1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernel: ZFS für Linux bekommt GPL…

Die GPL ist ein Spaltpilz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: schily 14.01.19 - 14:13

    der beständig versucht, OSS von anderer OSS abzugrenzen.

    Wie die Anwälte von Harald Welte in ihrem GPL/OpenSource Buch bereits erklärt haben, greift die GPL nicht auf Filesysteme, die separat von Linux entwickelt wurden. Es wäre also juristisch legal diese technische Hürde mit technischen Mitteln zu überwinden.

  2. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: registrierungensindbloedsinn 14.01.19 - 14:38

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der beständig versucht, OSS von anderer OSS abzugrenzen.
    >
    > Wie die Anwälte von Harald Welte in ihrem GPL/OpenSource Buch bereits
    > erklärt haben, greift die GPL nicht auf Filesysteme, die separat von Linux
    > entwickelt wurden. Es wäre also juristisch legal diese technische Hürde mit
    > technischen Mitteln zu überwinden.

    Ich dachte das gilt nur für Dateisysteme im Userspace (FUSE). Wenn ZFS als Kernelmodul integriert wird, muss auch unter GPL stehen, oder?

  3. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: schily 14.01.19 - 14:46

    Nein, die GPL darf das nicht fordern, was die GPL Talliban hier fordern, weil diese Forderungen gegen das geltende Gesetz verstoßen.

    Die GPL darf ihre Regeln nur von Code fordern der ein Abgeleitetes Werk vom Linux Kern ist.

    ZFS ist nicht so ein abgeleitetes Werk und die Regeln was ein abgeleitetes Werk ist, werden in den USA aus Verbraucherschutzgründen ausschließlich vom Gesetzgeber erstellt. Daher ist der Absatz der GPL, der die Regeln für ein abgeleitetes Werk festsetzt illgeal und darf nicht angewendet werden.

    In Europa ist der gleiche Absatz der GPL auch wegen Verbraucherschutz de-fakto unwirksam, weil er mehrdeutig ist und nach den EU Regeln für allgemeine Geschäftsbedingungen sich der Nutzer die ihm am besten scheinende Auslegung aussuchen darf.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.19 14:47 durch schily.

  4. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: GAK 14.01.19 - 14:53

    registrierungensindbloedsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte das gilt nur für Dateisysteme im Userspace (FUSE).
    Userspace ist nicht betroffen, kommt aber wohl auch nicht an interne Kernel-Funktionen ran.
    > Wenn ZFS als
    > Kernelmodul integriert wird, muss auch unter GPL stehen, oder?
    Wenn man es als binary verteilen will dann ja, als Source verteilen und der Endkunde kompiliert es selber ist kein Problem.

    Ubuntu z.B. liefert ZFS unter Nutzung von DKMS (kompiliert wird auf der Zielmaschine) aus um nicht in die Lizenzproblematik eines Binärmoduls zu laufen. Ist in der Summe aller Installationen natürlich Stromvergeudung, aber das ist mir ein gutes Dateisystem wert.

  5. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: schily 14.01.19 - 14:55

    Das ist falsch: die GPL enthält nicht das Wort "linken", daher ist auch die binäre Verteilung völlig OK.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.19 15:05 durch schily.

  6. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: GAK 14.01.19 - 14:59

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... illegal ...

    Fast richtig. Die Lizenzinkompatibilität betrifft aber nicht den Endkunden, der kann mit seinem System immer machen was er möchte. Nur wenn man ein nicht-GPL Kernel-Modul als gegen den Linux-Kernel gelinktes Binary verteilt verletzt man die Lizenz des Kernels.

  7. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: schily 14.01.19 - 15:13

    Du irrst, die GPL kann die Forderungen, die eine Inkompatibilität auslösen würden nicht aufstellen, weil diese Forderungen gegen das Gesetz verstoßen.

    Eine binäre Verteilung von ZFS stellt ein sogenanntes "Sammelwerk" dar, bei dem jeder Werksteil nur die eigenen Lizenzforderungen erheben darf. Da die beiden Lizenzen aber keine Regeln enthalten, die eine gemeisame Nutzung verbieten würden, ist die Verteilung und die Nutzung legal.

  8. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: George99 14.01.19 - 15:19

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der beständig versucht, OSS von anderer OSS abzugrenzen.

    Der Spaltpilz war hier SUN. Wenn SUN gewollt hätte, das ZFS auch unter GPL2-Linux benutzt werden kann, hätten die den Code sowohl unter ihrer Hauslizenz CDDL, als auch unter GPL2 veröffentlichen können. Wollten sie aber nicht.
    Der Verdacht liegt nun auch der Hand, dass sie damals bewusst die Verwendung von ZFS unter Linux (legal) unmöglich machen wollten.

  9. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: schily 14.01.19 - 15:22

    Das ist eine Lüge: Ich war bei der Lizenzentscheidung eng mit den Sun Entwicklern im Gespräch:

    1) Die relevanten Sun Entwickler hätten bei Verwendung der BSD Lizenz gelündigt.

    2) Die GPL enthält andererseits Forderungen, die von Solaris nicht erfüllt werden können.

    Die Lösung bestand darin, die MPL zu nehmen und die darin befindlichen Fehler zu korrigieren und das Ergebnis als neue Lizenz mit dem Namen CDDL zu etablieren.

    Niemals war eine bewußte Inkompatibilität erörtert worden. Das ist eine inzwischen auch durch Äußerungen von Simon Phipps (damals Sun OSS Evangelist, heute Opensource.org) nachgewiesene Lüge von Danese Cooper.

  10. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: GAK 14.01.19 - 15:25

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du irrst, die GPL kann die Forderungen, die eine Inkompatibilität auslösen
    > würden nicht aufstellen, weil diese Forderungen gegen das Gesetz
    > verstoßen.
    Hast Du bitte einen Link zu einem Urteil in dem das abschließend festgestellt wurde?
    Frage weil ich bisher nichts gefunden habe was ich Deiner Sicht entsprechend interpretieren könnte - lerne aber gerne neues.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.19 15:28 durch GAK.

  11. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: schily 14.01.19 - 15:32

    Diese Aussagen gibt es sowohl von dem bekannten US Juristen Lawrence Rosen in seinem GPL Buch, als auch von meinem ehemaligen Kollegen und US Juristen Thomas F. Gordon als auch von Lothar Determan.

    Letzer ist Jura Professor an der Freien Universität Berlin und an der Universität von San Franzisko.

    Belege dochmal etwas Anderes von glaubwürdigen Quellen....

  12. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: GAK 14.01.19 - 15:52

    schily schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Aussagen gibt es sowohl von dem bekannten US Juristen Lawrence Rosen
    Welcher laut https://www.prestashop.com/en/blog/interview-lawrence-rosen-author-open-software-licence folgende Aussage gebracht hat:
    > I am waiting for a court to rule that way someday
    Das letzte Wort scheint da also noch nicht so wirklich gesprochen. Wird sicher noch interessant werden auch welche Art sich welche Ansicht am Ende durgesetzt haben wird... sollten die Mühlen der Justiz irgendwann fertig gemahlen haben.

    > Belege dochmal etwas Anderes von glaubwürdigen Quellen....
    Bin hier nicht zum belegen sondern um was von anderen zu lernen, daher meine Frage nach einem Link. Danke für die Antwort, hab ich was zu lesen die nächsten Tage.

  13. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: schily 14.01.19 - 16:00

    Der beste Artikel ist der von Lother Determan, weil der massenhaft Zitate zum Beleg enthält.

  14. Re: Die GPL ist ein Spaltpilz

    Autor: Schnarchnase 14.01.19 - 20:39

    Wenn du recht hast, die ZoL-Entwickler deine Auffassung teilen und sich sicher sind, hält sie nichts davon ab einen Wrapper für die GPL-Methoden zu schreiben. Das mag zwar der Auffassung der Kernel-Entwickler widersprechen, aber die dürften dann keine Handhabe dagegen haben. Vielleicht wird der Sachverhalt dann auch endlich mal vor Gericht geklärt. Ich persönlich kann die angebliche Link-Problematik auch nicht nachvollziehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. über duerenhoff GmbH, Gerlingen
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. über Allgeier Experts Pro GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Logitech G903 Hero Lightspeed für 79€ statt 111,99€ im Vergleich und WD Blue 3D...
  2. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 heute für 19,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle...
  3. 38,40€ (Preis wird im Warenkorb angezeigt. Vergleichspreis 89,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
    Verschlüsselung
    Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

    Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
    Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
    2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
    3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND