1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG 34WK95U im Test: Suboptimaler…

5K2K, ernsthaft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5K2K, ernsthaft?

    Autor: pod4711 21.01.19 - 15:21

    Davon abgesehen, dass 4K schon ein unpräziser Begriff ist, ist es noch schlimmer, dass jetzt 2560x1440 nachträglich zu 2k getauft wurde. Was aber alle diese Begriffe eint, ist dass die Zahl vor dem 'K' die horizontale Auflösung angibt. Der Begriff 5K2K macht also null Sinn. Zumal eine vertikale Auflösung von 2160 Pixeln einem 4K-Bildschirm entspricht. Warum nicht also z.B. WUHD dazu sagen?

  2. Re: 5K2K, ernsthaft?

    Autor: WeißAlles 21.01.19 - 16:03

    pod4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon abgesehen, dass 4K schon ein unpräziser Begriff ist, ist es noch
    > schlimmer, dass jetzt 2560x1440 nachträglich zu 2k getauft wurde. Was aber
    > alle diese Begriffe eint, ist dass die Zahl vor dem 'K' die horizontale
    > Auflösung angibt. Der Begriff 5K2K macht also null Sinn. Zumal eine
    > vertikale Auflösung von 2160 Pixeln einem 4K-Bildschirm entspricht. Warum
    > nicht also z.B. WUHD dazu sagen?


    2k ist 2048 × 1080 und 2560 × 1440 heißt korrekt QHD oder WQHD.
    WUHD wäre ja nur "wide" also 16:9. Die Auflösung dieses Bildschirms müsste also eigentlich Ultra Wide Ultra High Definition kurz UWUHD heißen. Klingt aber reichlich dämlich.

  3. Re: 5K2K, ernsthaft?

    Autor: Kawim 21.01.19 - 18:45

    2K ist 2560 × 1440 ist QHD
    4K ist 3.840 x 2.160 ist UHD
    Q davor bedeutet die entsprechende Widescreen Version (gleiche Pixeldichte, nur anderes Seitenverhältnis)
    Klingt doch schlüssig.

  4. Re: 5K2K, ernsthaft?

    Autor: pod4711 22.01.19 - 09:56

    Das Q in WQHD steht für Quad, da 2560x1440 = viermal HD-Ready (1280x720). Das U in UHD steht für Ultra und bedeutet aber auch viermal Full HD (1920x1080). Ist halt nur "trendiger" mit Superlativen wie "Ultra".

    2K stammt aus dem Kino-Lexikon und bedeutet, dass ein Film mit horizontaler Auflösung von 2048 veröffentlicht wird und für Blu Ray auf 1920 heruntergerechnet wird. Seit wann Leute zu 2560er Monitor-Auflösungen "2K" sagen, ist mir schleierhaft.

    Nichtsdestotrotz bleibt 5K2K die dämlichste Bezeichnung, da sie weder zur Nomenklatur von Kino-Auflösungen (2K, 4K) bzw. deren 16:9 Heim TV-Äquivalenten folgt, noch ein logisch korrektes Buchstabenkürzel für Monitorauflösungen analog zu QHD etc. ist.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.19 10:05 durch pod4711.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Goldbeck GmbH, Bielefeld
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. echion Corporate Communication AG, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. 53,99€
  3. 4,99€
  4. (-28%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00