Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Radeon VII holt Geforce…

ei was plötzlich geht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ei was plötzlich geht ...

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.19 - 20:36

    oder gammelt das doch nur in der schublade ...

  2. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Rolf Schreiter 10.01.19 - 02:05

    Was geht denn??

    Neh, die vergammeln dann im Laden, weil kein RT und kein DLSS...

  3. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.19 - 06:44

    ach ... geht das nicht zur not via software/treiber?

    ich meine ob die recheneinheiten nun cuda oder shader genannt werden ist doch wumpe, und vergammeln tut da nichts, nvidia ist dafür einfach zu teuer am start, jeder der es wirklich braucht und knapp bei kasse ist wird amd huldigen, und die meisten wissen noch nicht, dass z.b. RT im derzeitigem ausbau beit nvidia kaum was bringen kann ... das ist nen feldversuch für ein feature was garnicht vollen endes bedient werden kann, jeder intelligente küstler würde von dessen nutzung abstand nehmen nur marktgeile schlampen fahren darauf ab, weil angeblich neu ... https://www.nvidia.com/object/io_1249366628071.html ... raytracen selber ist schon sehr alter käse, das habe ich schon aufm bzw. der 486er gemacht ... zu deutsch ist das angenommene lichtstrahlen, deren reflexion und refraktion berechnen und darstellen ... ganz schön öde kacke, finde ich ... naja das alter ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 06:51 durch ML82.

  4. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: John2k 10.01.19 - 08:27

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder gammelt das doch nur in der schublade ...

    Nein, da ging gar nichts im Moment, wie es aussieht. Gesehen hat man es an Intels voreiligem I9.
    Auch die Entwicklung der aktuellen Radeon-Generation hat sich wohl noch ziemlich geschleppt. Ich denke nicht, dass sie im Moment absichtlich extra lange gewartet haben, um Nvidia zu trotzen. Sie hatten einfach nichts.
    Es ist aber auch schwer, wenn wenig finanzielle Mittel vorhanden sind, viele davon in Entwicklung zu stecken. Leider aber notwendig, um dranzubleiben.

  5. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Randalmaker 10.01.19 - 08:36

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder gammelt das doch nur in der schublade ...

    Ja genau, weil der 7nm-Prozess, der die Basis für die Verbesserungen ist, ja auch schon seit 10 Jahren im Geheimen läuft, richtig.

    Bitte mal den Aluhut abnehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 08:44 durch sfe (Golem.de).

  6. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Earan 10.01.19 - 09:01

    Scheints hast du nicht verstanden was Nvidia vergeblich zu verkaufen versucht.

    Wie lange hat dein 486er nochmal gebraucht um ein komplettes Bild bei 1080p, 1440p oder 4K via Raytracing zu erzeugen? Wochen? Monate? Jahre? Die RTX Karten reduzieren das auf Sekundenbruchteile. Klar ist das kein vollständiges Raytracing, das meiste der bisherigen Spiele wird nach wie vor traditionell gerendert. Dennoch eine Leistung die bisher nicht möglich war. Vielleicht ist ja, sofern Nvidia das ganze in der nächsten Generation nicht wieder einstampft, in einigen Jahren tatsächlich vollständiges Real-Time-Raytracing möglich.

    Darüber hinaus ist RTX kein reines Softwarefeature. Teile der Technik sind in Hardware gegossen, daher ist es (leider) nicht mit einem simplen Treiberupdate getan.

  7. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: IceFoxX 10.01.19 - 09:51

    Also meine nächste graka wird sicher wieder von amd sein. rt,dlss schön und gut aber lol bis sich das wirklich lohnt dauerts es noch un da denke ich auch nich an die nächsten grafikkarten...aber hey nvidia weiß so oder so an die leute zu kommen entweder mit exklusiven (nicht ma ansatzweise ausgereiften) features oder so schwachsinn wie die titan's.
    nichtsdestotrotz muss sich jeder selbst entscheiden und dieses hin un her gebashe ist langweilig. zumal der endkunde davon nur profitieren kann ja auch bei nvidia hätten die kunden massig was davon wenn die ihre ärsche ma wieder hoch bekommen wenn wieder richtig konkurrenzkampf herscht .

  8. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: dabbes 10.01.19 - 10:37

    Genau DLSS, hat zwar noch keiner gesehen, aber ohne dieses Feature kann man ja total einpacken ;)

  9. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: burzum 10.01.19 - 10:49

    Earan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheints hast du nicht verstanden was Nvidia vergeblich zu verkaufen
    > versucht.

    Und du unterschätzt die aktuelle Relevanz von RT. Für ein paar optische Aufhübschungen von Reflektionen werde zumindest ich nicht den Geldbeutel in dem Maße öffnen wie Nvidia sich das vorstellt. Die Effekte sehe ich nicht mal bewußt wenn ich nicht darauf achte. Das was ich bisher gesehen habe ist komplett überflüssig (nice to have) und kein lohnenswerter Mehrwehrt für mich.

    Das große Geld machen sie auch nicht mit den arschteuren Enthusiastkarten sondern irgendwo unter 300 oder 200¤.

    > Wie lange hat dein 486er nochmal gebraucht um ein komplettes Bild bei
    > 1080p, 1440p oder 4K via Raytracing zu erzeugen? Wochen? Monate? Jahre? Die
    > RTX Karten reduzieren das auf Sekundenbruchteile. Klar ist das kein
    > vollständiges Raytracing, das meiste der bisherigen Spiele wird nach wie
    > vor traditionell gerendert.

    Wie man schon bei Battlefield 5 (nicht viel davon) sieht.

    Definiere bitte mal "unvollständiges" RT? Es ist RT, nur das nicht mit allzu vielen Strahlen gerechnet wird.

    > Dennoch eine Leistung die bisher nicht möglich
    > war. Vielleicht ist ja, sofern Nvidia das ganze in der nächsten Generation
    > nicht wieder einstampft, in einigen Jahren tatsächlich vollständiges
    > Real-Time-Raytracing möglich.

    Eine Leistung die zumindest mich komplett kalt läßt als Feature in den Spielen. Als ich das neue BF5 Video sah, wäre mir, wenn der Sprecher nicht auf die Reflektion am Fenster hingewiesen hätte, nicht mal aufgefallen, das dort etwas "besonderes" dank RT gerendert wird...

    > Darüber hinaus ist RTX kein reines Softwarefeature. Teile der Technik sind
    > in Hardware gegossen, daher ist es (leider) nicht mit einem simplen
    > Treiberupdate getan.

    Doch. Die RT-Cores beschleunigen es nur. Die Titan V ohne RT-Cores kann auch RT und das sogar zu spielbaren Framerates... http://www.3dcenter.org/news/hardware-und-nachrichten-links-des-7-januar-2019 RT ginge auch ganz in Software über die CPU, nur nicht so fix.

    RT braucht mindestens noch eine, eher zwei Hardwaregenerationen um bei der breiten Masse anzukommen. Wobei man dank neuronaler Netze gar nicht mal mehr das Bild komplett rauschfrei rendern muß, ergo die Strahlen reduzieren kann und dann einfach ein neuronales Netzwerk das Bild entrauschen läßt: https://developer.nvidia.com/optix-denoiser

    Hier das Paper dazu https://arxiv.org/pdf/1801.06756.pdf

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 10:59 durch burzum.

  10. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: superdachs 10.01.19 - 12:35

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ach ... geht das nicht zur not via software/treiber?
    >
    > ich meine ob die recheneinheiten nun cuda oder shader genannt werden ist
    > doch wumpe, und vergammeln tut da nichts, nvidia ist dafür einfach zu teuer
    > am start, jeder der es wirklich braucht und knapp bei kasse ist wird amd
    > huldigen, und die meisten wissen noch nicht, dass z.b. RT im derzeitigem
    > ausbau beit nvidia kaum was bringen kann ... das ist nen feldversuch für
    > ein feature was garnicht vollen endes bedient werden kann, jeder
    > intelligente küstler würde von dessen nutzung abstand nehmen nur marktgeile
    > schlampen fahren darauf ab, weil angeblich neu ... www.nvidia.com ...
    > raytracen selber ist schon sehr alter käse, das habe ich schon aufm bzw.
    > der 486er gemacht ... zu deutsch ist das angenommene lichtstrahlen, deren
    > reflexion und refraktion berechnen und darstellen ... ganz schön öde kacke,
    > finde ich ... naja das alter ...

    Genau... rt ist nur ein Hype. Deswegen hast du das auf deinem 486er vor 30 Jahren schon gemacht.
    Wird sich nicht durchsetzen. Wie Hardware T&L zum Beispiel. Oder Kantenglättung.

  11. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Top-OR 10.01.19 - 14:02

    Earan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheints hast du nicht verstanden was Nvidia vergeblich zu verkaufen
    > versucht.

    Du scheinst Dich nicht ausreichend genug mit der Geschichte der (Echtzeit-)Computergrafik, wie auch mit der Materie Computergrafik als solcher auseinandergesetzt zu haben.

    Was ich hier lese, ist der Enthusiasmus eines gefühlt 20jährigen, der fest davon überzeugt, das nVidia im Gegensatz zu allen anderen einen ganz besondern Wurf gemacht hat: Alle doof, ausser Mutti ähm nVidia.

    > ... Klar ist das kein vollständiges Raytracing, das meiste der bisherigen Spiele wird nach wie
    > vor traditionell gerendert.

    Und das ist das Problem: Solange es "hybrid" bleibt, bedeutet das zusätzliche Komplexität (die man auch in der Engine Architectur managen muss), die nicht im Verhältnis zum Benefit steht. Klar macht man das, um den Kids was zu bieten, ugly (als Konzept) isses trotzdem.

    > Darüber hinaus ist RTX kein reines Softwarefeature. Teile der Technik sind
    > in Hardware gegossen

    Und das ist ein Vorteil? Wenn neue (nicht standardisierte/etablierte) Dinge in Hardware gegossen wurden, bedeutet dies, dass diese Dinge zwar extrem schnell, aber im gleichem Maße auch "relativ" unflexibel sind, also nur in vorherbestimmten Parametern innerhalb gewisser Grenzen "sehr schnell" sind.

    In 3 Graka-Generationen/Iterationen dieses "Features" fasst du diese Hardware nichtmal mehr mit dem Stock an, weil sie zwar im Ansatz ne neue Richtung definiert haben wird, aber zu glücklich werden vorne und hinten Details fehlen werden, um damit "richtig" was zu machen.

    Erinnert mich an die ersten Shader-basierten Grafikkarten - Fixed function pipleline - auch in Hardware gegossen. War ganz ganz toll - NOT. Sicher, es war ein nötiger Zwischenschritt zu "heute", aber eben nicht "ganz ganz toll": Inzwischen freuen wir uns seit 10 Jahren auch über wieder über frei programmierbare (unified) Shader. Die sind in Hardware und aber auch noch flexibel. Sowas ausgereiftes baust du aber nicht mal eben in einer Graka-Generation als U-Boot. Das dauert Jahre, biss sich da etablierte Standards und Best Practices herstellerübergreifend "einrütteln" und auch von der Software weitflächig jenseits von Leuchtturmprojekten wie den aktuellen akzeptiert wird.

    Aber stimmt schon: Es braucht immer early Adopter, die die evolutionären Zwischenschritte für zu viel Geld kaufen. Also ran an den Speck!

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  12. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Top-OR 10.01.19 - 14:05

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie Hardware T&L zum Beispiel.

    Na dann möchte ich Dich mal heute (mal die Rohperformance ignorierend) mit dem T&L der ersten Stunde sehen: Fixed Function Pipeline. Hahahahahaha .... ja genau!

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  13. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Top-OR 10.01.19 - 14:11

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ML82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > oder gammelt das doch nur in der schublade ...
    > Sie hatten einfach nichts.

    Genau das glaube ich auch. Alles andere wäre irgendwie "blöd" .. eine Firma agiert nicht so "Verschwörungstheorie-artig". Wenn Sie was cooles haben, pusten Sie es auch raus!

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  14. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: BiGfReAk 10.01.19 - 14:45

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definiere bitte mal "unvollständiges" RT? Es ist RT, nur das nicht mit
    > allzu vielen Strahlen gerechnet wird.

    Ich denke damit meint er dass RT nicht auf allen Oberflächen berechnet wird, sondern nur auf einigen wenigen. zB Die Fenster im Gebäude und ein paar Pfützen. Alle anderen Oberflächen nutzen kein RT.
    Dazu hat man einfach nicht die Kapazität bzw Leistung.

  15. Re: ei was plötzlich geht ...

    Autor: Caretaker 22.01.19 - 09:08

    Also wenn die R9 mit der 2080 konkurriert, sagt mir der gesunde Menschenverstand das man definitiv zur 2080 greifen sollte.

    Geringfügig bessere Leistung, RTX, geringere Leistungsaufnahme bei selben Preis.

    16 GB HBM2 vs RTX... Ich bin zwar auch unbeeindruckt von RT, aber das gibt zumindest noch einen optische Mehrwert. Der größere Speicher wird bei der dann doch wieder zu mageren CPU Leistung der R9 nie nennenswert ins Gewicht gefallen.
    Macht ja auch keinen Sinn 200 MBit Internet durch ein 100 MBit Netzwerk zu jagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.19 09:15 durch Caretaker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  4. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27