1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: Neue Macs haben offenbar…

Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: Weegee 20.02.19 - 07:55

    Irgendwie klingt das so gar nicht mehr nach dem, was man sich immer von Apples Computern versprochen hat. Stichwort build quality und Robustheit ... inwiefern wird das denn noch dem Preis gerecht? Nachrichten wie diese sind echt mehr als enttäuschend.

  2. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: slead 20.02.19 - 08:04

    Weegee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie klingt das so gar nicht mehr nach dem, was man sich immer von
    > Apples Computern versprochen hat. Stichwort build quality und Robustheit
    > ... inwiefern wird das denn noch dem Preis gerecht? Nachrichten wie diese
    > sind echt mehr als enttäuschend.


    Das "Pro" steht nicht für "Professionell" sondern für "Profit".

  3. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: DannySee 20.02.19 - 08:09

    Mehr Details wären interessant, das hört sich erstmal so an wie wenn alle Geräte betroffen wären. Bzw. oder ob es bereits Nachbesserungen bei neueren Chargen gibt. Apple verbessert Produkte innerhalb des Produktionszykluses. Der T2-Audibug könnte ein kleines Problem sein, aber das mit der Tastatur scheint jedoch ein grundlegendes Konstruktionsproblem zu sein, das wird dann alle Modelle betreffen. Schade, mag die Produkte eigentlich sehr gerne.

  4. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: zoeck 20.02.19 - 08:09

    Die Zeiten sind leider vorbei, die Geräte werden immer teurer und nicht besser.
    Bin nach über 10 Jahren Mac von meinem MacBook Pro 2013 auf ein Thinkpad T570 gewechselt, hier bekomm ich mehr Leistung für die hälfte des Preises... das Design ist zwar nicht so schön, aber man kann hier wenigstens noch Hardware austauschen - ohne extreme Kosten

  5. Der steckt im Preis (kt)

    Autor: Klausens 20.02.19 - 08:18

    Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

  6. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: schap23 20.02.19 - 08:21

    Früher gab es mal den Grundsatz: Design follows function.

    Bei Apple heißt es seit geraumer Zeit: Design over function. Und Designideen gibt es nur zweierlei: flach, flacher und noch flacher, bis nichts mehr funktioniert. Und die zweite Idee ist, teure Gadget einzubauen, die kaum jemand brauchen kann, die aber nützliche Dinge verdrängen. Siehe Touchbar.

  7. yep

    Autor: azeu 20.02.19 - 08:30

    ist (inzwischen) rein auf den Kapitalmarkt optimiert und nicht mehr für reale Probleme und deren Lösung.

    DU bist ...

  8. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: Karierte Wurst 20.02.19 - 08:36

    Früher war überhaupt nichts besser, das sollte man mal realistisch betrachten. Apple hatte schon immer auch Hard- und Softwareprobleme.
    Ich erinnere nur mal an die abblätternde Bewchichtung der Titanium PowerBooks. Oder an das leicht abbrechende Display-Scharnier des selbigen.

    Natürlich ist es ärgerlich wenn soetwas passiert, keine Frage. Aber dieses ständige Lamentieren „was ist nur aus Apple geworden“ ist meiner Ansicht nach völlig daneben.

    Eher ist die Qualität sogar besser geworden. Apple verkauft heute viel mehr Geräte als noch vor 20 Jahren, da ist es nur logisch dass es immer wieder Leute mit Problemen gibt.

  9. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: wonoscho 20.02.19 - 08:38

    Genau das ist der springende Punkt:
    Das eine ist, was man sich als Kunde vor dem Kauf von einem Gerät verspricht.
    Etwas ganz anderes ist das, was man dann tatsächlich bekommt.

    Habe mich vor zwei Jahren auch zum Kauf eines Mac hinreißen lassen.
    Inzwischen bin ich davon überzeugt:
    Das war mein erster und letzter Mac.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.19 08:39 durch wonoscho.

  10. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: miauwww 20.02.19 - 08:40

    Karierte Wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher war überhaupt nichts besser, das sollte man mal realistisch
    > betrachten. Apple hatte schon immer auch Hard- und Softwareprobleme.
    > Ich erinnere nur mal an die abblätternde Bewchichtung der Titanium
    > PowerBooks. Oder an das leicht abbrechende Display-Scharnier des selbigen.

    Und das Ding war generell sehr instabil. Wenn man eine CD einlegte und etwas auf das Gehäuse drückte, schliff die CD. Der Verschluss an der Vorderseite war sehr unzuverlässig. Auf dem Display waren schnell Abdrücke der Tasten zu sehen usw. Ich ärger mich heute noch, dass ich das damals gekauft habe.

  11. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: wonoscho 20.02.19 - 08:52

    Offenbar gefällt dir nicht was golem hier berichtet.
    Aber das ist nun mal der Sachstand.
    Im Zweifelsfall kannst du ja Google bemühen.
    Dort finden sich zwar noch ein paar andere Work Arounds.
    Es hilft z.B. offenbar auch, die Internet-Verbindung zu deaktivieren.
    Aber eine Lösung des Problems von Seitenn Apples gibt es nicht.

  12. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: slead 20.02.19 - 09:09

    Karierte Wurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Apple verkauft heute viel mehr Geräte als noch vor 20 Jahren

    Es gibt auch mehr Menschen als vor 20 Jahren
    Der Markt ist größer als vor 20 Jahren
    Die "connectivity" ist höher als vor 20 Jahren
    Etc etc

  13. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: muhviehstarrr 20.02.19 - 09:21

    Neben Hardware Problemen verkümmert die Software bei Apple immer mehr.

    Oder tritt auf der Stelle wie OSX. Hab mit meinen Hackintosh weniger Probleme als manche Mac User hehe

  14. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: azeu 20.02.19 - 09:22

    Mehr Starbucks als vor 20 Jahren.
    Mehr Millennials als vor 20 Jahren.

    DU bist ...

  15. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: mifritscher 20.02.19 - 09:27

    > Eher ist die Qualität sogar besser geworden. Apple verkauft heute viel mehr Geräte als noch vor
    > 20 Jahren, da ist es nur logisch dass es immer wieder Leute mit Problemen gibt.

    Ganz klar: Nope. Zum einen ist der Laden _deutlich_ größer als vor 20 Jahren, außerdem hat Apple viele Geräte auch wieder eingestampft (Server, APs etc.). Sogar ihre professionellen Workstation ließen sie über lange Zeit komplett links liegen. Ihre Hauptprodukte sind heutzutage die Smartphones und Notebooks. Und wenn sie nichtmal die einigermaßen fehlerfrei hinbekommen ist es für ein Multi-Multi-Multi-Milliardenunternehmen einfach ein Armutszeugnis.

  16. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: mikuro 20.02.19 - 10:26

    Ich hatte vor vielen Jahren in der Ausbildung mal mit einem Mac rumhantiert und mich damals sehr darüber geärgert das ein normales DVI-Kabel nicht nutzbar war, weil man einfach ein paar Pins geändert hatte. Das Kabel von Apple war natürlich nicht ganz günstig.
    Damit war der Laden für mich schon direkt durch und bis zum iPhone als Geschäftshandy mit Privatnutzung hatte ich nie wieder was mit nem Apfel angerührt.
    Von dem war ich dann auch maßlos enttäuscht. Von Android kommend war iOS ein Witz und ich hatte in einem Jahr Nutzungszeit mehrfach sehr ärgerliche Probleme mit iOS sodass ich mir wieder privat ein Android-Handy angeschafft habe.

  17. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: countzero 20.02.19 - 10:48

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr Millennials als vor 20 Jahren.

    Da man als Millennials die Generation bezeichnet, die kurz vor dem Jahr 2000 geboren ist (i.d.R. so die Jahrgänge 1980-1999), kann ich mir das nur schwer vorstellen :-)

  18. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.02.19 - 11:02

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher gab es mal den Grundsatz: Design follows function.
    >
    > Bei Apple heißt es seit geraumer Zeit: Design over function. Und
    > Designideen gibt es nur zweierlei: flach, flacher und noch flacher, bis
    > nichts mehr funktioniert. Und die zweite Idee ist, teure Gadget einzubauen,
    > die kaum jemand brauchen kann, die aber nützliche Dinge verdrängen. Siehe
    > Touchbar.

    Nein, eigentlich heißt es nur noch: melk the Cow, Maximum Price.

  19. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: Der schwarze Ritter 20.02.19 - 11:13

    mifritscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sogar ihre professionellen Workstation ließen sie über lange

    Vergangenheitsform?

  20. Re: Wo ist der Pro-/Premium-Anspruch hin?

    Autor: rener 20.02.19 - 11:20

    Ich finde ThinkPads schöner, und ich hatte nichtmal welche (dauerhaft) und war bisher bei Apple, ..! https://www.youtube.com/watch?v=l_S_nlcKJh4

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

    2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
      E-Privacy-Verordnung
      Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

      In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

    3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
      Chemiekonzern
      BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

      3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


    1. 18:59

    2. 18:41

    3. 18:29

    4. 18:00

    5. 17:52

    6. 17:38

    7. 17:29

    8. 16:55