1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleak: Ermittler…

Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: BRainXstorming 08.01.19 - 11:53

    Wenn ich mich irgendwo einhacke, Passwörter knacke, Daten entwende und den Politikern ans Bein pisse, dann verwende ich doch zumindest Tor und ein eigens dafür angelegten Twitter-Account der nicht auf mich zurückzuführen ist...

  2. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: tsx-11 08.01.19 - 12:04

    Wenn er schlau genug dazu wäre, dann hätte er den ganzen Blödsinn wohl nicht gemacht. Was bringt diese Aktion? Etwas öffentliche Aufregung, mehr nicht. Wer so etwas aus Geltungsbedürfnis macht, der will auch gefasst werden.

  3. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: BRainXstorming 08.01.19 - 13:05

    Also mit Unionspolitikern und SPD hab da kein mitleid. Die machen uns selber zum Gläsernen Bürger und beschließen gern überwachungsgesetze.

  4. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Seismoid 08.01.19 - 13:21

    BRainXstorming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mich irgendwo einhacke, Passwörter knacke, Daten entwende und den
    > Politikern ans Bein pisse, dann verwende ich doch zumindest Tor und ein
    > eigens dafür angelegten Twitter-Account der nicht auf mich zurückzuführen
    > ist...
    So planvoll war das Vorgehen wohl nicht. Und viel "gehackt" wurde wohl auch nicht. Die meisten Daten sollen aus öffentlich zugänglichen Bereichen stammen (z.B. Facebook), der Rest könnte dann z.B. auf ein einzelnes schlecht abgesichertes Email-Konto zurückzuführen sein.
    Ich denke, es war gar nicht geplant, dass die Sache so groß wird (der Twitter-Account hatte keine 1000 Follower) - die Medien haben einfach plötzlich Wind von der Sache bekommen und dann natürlich die Ameise zum Wollmammut aufgeblasen.

  5. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Schrödinger's Katze 08.01.19 - 13:46

    BRainXstorming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mit Unionspolitikern und SPD hab da kein mitleid. Die machen uns
    > selber zum Gläsernen Bürger und beschließen gern überwachungsgesetze.

    Du hast die Grünen vergessen:

  6. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Grevier 08.01.19 - 15:19

    Wer hätte auch ahnen können, dass die Medien davon Wind bekommen, wenn man die Daten über den Twitter-Account eines der größten deutschen Youtuber raushaut? ^^

  7. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.19 - 16:24

    BRainXstorming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mit Unionspolitikern und SPD hab da kein mitleid. Die machen uns
    > selber zum Gläsernen Bürger und beschließen gern überwachungsgesetze.

    Leute die auf dem Boden der Demokratie und des Rechtsstaates stehen haben damit aber schon ein Problem.

  8. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Seismoid 08.01.19 - 16:29

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BRainXstorming schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also mit Unionspolitikern und SPD hab da kein mitleid. Die machen uns
    > > selber zum Gläsernen Bürger und beschließen gern überwachungsgesetze.
    >
    > Leute die auf dem Boden der Demokratie und des Rechtsstaates stehen haben
    > damit aber schon ein Problem.
    Es macht aber dann halt schon einen Unterschied, ob ein einzelnes kleines Würstchen gegen einen Gesetzesparagraf verstößt, oder ob der Staat systematisch gegen die Freiheitsrechte seiner BürgerInnen übergriffig werden will.

  9. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: jake 08.01.19 - 16:42

    anscheinend hat er das ja alles gemacht (tor+vpn+verschlüsselter rechner), sich dabei aber nur halbintelligent angestellt (z.b. offenbar telegram mit eigener handynummer verwendet, platte nicht vollverschlüsselt usw.). wenn man wirklich noch den rechner wiederherstellen konnte, den er 2 tage vorher "vernichten" wollte, kann er sich nicht so brutal viel mühe gemacht haben.

  10. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: deadjoe 08.01.19 - 18:49

    was mir kopfschmerzen bereitet...es gibt doch zig dienste wo man sich in 5 minuten eine onlinenummer kostenfrei erstellen kann...ich selber habe das für telegramm genutzt als ich mich mit cryptowährungen befasst habe, also ohne kriminellen Hintergrund -wie dann einer der so mist baut sowas einfaches übersehen kann geht mir nicht in den schädel, wenn er tor nutzt gibt es auch zig möglichkeiten anonyme prepaid karten zu holen, mein gott für die uploads fahr ich doch dann einfach in ne andere Funkzelle/Stadt bei der Brisanz ... vor allem wenn man schonmal damit auffällig geworden ist wie im Fall des Täters (vor 2 Jahren) -aber gut solange man sich auch so sicher fühlt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.19 18:55 durch deadjoe.

  11. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Pornstar 08.01.19 - 21:56

    Es wäre doch kein problem telegram mit der echten Nummer zu nutzen. Sein Fehler war es irgendwelchen jungen Skript Kids zu vertrauen. Aber er selbst ist ja auch noch jung, da macht man sich über so was nicht immer Gedanken.

  12. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Shanks 08.01.19 - 23:09

    deadjoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was mir kopfschmerzen bereitet...es gibt doch zig dienste wo man sich in 5
    > minuten eine onlinenummer kostenfrei erstellen kann...ich selber habe das
    > für telegramm genutzt als ich mich mit cryptowährungen befasst habe, also
    > ohne kriminellen Hintergrund -wie dann einer der so mist baut sowas
    > einfaches übersehen kann geht mir nicht in den schädel, wenn er tor nutzt
    > gibt es auch zig möglichkeiten anonyme prepaid karten zu holen, mein gott
    > für die uploads fahr ich doch dann einfach in ne andere Funkzelle/Stadt bei
    > der Brisanz ... vor allem wenn man schonmal damit auffällig geworden ist
    > wie im Fall des Täters (vor 2 Jahren) -aber gut solange man sich auch so
    > sicher fühlt.

    Naja bei dem Ausmaß die das Ganze jetzt hat, wäre es glaube ich nur eine Frage der Zeit gewesen bis sie ihn so oder so gehabt hätte.
    Er hätte vielleicht mehr Zeit zum Daten vernichten gehabt. Fehler die man am Anfang macht rechen sich dann später.

  13. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Seismoid 08.01.19 - 23:40

    Shanks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja bei dem Ausmaß die das Ganze jetzt hat, wäre es glaube ich nur eine
    > Frage der Zeit gewesen bis sie ihn so oder so gehabt hätte.
    Hm, ich sehe da kein(en) Automatismus/Naturgesetz am Werke der/das einen Ermittlungserfolg garantiert.
    (Ok, hinterher gilt immer: hätte, hätte, ...)

  14. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: freebyte 08.01.19 - 23:54

    deadjoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was mir kopfschmerzen bereitet...es gibt doch zig dienste wo man sich in 5
    > minuten eine onlinenummer kostenfrei erstellen kann...ich selber habe das
    > für telegramm genutzt als ich mich mit cryptowährungen befasst habe, also
    > ohne kriminellen Hintergrund

    Es erfordert hohe Routine, sich komplett hinter einer Anonymisierung zu verstecken.

    Das ist auch was ganz anderes, als fremde Accounts zu hacken weil sich solche Bübchen nur selten darüber Gedanken machen "könnte ich nicht selbst auf diesem Weg gehackt oder nachverfolgt werden?"

    Es müssen ja nicht alle "anonymen" Filehoster mit den Behörden koorperieren, es reicht in solchen Fällen schon aus, wenn es einige tun.

    Der Rest ist Eingrenzung auf die "wahrscheinlichsten IPs" und Fax an den entsprechenden Provider für den Anschlussinhaber - die Behörden sind da forensisch mittlerweile exzellent aufgestellt sodass es mich gewundert hat, dass manche Kommentatoren was von "den bekommen sie nie!" gelabert haben.

    fb

  15. Re: Wieso hat er sich nicht besser geschützt?

    Autor: Eheran 09.01.19 - 01:27

    Hahaha, wo findet man denn solche coolen Plakate?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Software Tester (m/f/d)
    IFCO Management GmbH, Munich, Gmunden (Austria)
  2. IT-Security-Analyst (w/m/d) im Referat OC 13 (Erstellung und Anpassung von Signaturen)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Kubernetes Engineer (m/w/d)
    LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. Software Support Spezialisten (m/w/d)
    IGH Infotec AG, Langenfeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 3,49€
  3. (u. a. Assassin's Creed Valhalla für 27,99€, Dragonball Z Kakarot für 16,99€, This War of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Halo Infinite angespielt: Der grüne Typ ist wieder da
Halo Infinite angespielt
"Der grüne Typ ist wieder da"

Lustig kreischende Aliens, eine offene Welt und vertraute Waffen: Golem.de hat als Master Chief die Kampagne von Halo Infinite angespielt.

  1. Microsoft Kampagne von Halo Infinite vorgestellt
  2. Steam Microsoft verrät Systemanforderungen für Halo Infinite
  3. Microsoft Halo Infinite erscheint im Dezember 2021

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben