1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Piëch Mark Zero: Porsche-Nachfahre…

Schon wieder ein Projekt und Denkmal für die Ewigkeit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder ein Projekt und Denkmal für die Ewigkeit?

    Autor: Lifecoach 22.02.19 - 09:37

    Taurig, was da auf die Strasse kommen soll und das von einem Piëch als Porsche-Konkurrenz im Namen der Schweiz? Da ist alles mit dabei, um uns vor der Welt als Industrienation lächerlich zu machen und rein nichts von der Genialität etwa eines frühen Carossiers wie Graber, EV-Pioniers wie Horlacher, Designers wie Franco Sbarro oder eines Marco Piffaretti mit seinem genialen Elektro-LAMPO (der schon vor Jahren erfolgreich gefahren ist) oder den Fahrzeugen von NanoFlowCell des innovativen Nunzio La Vecchia. Da geht nämlich jemand wirklich neue Wege in der Elektromobilität in Bezug auf Stromspeichertechnologie und wird prompt ignoriert, wie bisher fast alle Schweizer. Nun soll es ein Dynastie-Erbe mit seinem nicht gerade geschichtlich unbelasteten Namen richten, mit dem blanken (Design-) Mittelmass und einer wenig versprechenden Technologie, deren Vorteile sich erst noch beweisen müssen. Vielleicht sollte sich Herr Piëch doch eher dem leichten Leben in Miami oder Monaco oder sonst wo zuwenden, statt Autos zu bauen, auf die niemand gewartet hat. Und vielleicht kauft sich Herr Piëch doch gescheiter einen Concept Two von Mate Rimac, wo ein ebenso genialer und innovativer Jungunternehmer aus Kroatien auch ohne das Geld vom Vater vormachte, wie man ein wirklich schönes und spannendes Autos baut. Dort hat sich ja jetzt Porsche auch eingekauft, um für seine E-Fahrzeuge noch dazuzulernen! Allerdings hat nicht einmal eine dekadente und verwirrte Welt wirklich auf solche Autos gewartet, die nur das Machbare aufzeigen, wie damalige Produkte aus der Zwischenkriegszeit. Viel mehr sollten wir uns als Schweiz auf das fokussieren, was dem Leben vieler messbar dient und respektvoll mit Ressourcen und Lebensräumen umgeht. Wir können zwar nicht vermeiden, von A nach B fahren zu wollen, doch gerade ein "Schweizer" Hersteller sollte neue Rahmenbedingungen schaffen und nicht nur das Design vom Jaguar E-Type und anderen zusammenbasteln und meinen, dass nach Borgward auch ein Piëch/Porsche nun Elektroautos bauen könne - das machen wohl andere weit besser. Als echte "Schweizer" stehen wir sowieso mehr auf den MICROLINO, der passt zumindest auf unsere schmalen Strassen und braucht nicht noch mehr Parkfläche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Windanlagen-Serviceschiff: Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig
    Windanlagen-Serviceschiff
    Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig

    Sie ist eins der modernsten Schiffe ihrer Art: Die Bibby Wavemaster bringt künftig Techniker zu den Offshore-Windparks in der Nordsee und ist dafür mit spezieller Technik ausgerüstet. Zudem soll sie die Erzeugung maritimen Ökostroms billiger machen.

  2. Webserver: Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros
    Webserver
    Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros

    Russische Ermittler haben offenbar wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch den Gründer die Büros der Nginx-Entwickler durchsucht. Offizielle Informationen dazu gibt es derzeit aber nur wenige.

  3. Next Gen: Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt
    Next Gen
    Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt

    Mit Blick auf die Trailer liegt wohl die kommende Konsole von Microsoft vorne: Hellblade 2 schickt Spieler erneut in atmosphärisch dichte Wahnwelten, während Godfall für die Playstation 5 eher nach Standardaction aussieht. Beide Titel dürften auch für Windows-PC erscheinen.


  1. 10:45

  2. 10:33

  3. 10:00

  4. 09:40

  5. 08:55

  6. 08:41

  7. 08:13

  8. 07:50