1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome OS Crostini angesehen…

Kritik?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kritik?

    Autor: mcnesium 04.03.19 - 17:27

    Mir fehlt in diesem Artikel irgendwie ein bißchen der kritische Blick darauf, dass Google nach dem Markt für Suchmaschinen, Onlinewerbung, Smartphones, Browser, E-Mail, und so weiter nun einen weiteren Markt zu übernehmen gedenkt, und das früher oder später wahrscheinlich auch schaffen wird.

  2. Re: Kritik?

    Autor: schap23 04.03.19 - 18:07

    Wenn sie ein gutes Produkt liefern, ist das für mich okay. Kann meiner Meinung nicht schaden, wenn sich ChromeOS eines Tages zwischen MacOS und Windows positionieren sollte.

  3. Re: Kritik?

    Autor: mcnesium 04.03.19 - 18:46

    Wenn es hier um mehr Diversität ginge, würde mich das auch nicht stören. Dass es aber immer wieder die gleichen drei-vier-fünf Konzerne sind, finde ich hinreichend bedenklich.

  4. Re: Kritik?

    Autor: pythoneer 05.03.19 - 12:11

    Das sollte dann aber bitte keine Kritik an Google sein. Google ist nur ein Akteur, der nach den Regeln spielt. Wenn dir das Spiel nicht passt, dann beschwere dich nicht bei den Spielern, sonder kritisiere das Spiel(Regeln).

    Schon Marx hat dem Kapitalismus vorausgesagt, dass es zur Monopolbildung kommt/kommen muss. Und wenn man sich den Technologie Markt ansieht, dann erkennt man das auch. Hier liegt es an staatlichen Einrichtungen dieses inhärente Problem des Systems zu mitigieren. Ich glaube aber, dass es nicht die Aufgabe dieses Artikels sein kann, das zu analysieren.

  5. Re: Kritik?

    Autor: mcnesium 05.03.19 - 12:36

    > Das sollte dann aber bitte keine Kritik an Google sein. Google ist nur ein
    > Akteur, der nach den Regeln spielt. Wenn dir das Spiel nicht passt, dann
    > beschwere dich nicht bei den Spielern, sonder kritisiere das Spiel(Regeln).

    Du sagst es. Darum habe ich mich auch kein Stück über Google beschwert, sondern über den Golem-Artikel, bzw. den fehlenden kritischen Blick darin. Natürlich sollte dieser nicht in "Google ist doof" enden, sondern das Spiel und seine Regeln in Frage stellen.

    Übrigens legt (auch) Google die Spielregeln bisweilen gern sehr zu seinen Gunsten aus

    > Schon Marx hat dem Kapitalismus vorausgesagt, dass es zur Monopolbildung
    > kommt/kommen muss. Und wenn man sich den Technologie Markt ansieht, dann
    > erkennt man das auch. Hier liegt es an staatlichen Einrichtungen dieses
    > inhärente Problem des Systems zu mitigieren. Ich glaube aber, dass es nicht
    > die Aufgabe dieses Artikels sein kann, das zu analysieren.

    Es liegt nicht nur an den staatlichen Einrichtungen. Es liegt auch an uns. Wir sollten nicht über jedes Stöckchen springen, was uns hingehalten wird. Erst recht nicht, wenn das Stöckchen ach so optimal zu uns passt, weil es nur die üblichen Verdächtigen mit ihrer Marktmacht, ihrem Wissen über uns, und nicht zuletzt ihrer Finanzkraft uns so anbieten können. Und es liegt an der Golem-Redaktion, darauf hinzuweisen, statt hier den Jubelperser raushängen zu lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
  2. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. weisenburger bau GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Tower 5i Gaming PC i7 32GB 1TB SSD RTX 2070 für 1.343,70€ inkl. Direktabzug)
  2. (u. a. Sony WH-CH700N Over-Ear-Kopfhörer für 80,91€, Sony KD55XH9505BAEP 55-Zoll-LED für 1.114...
  3. 119,99€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design