1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineversand: Alle Pakete einer…

Bei mir passiert immer das Gegenteil

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: Herr Unterfahren 01.03.19 - 14:21

    Wenn ich eine Bestellung aufgeben, werden die 4 oder 5 Artikel auf ebenso viele Lieferungen aufbalkanisiert und so verschickt, daß ich garantiert die nächsten 2 Wochen Homeoffice machen, oder in der Nachbarschaft auf Paketsuche gehen darf.

  2. Re: Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: privsec 01.03.19 - 14:38

    Ja, dass Amazon fast alles einzeln verschickt, ist wirklich nervig. Auch wenn man die Option, gemeinsam verschicken anklickt.

    Ich nutze dafür die DHL Packstation, um alles mit einem mal zu holen.

  3. Re: Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: AllDayPiano 01.03.19 - 14:44

    Wie soll es anders gehen? Jeder will sein Zeug am nächsten Tag haben - egal ob die Ware in Bad Hersfeld, Graben, oder Polen liegt.

  4. Re: Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: Herr Unterfahren 01.03.19 - 14:53

    Haben die keine Logstik zwischen ihren Versandlagern?
    Ich dachte, die wären ein Logistikunternehmen.

    Aber wegen mir können sie gern alles nach Hersfeld oder Koblenz karren, und es dann am Folgetag in einem Paket verschicken. Wenn mir beim Setzen der Option "alles in einem Paket verschicken" die eventuellen Lieferverzögerungen angezeigt werden, wäre das doch okay.

    Wer es dringender haben will, der kann ja immer noch Prime- Kunde werden oder zusätzliche Lieferstrafen zahlen.

  5. Re: Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: Snooozel 01.03.19 - 14:55

    > Auch
    > wenn man die Option, gemeinsam verschicken anklickt.

    Die Option gibt es doch gar nicht mehr? Schon lange nicht mehr gesehen.

  6. Re: Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: amagol 01.03.19 - 17:35

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben die keine Logstik zwischen ihren Versandlagern?
    > Ich dachte, die wären ein Logistikunternehmen.

    Fuer einzelne Produkte waere der Aufwand wohl unrentabel (Ware wird in A gepickt, dann von A nach B geschickt, dann werden in B die restlichen Produkte dazugesucht - alleine was da alles schief laufen kann).
    Wenn in B ein hoher Bedarf fuer Produkt P ist kann es natuerlich sein, das von P zwischen A und B balanciert wird, bzw. neue Bestellungen vorrangig nach B ankommen.

  7. Re: Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: migrosch 02.03.19 - 09:25

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll es anders gehen? Jeder will sein Zeug am nächsten Tag haben - egal
    > ob die Ware in Bad Hersfeld, Graben, oder Polen liegt.

    Nein, ich habe mir die Wunschtagszustellung schon lange gewünscht.
    Ich brauche nicht alles am nächsten / übernächsten Tag.
    Wenn ich den Zustelltag bestimmen könnte, dann kann der ggf. auch mal 2 Wochen in der Zukunft liegen.
    Wichtig wäre mir nur, dass der Wunschtag genauso behandelt wird, wie der Standard-Zustelltag - also nicht teurer (sofern er nach dem Standard-Zustelltag liegt)

  8. Re: Bei mir passiert immer das Gegenteil

    Autor: plutoniumsulfat 02.03.19 - 17:27

    privsec schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, dass Amazon fast alles einzeln verschickt, ist wirklich nervig. Auch
    > wenn man die Option, gemeinsam verschicken anklickt.
    >
    > Ich nutze dafür die DHL Packstation, um alles mit einem mal zu holen.

    Ach, deswegen ist die immer voll :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  4. websedit AG, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15