1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung: Bauteile des Galaxy S10+ kosten…

Samsung kopiert kopflos Apples Preisstrategie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Samsung kopiert kopflos Apples Preisstrategie

    Autor: synapse' 04.03.19 - 11:38

    Samsung könnte Apple einiges an Marktanteilen abnehmen, würden sie mit ihrem teuersten Gerät mindestens unter der symbolischen 1000¤ Marke bleiben.
    So wird das nichts, da die Preise nicht mal mehr bei Apple bezahlt werden.

    Höchstens das S10e könnte vielleicht ein Renner werden. Im Gegensatz zum iPhone XR bietet es OLED, ein kompakteres Gehäuse und zwei Kameras auf der Rückseite und hat dadurch etwas weniger das Holzklassen-Feeling das das XR bietet.

  2. Re: Samsung kopiert kopflos Apples Preisstrategie

    Autor: Bouncy 04.03.19 - 11:46

    synapse' schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Samsung könnte Apple einiges an Marktanteilen abnehmen, würden sie mit
    > ihrem teuersten Gerät mindestens unter der symbolischen 1000¤ Marke
    > bleiben.
    > So wird das nichts, da die Preise nicht mal mehr bei Apple bezahlt werden.
    Das ist offensichtlich gar nicht der Anspruch, sondern der, dass Leute sagen "solche Preise wie Apple sie verlangt werden nichtmal bei Samsung gezahlt". Das ist die Strategie - und imho wird sie fruchten...

  3. Re: Samsung kopiert kopflos Apples Preisstrategie

    Autor: M_Q 05.03.19 - 00:34

    Ich denke nicht, dass sich die Preise negativ auf die Verkaufszahlen auswirken... dass absolute Mondpreise für (gemessen am Verkaufspreis) geradezu lächerlich minderwertige Produkte bezahlt werden beweist Apple Jahr für Jahr aufs neue.

    Entscheidenen ist nicht die Relation von Preis und realem Gegenwert des Produkts, sondern die Relation von Preis und _empfundenem_ Gegenwert des Produkts. Und dieser wächst, absurder Weise, mit dem gezahlten Kaufpreis.

    Zur Konkurrenz absolut gleichwertige Produkte viel, viel teurer anzubieten und genau durch diesen hohen Preis die Attraktivität des Produkts zu steigern ist eine gängige Marketingstrategie aller "exklusiver" Marken. Besonders eindrücklich erfahrbar ist das im Textilgeschäft, wo die absolut identischen Klamotten zum Teil für das 10fache verkauft werden, nur weil ein besonderer Name draufsteht. Gefertigt in Bangladesh von den gleichen armen Schweinen in der gleichen ranzigen Fabrik aus dem selben billigen Stoff - im einen Fall steht Ralph Lauren drauf im anderen Fruit of the Loom... und ausschließlich WEIL das eine teurer ist, wird es von den besser betuchten gekauft - weil eben alle wissen, dass es teu(r)er ist.

    Genau so ist es bei den Phones. Wenn der Gegenstand 1250¤ kostet, dann hat man auch das Gefühl, dass er es wert ist... so funktionieren wir Menschen nunmal.

    Es geht für die Firmen immer nur darum, den sweetspot zu treffen - den Preis, den die Leute so gerade noch zahlen. Und den verschieben sie in kleinen Schritten jedes Jahr ein bisschen weiter nach oben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Land in Sicht AG, Freiburg
  3. Materna Information & Communications SE, Berlin, Dortmund, Dresden, Köln, Düsseldorf
  4. Erzbistum Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de