Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: SpaceX baut Stellen ab

Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: Anduko 12.01.19 - 12:46

    Jetzt kommt die tolle Presse zerreißt sich das Maul das sie ja gleich pleite gehen weil sie ja Leute entlassen.

    Das selbe wie bei Tesla. Auch Leute entlassen und jetzt arbeiten mehr als je zuvor.

  2. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: schap23 12.01.19 - 13:22

    Die Leute, die gute Arbeitsbedingungen wollen, werden rausgeschmissen und stattdessen Leute eingestellt, die sich gegen geringen Lohn versklaven lassen. Immer das Gleiche.

    Einer von hunderten von Links:
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/tesla-mitarbeiter-sagt-gegen-elon-musk-vor-gericht-aus-a-1212571.html

  3. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: Anduko 12.01.19 - 13:45

    Blablabla.

    Ich könnte auch erzählen wie schlimm die Arbeitsbedingungen in meiner Firma sind.
    Dir ist schon bekannt das in den USA viel Geld mit so klagen verdient wird. Da ist es klar das man sowas sagt.
    Ach hätte ich vergessen das die freiwillig dort arbeiten???

  4. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.19 - 19:28

    Vorsichtig umgehen mit dem Freiheitsbegriff, z.B. um nicht unter der Brücke zu hausen arbeiten zu gehen ist nicht die Art von Freiheit die Aristoteles meinte. Je nach dem wie und wo du verankert bist und gebildet wurdest bleibt dir keine besonders große Auswahl dein Auskommen zu bestreiten bzw. könnte man auch mit relativ viel Auswahl noch vom Zwang sprechen einem Angebot nachzugehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.19 19:32 durch ML82.

  5. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: m4mpf 12.01.19 - 21:00

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt kommt die tolle Presse zerreißt sich das Maul das sie ja gleich
    > pleite gehen weil sie ja Leute entlassen.

    Und das steht jetzt genau wo im Artikel? Der gibt lediglich wieder was SpaceX *selbst* gesagt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.19 01:16 durch sfe (Golem.de).

  6. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: m9898 13.01.19 - 00:12

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorsichtig umgehen mit dem Freiheitsbegriff, z.B. um nicht unter der Brücke
    > zu hausen arbeiten zu gehen ist nicht die Art von Freiheit die Aristoteles

    Ich denke mal, dass die meisten bei SpaceX weder für einen Hungerlohn, noch unfreiwillig nach Aristoteles dort arbeiten. Bräuchte es keine US Staatsbürgerschaft, ich würde für einen Job dort auswandern.

  7. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 11:19

    >Jetzt kommt die tolle Presse zerreißt sich das Maul das sie ja gleich pleite gehen weil sie ja Leute entlassen.
    >Das selbe wie bei Tesla. Auch Leute entlassen und jetzt arbeiten mehr als je zuvor.

    Welche "tolle Presse" bitte? Und wo wird sich hier "das Maul zerissen"? Hier wurde nur der Inhalt eines Schreibens des SpaceX Vorsitzenden an die Mitarbeiter weitergegeben, mehr nicht - oder ist der etwa auch in diese "pöhse Verschwörung" gegen Elon Musk verwickelt?

  8. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 11:24

    >Ich könnte auch erzählen wie schlimm die Arbeitsbedingungen in meiner Firma sind.
    Dir ist schon bekannt das in den USA viel Geld mit so klagen verdient wird. Da ist es klar das man sowas sagt.

    Also mir ist das nicht klar, dass bei "so Klagen" viel Geld verdient wird - hier geht es nicht um zu heißen Kaffee bei McDonalds, sondern um die Angst, sich einer Gewerkschaft anzuschließen und angedrohter Repressalien, wenn man sich kritisch über Arbeitsbedingungen äußert.

    >Ach hätte ich vergessen das die freiwillig dort arbeiten???

    Und wenn man "freiwillig" irgendwo arbeitet, muss man sich alles gefallen lassen, darf nichts kritisieren und nicht auf Misstände hinweisen? Wo lebst Du, im Ende des 19. Jahrhundert?

  9. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: Trollversteher 13.01.19 - 11:26

    >Ich denke mal, dass die meisten bei SpaceX weder für einen Hungerlohn, noch unfreiwillig nach Aristoteles dort arbeiten. Bräuchte es keine US Staatsbürgerschaft, ich würde für einen Job dort auswandern.

    In dem oben verlinkten Artikel ging es aber um Tesla, nicht um SpaceX.

  10. Re: Wie bei Tesla. Danach waren es mehr Mitarbeiter

    Autor: M.P. 13.01.19 - 14:25

    Bei massiven Entlassungen ergeben sich aus dem Börsenrecht Pflichtmitteilungen. Die sollte natürlich eine linientreue Presse nicht weitergeben ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 25,99€
  3. (-68%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41