Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: EU-Kommission…

Leute, lest die aktuelle Fassung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: Hotohori 17.02.19 - 07:15

    Oder schaut euch am Besten dieses Video von Herrn Solmecke an: [www.youtube.com]

    In der Video Beschreibung findet ihr eine noch grobe deutsche Übersetzung des Texts zusammen mit dem englischen Original.

    Es bringt nichts, wenn ihr euch vor ein paar Wochen oder gar Monaten mal über Artikel 13 informiert habt, seither hat sich eine ganze Menge daran wieder geändert und vieles durchaus auch zum positiveren, während einige Kritikpunkte teilweise schon gar nicht mehr vorhanden sind.

    Wollte ich nur mal schreiben, weil hier Jemand auf Stand vor ein paar Monaten meinte eine Diskussion starten zu können. Wenn dann sollten schon alle auf aktuellem Stand sein, sonst diskutieren wir nur aneinander vorbei oder beschäftigen uns mit Dingen, die gar nicht mehr drin stehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.19 07:17 durch Hotohori.

  2. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: con2art 17.02.19 - 08:26

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es bringt nichts, wenn ihr euch vor ein paar Wochen oder gar Monaten mal
    > über Artikel 13 informiert habt, seither hat sich eine ganze Menge daran
    > wieder geändert und vieles durchaus auch zum positiveren, während einige
    > Kritikpunkte teilweise schon gar nicht mehr vorhanden sind.

    Extra für dich mich angemeldet, denn du kopierst dauernd das gleiche.

    Dann erzähle mal, was genau hat sich zum Positiven verändert?
    Dass nicht mehr nur Unternehmen über 20 Millionen Umsatz p.a, betroffen sind, sondern faktisch alle Seiten zur Interaktion älter als drei Jahre?
    Dass die Verlage sich per Vertragsbedingungen die vertraglichen Urheber von Einnahmen ausschließen können?
    Dass das Leistungsschutzrecht nicht mehr nur News-Aggregatoren, sondern sogar Einzelpersonen mit Website oder Blog betreffen wird?

    https://juliareda.eu/2019/02/artikel-13-endgueltig/
    https://www.wbs-law.de/urheberrecht/artikel-13-beschlossen-was-droht-und-was-kann-man-jetzt-noch-tun-79580/

    Ich fasse mal zusammen:
    Nach aktuellem Stand müssen die knapp 600 Millionen Urheber in der EU vorab jeder Website Ihre. Upload lizenzierten un dabei erstmal sich mit allen sieben Milliarden Urhebern plus den Unternehmen absprechen, damit die Lizenzen der von anderen nicht berührt werden.
    Außerdem müssen die Unternehmen und Personen, die ein Blog betreiben, Lizenzen für Kinks auf Zeitungsartikel oder Posts einholen, wenn diese Links über „einzelne Worte“ hinausgehen. Bspw der oben verlinkte Artikel der Kanzlei WBS.

    Ach ja, nicht zu vergessen, dass weder Privatpersonen noch Redaktionen zukünftig über Sportveranstaltungen medial berichten dürfen, weil die Lizenzrechte allein bei den Vereinen liegen.

    Freu mich auf deine Erklärung, was jetzt besser ist als vor ein paar Monaten.

  3. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: lear 17.02.19 - 08:49

    Und?
    Der kritische Abschnitt ist:

    If no authorisation is granted, online content sharing service providers shall be liablefor unauthorised acts of communication to the public of copyright protected worksand other subject matter, unless the service providers demonstrate that they have:(a) made best efforts to obtain an authorisation, and(b) made, in accordance with high industry standards of professional diligence,best efforts to ensure the unavailability of specific works and other subject matter forwhich the rightholders have provided the service providers with the relevant andnecessary information, and in any event(c) acted expeditiously, upon receiving a sufficiently substantiated notice by therightholders, to remove from their websites or to disable access to the notified worksand subject matters, and made best efforts to prevent their future uploads inaccordance with paragraph.

    Merk' er auf, der Ablaß ist per "und" konjugiert und es wird iA. schon an (a) scheitern, wenn ich in irgendeinem Forum einen Artikel zitiere und der Betreiber der Seite überhaupt kein Interesse hatte und hat die Lizenzrechte an jenem Artikel zum Thema zu erhalten.
    Wäre (b) dann noch relevant, wäre es ein Uploadfilter, denn das ist der beste (und einzige) Weg derartige Verfehlungen zu unterbinden, weil "other subject matter", dh. mit einem Hash über den konkreten Inhalt ist es nicht getan.
    (c) ist die bestehende take-down-notice, die ja offensichtlich nicht genügt.

    Im allerbesten Fall können sich jetzt Juristen und Gerichte über die Auslegung von (b) streiten (denn das widersprüchliche Gefasel im Anhang ist da wenig hilfreich - wenn der Regelbetrieb nicht im mindesten beeinträchtigt werden darf ist eine ex-ante Entscheidung nicht leistbar), aber da (a) stehen bleibt, ist der in (b) nahegelegte Uploadfilter bereits zum Selbstschutz angesagt, denn ansonsten muß er sich auf eine Einzeldiskussion hinsichtlich der Qualität des Uploads (quotation, criticism, review, use for the purpose of caricature, parody or pastiche) und da kann ich jetzt schon sagen, daß je unangenehmer der Inhalt, desto anstrengender wird die Frage nach der Qualität geführt werden.

    Zusammenfassung: (b) ist ein Uploadfilter oder Zahnlos und entweder liefert (a) einen Kontrahierungszwang für Plattformen oder es gibt Uploadfilter.
    Dh., sofern der Artikel nicht nur Verschwendung von Tinte und Papier sein sollte, gibt es Uploadfilter.

  4. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: con2art 17.02.19 - 09:13

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und?

    Also es ist ja schon interessant, dass du einfach so davon ausgehst, dass über einen ganz bestimmten Punkt gesprochen wird und du es deshalb gar nicht mehr nötig hast, zu erklären, worauf du dich beziehst.

    > Der kritische Abschnitt ist:

    Ah verstehe, kein wahrer Schotte.

    > If no authorisation is granted, online content sharing service providers
    > shall be liablefor unauthorised acts of communication to the public of
    > copyright protected worksand other subject matter, unless the service
    > providers demonstrate that they have:(a) made best efforts to obtain an
    > authorisation, and(b) made, in accordance with high industry standards of
    > professional diligence,best efforts to ensure the unavailability of
    > specific works and other subject matter forwhich the rightholders have
    > provided the service providers with the relevant andnecessary information,
    > and in any event(c) acted expeditiously, upon receiving a sufficiently
    > substantiated notice by therightholders, to remove from their websites or
    > to disable access to the notified worksand subject matters, and made best
    > efforts to prevent their future uploads inaccordance with paragraph.

    Also laut Text müsste sich das auf die drohenden Uploadfilter beziehen. Jedenfalls lassen Worte wie "future uploads" dies vermuten.

    > Merk' er auf, der Ablaß ist per "und" konjugiert und es wird iA. schon an
    > (a) scheitern, wenn ich in irgendeinem Forum einen Artikel zitiere und der

    Genau, es wird schon an (a) scheitern, also wird sicherheitshalber gleich alles gesperrt.

    > Betreiber der Seite überhaupt kein Interesse hatte und hat die Lizenzrechte
    > an jenem Artikel zum Thema zu erhalten.

    Hier beziehst du dich auf Artikel (wie Zeitungsartikel), während der zitierte Abschnitt sich auf Uploads bezieht. Wie hängt das zusammen?

    Aber wenn der Betreiber kein Interesse hat, die Lizenzrechte einzuholen,
    oder der Uploader kein Interesse hat, diese Lizenzen zu erteilen oder sie vielleicht gar nicht erst besitzt oder nicht sicher nachweisen kann, dass er sie hat,
    muss der nicht lizenzierte Artikel (wie du es schreibst) oder der Upload (wie es der Abschnitt schreibt) gesperrt werden.

    Im Grunde also alles. Und das nicht mehr im Sinne von (c) im Nachhinein, sondern vorab.
    Mal so einfach gefragt, wie lange würde es wohl dauern, bis dieser Text hier, auf Golem veröffentlicht würde, wenn die Redaktion erst die Lizenzrechte dafür einholen muss? Würde der Text überhaupt veröffentlicht werden, denn - zweite frage - wie müsste die Bestätigung für Golem von mir aussehen, dass ich diesen Text nicht woanders kopiert/geklaut habe?

    Immer daran denken, dass erst die Lizenz eingeholt werden muss, der Button „veröffentlichen“ also nicht mehr existiert, sondern in „zur Prüfung geben“ geändert werden muss.

    > Wäre (b) dann noch relevant, wäre es ein Uploadfilter, denn das ist der
    > beste (und einzige) Weg derartige Verfehlungen zu unterbinden, weil "other
    > subject matter", dh. mit einem Hash über den konkreten Inhalt ist es nicht
    > getan.
    > (c) ist die bestehende take-down-notice, die ja offensichtlich nicht
    > genügt.

    >
    > Zusammenfassung: (b) ist ein Uploadfilter oder Zahnlos und entweder liefert
    > (a) einen Kontrahierungszwang für Plattformen oder es gibt Uploadfilter.

    Was redest du da eigentlich?
    Mache mal ein konkretes Beispiel.

    > Dh., sofern der Artikel nicht nur Verschwendung von Tinte und Papier sein
    > sollte, gibt es Uploadfilter.

    Wo sich jetzt die Reform seit ein paar Monaten zum Positiven verbessert hat, müsstest du noch darlegen. Abseits davon, bist du auf die anderen Punkte, welche ich angesprochen habe, nicht eingegangen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.19 09:22 durch con2art.

  5. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: lear 17.02.19 - 10:36

    Jetzt schau' mal auf den Nutzernamen des OP, dann auf meinen, dann versuchst Du, die Posts in den richtigen Zusammenhang zu bringen, dann darfst Du Dich entschuldigen ;-P

  6. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: mhstar 17.02.19 - 11:18

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder schaut euch am Besten dieses Video von Herrn Solmecke an:
    > www.youtube.com
    >
    > In der Video Beschreibung findet ihr eine noch grobe deutsche Übersetzung
    > des Texts zusammen mit dem englischen Original.
    >
    > Es bringt nichts, wenn ihr euch vor ein paar Wochen oder gar Monaten mal
    > über Artikel 13 informiert habt, seither hat sich eine ganze Menge daran
    > wieder geändert und vieles durchaus auch zum positiveren, während einige
    > Kritikpunkte teilweise schon gar nicht mehr vorhanden sind.
    >
    > Wollte ich nur mal schreiben, weil hier Jemand auf Stand vor ein paar
    > Monaten meinte eine Diskussion starten zu können. Wenn dann sollten schon
    > alle auf aktuellem Stand sein, sonst diskutieren wir nur aneinander vorbei
    > oder beschäftigen uns mit Dingen, die gar nicht mehr drin stehen.

    Vielleicht sind Sie ja ein Account der EU Kommission und wollen die Wogen glätten?

    Solange der kleine Maxi mit seinem privaten Hobby-Forum mit 15 Benutzern faktisch (auch wenn es nach drei Jahren ist) gezwungen wird einen Uploadfilter zu verwenden, hat sich die EU das Leistungsschutzrecht dorthin zu stecken, wo die Sonne nicht scheint.

    Wenn die EU Kommission über die großen Seiten (Youtube, ...) heult, dann soll sie sicher stellen, dass nur die großen Seiten betroffen sind.
    So ist der Artikel eine Garantie dafür, dass alle bis auf die großen Anbieter - für die eine Filterung wirklich leicht ist - aus der EU verschwinden, während sich die Kommission schön bückt, damit Springer leicht hinten reinfahren darf.

    Und für was dieses ganze Konstrukt im Falle das Falles wirklich verwendet werden wird hat man bei Katalonien gesehen. Hier ist ein kleines Bild, damit Sie sich schon mal darauf einstellen können, wenn Sie in 5-10-15 Jahren mal wirklich Ihre Stimme gehört haben wollen (und nicht mehr in der Kommission sitzen): https://ooni.torproject.org/post/catalonia/seized.png

    Ich gehe hundertprozentig wählen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.19 11:20 durch mhstar.

  7. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: eidolon 17.02.19 - 11:55

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange der kleine Maxi mit seinem privaten Hobby-Forum mit 15 Benutzern
    > faktisch (auch wenn es nach drei Jahren ist) gezwungen wird einen
    > Uploadfilter zu verwenden, hat sich die EU das Leistungsschutzrecht dorthin
    > zu stecken, wo die Sonne nicht scheint.

    Eben. Da gibts einige Foren, die irgendwie die DSGVO überlebt haben und die werden jetzt durch übertriebene Vorschriften gekillt, weil man ja haften soll, wenn ein User was unerlaubt hochlädt.

  8. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: Eheran 17.02.19 - 12:18

    Hahahaha, allerdings ^^

  9. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: quasides 17.02.19 - 12:27

    der user muss nichtmal was hochladen. copy paste von einem satz reicht schon.
    damit bleibt gar nichts anderes übrig als den betrieb aller plattformen einzustellen die usern irgendeine form des inhalts erlauben

  10. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: eidolon 17.02.19 - 13:07

    Daher hoffe ich dass dann bei bild.de ganz viele Leute nur noch geschützte Texte in die Kommentare posten. Sollen sie sehen was sie davon haben.

  11. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: con2art 17.02.19 - 14:26

    Gebe ich zu, ich hatte die Threadansicht nicht eingeschaltet.
    Mein Fehler. Sorry.

  12. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.19 - 15:13

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher hoffe ich dass dann bei bild.de ganz viele Leute nur noch geschützte
    > Texte in die Kommentare posten. Sollen sie sehen was sie davon haben.
    Kommentare werden erst nach Prüfung veröffentlicht. Und nun?

  13. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: AllDayPiano 17.02.19 - 15:38

    Schau mal an wie viele Beiträge hier pro Tag geschrieben werden. Und dann überlege dir mal, wie viele Menschen man bräuchte, um alle diese Beiträge vorab zu prüfen.

    Der einzige Weg - und so wird es beim jetzigen Entwurf kommen - ist, jegliche Nutzerinteraktion abzuschalten. Foren wird es dann nicht mehr geben können.

    Das Resultat wird dann ein vollkommen unreflektiertes, und nicht mehr kritisch hinterfragtes Gebilde von Informationen sein, bei der keinerlei Verifikation mehr stattfinden wird.

    Und ja, mit anderen Worten: damit ist das jetzige Internet Geschichte.

  14. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: lear 17.02.19 - 16:25

    Kein Problem, kommt hier häufiger mal vor (vermutlich auch, weil die mobile Ansicht keine Threaddarstellung bietet)
    Aber so als allgemeiner Lebenstip: wenn irgendwas völlig aus dem Zusammenhang scheint, ist es das vermutlich auch =)

  15. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: unbuntu 17.02.19 - 16:57

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Resultat wird dann ein vollkommen unreflektiertes, und nicht mehr
    > kritisch hinterfragtes Gebilde von Informationen sein, bei der keinerlei
    > Verifikation mehr stattfinden wird.

    Nicht nur das, es wird auch viele Informationen gar nicht mehr geben, über die man diskutieren könnte, weil ja keiner mehr das Risiko einer Klage eingehen will.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.19 - 21:35

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau mal an wie viele Beiträge hier pro Tag geschrieben werden. Und dann
    > überlege dir mal, wie viele Menschen man bräuchte, um alle diese Beiträge
    > vorab zu prüfen.
    Ja ach was? :o

    >
    > Der einzige Weg - und so wird es beim jetzigen Entwurf kommen - ist,
    > jegliche Nutzerinteraktion abzuschalten. Foren wird es dann nicht mehr
    > geben können.
    Und das sollte Bild & co. Weswegen genau jucken?

    >
    > Das Resultat wird dann ein vollkommen unreflektiertes, und nicht mehr
    > kritisch hinterfragtes Gebilde von Informationen sein, bei der keinerlei
    > Verifikation mehr stattfinden wird.
    Stimmt, das wird bild & co. ganz sicher interessieren ^-^

    >
    > Und ja, mit anderen Worten: damit ist das jetzige Internet Geschichte.
    Nur in europa. Von daher...drauf geschissen.

  17. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: Frankenwein 17.02.19 - 21:37

    Interessant, Lobby Bot Hotohori verschwindet ohne irgendwelche Rückfragen zu beantworten, nachdem er einfach falsche Behauptungen dagelassen hat. Ist das nicht sonst die Taktik aus Russland?

  18. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: AllDayPiano 17.02.19 - 21:40

    In Deinem Fall bin ich mir gerade gar nicht so sicher, ob das zukünftige Ende aller europäischen Foren jeglicher Seitenbetreiber wirklich ausnahmslos immer ein Verlust ist.

  19. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: Eheran 17.02.19 - 23:37

    Naja, ein Bot ist er wohl eher nicht. Die Beiträge sind auch gefühlt keine Bot-Beiträge.
    Beiträge: 15.795
    Registriert: 14.03.05 15:27
    Letzte Aktivität: 17.02.19 06:24

  20. Re: Leute, lest die aktuelle Fassung.

    Autor: Michael Graetz2 18.02.19 - 03:54

    Er hat wohl einfach keine Ahnung und kann der hier entstandenen Diskussion nichts mehr beisteuern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55