1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Treiber: Neuer Angriff…

ARGH!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ARGH!!!

    Autor: djnews24 03.08.06 - 12:06

    http://www.heise.de/security/news/foren/go.shtml?read=1&msg_id=10934374&forum_id=101943

  2. @golem: Überschrift ist irreführend

    Autor: Heisehasser 03.08.06 - 12:15

    Wie djnews24 schon so nett verlinkt hat:
    Es wurde *nicht* die MacBook-eigene Hardware gehackt, sondern eine externe USB-WLAN-Karte verwendet.
    So wie das jetzt im Artikel steht, erhält man den Eindruck die integrierte WLAN Hardware wäre gehackt worden bzw. OSX. Genau das ist aber nicht der Fall und wird auch in dem Demonstrationsvideo explizit gesagt.

    Ich denke, für eine objektive Berichterstattung sollte man das der Ordnung halber auch erwähnen. Nur weil heise blind abschreibt, müsst Ihr das nicht auch machen.

  3. Re: @golem: Überschrift ist irreführend

    Autor: santalaus 03.08.06 - 12:40

    Zudem ist der Absatz:

    Da sich die Angriffe bereits jetzt mit frei verfügbaren Tools zum Teil nachstellen lassen, empfiehlt sich momentan nur, das WLAN-Modul eines Notebooks nur in halbwegs sicheren Umgebungen wie in Firmengebäuden oder daheim einzuschalten, nicht aber an öffentlichen Hotspots.

    eine schlechte Empfehlung. Z.Z. sollte man WLAN generell ausschalten, da man die KArte nur anhaben muss und angegriffen zu werden, egal ob man in einem Netz ist, oder nicht.

  4. Re: @golem: Überschrift ist irreführend

    Autor: nie (Golem.de) 03.08.06 - 13:11

    Danke für den Hinweis, ist inzwischen nachgetragen.

    Im Übrigen haben wir ja nie behauptet, die interne WLAN-Hardware sei unsicher ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Quentic GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 39,99€
  3. (-11%) 7,99€
  4. 1,07€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  2. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  3. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.


  1. 08:01

  2. 18:59

  3. 18:41

  4. 18:29

  5. 18:00

  6. 17:52

  7. 17:38

  8. 17:29