Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin gegen Artikel 13: Axel Voss…

Und wieder führt Hysterie dazu..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieder führt Hysterie dazu..

    Autor: teenriot* 04.03.19 - 04:41

    .. das berechtigte Anliegen unter die Räder geraten.

    > Dies sei kaum verwunderlich, wenn alle, die sich gegen Artikel 13 zu Wort meldeten,
    > als Bots, Marionetten von Google oder Mob beschimpft würden

    Und umgekehrt werden alle die, die eine andere Position haben mit so etwas belegt:
    > "von Bertelsmann und Springer vor den Karren spannen lassen"
    Es ist Heuchelei den Ton anzuprangern den man selbst in einer Tour mit aller Gewalt in die Diskussion einbringt,


    > "Wir sind auch wütend", brachte Reuter die Stimmung einiger der Demonstranten
    > auf den Punkt, bevor ein Lied über die "sozialistische Weltrepublik" erklang.

    "sozialistische Weltrepublik", genau so klingt auch der größte Teil dessen was man im Artikel liest. Da werden vollkommen weltfremde, verschwörungstheoretische und übertriebene Armageddon-Szenarien an die Wand gemalt die mit einer sachlichen Kritik nichts mehr zu tun haben. Das wird von Leuten vorgetragen werden, die eine ganz andere Agenda verfolgen als das worum es eigentlich geht und glauben hintenrum die Leute mit ihrem Blödsinn indoktrinieren zu können. Die konkrete Sache ist nur Mittel zum Zweck und steht nicht im Vordergrund. "sozialistische Weltrepublik"...

    Wieso kommt mir das nur bekannt vor? So klang das bei der DSGVO, Stoppschildern, usw. Jedesmal stand uns der Untergang bevor und passiert ist nichts. Hinterher darauf angesprochen kommt dann nicht etwas ein "ok, wir haben uns geirrt", sondern ein "ja aber unter Umstände, könnte vielleicht ja noch...". Das ist vollkommen irrational!

    Das man als Politiker irgendwann mal die Nerven verliert, wenn man sich das Geschrei jahrelang anhören muss ist nachvollziehbar. Für mich ist es auch zu einem guten Teil ein Mob, der fast schon ritualisiert die Hand an die Demokratie legt durch unlautere Manipulation des öffentlichen Diskurses.

    Wem wirklich etwas an der Sache gelegen ist, der lässt die Hysteriker links liegen und schließt sich der sachlichen Fraktion an, denn Verleumdung, Lügen und Übertreibungen bewirken das genaue Gegenteil dessen was man vorgibt zu bewirken. Damit treibt man die große Masse in eine "lasst mich mit dem Gekreische in Ruhe, ich will von der Sache nichts hören"-Stimmung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.19 04:43 durch teenriot*.

  2. Re: Und wieder führt Hysterie dazu..

    Autor: Janquar 04.03.19 - 08:01

    Wie wäre es, wenn Axel Voss und Co "Ich habe mehr Follower als du" sachlich wären? Oder sich zumindest damit auskennen, wenn sie etwas tun?

    Das gilt natürlich für alle Bereiche. Wir können kein beschissenes Segelschiff in Stand halten, haben aber jetzt Umstandskleidung bei der Bundeswehr. Sachlichkeit und Kompetenz sind die Punkte, die es heute nicht mehr gibt. Es gibt wieder Adel. Geldadel und Korruption... da nützt keine Sachlichkeit mehr leider...

  3. Re: Und wieder führt Hysterie dazu..

    Autor: azeu 04.03.19 - 08:12

    Das Problem welches Du offensichtlich übersehen willst:
    Die Befürworter scheinen nicht an einer vernünftigen Diskussion interessiert zu sein.

    Wie soll man vernünftig diskutieren wenn man nur als (Google-)Bot abgestempelt wird?

    DU bist ...

  4. Re: Und wieder führt Hysterie dazu..

    Autor: teenriot* 04.03.19 - 19:03

    Nee, es ist vollkommen egal was die Befürworter wie tun.
    Die Gegner sind für ihr Verhalten und Auftreten selbst verantwortlich,
    "Der hat aber angefangen" klappt im Kindergarten schon nicht mehr.
    Im übrigen ist der Ton bei einem guten Teil den Gegnern grundsätzlich theatralisch,
    unflätig und verleumdend. Das ist keine Reaktion in der konkreten Sache.
    Bei Teilen gehören z.B. Korruotionsvorwürfe fast so zum Sprachgebrauch wie ein "Guten Morgen".

  5. Re: Und wieder führt Hysterie dazu..

    Autor: teenriot* 04.03.19 - 19:18

    > Wir können kein beschissenes Segelschiff in Stand halten, haben
    > aber jetzt Umstandskleidung bei der Bundeswehr

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    > Sachlichkeit und Kompetenz sind die Punkte, die es heute nicht mehr gibt

    Siehe oben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  3. Bechtle Onsite Services, Emden
  4. MorphoSys AG, Planegg Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43