1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GNU Shell: Bash 5.0 ist verfügbar

GNU Hurd...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GNU Hurd...

    Autor: jayjay 08.01.19 - 15:59

    ... wann wird das mal fertig?

  2. Re: GNU Hurd...

    Autor: nicoledos 08.01.19 - 16:03

    nächstes Jahr, wie jedes Jahr.

  3. Re: GNU Hurd...

    Autor: DragonHunter 08.01.19 - 21:17

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wann wird das mal fertig?


    It´s done when it´s done. ;-)

  4. Re: GNU Hurd...

    Autor: bionade24 08.01.19 - 21:30

    Cli-Technisch ist es schon sehr weit, und da jetzt SysVinit erstmal weiterentwickelt wird, auch zukunftsfähig. Treiber & Hardware Support sind IMO das größte Problem. Selbst wenn die GUI erstmal nicht stable wird, er könnte große Problemstellungen bei Containern sehr beseitigen, das FUSE jetzt bei jedem geht wird sich noch rächen.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  5. Re: GNU Hurd...

    Autor: Hello_World 09.01.19 - 00:02

    bionade24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cli-Technisch ist es schon sehr weit, und da jetzt SysVinit erstmal
    > weiterentwickelt wird, auch zukunftsfähig.
    Wenn sysvinit unter Hurd verwendet werden soll, wird das nie was brauchbares. Das Design ist veraltet, und da hilft es auch nicht, wenn ab und zu mal jemand drei Codezeilen committed. Außerdem hat Hurd schon ein init-System, nämlich GNU Shepherd.

    > Treiber & Hardware Support sind
    > IMO das größte Problem.
    Ja, und der Mangel an vernünftigen Dateisystemen, ein ordentlicher TCP/IP-Stack, und dann ist da noch der völlig veraltete Mach-Kernel…

    > Selbst wenn die GUI erstmal nicht stable wird, er
    > könnte große Problemstellungen bei Containern sehr beseitigen, das FUSE
    > jetzt bei jedem geht wird sich noch rächen.
    FUSE ist genau das, was Hurd in noch größerem Stil macht: Verlagerung von Funktionalität in den Userspace. Ich halte es übrigens für unwahrscheinlich, dass aus Hurd jemals ein brauchbares System wird, dafür ist der Ruf einfach zu sehr ruiniert; niemand nimmt dieses Projekt mehr ernst. Wesentlich wahrscheinlicher ist, dass nach und nach Änderungen in Linux einfließen, die ähnliche Vorteile bieten.
    - Mit vfio kann man heute schon Treiber im Userspace schreiben, sogar in nahezu beliebigen Programmiersprachen.
    - eBPF wird immer mächtiger und vielseitiger, so dass man Code direkt im Kernel ausführen kann, ohne dass dieser dadurch Zugriff auf Kernel-Datenstrukturen hätte. Man erreicht also genau das gleiche, was man bei Microkernel-Architekturen durch eine Trennung der Adressräume erreicht.
    - Es laufen Bemühungen, mehr Kernel-Funktionalität in Userspace-Prozessen auszuführen, z. B. https://lwn.net/Articles/748627/
    Ich denke, dass in diese Richtung in den nächsten Jahren noch einiges kommen wird, während Hurd seit Ewigkeiten nicht vom Fleck kommt und auf dem veralteten Mach-„Micro“kernel aufbaut, während mehrere Versuche, einen moderneren Microkernel einzusetzen oder zu entwickeln (L4, Coyotos, Viengoos) gescheitert sind.

  6. Re: GNU Hurd...

    Autor: Richy-Holly 09.01.19 - 09:49

    bionade24 schrieb:
    >... das FUSE
    > jetzt bei jedem geht wird sich noch rächen.

    Als jemand der gerne FUSE nutzt muss ich mal Fragen. Wo siehst du das Problem mit FUSE?

  7. Re: GNU Hurd...

    Autor: bionade24 09.01.19 - 15:27

    Das wegen der Container jetzt jeder FUSE benutzen kann, nicht nur root. Sonst hab ich außer performance auch nur root. Und der Hurd-Kernel hat mehrere Funktionen, die schneller & sicherer wie FUSE die gleichen Sachen machen, liegt an den Namespace-Funktionen vom Hurd.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Bad Aibling
  2. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.

  2. VR-Headset: Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten
    VR-Headset
    Oculus-Link-Beta unterstützt keine Radeon-Karten

    Wer will, kann ausprobieren, wie sich das eigentlich autarke Oculus Quest als verkabeltes PC-Headset macht: Facebook hat eine Beta veröffentlicht, vorerst läuft diese nur mit Nvidia-Grafikkarten, aber mit AMD-Prozessoren.

  3. Netztest: Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer
    Netztest
    Deutsche Mobilfunknetze werden langsamer

    Die Netzbetreiber verstehen die Ergebnisse nicht, doch im Test der Computer-Bild stehen alle schlechter da als im Vorjahr, teilweise mit deutlichem Rückgang.


  1. 18:23

  2. 18:21

  3. 16:54

  4. 16:17

  5. 16:02

  6. 15:38

  7. 15:23

  8. 15:06