Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › British Telecom: BT wehrt sich…

Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: M.P. 10.01.19 - 16:22

    scheint mir fast so Brilliant, wie der Coup von Bayer, Monsanto zu kaufen.

    Das hat Potential ;-)

  2. Re: Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: Melkor 10.01.19 - 16:40

    Die Gründe stehen doch drin:
    - die Aktien sind günstig
    - Wechselkurs kommt der Telekom entgegen (vllt. im Frühjahr-Sommer noch mehr)...
    Und im Gegensatz zu Monsanto hat BT wahrscheinlich keine entsprechenden Risiken

  3. Re: Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: Herr Unterfahren 10.01.19 - 16:59

    @TE: Das kommt immer darauf an wen Du fragst.

    Brexit- Fanatiker werden Dir sagen, daß die Wirtschaft in 5 Jahren brummen und die EU abhängen wird. Dann wäre es ein gutes Investment.

    Optimisten hoffen immer noch, daß sich der gesunde Menschenverstand durchsetzt und UK den Brexit entweder absagt, oder zumindest den ausgehandelten Vertrag unterschreibt. Letzterer ist aktuell schon mehr ais im Kurs eingepreist. Würde die -T- also jetzt kaufen, könnte sie den dann eher anstehenden Kursanstieg des Pfund direkt mitnehmen.

    Ein weiteres Argument ist, daß der Kurs der BT eh schon deutlich gesunken ist gegenüber dem Kauf/Tausch von vor 3 jahren. Ein weitere Zukauf jetzt ist also kein komplett rausgeworfenes Geld weil er den Durchschnittspreis der Anteile trotzdem senkt.

    Letztlich ist es eine Wette. Wertpapiere sind halt Glücksspiel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 16:59 durch Herr Unterfahren.

  4. Dank BRexit BT besonders günstig.

    Autor: HabeHandy 10.01.19 - 19:28

    BT ist weltweit vertreten. Dank BREXIT und den damit verbundenen Kursverlusts und Wertverluste des Pfundes kann die Telekom ihre weltweite Verfügbarkeit für relativ wenig Geld ausbauen. Dies ist besonders wichtig um Services für weltweit tätige Unternehmen auszubauen.

    Wenn es zu einen harten BRexit kommt werden Institutionelle Anleger ihre Aktien abstoßen und die Telekom kann noch günstiger BT übernehmen. Da es primär um die Infrastruktur & Services von BT geht ist die zukünftige kursentwicklung nicht so wichtig.

    https://www.globalservices.bt.com/en

  5. Re: Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: dahana 10.01.19 - 23:38

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scheint mir fast so Brilliant, wie der Coup von Bayer, Monsanto zu kaufen.
    >
    > Das hat Potential ;-)

    Ja ja, die Telekomiker, die haben schon mit der Herausgabe der T-Aktie brilliert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.01.19 23:40 durch dahana.

  6. Re: Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: quineloe 11.01.19 - 07:03

    dahana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > scheint mir fast so Brilliant, wie der Coup von Bayer, Monsanto zu
    > kaufen.
    > >
    > > Das hat Potential ;-)
    >
    > Ja ja, die Telekomiker, die haben schon mit der Herausgabe der T-Aktie
    > brilliert.

    Von denen ist wer noch bei der Telekom?

  7. Re: Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: bombinho 11.01.19 - 09:24

    Derzeit ist BT vermutlich eher eine Aktie mit "Potential".
    Man hat massiv investiert, ohne viel zu erreichen.
    Dafuer wuerde BT als VDSL-Entwicklungsgebiet gut in das Portfolio passen, da man sich auf altbekanntem Terrain bewegen wuerde.

    Um schnelle Anschluesse zu den Kunden zu bringen, steht noch der landesweite Ausbau bevor, mit entsprechenden zu erwartenden Gewinnen.
    Ohne entsprechende Investitionen stehen aber erst einmal ordentliche Abschreibungen auf dem Programm.

  8. Re: Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: chefin 11.01.19 - 12:07

    Egal wie es sich nach dem Brexit entwickelt

    Wird England seine Wirtschaft damit stärken, braucht es Telekommunikation. Aber da sie sich leichter vor Konkurrenz schützen könnten steht die BT als Urenglisch sauber da und die Telekom profitiert.

    Wird sich die Wirtschaft schwächen damit, kann auch eine Konkurrenz kaum Geld verdienen. Da aber trotzdem telefoniert wird, steht die BT gut da, sie hat ja schon alles. Und wenn die Wirtschaft schwächelt kostet auch die Arbeitskraft weniger und fängt den Preisdruck teilweise auf.

    So oder so, Telekommunikation eines etablierten Anbieters wird immer Geld bringen. Und sei es nur, dadurch das man Konkurrenten ausmanövrieren kann.

  9. Re: Kurz vor dem Brexit Investments auf der Insel zu tätigen

    Autor: M.P. 12.01.19 - 22:29

    Ob aber die Isolationisten von der Insel EU-Muttergesellschaften nicht so viele Hindernisse wie möglich in den Weg legen wird?

    Mit einem Bein auf der Insel und einem Bein auf dem Festland hat man keinen guten Stand, wenn sich der Abstand vergrößert ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. WD Black P50 Game Drive: Schnelle USB-3.2-Gen2x2-SSD für Spieler
    WD Black P50 Game Drive
    Schnelle USB-3.2-Gen2x2-SSD für Spieler

    Western Digital stellt seine erste externe SSD mit dem neuen USB-Standard USB 3.2 Gen2x2 vor. Damit sind Datenraten von theoretisch 20 GBit/s oder 2,5 GByte pro Sekunde möglich. Die intern verbaute SSD hat jedenfalls das Potenzial zur Ausreizung.

  2. Pro Trek: Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor
    Pro Trek
    Casio stellt Outdoor-Smartwatch mit Pulsmesser vor

    Casios neue Pro-Trek-Smartwatch WSD-F21HR kommt erstmals mit einem Pulsmesser, der automatisch bei Bewegung aktiviert werden kann. Die Uhr ist an Outdoor-Fans gerichtet: Unter anderem lassen sich Karten offline direkt auf der Uhr verwenden, auch Casios duales Display ist an Bord.

  3. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.


  1. 14:16

  2. 13:46

  3. 12:58

  4. 12:40

  5. 12:09

  6. 11:53

  7. 11:44

  8. 11:35