1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sun: IBM soll Solaris unterstützen

Solaris läuft auf Suns SPARC-Prozessoren sowie x86- und AMD64-kompatiblen CPUs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solaris läuft auf Suns SPARC-Prozessoren sowie x86- und AMD64-kompatiblen CPUs

    Autor: Brezelhäusle 24.01.05 - 19:54


    Hallo SUN, IBM stellt den PowerPC nicht zum Spaß her. Warum sollten sie SPARC verwenden, nur damit SUN verdient? Warum sollte IBM auf Solaris setzen, nur weil SUN es nun Quelloffen gemacht hat? Irgendwie wär mir das IBM total gleichgültig.

  2. Re: Solaris läuft auf Suns SPARC-Prozessoren sowie x86- und AMD64-kompatiblen CPUs

    Autor: Carl Rahner 24.01.05 - 22:00

    Brezelhäusle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hallo SUN, IBM stellt den PowerPC nicht zum Spaß
    > her. Warum sollten sie SPARC verwenden, nur damit
    > SUN verdient? Warum sollte IBM auf Solaris setzen,
    > nur weil SUN es nun Quelloffen gemacht hat?
    > Irgendwie wär mir das IBM total gleichgültig.

    Naja, in erster Linie dürfte diese Forderung für Solaris auf x86 bzw. iAMD64 interessant sein, damit dieser lange vernachlässigte Zweig wieder attraktiv(er) wird.

    Auf SPARCs dürfte der Portierungsaufwand ja dann doch ein bisserl größer sein, als ein reines Neukompilieren. Selbst wenn IBM da mitmachen würde, bezweifle ich, ob's dafür wirklich soviele Interessenten gibt. Immerhin werden die entsprechende oder ähnliche Server-Applikationen schon auf den SUNs laufen haben. Gerade in großen Installationen werden die Entscheider wahrscheinlich dazu tendieren, den Support für Hard- & Software aus einer Hand zu haben, also auch gleich zur IBM Hardware greifen.
    Mal ganz davon abgesehen, dass solch eine Strategie auch ein zweischneidiges Schwert sein kann, mancher Kunde der IBM Software auf seiner alten SUN Hardware einsetzt, könnte möglicherweise auf die Idee kommen, ganz zu IBM zu wechseln und gerade nicht wie beabsichtigt, SUN Freund werden...

    Klingt irgendwie nach einem billigen Versuch SUNs, sich mal wieder ins Gespräch zu bringen und sich zu rechtfertigen, warum's momentan nicht ganz so läuft, wie sie's jahrelang gewohnt waren.

  3. Re: Solaris läuft auf Suns SPARC-Prozessoren sowie x86- und AMD64-kompatiblen CPUs

    Autor: er 24.01.05 - 22:07

    Brezelhäusle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hallo SUN, IBM stellt den PowerPC nicht zum Spaß
    > her. Warum sollten sie SPARC verwenden, nur damit
    > SUN verdient? Warum sollte IBM auf Solaris setzen,
    > nur weil SUN es nun Quelloffen gemacht hat?
    > Irgendwie wär mir das IBM total gleichgültig.

    SPARC? SOLARIS läuft auch auf x86. Erst denken ....


  4. Re: Solaris läuft auf Suns SPARC-Prozessoren sowie x86- und AMD64-kompatiblen CPUs

    Autor: jnpeters 25.01.05 - 08:53

    Brezelhäusle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hallo SUN, IBM stellt den PowerPC nicht zum Spaß
    > her. Warum sollten sie SPARC verwenden, nur damit
    > SUN verdient?

    Wo steht, das Sun IBM zu Sparc bringen will? Und seit wann läuft Solaris nur noch auf SPARC-Prozessoren? Diese Zeiten sind doch schon seit langem vorbei.

    cu

    Jan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  3. Erzbistum Paderborn, Hardehausen bei Warburg
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 39,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03