Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CES 2019: Die Messe der…

Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: g0r3 10.01.19 - 11:02

    Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur Idioten mit locker sitzendem Geldbeutel. Da möchte man meinen, sie kennen sich bei Technik aus. Aber was in der Gaming-Branche teils für ein Unsinn auf den Markt geschmissen wird, geht auf keine Kuhhaut mehr. Und offensichtlich wird es gekauft. Mein persönliches Highlight: Gaming-Router.

  2. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Muhaha 10.01.19 - 11:09

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und offensichtlich wird es gekauft.

    Wie kommst Du darauf? Mittlerweile sollte man begriffen haben, dass in unserem Überfluß-Wirtschaftssystem kein notwendiger Zusammenhang mehr zwischen Angebot und Nachfrage mehr bestehen muss.

    Deswegen ja Werbung und Marketing, wo Firmen erwiesenermaßen viel Geld nutzlos zum Fenster rauswerfen, beim Versuch eine künstliche Nachfrage nach einem ganz speziellen Angebot zu erzeugen.

  3. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Oktavian 10.01.19 - 11:09

    > Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur Idioten mit locker sitzendem
    > Geldbeutel. Da möchte man meinen, sie kennen sich bei Technik aus.

    Warum? Ein Gamer muss sich mit IT kaum mehr auskennen als ein Fernsehzuschauer versteht, wie der Fernseher funktioniert. Er ist ein Nutzer der Technik.

    Und ja, es gibt viele Gamer, denen der Geldbeutel locker sitzt. Ich selber spiele gerne, wenn auch dank Familie, Kindern, Arbeit, realem Leben nicht exzessiv. Angefangen hab ich mal auf nem C64, bin also schon etwas in die Jahre gekommen. Aber ob die neue Grafikkarte jetzt 300, 500, 800 oder 1000 kostet, ist nun nicht mehr so entscheidend.

    Gaming ist in jedem Fall ein verdammt günstiges Hobby. Mein anderes Hobby ist segeln, du möchtest nicht wissen, was da für Preise aufgerufen werden für irgendwelchen Quatsch.

  4. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: narfomat 10.01.19 - 11:20

    >Wie kommst Du darauf? Mittlerweile sollte man begriffen haben, dass in unserem Überfluß-Wirtschaftssystem kein notwendiger Zusammenhang mehr zwischen Angebot und Nachfrage mehr bestehen muss.

    ähhh stop. die ALLERWENIGSTEN börsennotierten companies produzieren produkte die nicht gekauft werden... isja nicht so das sich so nen sinnfreies notebook von allein produziert. dafür brauchste schon mal ne grössere dev-ops, und DANN musste da nen produktionsprozess starten mit maschinen (die nicht notwendigerweise schon da sind) und DAS kostet dann mal RICHTIG kohle. der verlust dürfte entsprechend gross sein wenn (fast) niemand das produkt (hier in dem fall den laptop) kaufen würde.

    ergo, kannste davon ausgehen das es da doch ne nachfrage gibt.

    ich behaupte mal kühn acer ist kein hinterwald unternehmen das gerne geld verbrennt, das gegenteil ist der fall acer ist nicht mit luxus produkten gross geworden sondern mit budget IT,
    man erinnere sich an die ersten ACER displays und PCs. =)

  5. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Muhaha 10.01.19 - 11:35

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ähhh stop. die ALLERWENIGSTEN börsennotierten companies produzieren
    > produkte die nicht gekauft werden...

    Acer hat ja nicht nur ein Produkt im Angebot und manche Modelle, manche Baureihen entpuppen sich als Flopps, weil man nicht genug Nachfrage erzeugen konnte. Deswegen liest man auch immer wieder von der Einstellung von Baureihen, die sich nicht genug verkauft haben.

  6. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: lottikarotti 10.01.19 - 11:37

    > Gaming ist in jedem Fall ein verdammt günstiges Hobby. Mein anderes Hobby
    > ist segeln, du möchtest nicht wissen, was da für Preise aufgerufen werden
    > für irgendwelchen Quatsch.
    Sehe ich auch so. Mein letzter E-Gitarren-Verstärker war teurer als mein gesamtes "Gaming-Equipment" ;D

    R.I.P. Fisch :-(

  7. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: superdachs 10.01.19 - 12:14

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gaming ist in jedem Fall ein verdammt günstiges Hobby. Mein anderes
    > Hobby
    > > ist segeln, du möchtest nicht wissen, was da für Preise aufgerufen
    > werden
    > > für irgendwelchen Quatsch.
    > Sehe ich auch so. Mein letzter E-Gitarren-Verstärker war teurer als mein
    > gesamtes "Gaming-Equipment" ;D
    Angeln, Modellbau, Fotografie... auch alles Hobbies in denen man tausende Euro im Jahr versenken kann... da ist so ein Daddelcomputer für 1000¤ wirklich nicht brutal viel. Selbst ein Monitor für 5000¤ sieht gegen Kamerabodies aus dem semi-professionellen Bereich und ein paar gute Objektive sehr billig aus. Bei Musikinstrumenten und Equipment ist es da ganz ähnlich.

  8. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Oktavian 10.01.19 - 13:14

    > Angeln, Modellbau, Fotografie... auch alles Hobbies in denen man tausende
    > Euro im Jahr versenken kann... da ist so ein Daddelcomputer für 1000¤
    > wirklich nicht brutal viel. Selbst ein Monitor für 5000¤ sieht gegen
    > Kamerabodies aus dem semi-professionellen Bereich und ein paar gute
    > Objektive sehr billig aus. Bei Musikinstrumenten und Equipment ist es da
    > ganz ähnlich.

    Eben, es gibt kaum ein Hobby, bei dem man für so wenig Geld so viel Zeit mit Spaß füllen kann wie beim Gaming. Ich betrachte viele Spiele eher wie interaktive Filme. Mir geht es nicht um die spielerische Schwierigkeit sondern um die Story, die Grafik, die Ideen, den Spaß dabei.

    Wenn ich mir alle 4 Jahre nen neuen Rechner kaufe, alle 2 ne neue Grafikkarte und im Jahr auch nur 200 Stunden dran spiele, dann war das auf die Stunde gerechnet verdammt günstig. Für das Geld pro Stunde kann ich nicht mal ins Kino.

  9. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Gucky 10.01.19 - 14:12

    Mein letzter PC hielt um die 5 Jahre bis ich einen neuen zusammeln bastelte.
    Der neue kostete 2k¤. Damals gute Gaming CPU i7-7700k, beste GPU GTX 1080 TI und beste Festplatte Samsung 960 Pro.
    Wenn ich den auf wieder 5 Jahre abschreibe sinds "nur" ca 35¤ im Monat. Mit Strom ca 50¤-60¤ :P
    Und wenn man Spiele mitrechnet...ca 120¤-150¤.

    Kino, wenn ich mal gehe dann ins UCI, weil mein Kumpel da eine Monatskarte hat (er zahlt Benzin hurhur). Ein Film ca 14¤-18¤ für 2-3 Stunden.
    Alkohol kann auch schnell ins Geld gehen.
    Und ich kenne einige Raucher die ca 200-300¤ im Monat wegrauchen.
    Hobbies und Konsumgüter sind halt den Leuten lieb und teuer ^^

  10. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Trollversteher 10.01.19 - 14:27

    >Sehe ich auch so. Mein letzter E-Gitarren-Verstärker war teurer als mein gesamtes "Gaming-Equipment" ;D

    Naja, man kann für Gaming schon locker in festen Abständen regelmäßig mehrere tausend Euro ausgeben, wenn man immer auf dem allerneusten Stand sein möchte und immer nur das Beste vom Besten kauft. Genauso, wie jemand, der nur nebenbei ein wenig auf seiner Gitarre herumklampft vermutlich mit dem 50¤ China-Noname-Gitarre-plus-Verstärker Kombi-Angebot zufrieden sein kann, während andere schon alleine 30¤ nur für einen Satz Saiten ausgeben...

  11. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Trollversteher 10.01.19 - 14:31

    >Angeln, Modellbau, Fotografie... auch alles Hobbies in denen man tausende Euro im Jahr versenken kann... da ist so ein Daddelcomputer für 1000¤ wirklich nicht brutal viel.

    Naja, manchen zahlen für die Grafikkarte alleine mehr als 1000¤, und die muss natürlich auch alle 1-2 Jahre erneuert werden, wenn man "King of Benchmark" bleiben möchte...

    >Selbst ein Monitor für 5000¤ sieht gegen Kamerabodies aus dem semi-professionellen Bereich und ein paar gute Objektive sehr billig aus. Bei Musikinstrumenten und Equipment ist es da ganz ähnlich.

    Da ist die Grenze nach Oben vermutlich weiter offen als im Gamingbereich - aber auch da reicht die Spanne vom China-Billig-Einsteigerset im zweistelligen Preisbereich bis hin zum Highend-Equipment im fünfstelligen Bereich - zumal diejenigen, die richtig viel Geld für ihr Musik- oder Fotografie-Equipment ausgeben auch häufig Geld damit verdienen und es damit wieder "reinholen".

  12. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Trollversteher 10.01.19 - 14:35

    >Eben, es gibt kaum ein Hobby, bei dem man für so wenig Geld so viel Zeit mit Spaß füllen kann wie beim Gaming. Ich betrachte viele Spiele eher wie interaktive Filme. Mir geht es nicht um die spielerische Schwierigkeit sondern um die Story, die Grafik, die Ideen, den Spaß dabei.

    Natürlich kann man das - wer seine Ansprüche nicht so hoch schraubt und sich alleine auf das kreative Austoben als Amateur beschränkt, kann auch mit billigen Noname Instrumenten oder mit dem Smartphone statt einer Profi-Kamera spass haben.

    >Wenn ich mir alle 4 Jahre nen neuen Rechner kaufe, alle 2 ne neue Grafikkarte und im Jahr auch nur 200 Stunden dran spiele, dann war das auf die Stunde gerechnet verdammt günstig. Für das Geld pro Stunde kann ich nicht mal ins Kino.

    Wenn ich alle 7 Jahre eine neue Konsole kaufe, komme ich sogar noch günstiger weg. Und wenn ich ein Einsteiger-E-Gitarren Set mit allem drum und dran für 100¤ kaufe (während der ein oder andere Profi alleine für einen Satz Saiten schon 30¤ hinblättert), kann ich damit auch viele Stunden Spaß haben - es kommt halt immer auf die Prioritäten und die individuellen Ansprüche an.

  13. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Oktavian 10.01.19 - 14:46

    > Naja, manchen zahlen für die Grafikkarte alleine mehr als 1000¤, und die
    > muss natürlich auch alle 1-2 Jahre erneuert werden, wenn man "King of
    > Benchmark" bleiben möchte...

    Und? Ich zahle so alle 4 Jahre 2000 für nen Rechner und danach nach 2 Jahren nochmal 1000 für ne Grafikkarte. Macht also auf 4 Jahre 3000 EUR oder pro Jahr 750 EUR. Und wenn man noch was drauf legt für Equipment, dann lass es pro Jahr 1200 EUR sein. Das ist immer noch ein verdammt billiges Hobby.

    Meine Tochter nimmt Geigenunterricht und spielt ziemlich gut. Alleine der Unterricht kostet mich im jahr 1500 EUR. Dazu die Geige mieten oder regelmäßig eine neue kaufen, jeden Monat ein Satz Saiten (ja, die kosten 30 EUR), für das Hobby liege ich im Jahr locker bei 2500 EUR.

    Mein Sohn singt in einem Chor. Mitgliedsbeitrag und Gesangsunterricht liegen auch im Jahr locker bei 1500 EUR, dazu kommen Reisekosten, von der Zeit gar nicht zu reden.

    Und was Frauen für Hobbys ausgeben können, das möchtest Du gar nicht wissen.

    Mir fällt wirklich kaum ein Hobby ein, das man auf vergleichsweise anspruchsvollem Niveau betreiben kann und das trotzdem so wenig kostet. Mir geht es nicht um das absolute High End, aber wenn ich Equipment im Niveau der obersten 10% haben will, ist es da echt günstig.

  14. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Trollversteher 10.01.19 - 15:21

    >Und? Ich zahle so alle 4 Jahre 2000 für nen Rechner und danach nach 2 Jahren nochmal 1000 für ne Grafikkarte. Macht also auf 4 Jahre 3000 EUR oder pro Jahr 750 EUR. Und wenn man noch was drauf legt für Equipment, dann lass es pro Jahr 1200 EUR sein. Das ist immer noch ein verdammt billiges Hobby.

    Ein Hobbymusiker kann auch mit einer 50¤ Gitarre lange Spaß haben und kommt dabei sehr viel günstiger weg als Du - es hängt eben immer vom Anspruch ab.

    >Meine Tochter nimmt Geigenunterricht und spielt ziemlich gut. Alleine der Unterricht kostet mich im jahr 1500 EUR. Dazu die Geige mieten oder regelmäßig eine neue kaufen, jeden Monat ein Satz Saiten (ja, die kosten 30 EUR), für das Hobby liege ich im Jahr locker bei 2500 EUR.

    Geige zu spielen (und zu lernen) ist aber nun wirklich ein ziemlich kostspieliges Hobby und ganz sicher nicht ein solch weitverbreiteter "Volkssport". Zumal man (professionellen e-Sport vielleicht mal ausgenommen) ja keine Schulungen oder regelmässigen Unterricht braucht, um "zocken" zu können.

    >Mein Sohn singt in einem Chor. Mitgliedsbeitrag und Gesangsunterricht liegen auch im Jahr locker bei 1500 EUR, dazu kommen Reisekosten, von der Zeit gar nicht zu reden.

    Auch hier: Das Erlernen einer Fähigkeit, die einen langen Lern- und Trainingsprozess voraussetzt und nicht von jedermann autodidaktisch selbst erlernt werden kann ist wohl kaum vergleichbar.

    >Und was Frauen für Hobbys ausgeben können, das möchtest Du gar nicht wissen.

    Oh, das weiß ich, war mal mit einer Vollblut-Pferdenärrin zusammen...

    >Mir fällt wirklich kaum ein Hobby ein, das man auf vergleichsweise anspruchsvollem Niveau betreiben kann und das trotzdem so wenig kostet. Mir geht es nicht um das absolute High End, aber wenn ich Equipment im Niveau der obersten 10% haben will, ist es da echt günstig.

    Dafür ist es aber auch mehr ein Unterhaltungsmedium als ein klassisches "Hobby", bei dem es, wie bei Deinen aufgezählten Beispielen, auch nicht ohne kostspieligen Lehrstunden und wertvolle, wartungsanfällige Instrumente geht. Um Spaß beim Zocken zu haben, muss ich nicht viel können - bis man mit einer Geige wirklich Spaß am eignen Spiel entwickelt und das Können zu mehr ausreicht, als von ein paar wohlwollende Verwandte für ein paar schiefe Kratzlaute Lob zu ernten, müssen erst mal Jahre des harten Trainings vergehen.

  15. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: dermamuschka 10.01.19 - 16:03

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > g0r3 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und offensichtlich wird es gekauft.
    >
    > Wie kommst Du darauf? Mittlerweile sollte man begriffen haben, dass in
    > unserem Überfluß-Wirtschaftssystem kein notwendiger Zusammenhang mehr
    > zwischen Angebot und Nachfrage mehr bestehen muss.
    >
    > Deswegen ja Werbung und Marketing, wo Firmen erwiesenermaßen viel Geld
    > nutzlos zum Fenster rauswerfen, beim Versuch eine künstliche Nachfrage nach
    > einem ganz speziellen Angebot zu erzeugen.

    Was für einen Schwachsinn man hier manchmal lesen muss, geht auch keine Kuhhaut.

  16. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Allesschonvergeben 10.01.19 - 18:00

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür ist es aber auch mehr ein Unterhaltungsmedium als ein klassisches
    > "Hobby", bei dem es, wie bei Deinen aufgezählten Beispielen, auch nicht
    > ohne kostspieligen Lehrstunden und wertvolle, wartungsanfällige Instrumente
    > geht. Um Spaß beim Zocken zu haben, muss ich nicht viel können - bis man
    > mit einer Geige wirklich Spaß am eignen Spiel entwickelt und das Können zu
    > mehr ausreicht, als von ein paar wohlwollende Verwandte für ein paar
    > schiefe Kratzlaute Lob zu ernten, müssen erst mal Jahre des harten
    > Trainings vergehen.

    Das Argument hingt aber überall.
    Du kannst z.B: in 1 Stunde soweit Gitarrenakkorde lernen, das du nach weiteren 2 Stunden üben an jedem Lagerfeuer spielen und Spaß haben kannst.

    Du kannst auch deinen PC/Konsole anschalten und nach 1-2 Stunden in einem Spiel so gut sein das du Spaß hast.

    Beides ist für mich Unterhaltung und kein Hobby.
    Denn du kannst auch perfekt Gitarre spielen wollen, dafür nimmst du entweder jahrelangen Unterricht, oder bringst es dir selber bei. (Geht genauso).

    Oder du willst in einem Spiel an deinem PC/Konsole in bestimmten Ranglisten oder Tunieren mitmischen.
    Dabei will man noch kein E-Sport machen, aber spielt einfach gerne professionell. Dabei braucht die Zeit und das Training um die gewünschte Reaktionsfähigkeit, Denkweise und motorische Umsetzt zu erlernen auch eine unmenge an Zeit.

    Beides macht Spaß wenn man es kann, hat aber auch Momente in denen es mal keinen Spaß macht.
    Und dann ist es ein Hobby.
    Ob man dafür Unterricht nimmt oder nicht, ist dafür total unerheblich .

    Der Preis der dafür gezahlt wird ist auch relativ.
    Erst gestern bin ich durch ein Einkaufszentrum gelaufen, mit Läden wie:“ Dior, Chanel, etc. Da kostet eine normale Frauenhandtasche 2500¤. Herstellungskosten, Marketing und Entwicklung in dem Fall maximal 100¤.
    Weil es Menschen gibt denen das Geld egal ist.
    Und genau das gibt es in jeder Branche.
    Nur weil der Großteil der Menschen sich das nicht leisten kann/will, heist es nicht das es keine Berechtigung auf dem Markt hat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 18:05 durch Allesschonvergeben.

  17. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Basti K 10.01.19 - 22:14

    "Meine größte Angst ist, dass meine Frau nach meinem Tod mein Hobby Zeugs für den Preis verkauft, den ich ihr erzählt habe."

    Gott, wieviele Gaming Rigs ich für des Preis meines RC Krams hätte holen können...

  18. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: exxo 11.01.19 - 04:31

    Was ist für dich eine schwachsinnige Diskussion.

    Wer Kitesurfen oder Tauchen als Hobby betreibt, muss nicht nur teures Equipment kaufen, sondern regelmäßig auch die Reisen bezahlen.

    Manche Autonarren fahren regelmäßig zum Nürburgring.

    Amateuerfunker stellen sich 20m Antennen in den Garten.

    Videospiele sind im Vergleich dazu wirklich ein Low Budget Hobby.

  19. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Fotobar 11.01.19 - 17:51

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur Idioten mit locker sitzendem
    > Geldbeutel. Da möchte man meinen, sie kennen sich bei Technik aus. Aber was
    > in der Gaming-Branche teils für ein Unsinn auf den Markt geschmissen wird,
    > geht auf keine Kuhhaut mehr. Und offensichtlich wird es gekauft. Mein
    > persönliches Highlight: Gaming-Router.

    Was mich am meisten nervt ist, dass heutzutage jeder Scheiß eine RGB Beleuchtung haben muss. Egal ob Maus oder Headset. - Habe letztens ein Headset von Trust geschenkt bekommen. Mega unbequem und billigster Kunststoff im klobigen Format. ...Aber Hauptsache es leuchtet bunt.

  20. Re: Ein großer Teil der Gamer sind halt doch nur...

    Autor: Hotohori 11.01.19 - 23:08

    Wie kommst du darauf das Gamer Ahnung von Computer hätten? Der Großteil kann die Teile einschalten und ein Spiel starten, das wars. Auch nicht mehr als der Durchschnittsbürger, der den PC für Office und den Webbrowser nutzt.

    Gamer zu sein bedeutet nicht, dass man sich mit dem Computer näher befast als der Durchschnittsbrüger.

    Ich als Gamer, der auch großes Interesse an Hardware, Software und Elektronik allgemein hat, bin da doch eher die Randgruppe.

    Und genau darum wird eben solche Hardware produziert, für Leute, die sich nicht so wirklich damit auskennen, aber viel Geld besitzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe
  4. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Elektroauto: Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
    Elektroauto
    Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden

    Seit der Bekanntgabe erster Details zum Taycan hat Porsche betont, dass dieser sich mit 350 kW laden ließe. Daraus wird erst einmal nichts - bis die Technik dafür vorhanden ist.

  2. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  3. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.


  1. 09:20

  2. 09:04

  3. 07:31

  4. 07:19

  5. 23:00

  6. 19:06

  7. 16:52

  8. 15:49