1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energy Harvesting: Elastische…

Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c Entziehung elektrischer Energie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In D nicht zulassungsfähig: § 248c Entziehung elektrischer Energie

    Autor: No Nonsense 01.02.19 - 14:55

    https://dejure.org/gesetze/StGB/248c.html

    Wer einer elektrischen Anlage oder Einrichtung fremde elektrische Energie mittels eines Leiters entzieht, der zur ordnungsmäßigen Entnahme von Energie aus der Anlage oder Einrichtung nicht bestimmt ist, wird, wenn er die Handlung in der Absicht begeht, die elektrische Energie sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

  2. Wann ist den das letzte Urteil dazu...

    Autor: M.P. 01.02.19 - 14:59

    Wenn man von seinem eigenen WLAN Router "erntet" sollte das nicht strafbar sein.
    Sonst wären ja auch RFID-Etiketten in Deutschland verboten...

  3. Re: Wann ist den das letzte Urteil dazu...

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 15:06

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man von seinem eigenen WLAN Router "erntet" sollte das nicht strafbar
    > sein.
    > Sonst wären ja auch RFID-Etiketten in Deutschland verboten...

    Wenn du eine Entenne bauen kannst, die nachweislich nur den Wellen Energie entzieht die von einem bestimmten Router kommen wärst du sehr fix sehr vermögend. Das wäre gar noch gewinnbringender als der Atomstromfilter für die Steckdose...

    Oder anders. Physik setzen 6

  4. Re: Wann ist den das letzte Urteil dazu...

    Autor: gfa-g 02.02.19 - 04:55

    > Oder anders. Physik setzen 6
    Unnötige Arroganz. Setz dich selber.

    Dass das offensichtlich möglich ist zeigen Radios. Außerdem kann man selbstverständlich mit der Energie der unerwünschten Strahlen die in die Nachbarräume dringt tun was man will, den sie nutzen dem aussendenden Nachbar eh nichts.

    Er ist schließlich keine zentrale Rundfunkanstalt die flächendeckend (außerhalb seiner Wohnung/Haus) senden und erreichen muss.

  5. Re: Wann ist den das letzte Urteil dazu...

    Autor: Jesterfox 01.02.19 - 15:53

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst wären ja auch RFID-Etiketten in Deutschland verboten...

    RFID ist zur ordnungsgemäßen Entnahme bestimmt und daher trifft das Gesetz nicht zu.

    @ justanotherhusky: der AP brauch mehr Strom, zumindest wenn er mit jemanden kommunizieren will der sich quasi hinter dir befindet. Die Energieentnahme schwächt das Signal ab, somit muss der AP die Sendeleistung hochregeln.

    Wenn ich mich recht erinner gab es auch schon entsprechende Urteile zu diesem Thema als Leute den Radiosender des Deutschlandfunks in Berlin angezapft haben (hab auf die schnelle aber keine Quelle gefunden)

  6. Re: Wann ist den das letzte Urteil dazu...

    Autor: gfa-g 02.02.19 - 04:56

    > Wenn ich mich recht erinner gab es auch schon entsprechende Urteile zu
    > diesem Thema als Leute den Radiosender des Deutschlandfunks in Berlin
    > angezapft haben (hab auf die schnelle aber keine Quelle gefunden)
    Nicht vergleichbar, denn der DF will ja flächendeckend Leute erreichen. Verwendet man Funkstrahlen die ein Nachbar aussendet (als WLAN), kann man davon ausgehen dass die Energie sowieso "verloren" wäre, da außerhalb der Wohnung/Haus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.19 04:56 durch gfa-g.

  7. Re: Wann ist den das letzte Urteil dazu...

    Autor: Sam Moon 01.02.19 - 17:41

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man von seinem eigenen WLAN Router "erntet" sollte das nicht strafbar
    > sein.
    > Sonst wären ja auch RFID-Etiketten in Deutschland verboten...

    Wie soll das gehen?
    Ich empfange hier mindestens 6 verschiedene Wlan Signale meiner Nachbarn.

  8. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 15:04

    No Nonsense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dejure.org
    >
    > Wer einer elektrischen Anlage oder Einrichtung fremde elektrische Energie
    > mittels eines Leiters entzieht, der zur ordnungsmäßigen Entnahme von
    > Energie aus der Anlage oder Einrichtung nicht bestimmt ist, wird, wenn er
    > die Handlung in der Absicht begeht, die elektrische Energie sich oder einem
    > Dritten rechtswidrig zuzueignen, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren
    > oder mit Geldstrafe bestraft.
    >
    > (2) Der Versuch ist strafbar.

    Lesen und Verstehen sollte man schon können. Der Paragraph fordert zum Wirksamwerden einen "[elektrischen] Leiter" was in einer solchen Situation überhaupt nicht gegeben ist. Alles Andere wäre auch reichlich bescheuert, da bei Funk jede Antenne elektromagnetischen Wellen Energie entzieht.
    Viel eher greift sowas hier: https://www.gesetze-im-internet.de/schutsev/BJNR106000009.html

  9. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: kazhar 01.02.19 - 15:09

    Metallrouter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Paragraph fordert zum Wirksamwerden einen " Leiter"
    > was in einer solchen Situation überhaupt nicht gegeben ist.

    Und was ist die Antenne sonst? Natürlich leitet die Strom sonst würde sie nicht funktionieren.

  10. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 15:19

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Metallrouter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Paragraph fordert zum Wirksamwerden einen " Leiter"
    > > was in einer solchen Situation überhaupt nicht gegeben ist.
    >
    > Und was ist die Antenne sonst? Natürlich leitet die Strom sonst würde sie
    > nicht funktionieren.

    Antennen übertragen also unmittelbar Ströme zwischen Quelle und Senke? Interessant! Erzähl mir mehr dazu -.-

  11. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c Entziehung elektrischer Energie

    Autor: FrankM 01.02.19 - 15:28

    Metallrouter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lesen und Verstehen sollte man schon können. Der Paragraph fordert zum
    > Wirksamwerden einen " Leiter" was in einer solchen Situation überhaupt
    > Alles Andere wäre auch reichlich bescheuert, da bei Funk
    > jede Antenne elektromagnetischen Wellen Energie entzieht.
    > Viel eher greift sowas hier: www.gesetze-im-internet.de

    Ich verstehe nicht, was du meinst.

    Eine Antenne ist ein elektrischer Leiter. Natürlich wird kein Kabel an die Anlage angeschlossen, braucht es ja auch nicht, die EM-Welle breitet sich ja im Raum aus und überträgt Energie!

    > Alles Andere wäre auch reichlich bescheuert, da bei Funk
    > jede Antenne elektromagnetischen Wellen Energie entzieht.
    Sorry, dass es für "reichlich bescheuert" ist, aber das ist nun mal so. Jede Antenne geeigneter Abmessung entzieht der EM-Welle geeigneter Wellenlänge Energie, einfach aufgrund des Widerstands des Leiters. Daher steht dort auch:
    "... Energie mittels eines Leiters entzieht, der zur ordnungsmäßigen Entnahme von Energie aus der Anlage oder Einrichtung nicht bestimmt ist"
    Betonung auf "ordnungsmäßigen Entnahme" und "nicht bestimmt".

    D.h. wenn du dein Radio anschaltest, entziehst du dem Radiosignal Energie. Wenn 1000 weitere auch ein Radio haben, muss die Station stärker senden. Wenn nun das MIT kommt und meint sie müsste mit der Radiowelle eine Glühbirne leuchten lassen, dann ist das nicht mehr ordnungsmäßig und wird verboten.

  12. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: maxule 01.02.19 - 17:33

    Da steht ja nicht Übertragungsstrecke, noch nicht einmal Leiterschleife.

    Wenn alle Einrichtungen, die "Funkenergie" entziehen, also dämpfen, verboten wären, gälte dies auch für Metallarmierungen in Stahlbeton, Kupferdächer, Kraftfahrzeuge, Brücken, Bahnen, Aluhüte, ...

    Aber trotzdem lustig darüber nachzudenken, was in Deutschland alles reguliert ist, einschließlich des Herbeiführens eine Nuklearexplosion. Wurde vermutlich noch nie angewendet.

  13. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: treysis 02.02.19 - 16:18

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn alle Einrichtungen, die "Funkenergie" entziehen, also dämpfen,
    > verboten wären, gälte dies auch für Metallarmierungen in Stahlbeton,
    > Kupferdächer, Kraftfahrzeuge, Brücken, Bahnen, Aluhüte, ...

    Du musst auch den zweiten Teil des Paragraphen lesen! Ohne die Absicht, den Strom zu ergattern, ist es nicht strafbar. Somit ist dein Stahlbeton safe!

    Aber unabhängig davon sehe ich hier auch den ersten Teil nicht wirklich erfüllt. Solange man die Anlage nicht zusätzlich dazu bringt, die Sendestärke hochzufahren, sehe ich hier keinen Eingriff.

  14. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: sebastilahn 01.02.19 - 19:42

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, was du meinst.
    >
    > Eine Antenne ist ein elektrischer Leiter. Natürlich wird kein Kabel an die
    > Anlage angeschlossen, braucht es ja auch nicht, die EM-Welle breitet sich
    > ja im Raum aus und überträgt Energie!

    Nein ist es nicht! Oder hast du in dem Katalog geblättert?:
    http://shop.draemel.de/shop/haushalt-und-garten/funkstromversorgung/

    Die Antenne wird in dem Fall nur zum Leiter, wenn du sie gemäß dem Paragraphen 248c in die Steckdose des Gartenhauses des Nachbarn steckst, um damit den Strom zu klauen.
    Denn der Artikel ist genau dafür bestimmt, um diesen Fall von Stromdiebstahl abzudecken. Und besonders wichtig sind die Worte "ordnungsmäßige Entnahme".
    Will der Nachbar dein Kabel nicht an seiner Dose, kann er das unterbinden. Wenn da so ein fremdes Kabel dran hängt, ist das ja offensichtlich. Das gehört da nicht hin. Wie will er das aber unterbinden, das alle ringsherum seine elektromagnetischen Wellen empfangen? Hier wird es jetzt kniffelig. Wie soll ich denn seiner Anlage die Energie entziehen, wenn er sie frei umher sendet? Soll er doch nur noch Richtantennen einsetzen! Jetzt kommst du...

  15. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: KarstenS2 01.02.19 - 20:06

    Metallrouter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > No Nonsense schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dejure.org
    > >
    > > Wer einer elektrischen Anlage oder Einrichtung fremde elektrische
    > Energie
    > > mittels eines Leiters entzieht, der zur ordnungsmäßigen Entnahme von
    > > Energie aus der Anlage oder Einrichtung nicht bestimmt ist, wird, wenn
    > er
    > > die Handlung in der Absicht begeht, die elektrische Energie sich oder
    > einem
    > > Dritten rechtswidrig zuzueignen, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren
    > > oder mit Geldstrafe bestraft.
    > >
    > > (2) Der Versuch ist strafbar.
    >
    > Lesen und Verstehen sollte man schon können. Der Paragraph fordert zum
    > Wirksamwerden einen " Leiter" was in einer solchen Situation überhaupt
    > nicht gegeben ist. Alles Andere wäre auch reichlich bescheuert, da bei Funk
    > jede Antenne elektromagnetischen Wellen Energie entzieht.
    > Viel eher greift sowas hier: www.gesetze-im-internet.de

    Geschichte wäre vielleicht auch eine Empfehlung.

    Vor vielen vielen Jahre, in einer Zeit als auch ich noch nicht auf der Welt war, wurde genau dieses Prinzip in Deutschland genutzt, um Rundfunksignale in Strom umzuwandeln.

    Irgendwann hatten es so viele gemacht, dass die Reichweite und Qualität der Signale deutlich abgenommen hatten.

    Irgendetwas musste man unternehmen und so ward genau das erwähnte Gesetz geboren.

    Mobilfunknetze haben auch ohne Schmarotzer mit diesem Problem zu kämpfen. Stichwort "Zellatmung". Gleiches Prinzip ausgelöst durch die Anzahl der gleichzeitigen Geräte in Reichweite einer Mobilfunkzelle. Wenn da jetzt noch sowas dazu käme, würde das noch viel schlimmer werden.

  16. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: 1e3ste4 01.02.19 - 20:12

    KarstenS2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor vielen vielen Jahre, in einer Zeit als auch ich noch nicht auf der Welt
    > war, wurde genau dieses Prinzip in Deutschland genutzt, um Rundfunksignale
    > in Strom umzuwandeln.
    >
    > Irgendwann hatten es so viele gemacht, dass die Reichweite und Qualität der
    > Signale deutlich abgenommen hatten.
    >
    > Irgendetwas musste man unternehmen und so ward genau das erwähnte Gesetz
    > geboren.

    Things that never happened.

    "Der Straftatbestand entstand, nachdem im Rahmen der Elektrifizierung die Rechtsfrage aufkam, ob elektrischer Strom denn eine Sache im Sinne des Diebstahlsparagrafen (§ 242 StGB) sei. Während der französische Kassationshof dies bejahte, entschied das deutsche Reichsgericht zweimal, dass dem nicht so sei. Die so entstandene Strafbarkeitslücke schloss der Gesetzgeber, indem er am 9. April 1900 mit dem Gesetz, betreffend die Bestrafung der Entziehung elektrischer Arbeit einen eigenen Straftatbestand der Entziehung elektrischer Energie schuf. Dieser Tatbestand wurde mit dem 3. Strafrechtsänderungsgesetz am 4. August 1953 in das heutige Strafgesetzbuch übernommen."

    "Unter die Tathandlung des Entziehens fällt unstreitig das eigenmächtige Anzapfen durch Anschließen eines physikalisch geeigneten Stromleiters und das Überbrücken einer vom Stromversorger entfernten Sicherung oder des Stromzählers. Umstritten ist dagegen, ob eine indirekte Übertragung etwa durch Induktion ausreicht."

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Entziehung_elektrischer_Energie

    </Diskussion>

    P.S.: "Am 22. Dezember 1920 fand im Deutschen Reich (Weimarer Republik) die erste öffentliche Rundfunkübertragung eines Weihnachtskonzerts durch den Sender Königs Wusterhausen der Reichspost statt."

    Wenn man stattdessen dumme Kommentare unter Strafe stellen würde, könnte man auf die Mehrwertsteuer verzichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 20:14 durch 1e3ste4.

  17. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: HarunHD 01.02.19 - 20:23

    1e3ste4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KarstenS2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vor vielen vielen Jahre, in einer Zeit als auch ich noch nicht auf der
    > Welt
    > > war, wurde genau dieses Prinzip in Deutschland genutzt, um
    > Rundfunksignale
    > > in Strom umzuwandeln.
    > >
    > > Irgendwann hatten es so viele gemacht, dass die Reichweite und Qualität
    > der
    > > Signale deutlich abgenommen hatten.
    > >
    > > Irgendetwas musste man unternehmen und so ward genau das erwähnte Gesetz
    > > geboren.
    >
    > Things that never happened.
    >
    > "Der Straftatbestand entstand, nachdem im Rahmen der Elektrifizierung die
    > Rechtsfrage aufkam, ob elektrischer Strom denn eine Sache im Sinne des
    > Diebstahlsparagrafen (§ 242 StGB) sei. Während der französische
    > Kassationshof dies bejahte, entschied das deutsche Reichsgericht zweimal,
    > dass dem nicht so sei. Die so entstandene Strafbarkeitslücke schloss der
    > Gesetzgeber, indem er am 9. April 1900 mit dem Gesetz, betreffend die
    > Bestrafung der Entziehung elektrischer Arbeit einen eigenen Straftatbestand
    > der Entziehung elektrischer Energie schuf. Dieser Tatbestand wurde mit dem
    > 3. Strafrechtsänderungsgesetz am 4. August 1953 in das heutige
    > Strafgesetzbuch übernommen."
    >
    > "Unter die Tathandlung des Entziehens fällt unstreitig das eigenmächtige
    > Anzapfen durch Anschließen eines physikalisch geeigneten Stromleiters und
    > das Überbrücken einer vom Stromversorger entfernten Sicherung oder des
    > Stromzählers. Umstritten ist dagegen, ob eine indirekte Übertragung etwa
    > durch Induktion ausreicht."
    >
    > Quelle: de.wikipedia.org
    >
    > P.S.: "Am 22. Dezember 1920 fand im Deutschen Reich (Weimarer Republik) die
    > erste öffentliche Rundfunkübertragung eines Weihnachtskonzerts durch den
    > Sender Königs Wusterhausen der Reichspost statt."
    >
    > Wenn man stattdessen dumme Kommentare unter Strafe stellen würde, könnte
    > man auf die Mehrwertsteuer verzichten.


    Hat hier niemand wirklich studiert? Wikipedia ist als Quelle verachtet und wird Dir im Studium um die Ohren gehauen. Die Quelle des § sind die Gesetzesmateriallien des Bundesdrucks respektive der Gesetzesentwurf und weiterhin Kommentare zum StGB, mehrere dann bitte! Um die Rechtsprechung nachzuvollziehen kann dann in BVerfG-Urteile eingesehen werden. Diskutiert ihr mal aber weiter.

  18. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: 1e3ste4 01.02.19 - 20:32

    HarunHD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat hier niemand wirklich studiert? Wikipedia ist als Quelle verachtet und
    > wird Dir im Studium um die Ohren gehauen.

    Scho, hab studiert. Aber Golem ist keine Uni. Und ich habe hier Fakten anhand von Zeitangaben zitiert. Im Übrigen muss ich wissenschaftlich gesehen nichts weiter machen, weil das Widerlegen von Aussagen DEIN Job ist, wenn dir etwas nicht passt.

    > Die Quelle des § sind die Gesetzesmateriallien des Bundesdrucks respektive
    > der Gesetzesentwurf und weiterhin Kommentare zum StGB, mehrere dann bitte!
    Ja natürlich! Welchen Kommentar hättens denn gern? Fischer? Schönke/Schröder?

    > Um die Rechtsprechung nachzuvollziehen kann dann in BVerfG-Urteile
    > eingesehen werden. Diskutiert ihr mal aber weiter.

    Und du meinst das BVerfG wird mir urteilen, dass der Fakt, dass das Strafgesetz zur Stormentnahme in einer Zeit entstanden ist, als man gerade angefangen hat, 100 km weit zu morsen, falsch ist? Und dass der Bullshit von KarstenS2 richtig ist?

    Wo bin ich denn hier gelandet? Bei Telepolis?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 20:34 durch 1e3ste4.

  19. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: HarunHD 01.02.19 - 21:28

    >
    > Und du meinst das BVerfG wird mir urteilen, dass der Fakt, dass das
    > Strafgesetz zur Stormentnahme in einer Zeit entstanden ist, als man gerade
    > angefangen hat, 100 km weit zu morsen, falsch ist? Und dass der Bullshit
    > von KarstenS2 richtig ist?
    >
    > Wo bin ich denn hier gelandet? Bei Telepolis?

    Wie hast du es geschafft anhand meines Textes daraus zu schließen, dass ich irgendjemandem hier „recht“ geben wollte?
    Die Hermaneutik hat bzgl. des vorverständnisses des Lesers doch brauchbare Aussagen geschloßen fällt mir dazu nur ein.
    Ich habe lediglich die sinnlose Diskussion bemängelt, wenn diese nicht anhand von Quellen geführt werden, die sich tatsächlich mit der Materie ausseinandersetzen. Wenn du schon zitierst, dann bleibe doch dabei wissenschaftlich zu sein. Ich habe weder deine Aussage verneint noch bejaht.
    Ja richtig schöne Kommentare hast du da aufgezählt. Das BVerfG wird dir urteilen? Ich sagte als Quelle für die Rechtsprechung, die diese Thematik in womöglich gleichgelagerten lebensachverhalten behandelt hat, kann eingesehen werden. Mehr nicht. Gesetzesgeber nicht gleich Rechtsprechung.

    PS: mein Beitrag galt an alle und es war wohl unglücklich von mir alles von dir zu zitieren. Nur den Teil mit Wikipedia drin zu lassen hätte womöglich geholfen. Man lernt dazu



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 21:43 durch HarunHD.

  20. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: HarunHD 01.02.19 - 21:52

    > Geschichte wäre vielleicht auch eine Empfehlung.
    >
    > Vor vielen vielen Jahre, in einer Zeit als auch ich noch nicht auf der Welt
    > war, wurde genau dieses Prinzip in Deutschland genutzt, um Rundfunksignale
    > in Strom umzuwandeln.
    >
    > Irgendwann hatten es so viele gemacht, dass die Reichweite und Qualität der
    > Signale deutlich abgenommen hatten.
    >
    > Irgendetwas musste man unternehmen und so ward genau das erwähnte Gesetz
    > geboren.
    >
    > Mobilfunknetze haben auch ohne Schmarotzer mit diesem Problem zu kämpfen.
    > Stichwort "Zellatmung". Gleiches Prinzip ausgelöst durch die Anzahl der
    > gleichzeitigen Geräte in Reichweite einer Mobilfunkzelle. Wenn da jetzt
    > noch sowas dazu käme, würde das noch viel schlimmer werden.


    Wirst du nicht rot, während du das schreibst? Wieso fangen Menschen an Sachen zu erfinden, um „recht“ zu erhalten ?!

    Hammer.

  21. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: justanotherhusky 01.02.19 - 15:16

    Halte ich nicht für passend hier, du verwendest Strahlung die sowieso vorhanden ist. Der AP verbraucht nicht mehr Energie wenn du mit dieser Antenne Strom erzeugst.

  22. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 15:22

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte ich nicht für passend hier, du verwendest Strahlung die sowieso
    > vorhanden ist. Der AP verbraucht nicht mehr Energie wenn du mit dieser
    > Antenne Strom erzeugst.

    Ja doch, APs regeln ihre Sendeleistung nach Bedarf. Die Sendeleistung wird also nur so hoch geregelt wenn es notwendig ist und auch wird nur gesendet wenn es notwendig ist (also bei Netzwerkverkehr).

  23. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: gfa-g 02.02.19 - 05:02

    > Ja doch, APs regeln ihre Sendeleistung nach Bedarf. Die Sendeleistung wird
    > also nur so hoch geregelt wenn es notwendig ist und auch wird nur gesendet
    > wenn es notwendig ist (also bei Netzwerkverkehr).

    So einfach ist das nicht. Ein AP sendet radial aus, keinen Richtfunk. Die Welle breitet sich also in alle Richtungen aus, und geht auch weit über ihr Ziel hinaus.

    Was über das Ziel hinausgeht kann man anzapften ohne den AP zu mehr Sendeleistung zu zwingen.

  24. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Muck 01.02.19 - 16:26

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Halte ich nicht für passend hier, du verwendest Strahlung die sowieso
    > vorhanden ist. Der AP verbraucht nicht mehr Energie wenn du mit dieser
    > Antenne Strom erzeugst.

    Doch, selbstverständlich: wenn der AP den Leistungsverlust erkennt und ausgleicht, verbraucht er mehr Strom. Tut er dies nicht, verbraucht er zwar nicht mehr Strom, aber dafür kommt dann auch weniger Nutzleistung an.

    Vergleichbar der Lichtmaschine im Auto: je mehr elektrische Verbraucher man im Auto einschaltet, desto höher der Spritverbrauch bzw. alternativ - wenn man den Spritverbrauch (die Gaspedalstellung) konstant hält - wird die Karre halt langsamer.

  25. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: hans-peterr 01.02.19 - 17:06

    Nur dass eine Lichtmaschine "merkt" wenn sie belastet wird. Dann fließt mehr Strom. Ein WLAN Router merkt aber nicht ob seine Leistung in der nächsten Wand verpufft oder ob jemand seine Energie erntet

  26. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.19 - 21:56

    Muck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, selbstverständlich: wenn der AP den Leistungsverlust erkennt und
    > ausgleicht, verbraucht er mehr Strom.

    Das erkennt er aber nur, wenn die Verbindung zwischen AP und Endgerät schlecht ist, z.B. wenn da eine Wand dazwischen liegt.

    Wenn beide Geräte im gleichen Zimmer sind, ist es beiden egal, wieviel Energie von den umliegenden Wänden absorbiert wird.

    Da kann einer in der Nachbarwohnung so viel Strom daraus produzieren, wie er will, dem AP und dem Endgerät ist das vollkommen egal.


    > Vergleichbar der Lichtmaschine im Auto: je mehr elektrische Verbraucher man
    > im Auto einschaltet, desto höher der Spritverbrauch

    Nein, das ist überhaupt nicht vergleichbar.

    Der "elektrische Verbraucher" ist in diesem Fall *ausserhalb* des Autos. Er nutzt die Wärme, die aus dem Auspuff herauskommt, um daraus Energie zu gewinnen. Alternativ nutzt er die Wärme, die bei der Reibung zwischen Strasse und Reifen entstanden ist.

    Dein Spritverbrauch ändert sich dadurch nicht die Bohne.

  27. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: HarunHD 01.02.19 - 22:03

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muck schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, selbstverständlich: wenn der AP den Leistungsverlust erkennt und
    > > ausgleicht, verbraucht er mehr Strom.
    >
    > Das erkennt er aber nur, wenn die Verbindung zwischen AP und Endgerät
    > schlecht ist, z.B. wenn da eine Wand dazwischen liegt.
    >
    > Wenn beide Geräte im gleichen Zimmer sind, ist es beiden egal, wieviel
    > Energie von den umliegenden Wänden absorbiert wird.
    >
    > Da kann einer in der Nachbarwohnung so viel Strom daraus produzieren, wie
    > er will, dem AP und dem Endgerät ist das vollkommen egal.
    >
    > > Vergleichbar der Lichtmaschine im Auto: je mehr elektrische Verbraucher
    > man
    > > im Auto einschaltet, desto höher der Spritverbrauch
    >
    > Nein, das ist überhaupt nicht vergleichbar.
    >
    > Der "elektrische Verbraucher" ist in diesem Fall *ausserhalb* des Autos. Er
    > nutzt die Wärme, die aus dem Auspuff herauskommt, um daraus Energie zu
    > gewinnen. Alternativ nutzt er die Wärme, die bei der Reibung zwischen
    > Strasse und Reifen entstanden ist.
    >
    > Dein Spritverbrauch ändert sich dadurch nicht die Bohne.

    Schön erklärt. Folglich könnte man sagen, es wird sehr strittig sein, ob es strafbar ist ? :D

  28. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.19 - 22:21

    HarunHD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schön erklärt. Folglich könnte man sagen, es wird sehr strittig sein, ob es
    > strafbar ist ? :D

    Ist im Grunde wie "Schwarz" Musik hören.
    Der Nachbar stellt seine Musik gaaaanz laut ein, und nun höre ich Musik, die ich eigentlich nicht hören dürfte, da ich für die CD nicht gezahlt habe.

    Theoretisch könnte man argumentieren, dass es strafbar ist.
    Aber wer kann schon beweisen, dass ich absichtlich die Strahlen meines Nachbarns konvertieren wollte, und nicht eher meine eigenen?

    Zumal Wellen Wellen sind. Ich empfange sie nicht, weil ich es wollte, sondern weil sie zu mir gekommen sind und ich sie dabei beobachtete.

  29. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: gfa-g 02.02.19 - 05:04

    Muck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > justanotherhusky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Halte ich nicht für passend hier, du verwendest Strahlung die sowieso
    > > vorhanden ist. Der AP verbraucht nicht mehr Energie wenn du mit dieser
    > > Antenne Strom erzeugst.
    >
    > Doch, selbstverständlich: wenn der AP den Leistungsverlust erkennt und
    > ausgleicht, verbraucht er mehr Strom. Tut er dies nicht, verbraucht er zwar
    > nicht mehr Strom, aber dafür kommt dann auch weniger Nutzleistung an.
    >
    Nein, nur wenn der Leistungsverlust *vor* dem Empfangsgerät passiert. In alle anderen Richtungen und über diese Distanz hinaus kann man mit den EM-Wellen tun was man will. Der AP reagiert darauf nicht (höchstens vielleicht bei Reflexionen).

  30. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: m9898 01.02.19 - 17:32

    Überlasst das mal lieber den Elektroingenieuren, und nicht den Juristen und ITlern.
    Dieses Gesetz, das sich auf die Rufspannung im analogen Telefonnetz bezieht, ist in dem Kontext hirnrissig, da der Leistungsverlust in jedem Fall erfolgt, egal ob da jetzt eine Antenne ist oder nicht. In einem Fall wird ein Teil wieder in elektrische Energie verwandelt, im anderen Fall werden halt Luft und Wände um ein paar µK erhitzt.
    Dass da jetzt das Abstrahlfeld verändert wird, ja mei, da müsste man ja sämtliche Metallgegenstände verbieten.
    Im Zweifelsfall erklärt die Wi-Fi Alliance halt, dass das Energy-Harvesting auf Wifi-Funkkanälen zur vorhergesehenen Nutzung dazugehört.

  31. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: hans-peterr 01.02.19 - 17:33

    Ne Antenne ist ein Impedanzwandler. 50 Ohm Leitungswiderstand, 377 Ohm Feldwellenwiderstand...
    Haben die irgendwas miteinander zu tun? Kann man durch Antennen den Feldwellenwiderstand senken, so dass der Router als Spannungsquelle betrachtet dann auch mehr Leistung abgibt?
    Faradayscher Käfig um einen Router. Zieht der dann mehr Strom?
    Hilf mir Mal bitte einer. Impedanz matching bei geführten wellen bekomme ich mit Smithchart noch hin. Aber Antennen und Freiraum Wellen sind mir suspekt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 17:34 durch hans-peterr.

  32. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Anonymer Nutzer 01.02.19 - 17:47

    No Nonsense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer einer elektrischen Anlage oder Einrichtung fremde elektrische Energie
    > mittels eines Leiters entzieht, [...]

    Was für ein Glück, dass wir die Energie also nicht einer Anlage, sondern der Umgebung entziehen.
    Denn diese Energie wurde bereits in die Umgebung ausgestrahlt. Ob ich diese Energie jetzt "entziehe" oder nicht, macht für die Anlage 0 Unterschied.

  33. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Sharra 01.02.19 - 18:18

    Selbst für den dämlichsten Juristen sollte nach der Lektüre des Physikbuches 5. Klasse klar sein: Strom = Teilchenbewegung, Funk = Welle.

    Eine entsprechende Klage könnte also noch vor dem LG HH Bestand haben.

  34. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: johnDOE123 01.02.19 - 18:48

    exakt, ist strafbar.

    wir haben als jugendliche öfters mal ein bisschen probiert. In der nähe gibt es einen große sendeanlage und bei regen oder nebel hat man leuchtstoffröhren zum glimmen gebracht.

    je nach antenne reicht es sogar für kleine drohnen aus.

    strafbar ist wie bereits gesagt, die absichtliche entnahme der energie, wenn nicht dafür vorgesehen. bei brücken mit moniereisen oder stahlträger ist es lediglich der eigenwiderstand vom metall. hat man jetzt aber eine antenne und eine glühbirne dazwischen, ist der widerstand deutlich höher und es wird mehr energie aus der sendeanlage gezogen. folglich stört man damit effektiv den betrieb der anlage oder die anlage muss die sendeleistung erhöhen. im ersten fall ist klar, dass es verboten ist, im 2. betreibt man "stromklau", der natürlich auch nicht erlaubt ist.

    energy harvesting von funkübertragungen (sei es rundfunk, Wifi,o.ö.) ist damit verboten. bei dem drahtlos laden ist der zweck der übertragung, die entnahme von energie und somit zulässig.

  35. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: m9898 01.02.19 - 18:54

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > energy harvesting von funkübertragungen (sei es rundfunk, Wifi,o.ö.) ist
    > damit verboten.
    Sehr abenteuerliche Rechtsauffassung.

  36. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: 1e3ste4 01.02.19 - 19:07

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exakt, ist strafbar.

    > strafbar ist wie bereits gesagt, die absichtliche entnahme der energie,
    > wenn nicht dafür vorgesehen.

    Funk ist elektroMAGNETISCHE Energie - auch bekannt als Licht. Was du beschreibst wäre zutreffend, wenn nicht nur auf deine Antenne auftreffendes Licht absorbiert wird, sondern es auch noch aus der Umgebung aufsaugt.

    Nee, klingt nicht plausibel. Wenn das ginge, hätte man schon mit der Einführung des analogen Fernsehens messen können, ob sich jemand bei einem TV-Kanal zuschaltet, weil er auch einen Teil der Energie "aufsaugt".

  37. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: johnDOE123 01.02.19 - 21:44

    naja, fakt ist halt, du nimmst dir etwas, was nicht dir gehört und störst den vorgesehenen betrieb. ist schon recht, dass es verboten ist.

  38. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: m9898 01.02.19 - 22:33

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, fakt ist halt, du nimmst dir etwas, was nicht dir gehört und störst
    > den vorgesehenen betrieb. ist schon recht, dass es verboten ist.
    Nein, das ist nicht Fakt. Der Betrieb wird nicht gestört und der Nachbar könnte ja seine Wohnung mit Stahlplatten auskleiden, um zu verhindern, dass ihm seine wertvolle Energie verloren geht.
    Wenn eine Straßenleuchte vorm Fenster mein Nachtlicht ersetzt bekomme ich auch keine Rechnung von der Stadt für das "geklaute" Licht.

  39. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: johnDOE123 02.02.19 - 07:57

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > johnDOE123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > naja, fakt ist halt, du nimmst dir etwas, was nicht dir gehört und
    > störst
    > > den vorgesehenen betrieb. ist schon recht, dass es verboten ist.
    > Nein, das ist nicht Fakt. Der Betrieb wird nicht gestört und der Nachbar
    > könnte ja seine Wohnung mit Stahlplatten auskleiden, um zu verhindern, dass
    > ihm seine wertvolle Energie verloren geht.
    > Wenn eine Straßenleuchte vorm Fenster mein Nachtlicht ersetzt bekomme ich
    > auch keine Rechnung von der Stadt für das "geklaute" Licht.

    nicht alles was hinkt, ist auch ein vergleich.
    wenn du das licht bsp haben möchtest, die stadt stellt eine straßenlaterne auf und du montierst dein solarpanel direkt unter der lampe, sodass du 50% von der fläche verdeckst, die eigentlicht ausgeleuchtet werden soll, dann schränkst du den nutzen der lampe ein, mit dem ziel dich selbst zu bereichern. das ist ganz klar illegal.

  40. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: gfa-g 02.02.19 - 05:12

    > energy harvesting von funkübertragungen (sei es rundfunk, Wifi,o.ö.) ist
    > damit verboten. bei dem drahtlos laden ist der zweck der übertragung, die
    > entnahme von energie und somit zulässig.

    Nein, so einfach ist das nicht. Ein Radiosender will möglichst viele und über eine weite Strecke erreichen. WLAN soll nur innerhalb einer Wohnung/Haus verfügbar sein, nicht beim Nachbarn. Alle Energie die also über diese Grenze hinausgeht hat keinen "Zweck" mehr, und kann problemlos genutzt werden, ohne die Anlage zu stören.

  41. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: johnDOE123 02.02.19 - 07:54

    gfa-g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > energy harvesting von funkübertragungen (sei es rundfunk, Wifi,o.ö.) ist
    > > damit verboten. bei dem drahtlos laden ist der zweck der übertragung,
    > die
    > > entnahme von energie und somit zulässig.
    >
    > Nein, so einfach ist das nicht. Ein Radiosender will möglichst viele und
    > über eine weite Strecke erreichen. WLAN soll nur innerhalb einer
    > Wohnung/Haus verfügbar sein, nicht beim Nachbarn. Alle Energie die also
    > über diese Grenze hinausgeht hat keinen "Zweck" mehr, und kann problemlos
    > genutzt werden, ohne die Anlage zu stören.

    ich weiß nicht, ob es eine juristische definierung von Wlan gibt, bzw. wo der geltungsbereich liegt oder endet.
    nach meinem aktuellen kentnissstand gibt es das nicht und eine antenne deren sinn es ist energie von deinem nachbarn zu klauen ist illegal.

  42. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: supergurki 03.02.19 - 01:48

    Was für ein Blödsinn. Keine Funkanlage kann feststellen, wie viel Leistung ein Empfänger benötigt. Daher ist es vollkommen egal ob man nun eine Leuchtröhre, ein Radio oder einen Baum da hinstellt.
    Man kann auch nicht aus der Umgebung irgendwelche Radiowellen abziehen, sondern ausschließlich dort, wo sie auftreffen.

    Da ist überhaupt nichts verboten.

  43. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: supergurki 01.02.19 - 19:17

    Wer ein Signal aussendet muss auch damit rechnen, dass es jemand empfängt. Wer nicht möchte, dass die Signale mitgelesen werden können muss diese Signale eben verschlüsseln. Ich darf quasi alle Signale aus meiner Umgebung auffangen und auch mithören. Das gilt natürlich nicht für BOS-Funk, dort darf ich grundsätzlich nicht mithören. Mein Funkgerät kann und wird allerdings diese Frequenzen auch empfangen, nur nicht die Inhalte an mich weitergeben.

    Im Endeffekt macht es auch keinen Unterschied ob ich eine nicht angeschlossene Antenne auf dem Dach habe, oder ob ich sie anschließe und dann aus empfangenen elektromagnetischen Wellen Strom erzeuge.

  44. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: johnDOE123 01.02.19 - 21:47

    supergurki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ein Signal aussendet muss auch damit rechnen, dass es jemand empfängt.
    > Wer nicht möchte, dass die Signale mitgelesen werden können muss diese
    > Signale eben verschlüsseln. Ich darf quasi alle Signale aus meiner Umgebung
    > auffangen und auch mithören. Das gilt natürlich nicht für BOS-Funk, dort
    > darf ich grundsätzlich nicht mithören. Mein Funkgerät kann und wird
    > allerdings diese Frequenzen auch empfangen, nur nicht die Inhalte an mich
    > weitergeben.
    >
    > Im Endeffekt macht es auch keinen Unterschied ob ich eine nicht
    > angeschlossene Antenne auf dem Dach habe, oder ob ich sie anschließe und
    > dann aus empfangenen elektromagnetischen Wellen Strom erzeuge.


    ich glaube es geht hierbei nicht um kommunikation mitsniffen.

    zum 2. es macht einen unterschied, ob an der antenne etwas angeschlossen ist, oder nicht

  45. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: longthinker 02.02.19 - 10:16

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > supergurki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer ein Signal aussendet muss auch damit rechnen, dass es jemand
    > empfängt.
    > > Wer nicht möchte, dass die Signale mitgelesen werden können muss diese
    > > Signale eben verschlüsseln. Ich darf quasi alle Signale aus meiner
    > Umgebung
    > > auffangen und auch mithören. Das gilt natürlich nicht für BOS-Funk, dort
    > > darf ich grundsätzlich nicht mithören. Mein Funkgerät kann und wird
    > > allerdings diese Frequenzen auch empfangen, nur nicht die Inhalte an
    > mich
    > > weitergeben.
    > >
    > > Im Endeffekt macht es auch keinen Unterschied ob ich eine nicht
    > > angeschlossene Antenne auf dem Dach habe, oder ob ich sie anschließe und
    > > dann aus empfangenen elektromagnetischen Wellen Strom erzeuge.
    >
    > ich glaube es geht hierbei nicht um kommunikation mitsniffen.
    >
    > zum 2. es macht einen unterschied, ob an der antenne etwas angeschlossen
    > ist, oder nicht

    Ja, physikalisch macht das auf jeden Fall einen Unterschied - auch wenn manche hier das nicht glauben. Das ist das gleiche Prinzip, wie bei einem Fahrraddynamo: im Leerlauf lässt er sich deutlich leichter drehen, als wenn ein Lämpchen dran hängt. Wenn an der Antenne ein Energieverbraucher dran hängt, wird die elektromagnetische Welle für alles "dahinter" abgeschwächt. Ob das in einem praktisch relevanten Ausmaß geschieht, ist eine andere Frage, das geht aus dem Artikel nicht hervor.

  46. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: supergurki 03.02.19 - 01:53

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > supergurki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer ein Signal aussendet muss auch damit rechnen, dass es jemand
    > empfängt.
    > > Wer nicht möchte, dass die Signale mitgelesen werden können muss diese
    > > Signale eben verschlüsseln. Ich darf quasi alle Signale aus meiner
    > Umgebung
    > > auffangen und auch mithören. Das gilt natürlich nicht für BOS-Funk, dort
    > > darf ich grundsätzlich nicht mithören. Mein Funkgerät kann und wird
    > > allerdings diese Frequenzen auch empfangen, nur nicht die Inhalte an
    > mich
    > > weitergeben.
    > >
    > > Im Endeffekt macht es auch keinen Unterschied ob ich eine nicht
    > > angeschlossene Antenne auf dem Dach habe, oder ob ich sie anschließe und
    > > dann aus empfangenen elektromagnetischen Wellen Strom erzeuge.
    >
    > ich glaube es geht hierbei nicht um kommunikation mitsniffen.
    >
    > zum 2. es macht einen unterschied, ob an der antenne etwas angeschlossen
    > ist, oder nicht

    Ich habe nicht gesagt, dass es um das Abhören von Kommunikation geht. Aber hier trifft ihr das gleiche Prinzip zu, wenn ich möchte, dass seine Radiowellen von irgendwem empfangen werden, der darf diese auch nicht aussenden oder muss verhindern, dass jemand sie empfängt. Und natürlich macht es gar keinen Unterschied, ob an der Antenne ein Empfänger ist oder nicht. Die Antenne wird in jedem Fall dort wo die Wellen Auftreffen, genau die Energie empfangen. Sie kann absolut nicht mehr Energie aufnehmen, wenn ein Empfänger an der Antenne ist.

  47. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: longthinker 03.02.19 - 09:32

    supergurki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Antenne wird in jedem Fall dort wo die Wellen Auftreffen, genau
    > die Energie empfangen. Sie kann absolut nicht mehr Energie aufnehmen, wenn
    > ein Empfänger an der Antenne ist.

    Was passiert dann deiner Meinung nach mit der Energie, wenn kein Emptänger (= Energier-Verbraucher) dran hängt? Es gilt der Energieerhaltungssatz, also muss die Energiebilanz stimmen. Wenn ein Verbraucher an der Antenne hängt, entnimmt dieser einen Energiebetrag X. Wo kommt dieser Betrag X her? Aus dem vom Sender ausgestrahlten elektromagnetischen Feld. Dieses Feld enthält dann um den Betrag X weniger Energie. Wenn du den Verbraucher nicht an die Antenne hängst, wird X nicht verbraucht - also bleibt die Energie im elektromagetischen Feld. Man kann es evtl. so sehen, dass die Antenne die aufgenommene Energie wieder zurückstrahlt - aber für die Bilanz ist das irrelevant. Tatsache ist: wenn Energie entnommen wird, dann wird das Feld schwächer; die Energieentnahme ist das Entscheidende, nicht die Existenz einer Antenne.

  48. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Til23 01.02.19 - 22:43

    supergurki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ein Signal aussendet muss auch damit rechnen, dass es jemand empfängt.
    > Wer nicht möchte, dass die Signale mitgelesen werden können muss diese
    > Signale eben verschlüsseln. Ich darf quasi alle Signale aus meiner Umgebung
    > auffangen und auch mithören. Das gilt natürlich nicht für BOS-Funk, dort
    > darf ich grundsätzlich nicht mithören. Mein Funkgerät kann und wird
    > allerdings diese Frequenzen auch empfangen, nur nicht die Inhalte an mich
    > weitergeben.
    >
    > Im Endeffekt macht es auch keinen Unterschied ob ich eine nicht
    > angeschlossene Antenne auf dem Dach habe, oder ob ich sie anschließe und
    > dann aus empfangenen elektromagnetischen Wellen Strom erzeuge.


    § 89 TKG sagt da was anderes. Gerichte sagen WLAN zählt dazu.

    zb AG Wuppertal, Urteil vom 03.04.2007, Az.: 22 Ds 70 Js 6906/06

  49. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: Socke81 01.02.19 - 23:42

    Mein Nachbar hat Solarpanel auf seinem Dach.
    Er klaut damit nicht nur mein Licht sondern das von vorbeifahrenden Autos und von der Straßenbeleuchtung.
    Mein Stromverbrauch ist auch gestiegen. Natürlich müssen meine Glühbirnen heller leuchten weil er mein Licht klaut.

    Schon krass die Sache mit der Intelligenz. Man kann ein Diplom haben und trotzdem ein Vollidiot sein.

  50. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: johnDOE123 02.02.19 - 07:51

    Socke81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Schon krass die Sache mit der Intelligenz. Man kann ein Diplom haben und
    > trotzdem ein Vollidiot sein.


    dachte ich mir auch grade. 4,5 Jahre e-technik studium mit nachrichtentechnik als spezailisierung fürn arsch.

  51. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: supergurki 03.02.19 - 02:03

    Til23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > supergurki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer ein Signal aussendet muss auch damit rechnen, dass es jemand
    > empfängt.
    > > Wer nicht möchte, dass die Signale mitgelesen werden können muss diese
    > > Signale eben verschlüsseln. Ich darf quasi alle Signale aus meiner
    > Umgebung
    > > auffangen und auch mithören. Das gilt natürlich nicht für BOS-Funk, dort
    > > darf ich grundsätzlich nicht mithören. Mein Funkgerät kann und wird
    > > allerdings diese Frequenzen auch empfangen, nur nicht die Inhalte an
    > mich
    > > weitergeben.
    > >
    > > Im Endeffekt macht es auch keinen Unterschied ob ich eine nicht
    > > angeschlossene Antenne auf dem Dach habe, oder ob ich sie anschließe und
    > > dann aus empfangenen elektromagnetischen Wellen Strom erzeuge.
    >
    > § 89 TKG sagt da was anderes. Gerichte sagen WLAN zählt dazu.
    >
    > zb AG Wuppertal, Urteil vom 03.04.2007, Az.: 22 Ds 70 Js 6906/06

    Wo sagt dieser Paragraph denn nun etwas anderes?

    Gerichte sagen... Das war das Urteil von 2007 und bezog sich auf die generellen Nutzung des WLAN. Das heißt also, sich in dieses WLAN einloggen und auch Sendungen zu machen.
    Landgericht Wuppertal, 25 Qs 10 Js 1977/08-177/10
    Hier hat das Landgericht derselben Stadt drei Jahre später anders geurteilt. Laut diesem ist die Benutzung eines Fremden WLAN erlaubt.

  52. Re: In D nicht zulassungsfähig: § 248c...

    Autor: longthinker 01.02.19 - 19:35

    Ob es verboten ist oder nicht, weiß ich nicht - aber der von dir zitierte Abschnitt passt sachlich absolut nicht. Da wird keiner Anlage mittels Leiter Energie entzogen! Energie wird dem elektromagnetischen Feld entzogen, das die Anlage erzeugt.Es zu verbieten könnte aber trotzdem sinnvoll sein, zumindest ab einer bestimmten Größenordnung. Denn wenn dem elektromagnetischen Feld nennenswert Energie entzogen wird, entsteht dahinter ein Funkloch. Wenn sich die Technik durchsetzt, wird es bestimmt auch Leute geben, die es übertreiben mit dem Energie-Abgreifen - spätestens dann wird es Verbote geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Gutex GmbH, Gutenburg
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,99€ (Release: 17. September)
  2. 38,99€
  3. (u. a. Forza Horizon 4 für 29,99€, Gears 5 für 29,99€, Halo 5: Guardians für 10,99€)
  4. (u. a. Gigaset C570HX Universal-Mobilteil für 29€, Gigaset AS690 Duo für 48,99€, Gigaset...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de