Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Sechs Jahre, ein Smartphone

"Außerdem ist das Display voll mit Fingerabdrücken"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Außerdem ist das Display voll mit Fingerabdrücken"

    Autor: Robert.Mas 12.02.19 - 13:18

    Das ist natürlich ein Makel, mit dem man bei einem 6 Jahre alten Gerät einfach rechnen muss. Es handelt sich dabei auch um einen irreparablen Schaden, der im Normalfall die sofortige Entsorgung des Gerätes zur Folge haben sollte!

  2. Re: "Außerdem ist das Display voll mit Fingerabdrücken"

    Autor: lgo 12.02.19 - 17:36

    Ich glaube, du verstehst da was falsch. Moderne Smartphones haben eine ziemlich gut funktionierende Beschichtung gegen Fingerabdrücke auf dem Display. Die älteren ziehen Schmutz förmlich an. Das ist tatsächlich störend.

  3. Re: "Außerdem ist das Display voll mit Fingerabdrücken"

    Autor: Crossfire579 12.02.19 - 17:49

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, du verstehst da was falsch. Moderne Smartphones haben eine
    > ziemlich gut funktionierende Beschichtung gegen Fingerabdrücke auf dem
    > Display. Die älteren ziehen Schmutz förmlich an. Das ist tatsächlich
    > störend.

    Die Beschichtung geht nur über die Zeit ab.
    Habe mal eine "Flüssige Displayschutzfolie" als Werbegeschenk bekommen, was natürlich für den Displayschutz an sich ein absolutes Bullshitprodukt ist, aber ich war erstaunt, dass man damit tatsächlich wieder die Anti-Fettbeschichtung wiederherstellen kann.
    Kann ich jedem nur empfehlen, wenn die Beschichtung das zeitliche gesegnet hat.

  4. Re: "Außerdem ist das Display voll mit Fingerabdrücken"

    Autor: conker 12.02.19 - 17:55

    Interessant, höre ich zum ersten Mal. Magst du einen Link dazu senden ?

    Gut ich habe allerdings auch immer Displayschutzfolien, die alle 5-10 Monate gewechselt werden ...
    Die Schutzfolien sind innerhalb kürzester Zeit natürlich voll mit Fingerabdrücken, aber dagegen hilft halt Glasreiniger. Ansonsten ist diese Menge Dreck/Fett auch ein guter Indikator, dass das Phone gereinigt/desinfiziert werden sollte ...

  5. Re: "Außerdem ist das Display voll mit Fingerabdrücken"

    Autor: Crossfire579 12.02.19 - 18:22

    https://www.ebay.de/itm/mobifixx-Liquid-flussiger-Displayschutz-NANO-Protect-flussiges-Panzerglas-9H/273626892133?hash=item3fb56f0765:g:8UwAAOSw~BhbJ2x1
    Sowas beispielsweise, hat bei zwei Handys echt gut funktioniert.
    Kann dir aber nicht genau sagen, ob ausgerechnet diese "Schutzfolie" auch fettabweisend wirkt.

  6. Re: "Außerdem ist das Display voll mit Fingerabdrücken"

    Autor: Flatsch 12.02.19 - 18:55

    Damit verliert man im Falle eines Schadens jede Garantie.. Leider im Job mehrmals erlebt mit mehreren Herstellern

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, mehrere Standorte
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring, Berlin
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ statt 19,99€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31