Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PlayStation 4 - Spiele nur noch als…

nicht bedacht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nicht bedacht...

    Autor: graf porno 04.08.06 - 14:13

    Wie immer denkt Sony nicht zu Ende! Auf die Regionen, die nicht mit Breitband versorgt werden können/wollen, geh ich jetzt mal gar nicht ein. Aber selbst wenn wir in den nächsten Jahren bis auf 100 MBit-Internet kommen (was erstmal die Server und Leitungen mitmachen müssen!), steht das ganz krass im Verhältnis zu immer aufwendigeren und realistischeren Spielen, die nämlich die Angewohnheit haben, immer größer zu werden. Daher ist der massenhafte Download von ganzen Spielen noch nicht wirklich denkbar - erst recht nicht für die PS4.

    Und dann, wenn es dann doch rauskommt, hätte ich eine Bitte: Optionale Bezahlung nach Nutzung! Wenn mich ein Spiel nach 2-3 Tagen nicht mehr kickt, möchte ich keine 70 € dafür bezahlt haben. Mit Games-on-Demand würde ja sowas sehr einfach funktionieren.

  2. Re: nicht bedacht...

    Autor: Sven Janssen 04.08.06 - 14:18

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und dann, wenn es dann doch rauskommt, hätte ich
    > eine Bitte: Optionale Bezahlung nach Nutzung! Wenn
    > mich ein Spiel nach 2-3 Tagen nicht mehr kickt,
    > möchte ich keine 70 € dafür bezahlt haben. Mit
    > Games-on-Demand würde ja sowas sehr einfach
    > funktionieren.

    Und bei Spielen wie z.b Oblivion oder G.R.A.W wäre ich danach arm ;-)
    Nenen ich würde mir so etwas nie kaufen.

    -
    He who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

  3. Re: nicht bedacht...

    Autor: AlexWerz 04.08.06 - 14:28

    Sven Janssen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > graf porno schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann, wenn es dann doch rauskommt, hätte
    > ich
    > eine Bitte: Optionale Bezahlung nach
    > Nutzung! Wenn
    > mich ein Spiel nach 2-3 Tagen
    > nicht mehr kickt,
    > möchte ich keine 70 € dafür
    > bezahlt haben. Mit
    > Games-on-Demand würde ja
    > sowas sehr einfach
    > funktionieren.
    >
    > Und bei Spielen wie z.b Oblivion oder G.R.A.W wäre
    > ich danach arm ;-)
    > Nenen ich würde mir so etwas nie kaufen.
    >
    > -
    > He who fights with monsters might take care lest
    > he thereby become a monster

    Da hat sich Microsoft doch etwas gutes Einfallen lassen. Auf der XBox360 kann man sich Demos der Spiele runterladen. Wenn mir dann das Spiel gefällt, kaufe ich es... Finde ich eine Tolle Idee! Vor allem Kundenfreundlich.

  4. Re: nicht bedacht...

    Autor: Vollstrecker 04.08.06 - 14:29

    AlexWerz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sven Janssen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > graf porno schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und dann, wenn es dann doch
    > rauskommt, hätte
    > ich
    > eine Bitte:
    > Optionale Bezahlung nach
    > Nutzung! Wenn
    >
    > mich ein Spiel nach 2-3 Tagen
    > nicht mehr
    > kickt,
    > möchte ich keine 70 € dafür
    >
    > bezahlt haben. Mit
    > Games-on-Demand würde
    > ja
    > sowas sehr einfach
    >
    > funktionieren.
    >
    > Und bei Spielen wie z.b
    > Oblivion oder G.R.A.W wäre
    > ich danach arm
    > ;-)
    > Nenen ich würde mir so etwas nie kaufen.
    >
    > -
    > He who fights with monsters
    > might take care lest
    > he thereby become a
    > monster
    >
    > Da hat sich Microsoft doch etwas gutes Einfallen
    > lassen. Auf der XBox360 kann man sich Demos der
    > Spiele runterladen. Wenn mir dann das Spiel
    > gefällt, kaufe ich es... Finde ich eine Tolle
    > Idee! Vor allem Kundenfreundlich.

    iiiiiih...

    hier stinkts nach M$ Lob.

  5. Re: nicht bedacht...

    Autor: Martin F. 04.08.06 - 14:35

    Vollstrecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > iiiiiih...
    >
    > hier stinkts nach M$ Lob.

    Solange es begründet ist, warum nicht? Du bist ja voll Deutschland.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  6. Re: nicht bedacht...

    Autor: Hotohori 04.08.06 - 15:05

    Martin F. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vollstrecker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > iiiiiih...
    >
    > hier stinkts nach M$
    > Lob.
    >
    > Solange es begründet ist, warum nicht? Du bist ja
    > voll Deutschland.

    Vorallem muss man M$ wirklich zugestehn, das sie bei der XBox360 doch einiges wirklich sehr gut gemacht haben, was Sony erstmal besser machen muss.


  7. Re: nicht bedacht...

    Autor: graf porno 04.08.06 - 15:08

    > Da hat sich Microsoft doch etwas gutes Einfallen
    > lassen. Auf der XBox360 kann man sich Demos der
    > Spiele runterladen. Wenn mir dann das Spiel
    > gefällt, kaufe ich es... Finde ich eine Tolle
    > Idee! Vor allem Kundenfreundlich.

    Ich weiß nicht, ob es vorher auf den Konsolen keine Demos gab, aber auf dem PC gibt's die seit Ewigkeiten. Und leider kann man anhand einer Demo nicht sagen, ob es das Spiel wert ist oder nicht. Vor allem die Langzeitmotivation und Stabilität. Daher ist ein Ausprobieren/Ausleihen der Vollversion wirklich gut. Wenn ich's durch habe, komme ich ebend auf den Preis der Vollversion (kann es danach auch weiterspielen), spiele ich nur zur Hälfte, bezahle ich auch nur die Hälfte. Fänd ich fair.

    Damit meine ich jetzt keine Bezahlung nach Zeit (pro Tag z.B.), sondern pro Spielanschnitt. Brauche ich an einer Stelle 3 Tage um weiter zu kommen, kostet mich das erstmal nichts.

    Klar geht das nicht bei jedem Spiel und erst recht nicht bei Multiplayer-Games. Aber für den Rest... Ich wäre dafür! Ach, btw: nicht nur für die PS4, sondern für alle Plattformen.

  8. Re: nicht bedacht...

    Autor: AlexWerz 04.08.06 - 15:09

    > iiiiiih...
    >
    > hier stinkts nach M$ Lob.

    Ich will nicht sagen, dass ich ein Microsoft-Anhänger bin, aber wenn sie etwas gut machen, dann lobe ich sie auch...


  9. Re: nicht bedacht...

    Autor: Li 04.08.06 - 15:23

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Damit meine ich jetzt keine Bezahlung nach Zeit
    > (pro Tag z.B.), sondern pro Spielanschnitt.
    > Brauche ich an einer Stelle 3 Tage um weiter zu
    > kommen, kostet mich das erstmal nichts.

    So ähnlich wie Valve das geplant hat? Günstigere Episoden? Naja aber da schimpft doch gleich wieder jeder...

    <ironie>zu teuer, zu kurz und dann auch noch steam...</ironie>

  10. Re: nicht bedacht...

    Autor: graf porno 04.08.06 - 17:09

    > So ähnlich wie Valve das geplant hat? Günstigere Episoden?

    Als ich das geschrieben habe, fiehl mir auch Steam ein. Aber ich will noch einen Schritt weiter gehen. Nämlich, dass ich auch nur eine Episode nur teilweise anspielen kann.

    > Naja aber da schimpft doch gleich wieder jeder...

    Tja, ich persönlich finde HL2 wirklich sehr gut. Vorgestern hab ich mir nach reiflichem Überlegen auch Episode 1 gekauft. Mal sehen, ob mir das gefällt. Wenn nicht, habe ebend 20 € versenkt - es gibt schlimmeres. Ich laufe gerade mit Alexa durch die Zombie-Keller und bis jetzt bereue ich nichts.

    Aber obwohl ich HL2, CSS und EP1 sehr gut finde, bin ich nicht von Steam überzeugt. Diese Zwangsaktualisierungen und das ewige Freischalten der Inhalte raubt mir den letzten Nerv. Ich ab bisher auch nichts über Steam gekauft, sondern alles im Laden. Mit meiner DSL1000-Leitung macht das Download auch nicht wirklich richtig Spaß. Und selbst die wird nicht voll ausgelastet. Wenn ich riesen große Zwangsupdates mit 7-15 kb/s laden muss, ist das echt nervig. Was man Steam aber lassen muss, sind die Vorteile für den Hersteller: Steam ist wohl der beste Kopierschutz und diese Art des Vertriebs hat sicherlich viele (finanzielle) Vorteile für den Entwickler, der nicht mehr an die großen Distributoren (EA, UBI) gebunden ist.

    Grundsätzlich stehe ich positiv zu dem Episodenformat. Das ist wie im TV: Es gibt Spielfilme und Serien. Beides sind unterschiedliche Konzepte und beide können wunderbar nebeneinander koexistieren. Ich gucke sowohl Filme, als auch Serien. Warum soll das nicht auch bei Spielen funktionieren? Was natürlich fehlt ist die hohe Veröffentlichungsgeschwindigkeit der Serien. Wenn es das Episodenformat schafft, jeden Monate eine neue herauszubringen (ohne die Qualität zu verlieren), wäre das bei manchen Spielen echt super. Monatlich für 5-10 € für min. 5 Stunden von seinem Lieblingsspiel unterhalten zu werden, könnte ich mir gut vorstellen. Natürlich meine ich Singleplayer-Games und keine Multiplayer. Mit denen kann man sich ja selber unterhalten. :-)

  11. Re: nicht bedacht...

    Autor: the_spacewürm 07.08.06 - 11:06

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob es vorher auf den Konsolen
    > keine Demos gab, aber auf dem PC gibt's die seit
    > Ewigkeiten.

    Gabs schon, aber nur auf Heftcds z.B.
    Runterladen ohne Internet, Speichern ohne Festplatte (wie bei PSX bzw. PS2) oder auf kleiner Festplatte (alte Xbox) wär auch ein wenig schwer gewesen. ;)

  12. Re: nicht bedacht...

    Autor: Haga1234 07.08.06 - 19:29

    graf porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > So ähnlich wie Valve das geplant hat?
    > Günstigere Episoden?
    >
    > Als ich das geschrieben habe, fiehl mir auch Steam
    > ein. Aber ich will noch einen Schritt weiter
    > gehen. Nämlich, dass ich auch nur eine Episode nur
    > teilweise anspielen kann.
    >
    > > Naja aber da schimpft doch gleich wieder
    > jeder...
    >
    > Tja, ich persönlich finde HL2 wirklich sehr gut.
    > Vorgestern hab ich mir nach reiflichem Überlegen
    > auch Episode 1 gekauft. Mal sehen, ob mir das
    > gefällt. Wenn nicht, habe ebend 20 € versenkt - es
    > gibt schlimmeres. Ich laufe gerade mit Alexa durch
    > die Zombie-Keller und bis jetzt bereue ich
    > nichts.
    >
    > Aber obwohl ich HL2, CSS und EP1 sehr gut finde,
    > bin ich nicht von Steam überzeugt. Diese
    > Zwangsaktualisierungen und das ewige Freischalten
    > der Inhalte raubt mir den letzten Nerv. Ich ab
    > bisher auch nichts über Steam gekauft, sondern
    > alles im Laden. Mit meiner DSL1000-Leitung macht
    > das Download auch nicht wirklich richtig Spaß. Und
    > selbst die wird nicht voll ausgelastet. Wenn ich
    > riesen große Zwangsupdates mit 7-15 kb/s laden
    > muss, ist das echt nervig. Was man Steam aber
    > lassen muss, sind die Vorteile für den Hersteller:
    > Steam ist wohl der beste Kopierschutz und diese
    > Art des Vertriebs hat sicherlich viele
    > (finanzielle) Vorteile für den Entwickler, der
    > nicht mehr an die großen Distributoren (EA, UBI)
    > gebunden ist.
    >
    > Grundsätzlich stehe ich positiv zu dem
    > Episodenformat. Das ist wie im TV: Es gibt
    > Spielfilme und Serien. Beides sind
    > unterschiedliche Konzepte und beide können
    > wunderbar nebeneinander koexistieren. Ich gucke
    > sowohl Filme, als auch Serien. Warum soll das
    > nicht auch bei Spielen funktionieren? Was
    > natürlich fehlt ist die hohe
    > Veröffentlichungsgeschwindigkeit der Serien. Wenn
    > es das Episodenformat schafft, jeden Monate eine
    > neue herauszubringen (ohne die Qualität zu
    > verlieren), wäre das bei manchen Spielen echt
    > super. Monatlich für 5-10 € für min. 5 Stunden von
    > seinem Lieblingsspiel unterhalten zu werden,
    > könnte ich mir gut vorstellen. Natürlich meine ich
    > Singleplayer-Games und keine Multiplayer. Mit
    > denen kann man sich ja selber unterhalten. :-)


    Dagegen hat ja auch keiner etwas. Du sagst ja selbst koexistenz von Film und Serie. Aber doch nicht den Film durch eine Serie ersetzen! Bzw. den Film mit einer Serie weiterführen und als Aanschluss an die Serie wieder mit einem Film weitermachen. So hat Valve das zumindest vor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 334,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    1. ML-Processor: ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt
      ML-Processor
      ARMs Smartphone-NPU schafft 5 Teraops pro Watt

      Computex 2019 Der ML-Processor ist, der Name impliziert es bereits, für Machine Learning gedacht: Der Funktionsblock von ARM soll neben CPU/GPU in Smartphone-Chips stecken und dort aufwendige Berechnungen bei hochauflösenden Fotos durchführen oder bei der Entsperrung per Gesicht helfen.

    2. Mali-G77: ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter
      Mali-G77
      ARMs Valhall-Grafikeinheit ist 40 Prozent flotter

      Computex 2019 Valhall- statt Bifrost-Architektur: ARMs Mali-G77 nutzt eine massiv veränderte Technik mit deutlich breiteren Ausführungseinheiten und eine zusätzliche Cache-Stufe. Daher laufen Spiele gleich 40 Prozent flotter und Machine Learning wird gar um 60 Prozent schneller berechnet.

    3. Cortex-A77: ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt
      Cortex-A77
      ARM-Kern hat 20 Prozent mehr Leistung pro Takt

      Computex 2019 Mit dem Cortex-A77 hat ARM einen CPU-Kern für das 7-nm-Verfahren entwickelt, der teils ein Drittel flotter ist als der Cortex-A76. Ein Fünftel davon macht die IPC aus, denn der Kern wurde deutlich breiter als bisher.


    1. 06:00

    2. 06:00

    3. 06:00

    4. 03:45

    5. 20:12

    6. 11:31

    7. 11:17

    8. 10:57