1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CES 2019: Die Messe der…

Was für ein "weitsichtiger" Autor.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: burroughs3000 11.01.19 - 11:14

    Der Autor dieses IMHOs ist wohl nicht in der Lage über seinen Schreibtisch hinaus zu denken. Was ist mit all den Leuten die keinen Gaming-Klotz irgendwo in der Wohnung rumstehen haben wollen, sondern das Teil einfach praktisch wegpacken wollen? Was mit den Gamern die lieber gemütlich auf der Couch sitzen und nicht steif am Schreibtisch. Ich für mich finde das Konzept des Triton 900 total praktisch da ich 1. keinen Schreibtisch zu Hause habe aber 2. eine Couch auf der ich mich gemütlich hinsetze 3. Wenig Platz da auf 80 m³ Kinder und Frau mit mir zusammen wohnen, die einfach keine Lust auf einen "Gaming-Desktoprechner" im Wohnzimmer haben (ich übrigens auch nicht). Ich glaube mit meinen Anforderungen an einen Laptop, stehe ich auch überhaupt nicht alleine da. => Dieser Artikel ist sinnlose Jammerei über den Fortschritt der Technik und über Ingenieure die sich einfach mal etwas Gedanken machen, wie der normale Mensch von heute gerne seine Spiele am Computer spielt.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 11:38 durch sfe (Golem.de).

  2. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: Trollversteher 11.01.19 - 11:27

    >Der Autor dieses IMHOs ist wohl nicht in der Lage über seinen Schreibtisch hinaus zu denken. Was ist mit all den Leuten die keinen Gaming-Klotz irgendwo in der Wohnung rumstehen haben wollen, sondern das Teil einfach praktisch wegpacken wollen?

    Für die wäre dann aber doch eine kleine Maschine im STP oder NUC Gehäuse sehr viel passender als ein Laptop mit Display? Der Vorteil eines Laptops gegenüber einem Mini-PC ist ja vor allem die Mobilität, und wenn die unter Größe und Gewicht leidet, ist das nun mal kein Pluspunkt für einen Laptop...

    >Was mit den Gamern die lieber gemütlich auf der Couch sitzen und nicht steif am Schreibtisch. Ich für mich finde das Konzept total praktisch da ich 1. keinen Schreibtisch zu Hause habe aber 2. eine Couch auf der ich mich gemütlich hinsetze 3. Wenig platz da auf 80 m³ Kinder und Frau mit mir zusammen wohnen, die einfach keine Lust auf einen "Gaming-Desktoprechner" im Wohnzimmer haben (ich übrigens auch nicht).

    Und die kommen mit einem Mini-PC an einem aktuellen 4K Fernseher deutlich günstiger weg, als mit Gaming-Schlepptop an einem 65" Gamer-Monitor für 5000¤...

    >Ich glaube mit meinen Anforderungen an einen Laptop, stehe auch ich nicht alleine da. => Dieser Artikel ist sinnlose Jammerei über den Fortschritt der Technik. Mehr nicht.

    Was bitte soll daran "Fortschritt" sein? Und wie gesagt, ein Laptop definiert sich in erster Linie durch seine Mobilität, also ein tragbares "All-In-One" System zu haben - für Dein Wohnzimmer-Couch-Szenario gibt es jedenfalls bessere Lösungen, und selbst wenn: Nur weil Du das für eine tolle Lösung hälst, muss das noch lange nicht bedeuten, dass das der Mehrheitsmeinung oder der des Autors entsprechen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 11:33 durch sfe (Golem.de).

  3. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: burroughs3000 11.01.19 - 11:43

    Ich will kein STP oder NUC Gehäuse, wo ist denn da der Monitor? Wie viel Zeit brauche ich denn da bitte bis ich alles auf- und abgebaut gebaut habe? Wo stelle ich das alles hin? Auf den Schoß? Ich wil das Ding nehmen und damit einfach loslegen. Ist doch ganz klar. Der Fernseher wird bei uns auch als dieser genützt. Die Familie hat keine Lust mir beim Spielen zu zu sehen. Das ist das was ich meine: Diese Beschränktheit. In dem Artikel wird nur über die eigenen Anforderungen nachgedacht und nicht darüber dass Gamer z.B. auch ganz normale Familienväter sein können, die abends zum entspannen einfach mal etwas "zocken" wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 11:46 durch sfe (Golem.de).

  4. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: Trollversteher 11.01.19 - 12:02

    >Ich will kein STP oder NUC Gehäuse, wo ist denn da der Monitor? Wie viel Zeit brauche ich denn da bitte bis ich alles auf- und abgebaut gebaut habe? Wo stelle ich das alles hin? Auf den Schoß? Ich wil das Ding nehmen und damit einfach loslegen. Ist doch ganz klar. Der Fernseher wird bei uns auch als dieser genützt. Die Familie hat keine Lust mir beim Spielen zu zu sehen. Das ist das was ich meine: Diese Beschränktheit. In dem Artikel wird nur über die eigenen Anforderungen nachgedacht und nicht darüber dass Gamer z.B. auch ganz normale Familienväter sein können, die abends zum entspannen einfach mal etwas "zocken" wollen.

    Naja, wenn Du das zocken auf der Couch auf einem solchen schweren Brocken als angenehm empfindest, und bereit bist, das Geld dafür auszugeben, dann hat man hier mit Dir wohl die Zielgruppe getroffen. Ich persönlich würde in dem Fall eher auf Mobilegames (mobile Konsole oder Tablet/Smartphone mit Controller) zurückgreifen oder, wenn mehr Hardwarepower gefragt ist, mir zum Zocken einen Zweitfernseher im Schlaf- oder Arbeitszimmer anschaffen - hat ja niemand behauptet, dass es für diese Art Gamer-Laptops so gar keine Zielgruppe gäbe, ich würde nur mal behaupten, dass diese Zielgruppe ziemlich klein ist - von daher waren die Einwände des Autors imho durchaus berechtigt.

  5. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: burroughs3000 11.01.19 - 12:13

    Und weiter (zugegeben: mich nervt dieser Artikel einfach unsaglich, ich kann nicht aufhören ;-9):

    Außerdem möchte ich den Rechner auch als Arbeitsrechner auf der Couch gebrauchen können. Und ich möchte Surfen. Was will ich denn da mit einer Anzeige auf dem Fernseher der 2m weiter an der Wohnzimmerwand hängt? Das Ding ist, dass ich nicht glaube, dass ich nicht der einzige bin der diese ganz normalen Anforderungen an einen Laptop hat. Wer sagt denn, dass ein Laptop UNBEDINGT dazu da sein muss, dass man Ihn rumschleppt. Aber wieso auch nicht? Ich könnte mir prima vorstellen den Trinton 900 mit in den Urlaub zu nehmen und dort damit die ganze Familie abends zu unterhalten. Watt will ich denn da mit einem STP oder NUC Gehäuse mit Monitor?

  6. Re: Da hat wohl eher jemand den Artikel nicht richtig gelesen :)

    Autor: franky273 11.01.19 - 12:20

    Die Kritik bezieht sich ja weniger auf die Geräte als auf die Auswahl bzw. Zusammenstellung der Komponenten.
    Eine 45W CPU und ne 2080 machen zusammen halt echt wenig Sinn, und Raid0 M2.SSD würd ich mir nicht mal im Desktop basteln.

    Ganz am Ende macht er doch n sinnvollen Vorschlag, für n portables Gaming Laptop tuts auch ne 1060 und EINE SSD. Das bremst sich nicht gegenseitig aus, kost die Hälfte und ist leichter. ;)

  7. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: burroughs3000 11.01.19 - 12:24

    Ok über das Gewicht und vor allem die Lautstärke mach ich mir beim Triton 900 schon etwas Gedanken. Bisher hatte ich aber immer solche Boliden auf dem Schoss. Aktuell der Alienware 17: Gewicht ist dabei gar kein Problem, aber die Lautstärke ist zu hoch. Bei jedem simplen Game dreht das Laptop auf 50 dB hoch, da kann die Familie den Fernseher nicht mehr hören, das war bei den MSI Gaming-Dingern die ich davor hatte wesentlich besser.

  8. Re: Da hat wohl eher jemand den Artikel nicht richtig gelesen :)

    Autor: burroughs3000 11.01.19 - 12:28

    Na - Eine GTX 1060 is schon en büschen lütt, oder nicht?! Die versagt ja schon bei Metro 2033 in hoher Auflösung ...

  9. Re: Da hat wohl eher jemand den Artikel nicht richtig gelesen :)

    Autor: burroughs3000 11.01.19 - 12:32

    Den Artikel hab ich übrigens sehr genau gelesen. Meine Kritik an dem Artikel bleibt.

  10. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: Trollversteher 11.01.19 - 12:36

    >Ok über das Gewicht und vor allem die Lautstärke mach ich mir beim Triton 900 schon etwas Gedanken. Bisher hatte ich aber immer solche Boliden auf dem Schoss. Aktuell der Alienware 17: Gewicht ist dabei gar kein Problem, aber die Lautstärke ist zu hoch. Bei jedem simplen Game dreht das Laptop auf 50 dB hoch, da kann die Familie den Fernseher nicht mehr hören, das war bei den MSI Gaming-Dingern die ich davor hatte wesentlich besser.

    Stimmt, das Problem der Lautstärke kommt natürlich noch dazu.

  11. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: Trollversteher 11.01.19 - 12:41

    >Außerdem möchte ich den Rechner auch als Arbeitsrechner auf der Couch gebrauchen können. Und ich möchte Surfen. Was will ich denn da mit einer Anzeige auf dem Fernseher der 2m weiter an der Wohnzimmerwand hängt? Das Ding ist, dass ich nicht glaube, dass ich nicht der einzige bin der diese ganz normalen Anforderungen an einen Laptop hat.

    Naja, aber dafür braucht man keinen solchen Gaming-Boliden - ich hab mir damals für so etwas ein Microsoft Surface Pro 2 angeschafft, das ist auch im Liegen auf der Couch noch angenehm bedienbar - aber wie gesagt, da hat halt jeder andere Ansprüche...

    >Wer sagt denn, dass ein Laptop UNBEDINGT dazu da sein muss, dass man Ihn rumschleppt. Aber wieso auch nicht?

    Naja, dafür sind die Dinger nun mal irgendwann erfunden worden ;-)

    >Ich könnte mir prima vorstellen den Trinton 900 mit in den Urlaub zu nehmen und dort damit die ganze Familie abends zu unterhalten. Watt will ich denn da mit einem STP oder NUC Gehäuse mit Monitor?

    Um die ganze Familie zu unterhalten wäre mir der Bildschirm dann aber doch zu klein (bzw. da tut's auch ein größeres Tablet), da würde ich eher sehen, dass ich es zB an den Hotel-Fernseher angeklemmt bekomme (zugängliche HDMI Eingänge gibt es ja mittlerweile bei vielen Hotel-TVs) - und da würde es dann auch eine STP oder NUC tun. Aber wie gsagt, ich habe ja nicht behauptet, dass es so *gar kein* Zielpublikum für solch ein Gerät gäbe, imho ist die Zielgruppe nur ziemlich klein...

  12. Re: Da hat wohl eher jemand den Artikel nicht richtig gelesen :)

    Autor: franky273 11.01.19 - 12:48

    burroughs3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na - Eine GTX 1060 is schon en büschen lütt, oder nicht?! Die versagt ja
    > schon bei Metro 2033 in hoher Auflösung ...

    Definiere hohe Auflösung. Metro 2033 lief bei mir damals auf nem alten MSI Laptop mit 765m schon flüssig in FullHD. Ich zähl allerdings auch keine Frames, solange nix spürbar ruckelt is mir egal wieviel fps ich habe. Vermutlich komm ich deswegen sogar mit ner Radeon Pro 450 (Macbook Pro) noch klar :P

  13. Re: Was für ein "weitsichtiger" Autor.

    Autor: plutoniumsulfat 11.01.19 - 21:20

    burroughs3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok über das Gewicht und vor allem die Lautstärke mach ich mir beim Triton
    > 900 schon etwas Gedanken. Bisher hatte ich aber immer solche Boliden auf
    > dem Schoss. Aktuell der Alienware 17: Gewicht ist dabei gar kein Problem,
    > aber die Lautstärke ist zu hoch. Bei jedem simplen Game dreht das Laptop
    > auf 50 dB hoch, da kann die Familie den Fernseher nicht mehr hören, das war
    > bei den MSI Gaming-Dingern die ich davor hatte wesentlich besser.

    Tja, das Problem ist aber, dass die Hardware immer potenter wird, die Laptops jedoch immer dünner. Solange sich an der Physik nichts ändert, kann es also nur lauter werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin Mitte
  3. NEW AG, Mönchengladbach
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 96,51€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom