Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › x86-SoC: Intel stellt Quark ein

Spectre/Meltdown

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 16:24

    Auf 486-Basis dürfte die Plattform doch so "alt" sein, dass diese für Spectre/Meltdown nicht anfällig ist? Würde mich über etwas Input in dieser Richtung freuen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.19 16:25 durch ldlx.

  2. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 16:28

    >Auf 486-Basis dürfte die Plattform doch so "alt" sein, dass diese für Spectre/Meltdown nicht anfällig ist? Würde mich über etwas Input in dieser Richtung freuen!

    Naja, da fährt man aber, glaube ich, mit einem modernen ARM als Alternative heutzutage besser als mit einem aufgebohrten 486er - Intel hat diese CPUs ja speziell für den IoT Markt entwickelt und nicht als Alternative zu aktuellen Notebook- und Desktop Prozessoren.

  3. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 16:49

    ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

  4. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 17:25

    >ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

    Zum einen waren bei ARM aber nicht *sämtliche* CPUs betroffen (wie bei Intel alle CPUs der letzten 10 Jahre), zum anderen überarbeitet ARM gerade sämtliche v8 CPUs um sie gegen Meltdown/Spectre immun zu machen und kündigt an, dass die kommende Generation von vornherein dagegen immun sein wird. Bei Intel ist hingegen afaik noch nicht abzusehen, wann diese Lücken gepatched werden und ob das ohne erhebliche Leistungseinbußen überhaupt möglich ist...

  5. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 17:38

    Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.

  6. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 18:08

    >Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.

    Warum gleich primitiv und ausfallend werden? Ich habe auf folgenden Beitrag von Dir:

    >ARM ist auch betroffen. Insofern taugt ARM nicht als Alternative. Performance hin oder her.

    geantwortet, dass ARM nicht *generell* betroffen ist, und damit durchaus als modernere Alternative zu "Quark" taugt. Und solange die nichts *grundsätzlich* am 486er Design geändert haben, dürfte der nicht betroffen sein, weil (wie ich auch in meinem vorherigen Beitrag anmerkte) Nur die Intel Prozessoren der letzten 10 Jahre (also ab Core-i) betroffen sind, weder die Pentium IV davor, und schon mal gar nicht die 486er.

  7. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: ldlx 21.01.19 - 18:26

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Willst du mich vorsätzlich verarschen? Ich fragte, ob die 486-Plattform
    > sicher ist bzgl. Spectre/Meltdown.
    >
    > Warum gleich primitiv und ausfallend werden? Ich habe auf folgenden Beitrag
    > von Dir:
    Ich frag "486 betroffen?" du antwortest "aber ARM ist sicher". Und ich kann schon zwei Beiträge in Reihe verarbeiten, Degeneration ist noch nicht soweit fortgeschritten (ich arbeite noch daran).

    Primitiv/Ausfallend fand ich das grad noch nicht über die Maßen, auch wenn es nicht das üblich nette Geblubber ist.

    Aber hey :-) Vielen Dank, dass du mein Halbwissen bestätigst, dass die 486-Plattform nicht betroffen sein dürfte. Was mich noch mehr rätseln lässt, warum Intel eine nicht-betroffene Plattform beerdigt...

  8. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 21.01.19 - 18:51

    >Ich frag "486 betroffen?" du antwortest "aber ARM ist sicher". Und ich kann schon zwei Beiträge in Reihe verarbeiten, Degeneration ist noch nicht soweit fortgeschritten (ich arbeite noch daran).

    Wenn Du aber auf meinen Beitrag erst mal argumentativ eingehst, statt gleich zu sagen "Alternativen interessieren mich nicht, wozu ich diese CPU möglicherweise einsetzen möchte ist auch völlig egal, es geht mir nur um die reine Information, ob 486er sicher sind", dann musst Du damit rechnen, dass ich darauf eingehe - kann ja keine Gedanken lesen...

    >Primitiv/Ausfallend fand ich das grad noch nicht über die Maßen, auch wenn es nicht das üblich nette Geblubber ist.

    "Über die Maßen" hab ich auch nicht behauptet, aber ein "Willst Du mich vorsätzlich verarschen" auf eine sachliche Antwort, die auf Deinen Beitrag eingeht war schon ein wenig überzogen ;-)

    >Aber hey :-) Vielen Dank, dass du mein Halbwissen bestätigst, dass die 486-Plattform nicht betroffen sein dürfte. Was mich noch mehr rätseln lässt, warum Intel eine nicht-betroffene Plattform beerdigt...

    Weil (und da kommen wir wieder zu meiner Antwort oben), sich diese kleinen Dinger vielleicht für Steuer- und Regelaufgaben im IoT Umfeld eignen, als Desktop- Notebook oder Tablet CPUs einfach viel zu wenig Leistung haben. Das sind kleine 32 Bit SoCs mit maximal 400 Mhz Takt, die noch keine SIMD Erweiterung (wie MMX oder SSE) besitzen und sogar noch langsamer als die alten Atoms sind. Da wärst Du vermutlich mit einem P4 HT mit 3-4 GHz Takt deutlich besser bedient ;-)

  9. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: mifritscher 22.01.19 - 08:50

    Doch, die Pentium 4 sind sehr wohl betroffen. Alles ab Pentium Pro bzw. Pentium 2.

  10. Re: Spectre/Meltdown

    Autor: Trollversteher 22.01.19 - 09:00

    >Doch, die Pentium 4 sind sehr wohl betroffen. Alles ab Pentium Pro bzw. Pentium 2.

    Was das betrifft, habe ich sehr unterschiedliche Aussagen im Netz gefunden, bei einigen hieß es, nur die Prozessoren der letzten 10 Jahre seien betroffen, bei anderen reicht es weiter zurück.
    Auf dieser Liste hier zB erscheinen keine der alten Pentium 4 Singlecores...

    https://www.techarp.com/guides/complete-meltdown-spectre-cpu-list/6/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33