder weniger nur dann gern gesehen wenn man a. krank ist oder b. in seiner Freizeit arbeiten möchte.
    Die Infrastruktur würde dies problemlos zulassen (VPN, Citrix, Telefonweiterleitung)... aber die Bedenken dass die physische Anwensenheit ja doch noch, warum auch immer, erforderlich sein könnte, überwiegen.

  5. Re: Was zählt als Begründung?

    Autor: Urbautz 07.01.19 - 11:25

    Wir haben die Regelung "1 Tag pro Woche sollte man da sein" (nur als Leitlinie).
    Allerdings, die Quote der Heimarbeit liegt bei unter 10%, und das meist wegen "der Telkom-Techniker kommt zwischen 7 und 23 Uhr" oder in der Ferienzeit.

  6. Re: Was zählt als Begründung?

    Autor: aLpenbog 07.01.19 - 11:58

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei uns wird Home Office mehr oder weniger nur dann gern gesehen wenn man
    > a. krank ist oder b. in seiner Freizeit arbeiten möchte.
    > Die Infrastruktur würde dies problemlos zulassen (VPN, Citrix,
    > Telefonweiterleitung)... aber die Bedenken dass die physische Anwensenheit
    > ja doch noch, warum auch immer, erforderlich sein könnte, überwiegen.

    Hier ähnlich. Homeoffice kannst du im Urlaub, nach Feierabend oder wenn du krank bist machen. Wäre hier auch problemlos möglich aber man hat wohl Angst, dass alle die Füße hochlegen, wenn sie nicht anwesend sind.

  7. Re: Was zählt als Begründung?

    Autor: azeu 07.01.19 - 13:24

    Das Problem ließe sich aber auch einfach lösen.

    Macht der/die Arbeitnehmer/in im HomeOffice deutlich weniger Fortschritte als im Büro, dann ist HomeOffice wohl nichts für ihn/sie.
    Und da die HomeOffice-Mitarbeiter eh per VPN ins Büro-Netz sind, ließe sich das sogar live beobachten.

    ... OVER ...

  8. Re: Was zählt als Begründung?

    Autor: ruhrteufel48 07.01.19 - 18:00

    Kann auch nur von Rot oder Grün kommen. Würde auch nur mit ständiger Videoschaltung zur Kontrolle funktionieren. Wird sonst bei vielen Menschen nichts. Denn Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser..

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Hays AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50