Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenleak: Die Fehler, die 0rbit…
  6. Thema

Die vulgäre Analyse

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: gaym0r 14.01.19 - 22:13

    Abdiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist denn da die Grenze und was genau ist mit "Islam" gemeint? Was genau
    > findest Du denn z.B. am Koran nicht in Ordnung?

    Ist die Frage ernst gemeint? Hast du ihn gelesen? Falls nein, gebe ich dir gerne umfassend Antwort. Falls ja, trollst du. :)

    Es gibt an der Bibel übrigens auch einiges auszusetzen.

  2. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: falkum 15.01.19 - 00:23

    Die Bibel und der Koran sind Geschichten über Menschen, die von anderen Menschen teilweise (aber nicht ausschließlich) vom Hören-Sagen und vllt Lesen erzählt und aufgeschrieben wurden. Durch den Verbreitungsgrad und entsprechende politische Unterstützung haben sich zwei Weltreligionen aus diesen Geschichten gebildet. Aus Gründen der Tradition und dem eigenen Rechtfertigungszwang der Religionen werden diese Geschichten niemals wieder umgeschrieben werden, sondern nur dem jeweiligen gesellschaftlichen Kontext entsprechend ausgelegt werden.

    Kurzum: Es ist völlig egal was eigentlich in diesen Büchern steht, genauso wie es völlig egal ist, ob jemand daran etwas auszusetzen hat. Es gibt Menschen, denen diese Geschichten wichtig sind und anderen sind sie schnurz piep egal. Am Ende zählt, was die Menschen aus diesen Geschichten mitnehmen. Und wenn eines feststeht dann, dass man aus diesen Büchern ALLES, aber auch wirklich alles herauslesen und deuten kann, was man will.

    Aber das betrifft eigentlich alle Geschichten und Kurstwerke. Der jeweilige gesellschafltiche Kontext legt erst fest, was sie aussagen.

  3. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: throgh 17.01.19 - 12:44

    Der Mensch hinter dem Profil "Die vulgäre Analyse" ignoriert fortwährend was defakto innerhalb seinem Kommentarverlauf steht. Er meint sich für "Meinungsfreiheit" einzusetzen, für "Kritik". Letztendlich aber tummelt sich dort wirklich Alles: Angefangen vom verprellten Kritiker über den strammen Identitären bis hin zum ausgewachsenden Antisemiten. Und das ist wirklich nur noch globalisiert von meiner Seite beschrieben. Ja, ich habe mir unter einigen Videos nach der Betrachtung auch die Kommentare durchgelesen und was ich dort gelesen habe könnte nicht widerlicher sein. Aber das scheint der Person egal zu sein. Viel wichtiger ist es ihm sich selbst zu inszenieren. Und was ist nicht Alles zu hören gewesen vom Stress und Streit, von Bedrohungen und Drama, von Sperrungen bis hin seitens YouTube selbst.

    Hat das Alles auch nur entfernt irgendetwas mehr Aussagekraft? Meines Erachtens sagt das schon eine Menge, aber genau in der falschen Richtung und diese Person jetzt auch noch als "Instanz für Kritik" hier zu inszenieren spricht absolute Bände für das Wahrnehmungsfeld Mancher hier. Einem selbstverliebten Politik-Möchtegern zu folgen? Freie Entscheidung. Aber genau dieser relativiert menschenfeindliche Ideen und ignoriert vollständig gesellschaftliche Impikationen. Denn es geht ihm nur noch um das digitale Selbstbildnis, mit welchem er so gerne kokettieren will. Seine Kritik ist ebenso oberflächlich und gewürzt mit Beleidigungen als sog. "Stilmittel". Sprache im Wandel? Ich denke nicht und nur weil sich Jemand so inszeniert muss ich ihm noch lange nicht Recht geben oder länger als nötig zwecks Meinungsbildung lauschen. Grausam ist es was daraus gefolgert wird und genau dem gilt es zu widersprechen. Vor allem wenn der Kritiker es nicht einmal schafft zwei oder drei Sätze ohne Beleidigungen und Diffamierungen auszukommen.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.19 12:47 durch throgh.

  4. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: gaym0r 18.01.19 - 21:53

    Ohweia, völlig an der Realität vorbei. Weißt du eigentlich was in anderen Ländern dieser Welt los ist?

  5. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Tastendruecker 24.01.19 - 12:30

    Hallo,
    Ja es stimmt. Die DVA zensiert nichts in den Kommentaren. Das kommt daher da die Videos von DVA ständig zensiert und von Youtube entfernt und gestriked werden. Oft aus komplett nichtigen Gründen wie z.B. die Videos über "Jäger und Sammler" und "Funk".

    Die DVA steht nun einmal für Meinungsfreiheit und wenn Kommentatoren klar gesetzeswidrige Aussagen treffen kann man doch diese direkt verfolgen.

    Interessant ist auch: DVA aka Shlomo Finkelstein (man achte auf den jüdisch klingenden Namen) ist klar pro Israel und spricht sich in seinen Videos und in der Salzmine ganz klar gegen Links- und Rechtsextremismus aus. Wie man da nun darauf kommen kann das die DVA selbst antisemitsch und rechtsradikal ist muss mir wirklich jemand erklären.

    Das vulgäre Stilmittel und sein Jüdisch aussehender Avatar sind natürlich auf Provokation aus und gerade seine Salzmine mit Identitären und Rechtsradikalen war nicht die beste (da er tatsächlich besoffen war, sollte er nicht machen).

    Er ist ganz klar Anti-Islamisch eingestellt, belegt das aber auch mit öffentlich zugängigen Statistiken und auch Koranzitaten. Die Form ist zu bemängeln, der Inhalt aber nicht wirklich.

    Ciaoo
    Tastendrücker

  6. Re: Die vulgäre Analyse

    Autor: Lanski 25.01.19 - 10:26

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohweia, völlig an der Realität vorbei. Weißt du eigentlich was in anderen
    > Ländern dieser Welt los ist?

    Wie ist das völlig an der Realität vorbei? Das war absolut korrekt und deine Gegenfrage ist absolut unnötig, weil es auch den Faktor, den du ansprechen willst abdeckt.

    Du hast es wohl nur nicht verstanden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. Stadtwerke Duisburg AG, Duisburg
  3. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth bei Nürnberg
  4. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47