1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hayabusa-2: Erste Proben auf…

Warum schießt man auf...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum schießt man auf...

    Autor: ConstantinPrime 22.02.19 - 10:19

    ... die Oberfläche?

    Wäre es nicht einfacher mit einer Art Greifarm Proben zu nehmen?
    (Jetzt hätte ich fast noch geschrieben "oder einer Art Staubsauger" XD)

    Aber so hart wird doch das Material nicht sein, dass man da nicht mit einer kleinen Schaufel was abkratzt.

    (Oder würde die sich dann wieder abstoßen, weil ja keine Anziehungskraft vorhanden ist!? hm...)

    Fragen über Fragen :)

  2. Re: Warum schießt man auf...

    Autor: Muhaha 22.02.19 - 10:47

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... die Oberfläche?

    Weil "Space Cannon" halt cool ist!

    > Wäre es nicht einfacher mit einer Art Greifarm Proben zu nehmen?

    Möglich, aber eben nicht so cool wie "Space Cannon" :)

    Nein, soweit ich weiß, ist es einfacher und daher ausfallsicherer einen künstlichen Krater zu erzeugen, um Proben aus dem Asteroideninneren zu bekommen. Damit Bohrer und Schaufel tief genug eindringen können, müsste ein erheblicher mechanischer Aufwand betrieben werden, der entsprechend hohe Ausfallwahrscheinlichkeiten hat.

    So aber ... BÄNG! WOOOSH! BUMM! (Soundeffekte nachträglich hinzugefügt)

  3. Re: Warum schießt man auf...

    Autor: ConstantinPrime 22.02.19 - 11:48

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ConstantinPrime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... die Oberfläche?
    >
    > Weil "Space Cannon" halt cool ist!
    >
    > > Wäre es nicht einfacher mit einer Art Greifarm Proben zu nehmen?
    >
    > Möglich, aber eben nicht so cool wie "Space Cannon" :)
    >

    Ok danke, werd ich so wiedergeben falls ich mal gefragt werde :D
    Ich muss zugeben, klingt auch schlüssig. Vor allem das mit den nachträglichen Soundeffekten!

    :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 11:48 durch ConstantinPrime.

  4. Re: Warum schießt man auf...

    Autor: Kleba 22.02.19 - 18:07

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So aber ... BÄNG! WOOOSH! BUMM! (Soundeffekte nachträglich hinzugefügt)

    You Sir, made me lol :-D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. Universität Bielefeld, Bielefeld
  4. HERMA GmbH, Filderstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz