1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Post: Paketkästen für…

Warum nicht mehr Packstationen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: nixalsverdrussbit 04.02.19 - 09:13

    mehr, größer und vor allem sicher.

  2. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: My1 04.02.19 - 09:15

    Und un der Verantwortung der DHL

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: toastedLinux 04.02.19 - 09:17

    Weil die Dinger sehr teuer sind in Aufstellung und Unterhalt... das muss sich dann schon lohnen.

  4. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: nixalsverdrussbit 04.02.19 - 09:23

    Jedes Paket in der Box ist weniger Zusteller Strecke. Weniger Zeitverlust.
    Abgesehen vom Schliessmuskel sind die Dinger doch nicht kompliziert.

  5. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: toastedLinux 04.02.19 - 09:26

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes Paket in der Box ist weniger Zusteller Strecke. Weniger Zeitverlust.
    > Abgesehen vom Schliessmuskel sind die Dinger doch nicht kompliziert.


    Du brauchst dennoch mindestens Bodengrund, ein Fundament und Strom. Mal davon abgesehen, dass vermutlich die Stadt da mitsprechen darf. Und wenn die Verwaltung mitredet... "Oh... die sind Gelb, in der Straße wollen wir aber nur weiße Dinge. Sonst sieht das ja nicht schön aus"

  6. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: ChrisE 04.02.19 - 09:28

    Die Dinger stehen auch oft bei Tankstellen, Discountern und sonstigen Supermärkten. Das ist dann quasi Werbung für die. Paket abholen und gleich nochmal tanken oder was einkaufen. Günstiger Grund für die Packstation, mehr Kunden für das örtliche Gewerbe.

  7. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: nixalsverdrussbit 04.02.19 - 09:36

    Probleme, nicht als Probleme

  8. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: Oktavian 04.02.19 - 09:41

    > mehr, größer und vor allem sicher.

    Es ist oft ein Platzproblem. Die Dinger haben ganz schöne Abmessungen, man braucht davor eine gewisse Freifläche (DHL-Fahrzeug muss davor parken können und dürfen, man braucht zumindest etwas Parkraum. Zudem sollen die Dinger natürlich an etwas stärker frequentierten Orten stehen.

  9. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: matok 04.02.19 - 10:28

    Es geht hier vor allem darum, mehr Packstationen zu bauen, als private Paketkästen. Was günstiger ist, sollte außer Frage stehen. Und je mehr Packstationen es gibt, desto weniger Grund gibt es auch für private Paketkästen.
    Zustellung bis zum Haus/Wohnung ist einfach hochgradig ineffizient. Zustellung an Packstation ein guter Kompromis aus Bequemlichkeit für Kunden _und_ Zusteller _und_ Kosten.

  10. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: most 04.02.19 - 11:34

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zustellung bis zum Haus/Wohnung ist einfach hochgradig ineffizient.
    > Zustellung an Packstation ein guter Kompromis aus Bequemlichkeit für Kunden
    > _und_ Zusteller _und_ Kosten.

    Ich denke, es ist auch frustrierend und ein ewiges Dilemma für den Zusteller. Wo parken, ein oder zwei Mal klingeln, länger warten, mehrere Nachbarn fragen usw.
    Das geht alles zu Lasten der Arbeitszeit bzw. des Feierabends oder bei 100% fixen Arbeitszeiten zumindest zu Lasten der Performance, die bestimmt gemessen wird.

    Die meisten Pakete sind doch relativ leicht und gut tragbar, da kann man auch mal zu Fuß noch abends zur nächsten Packstation laufen (wenn sie entsprechend nahe ist)

  11. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: gadthrawn 04.02.19 - 12:09

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mehr, größer und vor allem sicher.


    Sagen wir es so. Wenn Dein Paket mehrmals runtergepurzelt ist und aussen deutlich sichtbare Schäden hat - gilt es dir als perfekt astrein zugestellt sobald du die Packstation Klappe aufmachst.

    Die Post hat sich dann aus der Transporthaftung herausgenommen. Also warum solltest du das nutzen wollen?

  12. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: My1 04.02.19 - 21:50

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixalsverdrussbit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mehr, größer und vor allem sicher.
    >
    > Sagen wir es so. Wenn Dein Paket mehrmals runtergepurzelt ist und aussen
    > deutlich sichtbare Schäden hat - gilt es dir als perfekt astrein zugestellt
    > sobald du die Packstation Klappe aufmachst.
    >
    > Die Post hat sich dann aus der Transporthaftung herausgenommen. Also warum
    > solltest du das nutzen wollen?


    könnte man nicht wenn man das rasnehmen aus der packstation filmen und dann das reklamieren wenns blöd ist?

    Asperger inside(tm)

  13. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: Hotohori 04.02.19 - 21:57

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger stehen auch oft bei Tankstellen, Discountern und sonstigen
    > Supermärkten. Das ist dann quasi Werbung für die. Paket abholen und gleich
    > nochmal tanken oder was einkaufen. Günstiger Grund für die Packstation,
    > mehr Kunden für das örtliche Gewerbe.

    Genau so ist es bei mir, direkt neben dem Aldi. Super praktisch und unkompliziert für mich, ich würde es gar nicht mehr anders wollen.

  14. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: niklass 04.02.19 - 22:13

    Hier in der Großstadt sind die hoffnungslos überfüllt. Vor 5 Jahren noch eine tolle Sache, ist es jetzt absolutes Glücksspiel: Kommt das Paket da an oder doch in der Postbankfiliale mit der 30m langen Schlange? Für so viele Packstationen, wie man bräuchte, wäre gar kein Platz, da passen ja vielleicht 10 Pakete pro Meter Frontlänge rein. Stattdessen gibt es jetzt alle 100m einen Spätkauf mit DHL Service, an den man auch versenden kann. Der stapelt die Pakete dann deutlich effizienter im Hinterzimmer. Manchmal ist eine Low-Tech Lösung doch besser.

  15. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: Hotohori 04.02.19 - 22:42

    Also hier in der Großstadt klappt das mit der Packstation eigentlich gut, zumindest an meiner war es auch zu Weihnachten kein Problem. Aber das war auch mal anders, da hatte ich aber auch noch eine andere Packstation genutzt, da war DHL dann so nett das Paket in eine andere Packstation zu liefern, die natürlich dann teils bis zu 1 Stunde zu Fuß weg war... Naja, so hab ich mal einen Stadtteil kennen gelernt, in dem ich sonst nie unterwegs bin und war ein ausgiebiger Sparziergang, wenn auch nicht sehr angenehmen bei damals -10°C. XD

    Aber seit 2-3 Jahren kein Problem mehr hinsichtlich überfüllter Packstation. Und selbst wenn, das ist immer noch das kleinere Übel im Vergleich zu dem was ich sonst so mit DHL schon alles erlebt habe.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.02.19 22:44 durch Hotohori.

  16. Re: Warum nicht mehr Packstationen

    Autor: Sicaine 05.02.19 - 12:26

    Tja jetzt stell dir vor die waeren auch da wo sie nuetzlich sind. An meiner SBahnstation z.B.. Da ist aber keiner :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau
  2. Haufe Group, Bielefeld
  3. Netlution GmbH, Mannheim
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (-10%) 17,99€
  4. 80,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00