Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: 20 US-Dollar im Monat für…

Und das ist ein Problem, weil ... ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und das ist ein Problem, weil ... ?

    Autor: dummzeuch 31.01.19 - 12:03

    Ernsthaft jetzt: Facebook hat nicht verschleiert, was an Daten übermittelt wird, hat die Benutzer (bei Minderjährigen einen Erziehungsberechtigen) um Erlaubnis gefragt und sie sogar dafür bezahlt. Wo ist das jetzt das Problem? Es ist nicht verboten, diese Informationen weiterzugeben (im Gegensatz zu Menschenrechten ist das Recht auf Datenschutz und Privatsphere veräusserlich). Also wo ist das Problem?

  2. Lies den Artikel

    Autor: Kondom 01.02.19 - 09:42

    Gleich im dritten Absatz:

    > Hintergrund der Aktion von Apple war Facebooks Versuch, über sogenanntes Sideloading bei Anwendern die Research App zu installieren. Damit wird auch das Prüfsystem von Apple umgangen, da die App am App Store vorbei installiert wird.

    Danach steht auch nochmal dick und fett gedruckt:

    > Facebook-App wurde an Apples App Store vorbei installiert

    Welchen Teil davon verstehst du nicht?

    Facebook hat gegen die Regeln des Apple-Appstores verstoßen.


    Noch mehr Details:

    Die "Research"-App an sich verstößt schon gegen die Privatsphäre-Regeln des Apple-Appstores. Facebook konnte das Programm deshalb dort nicht anbieten. Also hat Facebook überlegt wie man das denn umgehen könnte und sich deshalb gedacht "man könnte die Installation der App ja aus der Facebook-App heraus anbieten". Suchbegriff dazu ist "Sideloading". Auch Sideloading verstößt gegen die Regeln des Appstores, weil so eine Scheiße eigentlich nur Malware macht. Und dafür wurde Facebook absolut zurecht das Zertifikat für den Appstore entzogen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 09:42 durch Kondom.

  3. Re: Lies den Artikel

    Autor: dummzeuch 01.02.19 - 14:52

    OK, ich habe mich zugegebenermaßen auf die Benutzersicht konzentriert. Dass Apple Sideloading nicht gefällt, ist ja bekannt, hatte ich in dem Zusammenhang aber nicht auf dem Schirm.

    > Welchen Teil davon verstehst du nicht?

    Höflichkeit im Internet, das wäre echt mal was....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  4. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24