Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon-Tochter Ring: Mitarbeiter…

Die Ring Stellungnahme ist klar falsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Ring Stellungnahme ist klar falsch

    Autor: MlCHA 12.01.19 - 23:20

    Zitat: „In einer Stellungnahme gegenüber Golem.de widerspricht Ring der Darstellung von The Intercept: Die Mitarbeiter hätten nur Zugriff auf Videos, die öffentlich über die Neighbour-App von Ring geteilt wurden oder von Ring-Kunden, die einer Analyse ihrerer Videos explizit zugestimmt hätten“

    Das ist wohl eher Quatsch. Ich bin Ringkunde, und die Mitarbeiter hatten auch 2018 Zugriff auf meinen Livestream (nicht die Cloud), ohne dass ich eine Neighbour-App installiert habe. Man musste den Support Mitarbeitern im Chat nur die E-Mail-Adresse nennen. Eine weitere Datenabfrage erfolgte nicht.

  2. Re: Die Ring Stellungnahme ist klar falsch

    Autor: Hotohori 13.01.19 - 00:39

    MlCHA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zitat: „In einer Stellungnahme gegenüber Golem.de widerspricht Ring
    > der Darstellung von The Intercept: Die Mitarbeiter hätten nur Zugriff auf
    > Videos, die öffentlich über die Neighbour-App von Ring geteilt wurden oder
    > von Ring-Kunden, die einer Analyse ihrerer Videos explizit zugestimmt
    > hätten“
    >
    > Das ist wohl eher Quatsch. Ich bin Ringkunde, und die Mitarbeiter hatten
    > auch 2018 Zugriff auf meinen Livestream (nicht die Cloud), ohne dass ich
    > eine Neighbour-App installiert habe. Man musste den Support Mitarbeitern
    > im Chat nur die E-Mail-Adresse nennen. Eine weitere Datenabfrage erfolgte
    > nicht.

    Thanks für die Info. Das ist doch mal hilfreich direkt von einem Kunden zu hören. Wenn denen eine E-Mail reicht, sagt das eigentlich schon alles aus. Und die E-Mails ihrer Kunden werden sie ja eh schon in der Datenbank haben, entsprechend leicht können sie dann auch darauf zugreifen.

    Ich schätze mal nicht, dass du die Kamera irgendwie in den Einstellungen für den Support freischaltet musstest, falls so etwas überhaupt möglich ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04