1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation 13: Anonymous wird…

Diese Lachnummern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Diese Lachnummern

    Autor: logged_in 08.03.19 - 13:28

    Da geschieht so vieles auf dieser Welt was es nötig hätte gehackt und veröffentlicht zu werden, bei uns angefangen mit BER und Stuttgart 21, UvdL & Co., und dann kommen die an und wedeln wegen dem Artikel 13...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.19 13:30 durch logged_in.

  2. Re: Diese Lachnummern

    Autor: TrollNo1 08.03.19 - 13:54

    Dann mach du doch die anderen wichtigen Sachen. Darfst auch gerne im Namen von Anonymous machen, das Kollektiv hat keine Mitgliedsausweise, jeder kann sich da zugehörig fühlen und Aktionen starten.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Diese Lachnummern

    Autor: logged_in 08.03.19 - 13:55

    War klar, dass so eine Antwort kommt.

  4. Re: Diese Lachnummern

    Autor: TrollNo1 08.03.19 - 14:45

    Wieso? Anonymous ist eine lockere Gruppierung. Wenn ein paar auf die Idee kommen, unter diesem Namen aktiv zu werden, dann ist das so.

    Jeder darf gerne den Namen benutzen, um auf andere Dinge hinzuweisen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Diese Lachnummern

    Autor: Anonymouse 09.03.19 - 19:48

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da geschieht so vieles auf dieser Welt was es nötig hätte gehackt und
    > veröffentlicht zu werden, bei uns angefangen mit BER und Stuttgart 21, UvdL
    > & Co., und dann kommen die an und wedeln wegen dem Artikel 13...

    Stimmt, so ein scheiße laufender Flughafenbau ist natürlich wichtiger als ein europaweites Gesetz. Deine Relationen sind interessant.

  6. Re: Diese Lachnummern

    Autor: itza 12.03.19 - 13:56

    Genau das hab ich mir auch gedacht!
    xD

    Hexe! ... Hexe! ... Sie ist von einem Dämon besessen! Löscht sie!
    - Ein besorgter Algorithmus der virtuellen Welt

  7. Re: Diese Lachnummern

    Autor: Parlan 12.03.19 - 17:03

    In meinem Wohnort stehen zum Feierabenverkehr fast jeden Tag vor dem Bahnhof Leute, die die Passanten Spendengelder für ihre Sache aus dem Portemonnaie leiern wollen. Von Greenpeace über Brot für die Welt über Gebärmutterhalskrebsschutz für Afrika bis hin zu dem lokalen Behindertenheim.
    Alle halten ihre Sache für die wichtigste und alle haben insofern recht, als das ihre Sache ja auch irgendwie wichtig ist. Aber man kann nunmal nicht alles gleichzeitig unterstützen und für alles kämpfen oder spenden, sondern es sollte jeder für sich Priritäten setzen und sich für ein paar Sachen entscheiden, die er persönlich für unterstützenswert hält.
    Und wenn das jeder tut, gibt es für alle Probleme der Welt Leute, die dagegen kämpfen.

    Niemals nie sollte man aber lachen oder spotten über Leute, die sich gegen Probleme stemmen, die einem selbst nicht so wichtig sind. Lieber den Fokus auf die eigene Sache richten und sich freuen, dass andere Leute sich um andere wichtige Brennpunkte kümmern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, München
  2. Fidor Bank AG, München
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04