Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ATI verhindert freien Linux-Treiber

Trendwende(?): ATI gehört nun zu AMD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trendwende(?): ATI gehört nun zu AMD

    Autor: dekadenz 28.07.06 - 17:43

    Ist eine Trendwende von ATIs Politik gegenüber Linux abzusehen? Ich meine AMD hat letztens sogar zwei Stellen für Linux-Kernel-Programmierer ausgeschrieben, die den Linux-Kernel hinsichtlich seiner Performace auf AMD CPUs optimieren sollen.

    Ich schreibe mal ne Mail an AMD mit diesem Artikel als Link... Können ja mehrer von euch machen - dann könnte die Wahrscheinlichkeit steigen, dass AMD etwas mehr als die Standardantwort liefert.

    --
    http://mono-asp.de - .NET/Mono unter Linux

  2. Re: Trendwende(?): ATI gehört nun zu AMD

    Autor: heinzi 28.07.06 - 17:51

    ati ist das letzte sowas zu verhindern, nvidia ist da viel besser.
    aber ati gibts ja bald eh nichtmehr, who cares :P

  3. Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: dekadenz 28.07.06 - 19:00

    dekadenz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich schreibe mal ne Mail an AMD mit diesem Artikel
    > als Link... Können ja mehrer von euch machen -
    > dann könnte die Wahrscheinlichkeit steigen, dass
    > AMD etwas mehr als die Standardantwort liefert.

    Was ich auch gemacht habe...
    ###################################
    An: tech.support@amd.com
    CC: Investor.Relations@amd.com, euro.lit@amd.com, press@amd.com, presse@amd.com

    Betreff: Linux-Treiber für ATI-Grafikkarten

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Tatsache, dass ATI von AMD gekauft wurde, habe ich mit einem
    Gefühl neuer Hoffnung aufgenommen. Diese Hoffnung bezieht sich auf
    eine mögliche Trendwende der ablehnenden Politik ATIs gegenüber
    Linux, die darin besteht, dass ATI sich weigert den Quelltext
    seiner Grafiktreiber offenzulegen oder zumindest die wirklich mehr
    als nur miserable Qualität seiner ?closed source?
    Linux-Grafiktreiber zu verbessern.

    Nun besteht mein Frage an Sie darin, ob ATI seine Anti-Linux-Politik
    im Zuge der Eingliederung in den AMD-Konzern ändern muss. Wie Sie
    sicher wissen, genießt die Marke AMD als die Alternative zu Intel
    unter Linux-Anwendern sehr große Beliebtheit. AMD CPUs werden
    überproportional häufig von Linux-Anwendern gekauft. Auch ich
    gehöre zu dieser Gruppe von Anwendern, die allerdings neben einer
    Turion-CPU eine ATI X700 Grafikkarte als zugehörigen Ballast
    gekauft hat bzw. kaufen musste. Heute habe ich eine
    Nachrichtenmeldung entdeckt (https://www.golem.de/0607/46818.html),
    welche die Anti-Linux-Politik von ATI sehr gut zum Ausdruck bringt,
    da ATI an dieser Stelle einen freien Linux-Treiber für die ATI
    X1300 Grafikkarte explizit blockiert.

    Ich bitte Sie um eine kurze Stellungnahme zu dieser Problematik, die
    ich in meinem Blog veröffentlichen möchte. Bei diesem Schreiben
    handelt es sich um einen ?offenen Brief?, den ich (unter anderem)
    auf meiner Webseite in meinem Blog - samt der Reaktion von AMD -
    veröffentlichen werde.

    Bis dahin verbleibe ich ein zufriedener AMD-Kunde und hoffe, dass
    mein nächster Computer wieder - eine entsprechende Reaktion von AMD
    vorausgesetzt - ausschließlich AMD-Komponenten (inkl. einer
    ATI-Grafikkarte) enthalten wird.

    --
    Mit freundlichen Grüßen / Best regards
    [aus Google-Datenkrake-Schutzgründen zensiert]
    GnuPG-Schlüssel-ID / GnuPG key ID: 0xF3A65F6F1D66CBF8
    [aus Google-Datenkrake-Schutzgründen zensiert] * Germany | http://mono-asp.de
    -----------------------------------------------------------------
    * * * Sicherheitshinweis des Bundesministreriums des Innern * * *
    E-Mails sind digitale Postkarten (keine Briefe!) und können daher
    problemlos von jeder beliebigen Entität im Klartext *gelesen*
    oder beliebig *verändert* werden. Lassen Sie Ihre E-Mails während
    des Versandvorgangs von Freier Software automatisch verschlüsseln
    und ggf. signieren: http://www.gnupp.de/start.html
    Diese E-Mail wurde mit GnuPG digital signiert (ggf. Datei-Anhang).
    * * * * * *
    Wie man gröbste formale Fehler (TOFU etc.) in E-Mails vermeidet...
    http://www.eschkitai.de/openoffice/netikette.html


    --
    http://mono-asp.de - .NET/Mono unter Linux

  4. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: John-Travolta-against-Students 28.07.06 - 20:38


    ha, ha, ha: da lache nicht nur ich mir den arsch ab, sondern die herren von "AMTI" - denkst Du die ändern ihre firmenpolitik und damit verbundene entscheidungen, weil da ein kleiner openSchrott-fanboy angekrochen kommt und ihnen die eier leckt ?
    (*lol* und dann schreibst Du auch noch an den techsupport - wie hoch glaubst Du, ist die chance, dass Deine mail auch nur ansatzweise in die nähe eines verantwortlichen kommt, bei mehreren millionen mails täglich??)





    dekadenz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dekadenz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich schreibe mal ne Mail an AMD mit diesem
    > Artikel
    > als Link... Können ja mehrer von euch
    > machen -
    > dann könnte die Wahrscheinlichkeit
    > steigen, dass
    > AMD etwas mehr als die
    > Standardantwort liefert.
    >
    > Was ich auch gemacht habe...
    > ###################################
    > An:
    > tech.sup
    > 2;ort@amd.
    > 9;om
    > CC:
    > Investor
    > 6;Relation&#
    > 115;@amd.com,
    > euro.lit
    > 4;amd.com,
    > press@am

    > 0;.com,
    > presse@a

    > 9;d.com
    >
    > Betreff: Linux-Treiber für ATI-Grafikkarten
    >
    > Sehr geehrte Damen und Herren,
    >
    > die Tatsache, dass ATI von AMD gekauft wurde, habe
    > ich mit einem
    > Gefühl neuer Hoffnung aufgenommen. Diese Hoffnung
    > bezieht sich auf
    > eine mögliche Trendwende der ablehnenden Politik
    > ATIs gegenüber
    > Linux, die darin besteht, dass ATI sich weigert
    > den Quelltext
    > seiner Grafiktreiber offenzulegen oder zumindest
    > die wirklich mehr
    > als nur miserable Qualität seiner ?closed source?
    >
    > Linux-Grafiktreiber zu verbessern.
    >
    > Nun besteht mein Frage an Sie darin, ob ATI seine
    > Anti-Linux-Politik
    > im Zuge der Eingliederung in den AMD-Konzern
    > ändern muss. Wie Sie
    > sicher wissen, genießt die Marke AMD als die
    > Alternative zu Intel
    > unter Linux-Anwendern sehr große Beliebtheit. AMD
    > CPUs werden
    > überproportional häufig von Linux-Anwendern
    > gekauft. Auch ich
    > gehöre zu dieser Gruppe von Anwendern, die
    > allerdings neben einer
    > Turion-CPU eine ATI X700 Grafikkarte als
    > zugehörigen Ballast
    > gekauft hat bzw. kaufen musste. Heute habe ich
    > eine
    > Nachrichtenmeldung entdeckt
    > (https://www.golem.de/0607/46818.html),
    > welche die Anti-Linux-Politik von ATI sehr gut zum
    > Ausdruck bringt,
    > da ATI an dieser Stelle einen freien Linux-Treiber
    > für die ATI
    > X1300 Grafikkarte explizit blockiert.
    >
    > Ich bitte Sie um eine kurze Stellungnahme zu
    > dieser Problematik, die
    > ich in meinem Blog veröffentlichen möchte. Bei
    > diesem Schreiben
    > handelt es sich um einen ?offenen Brief?, den ich
    > (unter anderem)
    > auf meiner Webseite in meinem Blog - samt der
    > Reaktion von AMD -
    > veröffentlichen werde.
    >
    > Bis dahin verbleibe ich ein zufriedener AMD-Kunde
    > und hoffe, dass
    > mein nächster Computer wieder - eine entsprechende
    > Reaktion von AMD
    > vorausgesetzt - ausschließlich AMD-Komponenten
    > (inkl. einer
    > ATI-Grafikkarte) enthalten wird.
    >
    > --
    > Mit freundlichen Grüßen / Best regards
    >
    > GnuPG-Schlüssel-ID / GnuPG key ID:
    > 0xF3A65F6F1D66CBF8
    > * Germany | mono-asp.de
    > --------------------------------------------------
    > ---------------
    > * * * Sicherheitshinweis des Bundesministreriums
    > des Innern * * *
    > E-Mails sind digitale Postkarten (keine Briefe!)
    > und können daher
    > problemlos von jeder beliebigen Entität im
    > Klartext *gelesen*
    > oder beliebig *verändert* werden. Lassen Sie Ihre
    > E-Mails während
    > des Versandvorgangs von Freier Software
    > automatisch verschlüsseln
    > und ggf. signieren: www.gnupp.de
    > Diese E-Mail wurde mit GnuPG digital signiert
    > (ggf. Datei-Anhang).
    > * * *
    > * * *
    > Wie man gröbste formale Fehler (TOFU etc.) in
    > E-Mails vermeidet...
    > www.eschkitai.de
    >
    > --
    > mono-asp.de - .NET/Mono unter Linux, ASP.NET, C#
    > & Boo


  5. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: km 28.07.06 - 21:33

    John-Travolta-against-Students schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ha, ha, ha: da lache nicht nur ich mir den arsch
    > ab, sondern die herren von "AMTI" - denkst Du die
    > ändern ihre firmenpolitik und damit verbundene
    > entscheidungen, weil da ein kleiner
    > openSchrott-fanboy angekrochen kommt und ihnen die
    > eier leckt ?
    > (*lol* und dann schreibst Du auch noch an den
    > techsupport - wie hoch glaubst Du, ist die chance,
    > dass Deine mail auch nur ansatzweise in die nähe
    > eines verantwortlichen kommt, bei mehreren
    > millionen mails täglich??)
    >
    >

    das sie ihre fimrenpolitik ändern sollen schreibt er doch nicht, er frag ob sie es mach werden. gut vieleicht antworten sie nicht auf diese email aber die frage an sich bleibt doch sehr interessant für linux user. und es gibt einige linuxmagazine die in diese richtung nachhaken werden.

  6. junge,

    Autor: dekadenz 28.07.06 - 22:14

    John-Travolta-against-Students schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ha, ha, ha: da lache nicht nur ich mir den arsch
    > ab, sondern die herren von "AMTI" - denkst Du die
    > ändern ihre firmenpolitik und damit verbundene
    > entscheidungen, weil da ein kleiner
    > openSchrott-fanboy angekrochen kommt und ihnen die
    > eier leckt ?

    Kannst du eigentlich lesen (rhet. Frage)? Wo habe ich Derartiges verlangt, behauptet bzw. geschrieben? Ok.... Stichwort „PISA-Desaster“, Leseverständnis... da happert‘s noch "ein bisschen"....

    > (*lol* und dann schreibst Du auch noch an den
    > techsupport - wie hoch glaubst Du, ist die chance,

    Junge, ich habe mich - im Gegensatz zu dir - damit auseinandergesetzt und habe die Adresse aus rational darlegbaren Gründen gewählt - also bleibe zumindest in diesem Fall unter deinem Stein sitzen und furze nicht so laut ins Forum.

    An den Unis wächst eine Generation zum großen Teil mit Linux sympathisierender künftiger IT-Elite heran, deren Entscheidungspotenzial nicht unterschätzt werden sollte. Sollte AMD in dieser Hinsicht Scheiße bauen, pinkeln sie sich dermaßen ans eigene Bein, dass die eben erwähnten Gestalter der IT-Zukunft sie letzendlich aus dem Markt katapultieren werden.

    > dass Deine mail auch nur ansatzweise in die nähe
    > eines verantwortlichen kommt, bei mehreren
    > millionen mails täglich??)

    Mehrere Millionen... aha... schon mal von einem Spamfilter gehört? Außerdem haben die eine Supportadresse und die ist nicht nur als Fassade dar.

    Eigentlich war es ein Fehler dir zu antworten aber nach dem Sport bin ich voller Endorphine und zu euphorisch und habe hiermit meine Euphorie auf ein gesundes Maß reduziert.

    --
    http://mono-asp.de - .NET/Mono unter Linux

  7. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: Linuxfanboy 28.07.06 - 22:21

    Gib mal Link zu deinem Blog, damit ich die Antwort von AMD nicht übersehe.

    thx.

  8. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: geht keinen was an 28.07.06 - 22:28

    ja bitte die URL vom Blog.

    Ich glaube ja auch nicht dass das gross was bringt, aber es ist die einzige Moeglichkeit was zu erreichen. Bessere Vorschlaege was zu erreichen sind willkommen.

    Mal eine dumme Frage (bin kein Entwickler): Wuerde ATI grosse Firmengeheimnisse, Patente oder was auch immer verraten wenn sie die Specs frei legen? Nur wenn man sagt so und so kann man unsere Grafikarte ansprechen weiss der Konkurrent doch nicht wie man eine solche Karte baut, oder?

  9. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: iggy 28.07.06 - 22:37

    Tu ich gut finden, was du da machst!

    Wo ist der Blog?
    Kann ich da wo unterschreiben? ;-)

    Auch ich hab als Erstes, nach dem Einkaufsbummel von AMD an die ATI-Treiber und mögliche Hoffnungsfunken in Richtung OpenSource gedacht.
    Zumal es ja tatsächlich so ist, dass die Linux-Community sehr auf die "alternativen" Anbieter setzt.
    Mal sehen ob sich ATI zu einer Alternative zu NVIDIA aufrafft.
    Ich befürchte aber, das wird noch ein oder zwei Jahre dauern, bis sich die ATI-Leute mit den AMD-Leuten zusammengerauft haben.

    dekadenz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dekadenz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich schreibe mal ne Mail an AMD mit diesem
    > Artikel
    > als Link... Können ja mehrer von euch
    > machen -
    > dann könnte die Wahrscheinlichkeit
    > steigen, dass
    > AMD etwas mehr als die
    > Standardantwort liefert.
    >
    > Was ich auch gemacht habe...
    > ###################################
    > An:
    > tech.sup
    > 2;ort@amd.
    > 9;om
    > CC:
    > Investor
    > 6;Relation&#
    > 115;@amd.com,
    > euro.lit
    > 4;amd.com,
    > press@am

    > 0;.com,
    > presse@a

    > 9;d.com
    >
    > Betreff: Linux-Treiber für ATI-Grafikkarten
    >
    > Sehr geehrte Damen und Herren,
    >
    > die Tatsache, dass ATI von AMD gekauft wurde, habe
    > ich mit einem
    > Gefühl neuer Hoffnung aufgenommen. Diese Hoffnung
    > bezieht sich auf
    > eine mögliche Trendwende der ablehnenden Politik
    > ATIs gegenüber
    > Linux, die darin besteht, dass ATI sich weigert
    > den Quelltext
    > seiner Grafiktreiber offenzulegen oder zumindest
    > die wirklich mehr
    > als nur miserable Qualität seiner ?closed source?
    >
    > Linux-Grafiktreiber zu verbessern.
    >
    > Nun besteht mein Frage an Sie darin, ob ATI seine
    > Anti-Linux-Politik
    > im Zuge der Eingliederung in den AMD-Konzern
    > ändern muss. Wie Sie
    > sicher wissen, genießt die Marke AMD als die
    > Alternative zu Intel
    > unter Linux-Anwendern sehr große Beliebtheit. AMD
    > CPUs werden
    > überproportional häufig von Linux-Anwendern
    > gekauft. Auch ich
    > gehöre zu dieser Gruppe von Anwendern, die
    > allerdings neben einer
    > Turion-CPU eine ATI X700 Grafikkarte als
    > zugehörigen Ballast
    > gekauft hat bzw. kaufen musste. Heute habe ich
    > eine
    > Nachrichtenmeldung entdeckt
    > (https://www.golem.de/0607/46818.html),
    > welche die Anti-Linux-Politik von ATI sehr gut zum
    > Ausdruck bringt,
    > da ATI an dieser Stelle einen freien Linux-Treiber
    > für die ATI
    > X1300 Grafikkarte explizit blockiert.
    >
    > Ich bitte Sie um eine kurze Stellungnahme zu
    > dieser Problematik, die
    > ich in meinem Blog veröffentlichen möchte. Bei
    > diesem Schreiben
    > handelt es sich um einen ?offenen Brief?, den ich
    > (unter anderem)
    > auf meiner Webseite in meinem Blog - samt der
    > Reaktion von AMD -
    > veröffentlichen werde.
    >
    > Bis dahin verbleibe ich ein zufriedener AMD-Kunde
    > und hoffe, dass
    > mein nächster Computer wieder - eine entsprechende
    > Reaktion von AMD
    > vorausgesetzt - ausschließlich AMD-Komponenten
    > (inkl. einer
    > ATI-Grafikkarte) enthalten wird.
    >
    > --
    > Mit freundlichen Grüßen / Best regards
    >
    > GnuPG-Schlüssel-ID / GnuPG key ID:
    > 0xF3A65F6F1D66CBF8
    > * Germany | mono-asp.de
    > --------------------------------------------------
    > ---------------
    > * * * Sicherheitshinweis des Bundesministreriums
    > des Innern * * *
    > E-Mails sind digitale Postkarten (keine Briefe!)
    > und können daher
    > problemlos von jeder beliebigen Entität im
    > Klartext *gelesen*
    > oder beliebig *verändert* werden. Lassen Sie Ihre
    > E-Mails während
    > des Versandvorgangs von Freier Software
    > automatisch verschlüsseln
    > und ggf. signieren: www.gnupp.de
    > Diese E-Mail wurde mit GnuPG digital signiert
    > (ggf. Datei-Anhang).
    > * * *
    > * * *
    > Wie man gröbste formale Fehler (TOFU etc.) in
    > E-Mails vermeidet...
    > www.eschkitai.de
    >
    > --
    > mono-asp.de - .NET/Mono unter Linux, ASP.NET, C#
    > & Boo


  10. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: dekadenz 28.07.06 - 22:45

    geht keinen was an schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja bitte die URL vom Blog.

    http://mono-asp.de/Default.aspx?pageindex=1&pageid=18

    >
    > Mal eine dumme Frage (bin kein Entwickler): Wuerde
    > ATI grosse Firmengeheimnisse, Patente oder was
    > auch immer verraten wenn sie die Specs frei legen?

    Eben, das soll angeblich der Punkt sein, warum man "nachvollziehen können sollte" warum ATI die Treiber als OSS publiziert. Sicher ist da was dran...

    > Nur wenn man sagt so und so kann man unsere
    > Grafikarte ansprechen weiss der Konkurrent doch
    > nicht wie man eine solche Karte baut, oder?

    Ich danke, dass man aus bestimmten src specs durchaus aufs Hardwaredesign schließen kann. Ich meine einige Sachen sind da aus Performance-Gründen bestimmt in Assembler geschrieben worden und das (ASM) ist schon ziemlich hardwarenah.


    --
    http://mono-asp.de - .NET/Mono unter Linux

  11. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: mario1978 28.07.06 - 23:39

    @John-Travolta-against-Students
    Er macht was du (LOLst) nur rum, (ganz sicher bist du einer dieser Kids die die auch im RL LOL sagen anstatt zu lachen.) Du bist eine Witzfigur.

    Lass endlich menschen in ruhe die etwas Produktives tun, würden da Ein paar Hunderttausend menschen hinschreiben ändert das sehr wohl etwas.

    Ein paar tausend käufer weniger können einen schon ruinieren.
    Hier hast du eine Banane.

  12. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: iggy 28.07.06 - 23:41

    John-Travolta-against-Students schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ha, ha, ha: da lache nicht nur ich mir den arsch
    > ab, sondern die herren von "AMTI" - denkst Du die
    > ändern ihre firmenpolitik und damit verbundene
    > entscheidungen, weil da ein kleiner
    > openSchrott-fanboy angekrochen kommt und ihnen die
    > eier leckt ?

    ja, wenn noch ein paar andere "openSchrott-fanboy"s angekrochen kommen und an den Eiern zerren - mit Sicherheit.

    > (*lol* und dann schreibst Du auch noch an den
    > techsupport - wie hoch glaubst Du, ist die chance,
    > dass Deine mail auch nur ansatzweise in die nähe
    > eines verantwortlichen kommt, bei mehreren
    > millionen mails täglich??)

    Ich hab vor einiger Zeit eine blinde Bewerbung für eine Technikerstelle in der IT an eine IT-Firma gesendet, die keine Stelle ausgeschrieben hat und der ich weder vermittelt wurde, noch Kontakte in dieser Firma hatte.
    Auch bin ich nicht sonderlich durch tausende selbst- oder fremdfinanzierte Zertifikate aufgefallen, sondern lediglich durch die blinde Bewerbung.

    Wie hoch denkst du, waren die Chancen um angestellt zu werden, geschweige denn, dass die Bewerbung überhaupt gelesen wird?
    Hoch genug um seit dieser Zeit angestellt zu sein.
    Jetzt sind auch die Zertifikate da.

    Zwar bin ich jetzt gezwungen mit ClosedSource "Microschrott" zu arbeiten, (mach ich trotzdem gern, geb ich zu)
    Ich wette allerdings, dass sich meine OpenSource-Philosophie bald bezahlt macht.
    Ein paar Ansätze wurden schon geschaffen...

    In einem Punkt kann ich dir allerdings zustimmen: Es ist schon erstaunlich, wie schnell eine Entwickler-Firma in Punkto Linux reagiert, wenn man den Namen einer größeren Firma als Signatur anhängt und die Entwicklerfirma sich dadurch satte Aufträge erhofft.
    Als Privatperson dauerts dann schon n bisschen länger bis die reagieren.

    Das hatte zwar jetzt weniger mit dem Thema an sich zu tun, aber vielleicht kannst du ja auch zwischen den Zeilen lesen.

  13. Re: Ein Offener Brief an AMD bzgl. ATIs Anti-Linux-Politik

    Autor: Horuswaltiger 29.07.06 - 11:27

    geht keinen was an schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal eine dumme Frage (bin kein Entwickler): Wuerde
    > ATI grosse Firmengeheimnisse, Patente oder was
    > auch immer verraten wenn sie die Specs frei legen?
    > Nur wenn man sagt so und so kann man unsere
    > Grafikarte ansprechen weiss der Konkurrent doch
    > nicht wie man eine solche Karte baut, oder?

    Auf heise hat jemand gemeint, dass viele Karten den gleichen Chip drauf haben, aber als unterschiedliche Karten mit unterschiedlichen Leistungen verkauft werden. Die Steuerung, ob nun schnell und gut und damit teuer oder langsam und schlecht und damit billiger übernimmt der Treiber. Eine Offenlegung des Quellcodes würde dann zur Folge haben, dass sich jeder die billigen Karten kauft und dann per Treiber die Karte "aufbohrt".

  14. geh' einfach weg

    Autor: MS-Admin 29.07.06 - 13:14

    Du Tofu-Müllmann.

  15. ACHTUNG: IHRE EMAIL KONNTE NICHT ZUGESTELLT WERDEN

    Autor: Makrodoft 29.07.06 - 16:59


    Sehr geehrter Kunde,

    *****Bitte antworten Sie nicht auf diese automatisch generierte Nachricht*****

    ACHTUNG: IHRE EMAIL KONNTE NICHT ZUGESTELLT WERDEN

    Unser Email Verteilersystem konnte die in Ihrer Anfrage verwandte Sprache leider nicht korrekt zuordnen oder wir bieten in der von ihnen verwandten Sprache keinen Support an.
    Schicken Sie ihre Email bitte erneut und achten Sie darauf dass Sie in einer der folgenden von uns unterstuetzten Sprache und mit einem von uns unterstuetzten Zeichensatz schreiben:

    English (Western European ISO or Windows)
    Chinese Simplified (Big5, GB2312, UTF-8)
    Chinese Traditional (Big5, GB2312, UTF-8)

    Weitere Informationen dazu wie Sie den technischen Support kontaktieren koennen finden Sie unter folgender URL:
    http://www.amd.com/uk/supportcontact


    Wir hoffen Ihnen bei der Loesung Ihres Problems helfen zu koennen, and bedanken uns fuer Ihr Interesse an AMD.

    Mit besten Gruessen,
    AMD Technical Service Center

  16. Re: ACHTUNG: IHRE EMAIL KONNTE NICHT ZUGESTELLT WERDEN

    Autor: dekadenz 29.07.06 - 19:18

    Makrodoft schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ACHTUNG: IHRE EMAIL KONNTE NICHT ZUGESTELLT

    Habe das Betreff in....

    CPU-Support /Linux-Treiber für ATI-Grafikkarten


    ...geändert und dann ging's. Außerdem stehen im CC-Feld Alternativempfänger...


    --
    http://mono-asp.de - .NET/Mono unter Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip&more GmbH, Ismaning
  2. NP Neumann & Partners GmbH, Ruhrgebiet
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Fyrtur und Kadrilj: Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel
    Fyrtur und Kadrilj
    Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel

    Ikeas smarte Rollos Fyrtur und Kadrilj sind zunächst nicht mit Apples Heimautomatisierunglösung Homekit kompatibel. Das teilte das Ikea-Supportteam mit.

  2. Death Stranding: "Wer aufs Klo muss, geht bitte raus"
    Death Stranding
    "Wer aufs Klo muss, geht bitte raus"

    Gamescom 2019 Stardesigner Hideo Kojima höchstpersönlich hat Death Stranding präsentiert - und dabei einen Eindruck vom Humor, aber auch von der Handlung des fast fertigen Actionspiels vermittelt.

  3. Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
    Disintegration angespielt
    Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

    Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.


  1. 08:46

  2. 08:35

  3. 08:01

  4. 07:52

  5. 07:41

  6. 07:19

  7. 18:01

  8. 17:40