Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ATI verhindert freien Linux-Treiber

zum Kotzen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zum Kotzen!

    Autor: LinuxUser3768 28.07.06 - 20:25

    ist ja echt zum Kotzen mit dieser Schrott-Industrie, da fragt man sich doch was man noch kaufen kann oder ob man sich seinen PC samt Einzelteilen gleich selber zusammen löten soll

    F***!

  2. Re: zum Kotzen!

    Autor: ASPj 30.07.06 - 17:47

    Also ich stelle mir alle meine Rechner aus Einzelteilen zusammen.

    Da hab ich dann immer genau das was ich brauche. Nämlich ein hochwertiges, stabiles und leises System.
    Kostet natürlich Zeit und man muss sich vorher gut informieren, aber meiner Meinung nach lohnt es sich.

    Zumindest laufen die selbstzusammengestellten Kisten alle tadellos mit Linux (ob Windows drauf läuft, weiß ich ehrlich gesagt nicht...) und in keiner dieser Kisten steckt eine ATI Grafikkarte ;)

  3. Re: zum Kotzen!

    Autor: Marek 30.07.06 - 21:29

    Ich denke er meint eher die Grafikkarten selbst nicht die Rechnerzusammenstellung..das machen vermutlich fast alle hier selber.. ;-)


  4. Re: zum Kotzen!

    Autor: ASPj 31.07.06 - 05:40

    Wie auch immmer, in jedem Fall gebe ich ihm prinzipiell Recht.

    Probleme hatte ich bisher mit fast allen Grafiklösungen. Am schlimmsten wars bei ATI, da lief nach viel Arbeit zwar die 3D-Beschleunigung, jedoch nur mit 50% der Spiele, es fehlten Texturen oder es kam ne Fehlermeldung dass dem Treiber wichtige OpenGL-Funktionen fehlten. Bei NVidia wars auch schwer den Kram zum Laufen zu kriegen, da der Installer nicht mit jedem brandneuen Kernel zurecht kommt, jedoch lief alles damit. In einem Laptop hatte ich ne S3 Karte, da gabs erst nur 2D Treiber, und die 3D Version die später noch dazu kam, war noch im übelsten Alpha-Stadium, ruckelte mit falschen Texturen umher. Nahezu keine Probleme hatte ich mit Intel, da sind die OpenSource Treiber recht gut.

    Es gibt noch VIEL zu tun, und es ist eine Schweinerei, dass die beiden Großen den Fortschritt so massiv behindern!

  5. Re: zum Kotzen!

    Autor: Michael - alt 01.08.06 - 23:13

    LinuxUser3768 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist ja echt zum Kotzen mit dieser
    > Schrott-Industrie, da fragt man sich doch was man
    > noch kaufen kann oder ob man sich seinen PC samt
    > Einzelteilen gleich selber zusammen löten soll
    >
    > F***!


    Das mit dem Löten lässt Du am Besten. Wie willst du das bei mehrlagigen Platinen erledigen? Du brauchst die Industrie.....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Concardis GmbH, Eschborn
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50